@ die exzellente Internetforce von UNITED ANARCHISTS: TOP-Leistung in 2010 ! / Kirsten Heisig, z.K. Annika Joeres, Thomas Kutschaty, Zentralrat der Juden, Günter Grass, Günter Wallraff, SPD Berlin


Liebe Leute!

Es ist wahr, dass ich nicht aus dem „Nichts“ gekommen bin, und es ist wahr, dass mein Wort, solange es vernünftig ist, nicht nur in Euren Augen Gewicht hat.

Es war sehr viel versucht worden, nicht erst von Jesus von Nazareth, um die entgleiste Menschheit wieder auf den richtigen Kurs zu bekommen. Aufgrund der enormen Macht, die solchen Versuchen immer entgegenstand, schien und scheint es den meisten Menschen als völlig unmöglich, erfolgreich in diese Richtung zu wirken.

Unter denen, die ernsthaft darüber nachdachten, war es dabei längst klar, dass Versuche nach dem Schema der französischen und russischen Revolution nur scheitern konnten, nur zu einer Auswechselung von Tyrannen führen konnten.

Ich möchte Euch etwas anhand von Beispielen sagen, die Ihr verstehen werdet: Wenn ich auf dem Heimweg in einer Straße bin, den einzuschlagenden Weg aber nicht genau kenne, dann verhalte ich mich je nach meinen Möglichkeiten unterschiedlich. Sitze ich in einem Auto ohne JPS, aber mit hinreichend vollem Tank, dann fahre ich den Weg, den ich für plausibel halte und stoße irgendwann auf einen Wegweiser, der mir weiterhilft. Bin ich zu Fuß unterwegs, dann lege ich sehr viel Wert darauf, den besten Weg zu nutzen, frage sofort nach, und nicht nur einmal. Einen Umweg von ein paar Kilometern mit dem Auto nehme ich in bestimmten Lagen hin, aber dazu bin ich nicht bereit, wenn ich zu Fuß unterwegs bin und schnell zum Ziel kommen will.

Wo es zudem um Dinge geht, die höchste Kreativität, Sensibilität und Vernunft erfordern, bin ich aufgrund üblicher menschlicher Beschränkungen aufgeschmissen, wenn es keine Kontrollinstanz gibt.

Was ich leiste, kann ich nur unter den Voraussetzungen von Ressourcenknappheit und Eurer Kontrolle leisten. Ich denke, dass ich zumindest Euch damit einige Fragen beantworten konnte.

Wir haben gemeinsam bewiesen, dass dieser Weg gangbar ist, an den ursprünglich nur sehr wenige glaubten, auch wenn sie keinen anderen sahen, weil es keinen anderen gibt: Hätte man dem Jesus von Nazareth den Oberbefehl über die römischen Legionen gegeben, dann wäre er entgleist. Würde man mir Millionen geben, dann würde ich entgleisen. Doch in meiner Lage bleibt mir nichts anderes, als auf Konsens in alle Richtungen zu zielen, selbst demütig gegenüber meiner Aufgabe zu bleiben und äußerst sensibel darauf zu achten, dass ich keine Wege einschlage und keinen Zielen dienlich werde, die Euch nicht gefallen.

Entsprechend ging und geht Eure Rolle sehr weit darüber hinaus, Beiträge in den SE zu pushen oder zu unterdrücken.

Wir haben es in 2010 gemeinsam geschafft, das satanische System in Teilen zu erschüttern, weil wir sowohl Stärke als auch Entschlossenheit zu einer Lösung im Konsens letztlich mit allen gezeigt haben. Das hätte ich, angenommen, ich verfügte über so viel Geld, mit einer bezahlten Hackerarmee nicht annähernd schaffen können.

Ihr wart in jeder Beziehung hervorragend, und das hat entscheidende Leute auf allen Seiten beeindruckt.

Wir werden den Sieg der vollkommenen Vernunft und der vollkommenen Gerechtigkeit erkämpfen, wenn Ihr es wollt.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?



Das Problem der Polit-Verbrecher: Internetforce von United Anarchists / Angela Merkel, politically incorrect, Bunte, CVJM, CDU, Wittenberg, Suhl, Cottbus, Böblingen, Steinfurt, gulli board


Belljangler: „Winfried, in der „Die Bunte“  jammert Angela Merkel über die unkontrollierbare Informationsfülle im Internet:

http://www.mvregio.de/mvr/421044.html

Welchen Hintergrund siehst du?“

Winfried Sobottka: „Welchen wohl? Natürlich den, dass die Leute über das Internet Dinge erfahren können, die von den Medien verschwiegen werden. Dinge, die die Leute nach Merkels Willen aber nicht wissen sollen, damit sie von einem demokratischen Rechtsstaat und sauberen Politikern träumen können.

Außerdem werden allgemein bekannte Tatsachen im Internet weitaus tiefgründiger und kritischer beleuchtet als von den Lügenmedien. Auch das stört alle Politiker, nicht nur Merkel, und es stört das Großkapital und all seine verbrecherischen Diener.“

Belljangler: „Wem ist das zu verdanken?“

Winfried Sobottka: „Einerseits allen, die entsprechende Informationen und Erläuterungen ins Netz stellen, andererseits denen, die dafür sorgen, dass man wirklich wichtige Sachen gut über die Suchmaschinen findet, und darum kümmert sich die Internetforce von United Anarchists.“

Belljangler: „Du bist im Grunde darauf spezialisiert, Stoff zu liefern, wie die United Amarchists´ Internetforce ihn haben will. Zudem hast du Grundlagen veröffentlicht, auf deren Basis sie dich als ihren Sprecher akzeptieren:

http://www.freegermany.de/anarchie-united-anarchists.html

Wie wichtig bist du für sie, was meinst du, wie viele ihrer Kapazitäten sie für deine Beiträge einsetzen?“

Winfried Sobottka: „Ich denke, ich sei schon wichtig für sie, weil ich viele Dinge auf den Punkt bringe, die von anderen nicht auf den Punkt gebracht werden. Zudem denke ich, auch insofern wichtig für sie zu sein, weil ich sehr konsequent und sehr frech kritisiere und anklage. Das hat natürlich den Effekt, dass sich sozusagen im Rücken der von mir geschriebenen und von unserer Interforce gepushten Beiträge auch besser Mut entwickeln kann. Wir verschieben in dieser Weise Grenzen.

Andererseits habe ich nicht die Illusion, dass ich unabkömmlich sei.  Die Publizierung des Sexualschemas und ähnlich wichtiger Dinge ist erfolgt. Das dreht niemand mehr völlig zurück, auch ich könnte das nicht.

Weiterhin lässt sich aus meiner Sicht wenig sagen, weil unsere Internet-Mädel und -Jungs Synergieeffekte nutzen. Das heißt, unter Umständen machen sie an einer Front mit meinen Beiträgen Druck, um die Gegenfront, vornehmlich Staatsschutz, zu Blößen an anderen Stellen zu zwingen, wo sie dann Beiträge, die nicht von mir sind, besser pushen können.

Das heißt, es kann vorkommen, dass sie Beiträge von mir nicht um ihrer selbst pushen, sondern, um anderer Leute Beiträge besser pushen zu können.
Das Selbe kann auch umgekehrt der Fall sein. Wie will man in diesen beiden Fällen klar zurechnen?

Es ist nicht leicht, das könnten sie vermutlich selbst nicht, genaue Zuordnungen zu treffen, was meine Beiträge und ihre Kapazitäten angeht. Ich bin mir aber sicher, dass sie weitaus weniger als 1% ihrer Kapazitäten darauf einsetzen, Beiträge von mir unmittelbar zu pushen, aus welchen Gründen auch immer.

Man darf nicht vergessen, dass sie praktisch IMMER dahinterstecken, wenn von Merkel & Co.  nicht gewünschte Artikel über die Suchmaschinen gut gefunden werden können. Gäbe es die die United Anarchists´ Internetforce nicht, dann würde man nur noch das gut in den Suchmaschinen finden, was der Staatsschutz dort haben will.“

Belljangler: „Du bist keine besonders große Nummer?“

Winfried Sobottka: „Ohne die United Anarchists´ Internetforce würde es im Internet keine einzige kritische Nummer geben, die wahrgenommen würde. Das ist den meisten Leuten absolut nicht bewusst, und das ist schade. Mir ist das bewusst, und ich denke, dass das auch einer der Gründe dafür sei, dass sie Beiträge von mir mit einer gewissen Präferenz pushen. Diese jungen Leute reißen sich seit Beginn des Internets den Arsch auf, um kritische Beiträge zu pushen, und so gut wie niemandem ist es klar, warum kritische Beiträge im Internet überhaupt gefunden werden können.“

Belljangler: „Du meinst, dass viele kritischen Schreiber im Internet nicht wahrnehmbar zu Worte kämen, wenn die United Anarchists´ Internetforce nicht wäre, und dass dieser Umstand jenen Schreibern oft nicht klar sei. Was wäre zu erwarten, wenn er ihnen klar wäre?“

Winfried Sobottka: „Zum Beispiel, dass sie sich auch ein wenig für die Dinge einsetzten, die uns, United Anarchists, besondern am Herzen liegen. Was unserer Internetforce besonders wichtig ist, lässt sich ja durchaus an Suchmaschinenergebnissen ablesen. Drei kleine Tipps: SEXUALSCHEMANADINE OSTROWSKI und ZEUGUNGSVERWEIGERUNG .“

Winfried Sobottka, United Anarchists


Aufruf zum Kampf gegen staatliche Morde in der BRD:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/18/aufruf-zum-kampf-gegen-staatliche-morde-altermedia-ex-k3-berlin-hannelore-kraft-ole-von-beust-polizei-hagen-gsg-wetter-ruhr-westfalenpost-hagen-nadine-ostrowski/

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen