Schwerverbrechen der Polizei Hagen!!! / GdP NRW, SPD NRW, Ralf Jäger, SPD Duisburg, Thomas Kutschaty, SPD Essen,Polizei Heinsberg, Polizei Haspe, Polizei Emden


Die Ausarbeitungen über das gräßliche Verbrechen des Hagener Kriminalhauptkommissars Thomas Hauck, siehe:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

 

schreiten langsam, aber sicher voran, versehen mit komfortabel einsehbaren besten Belegen:

 

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

Werbeanzeigen

KHK Thomas Hauck, Polizei Hagen, geben Sie auf! /Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, LKA NRW, BKA, LANDESKRIMINALAMT NRW, BUNDESKRIMINALAMT, POLIZEI NRW, GdP NRW


Hallo, Kriminalhauptkommissar Thomas Hauck, Mordkommission der Polizei Hagen!

Es sieht immer schlechter für Sie aus:

Die Mörderinnen der Nadine haben längst das große Nervenflattern, nun hat auch die Person, die dem Philipp die Mordwerkzeuge untergeschoben hat, das große Nervenflattern, und Dr. Roggenwallner ist im Grunde schon seit Jahren kurz davor, den Verstand endgültig zu verlieren.

Dabei weiß er nicht mehr, worauf er setzen soll: Die Strahlenangriffe werden zunehmend gefährlicher für Euch, denn es gibt „sie“, und Sie wissen das auch, außerdem können sie kaum schnell genug wirken, um mich kurzfristig außer Gefecht zu setzen. Dass Roggenwallner schon fleht, RAin Lyndian möge mir Einhalt gebieten, sagt im Grunde schon alles: Natürlich haben er und Marco Witte zig Emails an alle geschickt, die sie meinten, gegen mich mobilisieren zu können, und sicherlich gab es auch telefonische Kontakte. Auch wenn Witte ein infamer Lügner ist, so nehme ich es ihm doch ab, dass er Gespräche mit bestimmten Stellen der Polizei geführt hat, dass diese Leute ihm mitgeteilt hätten, dass sie es selbst bedauerten, gegen mich aber nicht vorgehen dürften.

Mensch KHK Hauck, was meinen Sie eigentlich, auf welcher Basis ich kämpfe? Was meinen Sie eigentlich, welche Rolle ich spiele? Ich gehöre zu den Besten, in der ganzen Polizei NRW gibt es niemanden, der mir im Hinblick auf das, was ich zu tun habe, das Wasser reichen könnte. Und ich habe von Anfang an mit Rückendeckung von Stellen gehandelt, die deutlich höhere Jahresbezüge haben als Sie.

Hauck, es sind andere Leute als ich, die es beschlossen haben, dass sich etwas zu ändern hat. Das ist der Grund dafür, dass Roggenwallner die Welt nicht mehr versteht.

Hauck, wir wollen die Häuptlinge, und an Ihrer Stelle würde ich auspacken, bevor eines der Mädchen oder jemand anders… auf die Idee kommt.

Denken Sie einmal in Ruhe darüber nach. Noch haben Sie ein wenig Zeit.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAERCHENGESTAENDNIS.HTM

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/doppeltes-drosselkabel/000-DOPPELTES-DROSSELKABEL.HTM

Das komplette Strafurteil im Mordfall Nadine Ostrowski / z.K. Annika Joeres, Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, GdP NRW, Günter Wallraff, Günter Grass, SPD Wetter Ruhr


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Das Strafurteil des Philipp Jaworowski ist nun ganz einzusehen, sofern es den Textteil betrifft, die Seiten 3 bis 56. Sofern Privatpersonen auftauchen, sind die Namen meist auf die Anfangsbuchstaben reduziert – die einzige „Zensurmaßnahme“, die ich selbst in den Scans vorgenommen habe.

 

Die beiden ersten Seiten des Urteils sind noch nicht veröffentlicht, ich war mir noch nicht ganz darüber im Klaren, was ich dort ggf. an Namens- und Adressbestandteilen ausschneiden soll. Eine Überraschung für mich: Oberstaatsanwalt Wolfgang Rahmer taucht im Vorspann nicht auf, was aus mehreren Gründen ungewöhnlich ist. Dazu später.

 

Hier geht es zu den Urteilsseiten:

 

http://die-volkszeitung.de/u-a/nadine-o-philipp-j/urteil/s03-s30.html

 

http://die-volkszeitung.de/u-a/nadine-o-philipp-j/urteil/s31-s56.html

 

Mit anarchistischen Grüßen

 

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

 

Winfried Sobottka: In vollem Bewusstsein meiner geistigen Kräfte erkläre ich hiermit öffentlich, dass ich im Falle meines Todes, meiner Inhaftierung oder meiner Verbringung in die Psychiatrie oder meines spurlosen Verschwindens die öffentliche Darlegung aller Umstände wünsche und jeder beliebigen natürlichen und juristischen Person ein volles / uneingeschränktes Auskunftsrecht gegenüber allen Behörden und Ärzten einräume.“

 

Weitere Veröffentlichungen und Ungeheuerlichkeiten Mordfall NADINE OSTROWSKI / PHILIPP JAWOROWSKI, GdP NRW, GdP HAGEN, Polizei Hagen, Ralf Jäger, SPD Duisburg, Thomas Kutschaty, SPD NRW


1. Der kriminaltechnische Experte Thomas Minzenbach, LKA-NRW, erklärte laut Medienbericht im Zeugenstand:

Unter der Leiche gefundener TAE-Stecker  gehöre zum Ostrowski-Telefon, bei Philipp „gefundenes“ „Tatkabel“ gehöre aber nicht zum Ostrowski-Telefon.

Siehe Screenshot von Medienartikel unten.

2. Im Gerichtsurteil steht aber: Herkunft des unter der Leiche gefundenen TAE-Steckers sei unbekannt (siehe Scan Urteil S. 21),  bei Philipp „gefundenes“ „Tatkabel“ gehöre zum Ostrowski- Telefon (siehe Scans Urteil S. 30 und S. 37 weiter unten).

Das ist die exakte Umdrehung dessen, was der Kriminaltechniker vom LKA gesagt haben soll.

3. Übereinstimmung zwischen der zitierten Aussage des LKA-Technikers Minzenbach und den Worten des Urteiles herrscht allerdings in einigen Punkten: Der unter der Leiche gefundene TAE-Stecker und bei Philipp „gefundenes“ „Tatkabel“ gehören nicht zueinander, es hat sich ursprünglich um zwei Kabel gehandelt, von denen nur eines dem Ostrowski-Telefon zuzuordnen sei, während die Herkunft des anderen unbekannt sei.

4. Das Gericht ging nicht davon aus, dass Philipp J. ein anderes Tatkabel „bewusst“ mit zum Tatort gebracht habe, es ging davon aus, dass Philipp J. mit dem Ostrowski-Kabel gedrosselt habe (siehe Scan Urteil S. 37 weiter unten). Ob das Gericht davon ausging, dass Philipp J. „unbewusst“ und rein zufällig einen TAE-Stecker mit Kabelrest in seiner Hosentasche herumgtragen und im Gäste-WC der Ostrowskis verloren hatte,  sagte es nicht; es gab sich einfach damit zufrieden, dass es zu dem unter der Leiche gefundenen TAE-Stecker mit Kabelrest nichts sagen konnte oder wollte und behandelte ihn bei allen Erwägungen so, als ob er gar nicht vorhanden gewesen wäre.

5. Vorab zwei Hinweise auf die vom Gericht selbst erklärten Indizien für Philipps Schuld, von „Beweisen“ redet das Gericht zurecht nicht, und zu seinem „Geständnis“:

Ich weiß es nicht, ob ich dazu noch einen Beleg finden kann, aber tatsächlich wurde das „Brotmesser“ erst später gefunden als Telefon und Kabel – angeblich aber auch am selben Fundort, nämlich in Philipps Zimmer. Sollte man in einem Mordfalle beim ersten Mal so liderlich „durchsucht“ haben? Das scheint vor allem deshalb nicht verständlich, weil man bei der ersten Durchsuchung ja Telefon und Kabel gefunden haben will.  Nach dem Fund hätte sich doch jeder ambitionierte Kriminalist gesagt: „Jetzt stellen wir  das Zimmer aber richtig auf den Kopf, jetzt bauen wir alles auseinander, sehen in jeder Ritze nach, dann finden wir bestimmt auch noch das Messer!“

Weiterhin überrascht es, dass das Gericht Worte des Philipp J. einmal absolut ernst nimmt, ein anderes Mal aber als Märchenerzählung bewerten muss: Dass er, nachdem er bis zum Beginn der Hauptverhandlung, also rund ein halbes Jahr in U-Haft, die Tat stets bestritten, dann zu Beginn der Hauptverhandlung „gestanden“ hatte, wurde vom Gericht als einwandfrei glaubhaftes Geständnis gewertet (siehe Scan Urteil S. 30 weiter unten), obwohl es andererseits selbst feststellen muss, dass das „Geständnis“ jedenfalls nicht zu den Erkenntnissen der Spurenauswertung passen kann (siehe Scan Urteil S. 30 weiter unten).

Im Übrigen halte ich die Vorwürfe unter:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/01/ubelster-mandantenverrat-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus-dortmund-u-rudolf-esders-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski-hannelore-kraft-thomas-kutschaty-ralf-jager-spd-nrw-die-linke-nrw-die-gru/

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Medienartikel mit Aussage von Thomas Minzenbach, LKA-NRW:

kompletter Screenshot mit URL usw. aufrufbar:

Aus Strafurteil gegen Philipp Jaworowski, Urteil, S. 21:

Aus Strafurteil gegen Philipp Jaworowski, Urteil, S. 30:

Aus Strafurteil gegen Philipp Jaworowski, Urteil, S. 37: