Winfried Sobottka an die Anarchistinnen und Anarchisten am 21. August 2011/ Anony Berlin,Militante Gruppe, Anonymous, Polizei,Berlin, Wien, Hamburg,Köln,Dresden,München, Salzburg,Stuttgart, Hannover, Düsseldorf, Kiel,Frankfurt und überall!


Liebe Frauen und Männer!

Ich habe in den letzten Jahren von Euch gelernt, Ihr habt von mir gelernt. Wir wurden zum Schrecken der Satanisten im Internet, konnten auch wichtige Beiträge über natürliches Sexual- und Sozialleben und anderes zumindest unter den eher kritischen Köpfen verbreiten. Zumindest einige werden es auch verstanden haben.

Ich habe den Namen bekannt gegeben, und damit alle aufgerufen, die dazu gehören oder zu uns stoßen wollen. Der Name ist Programm: Sollten die Satanisten siegen, dann wird es kein Kämpfen mehr geben können, sollten wir siegen, dann wird es kein Kämpfen von Menschen gegen Menschen mehr geben müssen und damit auch nicht mehr dürfen und nicht mehr geben.

Sie sind dabei, mich umzubringen. Ich gehe davon aus, dass das Auftreten eine Darmkrebses, Lungenkrebses oder Hirntumors nur eine Frage der Zeit sein kann, vielleicht wird es auch eine Niere oder was auch immer sonst treffen.

Es macht mir keine Angst, es macht mich nicht traurig. Es macht mich in einer Weise motiviert, die mich stärker macht, als jede Aufputschdroge es könnte. Ich bin innerlich eiskalt, meine Reaktionen sind deutlich besser als sonst, meine Gedanken so klar wie sonst nie.

Mich bewegt nur noch eines, und ich will Euch und allen zeigen, wie ein richtiger Mann kämpft, der dem Tod furchtlos in die Augen sieht und den Teufel besiegen will.

Ihr kennt mich noch nicht richtig, Ihr habt mich bisher nur auf Sparflamme erlebt. Das ging auch nicht anders, weil mir die höchste Motivation noch fehlte. Nun habe ich sie, und ich sage Euch: Wir alle müssen sie haben, um zu siegen, die Alternative ist der Untergang der Menschheit!

Glaubt an die Göttin und an Euch, und folgt der Wahrheit und der Vernunft!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Advertisements

Winfried Sobottka @ die Hacker am 16. August 2011 Mittagszeit /Anonymous, CCC, BERLIN, WIEN,HAMBURG, MÜNCHEN, KÖLN, FRANKFURT, HANNOVER, STUTTGART,DRESDEN,KIEL,MAGDEBURG, ERFURT, SCHWERIN, POTSDAM, SAARBRÜCKEN,MAINZ


Liebe Leute!

Euch ist klar, dass ich parallel an der Toolprogrammierung und dem Fall Nadine/Philipp arbeite. Mir war klar, dass ich nicht alles voraussehen konnte, u.a. deshalb, weil mir Wissen fehlt. Das VZ unter one.com ist an die Kapazitätsgrenzen gelangt, ich muss eine andere Verzeichnisstruktur wählen – was sich auf nahezu alle LINKS auswirken wird. Natürlich wird das auch der Dokumentation des Toolsystems extrem gut tun, wenn ich es vernünftig mache.

Ich bin nicht an dem Punkt, an dem ich täglich tolle Zahlen sehen muss, und brauche derzeit etwas Outdoor-Time, wobei ich allerdings konzeptionell arbeiten werde. Wir werden einen Blitzkrieg führen, wenn die Sachen passend beieinander sind, die Satano-Journalisten sollen traumatisiert werden, und nicht nur sie. Denkt über die Rolle nach, die Ihr spielen könnt! Eure Klingen gehören zu den besten Klingen überhaupt, sie sind zu schade, um damit Käse zu schneiden. Euer Netzwerk gehört zu den besten überhaupt, es steckt eine ungeheure Kampfkraft darin. Denkt nach! Blitzkrieg dafür:

http://www.freegermany.de/deutsche-anarchisten-bibel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010-specials/anarchie-united-anarchists/artikel-00.html

Es ist die letzte Chance. Ich gebe alles dafür, gebt Ihr auch alles dafür!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Winfried Sobottka an die Jüdinnen / dr. anne forkel, sarah diwell, jüdische gemeinde berlin, wien, dortmund, hamburg, münchen, köln, dresden, frankfurt, stuttgart, kiel, bremen


Sehr geehrte Frauen!

Ich habe einen Hinweis darauf gefunden, dass das Volk der Juden womöglich doch auserwählt sein könnte – auserwählt, um die Botschaft des angekündigten Messias als erstes aufzunehmen, danach zu leben und sie zu verbreiten: Nach Selbstbehauptung des Judentums seien Juden nicht sexuell verklemmt, und die Wahrheit ist, dass die Frauen, wenn sie unverklemmt mit allem umgehen können, die Katalysatoren des höchsten göttlichen Willens sind – des Willens der schöpfenden Göttin, die unser aller Mutter ist und deren Botschaft ich erklärt habe:

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-ich-bin-der-angekundigte-messias-evangelische-kirche-wien-katholische-kirche-wien-innsbruck-salzburg-graz-linz-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen-55623537.html

Entsprechend werde ich mich zunächst an Sie, an die jüdischen Frauen wenden, in der Hoffnung, von Ihnen besser verstanden zu werden als von verklemmten Nichtjüdinnen.

Sie sollen wissen, dass tief in einer jeden von Ihnen ungeheure Kräfte schlummern, die Ihnen gelegentlich zum Teil schon aufgefallen sein dürften.

Ich möchte nur ein paar Beispiele aufzählen, was in einer Frau steckt, die sich der Gaben bewusst ist, die die Göttin der Schöpfung ihr gegeben hat:

1. Mit einem Blick und einem Wort kann sie jeden Mann, der im Begriff ist, Unrecht zu tun, zugleich lähmen und foltern.

2. Wenn sie keinen Mann hat, kann sich den nächst besten Mann holen, den ihr Herz wirklich begehrt. Sie braucht einem Mann nur in der Straßenbahn oder im Einkaufsmarkt zu begegnen,  wenn ihr Herz bei ihm anschlägt, kann sie sich ihn sofort sicher holen, ohne auch nur im geringsten unanständig zu handeln.

3. Wenn sie einen Mann hat, kann sie alles so einrichten, dass er wunschlos glücklich dabei ist, sie aber auch.

4. Sie braucht ihre Kinder niemals zu schlagen, und hat dennoch niemals Erziehungsprobleme.

Es hat sehr vielfältige Gründe, dass Frauen bei wirklich naturgemäß lebenden Völkern schon immer als Heilige betrachtet wurden, ich zitiere Tacitus betreffend damals noch naturgemäß lebender Westgermanen-Stämme:

„Die Germanen glauben sogar, den Frauen wohne etwas Heiliges und Seherisches inne; deshalb achten sie auf ihren Rat und hören auf ihren Bescheid.“ ( Link zur: Quelle ) Und, unter anderem auch: „und mehr vermögen dort die guten Sitten als anderswo gute Gesetze.“ ( Link zur: Quelle )

Sehr geehrte Jüdinnen, mein Wunsch ist es, Sie zu lehren, Ihre eigenen Kräfte zu Ihrem eigenen Nutzen und zum Nutzen des Judentums kennenzulernen und sie dann auch einzusetzen. Damit würden Sie auch die Männer des Judentums zu ihrer wahren Blüte bringen. Es ist nicht gelogen, dass ein Mann, der in vollendeter Weise von einer ihn liebenden Frau gestärkt wird, es im Falle eines Falles ohne Weiteres mit fünf und auch noch mehr Männern, wie Sie sie kennen, aufnehmen kann. Das hört sich unglaublich an, doch auch dafür gibt es eine einfache Erklärung, die  ich Ihnen noch bieten werde.

Sie, Frauen der Juden, sollen die ersten Steine sein, aus denen der neue Tempel gebaut wird.

Ich werde Sie über diesen Blog und über www.die-volkszeitung.de informieren, wenn ich mit den Lektionen beginne. Bis dahin bitte ich Sie, sich bereits mit folgenden Gedanken vertraut zu machen:

1. Der Körper einer jeden Frau ist heilig, niemand darf  ihn ohne ihre Erlaubnis berühren, und es ist ihre Pflicht, über das Heiligtum ihres Körpers so zu wachen, dass kein Mann an der Heiligkeit ihres Körpers zweifelt.

2. Es ist zugleich ihre Pflicht, gerechte Bedürfnisse nach Berührungen mit ihr zu erfüllen. Das gilt z.B. für die wahren sexuellen Bedürfnisse ihres eigenen Mannes, z.B. für das Bedürfnis ihrer Kinder nach körperlicher Nähe zu ihr, z.B. für Umarmungen und einfache Küsse im Umgang mit Angehörigen Herzensfreundinnen. Die Entscheidung liegt aber auch in den Fällen bei ihr – wie sie was gestattet oder selbst tut.

Sie brauchen es mir jetzt nicht zu glauben, dass ich der vom Judentum angekündigte Messias bin. Sie sollten sich die Gelegenheit aber nicht entgehen lassen, meinen Worten zu entnehmen, welche ungeheuren Kräfte in Ihnen allen stecken, die Sie zur Vollendung nicht nur Ihres eigenen Wohles nutzen können.

Mit herzlichen Grüßen

im Auftrag der Göttin und des Gottes der Schöpfung

Ihr

Winfried Sobottka, angekündigter Messias und Diener der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, und des höchsten Gottes, des Gottes der Schöpfung.

@ U.A. und CCC Berlin, Wien, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Frankfurt, Hannover, Kiel


Hallo, Leute!

Unter denen, die in offensichtlichem Auftrage des Staates jahrelang ihr Bestes gaben, um mich in Foren zu verfolgen und zu mobben, war einer klüger als die anderen. Er heuchelte mir gegenüber Sympathie, hielt von persönlichen Schmutzangriffen Abstand, kritisierte es sogar, wenn andere mit Verleumdung härtesten Kalibers über mich her fielen.

Er schrieb unter Kindergärtner (winsobo, onlinezeitung24), Dreggert (infokrieger.tv), unter Sobottkafan (zeitwort.at) und diversen anderen Namen.

Er gehört eindeutig nicht zu dem Staatsschutzdreck aus Dortmund und Umgebung, sondern zum Kreis um Thomas Vogel Tengen.

Diese Leute hatten damals auch ihr Bestes gegeben, um meine Texte über Sexual- und Sozialaufklärung zu tordpedieren. Einen solchen Text, den ich als Startbeitrag eines Threads gesetzt hatte, löschten sie z.B., nachdem der Thread bereits mehrere Seiten lang war – meinten wohl, es fiele mir nicht mehr auf.

Zudem ist es bemerkenswert, was „Sobottkafan“  zu seiner Signatur gemacht hatte:  Die Leute wussten, welche Gefahr für das Dreckssystem von meinen Botschaften ausgehen konnte und kann.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/goettin-frau/00-overview.html

Der Staatsschutz weiß auch, warum er allen Medien Druck macht, nicht einmal Kommentare von mir zu veröffentlichen. Er weiß auch, warum er soviel Einsatz in meine Verleumdung und Diffamierung steckt. Er weiß auch, warum er mir in jeden Blog usw. sofort mit Terror folgt und die Blog-Inhaber ggfs. wohl auch mit Drohungen dazu bringt, mich nicht mehr schreiben zu lassen. Was andere Blogs usw. hoch bringt, wird mir verweigert, viele trauen sich nicht einmal, auf meine Seiten zu gehen.  Kommentare zu schreiben, traut sich abgesehen von Spammern auch so gut wie keiner. Dass Ihr Euch heraushaltet, macht die Leute besonders skeptisch und ängstlich: „Wenn die es schon nicht wagen….“

Leute, ich habe Marketing studiert, und ich habe verstanden, worum es dabei geht.  Aus einer so lausigen Basis kann ich wirklich nichts machen, das ist mir unmöglich.

Ich werde den ganzen Scheiß hin schmeißen, wenn Ihr nicht in die offene Internetdiskussion über die Inhalte einsteigt, die ich, abgesehen von Hackerunterstützung, seit Jahren mit Unterstützung null, aber gegen enorme Widerstände zu verbreiten suche. Auch im Marketing gelten letztlich Naturgesetze.

Ihr habt Euch viel zu lange herausgehalten, und wir haben nur dann eine Chance, wenn wir gemeinsam unser Bestes geben. Nun müsst Ihr mich überzeugen, dass Ihr dazu bereit seid, oder ich werde hinschmeißen.

Gruß

Winfried Sobottka

Aufruf an die Antifa / Berlin, Hamburg, Köln, Bremen, Kiel, Stuttgart, München, Frankfurt, Hannover, Dresden, Potsdam, Erfurt, Schwerin, Magdeburg, Mainz


Winfried Sobottka für United Anarchists

Hallo, Leute!

Vielleicht dämmert es zumindest einigen von Euch bereits, dass Ihr deshalb gegen politisch bedeutungslose „Nazis“ gehetzt werdet, damit Ihr Euch nicht um das Unrecht kümmern könnt, das von dem System BRD ausgeht.

Vielleicht dämmert es zumindest einigen von Euch, dass die Nationalen nicht ausschließlich aus Rassisten und Freunden totalitärer Struktruren bestehen, dass es vielmehr Scharfmacher innerhalb der nationalen Szene sind, die diese Tendenzen einbringen und damit leider auch manche in die Irre führen.

Vielleicht dämmert es zumindest einigen von Euch, dass Totalkonfrontation genau diesen Scharfmachern in die Hände spielt, dass es zudem unmenschlicher Unsinn ist, Demonstrations- und Versammlungsfreiheit rechtswidrig zu bekämpfen.

Und tatsächlich ist es ein selbstkastrierendes Trauerspiel,  alliierte Kriegsverbrechen zu leugnen oder herunter zu spielen: Kriegsverbrechen, egal von wem begangen, sind Kriegsverbrechen, sie werden auch nicht dadurch zu guten Taten, dass sie an Deutschen begangen wurden, die damals von Schwerstverbrechern regiert wurden.

Natürlich sind Rassismus und totalitäre Politik nicht zu dulden, daran lassen auch wir nicht den kleinsten Zweifel. Aber wir wollen diesen Dingen wirkungsvoll entgegentreten, und das ist nur möglich, wenn wir den Nationalen dort recht geben, wo sie recht haben, und ihnen die selben Rechte zugestehen, die alle anderen auch haben.

Wir rufen Euch auf, ab sofort Gewalt gegen Nationale auf ggfs. notwendige Notwehr zu beschränken, sofern also Notwehr unmittelbar zu Eurem Schutz oder zum Schutz Dritter vor von Nationalen ausgeübter Gewalt notwendig werden sollte.

Wir rufen Euch auf, zugelassenen Demonstrationen, Trauerkundgebungen usw.  von Nationalen nicht mit rechtswidrigen Handlungen entgegen zu treten.

Wir rufen Euch auf, Eure Haltung in folgenden Punkten zu überdenken:

http://kritikuss.over-blog.de/article-holocaust-und-bomben-auf-dresden-irrationale-asymmetrie-antifa-berlin-katja-kipping-bodo-ramelow-petra-pau-54165070.html

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/die-multi-kulti-pest-z-k-zentralrat-der-juden-die-grunen-berlin-klaus-wowereit-spd-berlin-npd-berlin-ex-k3-berlin-bodo-ramelow-polizei-berlin/

Leute, wier wären die Ersten, die auf Totalkonfrontation mit den Nationalen setzten, wenn diese ein geeignetes Mittel wäre, den Faschismus zu bekämpfen. Das Gegenteil ist der Fall: Dem BRD-Systemfaschismus dient ein solches Vorgehen, weil es das Volk spaltet, und den Rassisten und Faschisten in der rechten Szene, in den meisten Fällen Agenten des Staatsschutzs, dient ein solches Vorgehen, weil es sich selbst ins Unrecht setzt und damit auch die Vernünftigen in der nationalen Szene radikalisiert.

Wir hoffen, dass Ihr nicht alle blöd seid.

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka

Impressum

Schwerste CDU Verbrechen in NRW!!!

.

Weg mit der CDU!

Gesamtrechts hat Angst vor Winfried Sobottka / NPD, BERLIN, HAMBURG, Köln, München, Bremen, Kiel, Hannover, Stuttgart, München, Frankfurt, Dresden, Schwerin, Magdeburg, Erfurt, Potsdam


Anders als Altermedia und anders als ex-k3-berlin unterdrückt gesamtrechts.net Kommentare, die ich unter Winfried Sobottka oder unter belljangler schreibe.

Warum, wenn sie nichts Krummes im Schilde führen?

Warum, wenn sie vor meinen Worten keine Angst haben?

Wie können sie sich „Gesamtrechts“ nennen, wenn sie einen Anarchisten, der für eine glückliche Volksgemeinschaft in Freiheit kämpft, aussperren?

Ist gesamtrechts.net ein Produkt des Staatsschutzes, dazu gedacht, die rechte Szene auszuforschen und zum Hass aufzustacheln?

Ich habe unter gesamtrechts.net Kommentare gelesen, die ich hier niemals zulassen würde, weil sie in dummer und hetzerischer Art menschenverachtende Inhalte haben, ich habe dort aber auch viele Kommentare gelesen, die offenbar von sehr vernünftigen Leuten geschrieben waren.

Den vernünftigen Leuten dort möchte ich sagen, dass „gesamtrechts“ nicht dem Fortschritt der  nationalen Sache dienen kann, solange dort vernünftige Kommentare zum Teil unterdrückt werden, während man denen ein Podium gibt, die in dümmster Weise gegen Menschen hetzen.

Mit herzlichen Grüßen

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

NPD fördert Überfremdung und Spaltung des Volkes / NPD Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Bremen, Hannover, Düsseldorf, Essen, Dortmund, Frankfurt, Dresden, Potsdam, Rostock, Kiel, Erfurt, Magdeburg


Belljangler: „Winfried, du wirfst der NPD vor, sie fördere die Überfremdung und die Spaltung des Volkes. Anlass Deiner Behauptung ist ausgerechnet eine Kampagne der NPD, mit der sie das von ihr so genannte „Überfremdungsgesetz“ stoppen will:

Überfremdungsgesetz stoppen

Neue Kampagne des NPD-Landesverbandes Berlin

Achtung! Der Berliner Senat bereitet ein Gesetz zur Benachteiligung Deutscher vor.
Dagegen setzen wir uns zur Wehr! Mit Massenverteilungen und einer großen Kundgebung am 18.09.2010 wollen wir die Öffentlichkeit auf diese antideutsche Sauerei aufmerksam machen.

Kein Integrationsgesetz, keine Bevorzugung von Fremden!

Auf der neuen Kampagnenseite www.ueberfremdung-stoppen.de können Sie Neuigkeiten erfahren und Aufrufe/Material herunterladen.

Quelle: http://npd-berlin.de/?p=356

Kannst du das näher erklären?“

Winfried Sobottka: „Als ich die Worte oben las, war ich sofort bereit, meinen Kopf dafür zu wetten, dass sie von einem Staatsschutzagenten, getarnt als NPD-Mitglied, geschrieben wurden. Sie liegen in der Sache völlig daneben und machen ein sinnvolles Vorgehen gegen irrationale Ausländerpolitik unmöglich. Wenn ich ein Agent des Staatsschutzes wäre, der innerhalb der NPD dafür sorgen sollte, dass nichts Gescheites gegen die irrsinnig betriebene Ausländerpolitik auf die Beine käme,  dann würde ich genau so etwas schreiben:

1. Auch Deutschstämmige können exzentrisch gekleidet und ungepflegt sein, auch deutschstämmige Behördianer können sich wie der letzte Dreck aufführen. Das wahre Problem der Überfremdung wird also gar nicht angesprochen, stattdessen wird billigste Hetze betrieben.

2.  Nehmen wir einmal an, alle Migranten würden ausschließlich nach westlichem Muster gekleidet, frisiert usw. sein – was würde das an dem Hauptproblem mangelnder Integration denn ändern? Die Juden sind doch – abgesehen von einem harten Kern Ultraorthodoxer, genau so gekleidet wie deutsche Nichtjuden. Sind sie deshalb integriert, oder leben sie in Wahrheit in einer Inselkultur, der es nur um ihr eigenes Wohl geht, während ihnen das Wohl des Restvolkes egal ist?“

Die NPD gibt sich also größte Mühe, an den wahren Problemen falscher Ausländerpolitik vorbei zu polemisieren, in primitivster und abstoßender Weise.

Damit erreicht sie natürlich gar nichts gegen falsche Ausländerpolitik, sondern kippt nur jede Menge Wasser auf die Flügel der „Linken“, der „Antifa“ usw. , mit dem die gegen alles Nationale vorgehen können.

Damit machen die Staatsagenten in der NPD nicht nur vernünftiges Vorgehen in Sachen Ausländerpolitik unmöglich, sondern machen die NPD und die nationale Szene insgesamt unmöglich.

Es gab immer wieder Personen, die von der nationalen Szene hoch geachtet wurden, obwohl sie nicht zur nationalen Szene gehörten, wie z.B. Kirsten Heisig und Eva Herman. Niemals wäre Kirsten Heisig auf die Idee gekommen, sich für die NPD auszusprechen, niemals würde Eva Herman auf diese Idee kommen – solange Staatsschutzagenten in der NPD für unerträgliche Schmierenhetze sorgen.“

Winfried Sobottka, United Anarchists

******************************************************************

Aufruf zum Kampf gegen staatliche Morde in der BRD:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/18/aufruf-zum-kampf-gegen-staatliche-morde-altermedia-ex-k3-berlin-hannelore-kraft-ole-von-beust-polizei-hagen-gsg-wetter-ruhr-westfalenpost-hagen-nadine-ostrowski/

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Systemfrage: Konkurrenz oder Gemeinsinn, Teil II / Die Linke Hamburg, Hannover, Kiel, Wolfsburg, Salzgitter, Zentralrat der Juden


Winfried Sobottka für United Anarchists

Kurzlink zu diesem Artikel als URL:  http://wp.me/po3G2-5P

Wundervolle Frauen,

sehr geehrte Männer!

Im ersten Beitrag zur Systemfrage „Konkurrenz oder Gemeinsinn“:

http://wp.me/po3G2-5t

habe ich erläutert, warum krankmachender Konkurrenzdruck NOTWENDIGE Bedingung kapitalistischer Ausbeutungsgesellschaft ist, was daher u.a. bedeutet, dass kapitalistische Interessen auf den Bestand unerträglichen Arbeitslosenelends gerichtet sind, dass es daher niemals zu erwarten ist, dass es in einem kapitalistischen System ein hinreichendes gesichertes Grundeinkommen geben wird: Ein solches Grundeinkommen wird also nicht etwa deshalb abgelehnt, weil es nicht finanzierbar wäre, sondern deshalb,  weil es Elend beseitigen würde, das die Kapitalisten für ihre Zwecke unbedingt benötigen.

Ich habe das einmal in Versform gefasst:

Und wenn der Reiche sieht den Armen,
dann fühlt er nicht nur kein Erbarmen,
denn Armut ist des Reichen Wert,
sie macht sein Geld zu einem Schwert,
zu knechten doch die halbe Welt,
durch Armut erst wird Macht aus Geld.

Entsprechend sind Programmentwürfe irgendwelcher Parteien, die ein hinreichendes gesichertes Grundeinkommen beinhalten, solange absolut nicht durchsetzbar, wie die Kapitalisten genügend Gesellschaftsmacht aufbieten können, um ein solche Grundeinkommen zu verhindern.

Ich habe im ersten Beitrag zur Systemfrage „Konkurrenz oder Gemeinsinn“ auch darauf hingewiesen, dass ein hinreichendes gesichertes Grundeinkommen nicht nur das Ende kapitalistischer Ausbeutung wäre, sondern, solange die Menschen falsch eingestellt sind, auch keinen fruchtbaren Sozialismus zuließe: Es würde die bisherige Motivation über Konkurrenzdruck wegfallen, damit wäre der Mangelwirtschaft Türe und Tor geöffnet, wie man es in den Ostblockländern auch beobachten konnte: Anstelle von Konkurrenzdruck gab es verordnete Anwesenheitszeiten am Arbeitsplatz, wo die Leute dann unmotiviert „tätig“ waren.

Aus dieser Not heraus gab es im „real existierenden“ Sozialismus sehr frühzeitig Leistungslöhne, also Bezahlung nach Leistung, was zu Volksaufständen führte. Man musste daher zurückrudern, und suchte nach einer anderen Möglichkeit, aus dem Desaster herauszukommen.

Eine einfache Lösung schien schnell gefunden, sie wurde auch realisiert: Nicht nur, wie damals im Westen üblich, die Männer, sondern auch die Frauen sollten in die Produktion. Verkauft wurde das Ganze als sozialistische Emanzipation der Frau, als bahnbrechender Fortschritt der Menschlichkeit.

In Wahrheit machte man die Gesellschaft damit sozial kaputt, Kinder wurden früh in Ganztagesstätten gesteckt,  man zerschlug unverzichtbare Grundlagen gesunder Sozialisation:

http://kritikuss.over-blog.de/article-volksbegehren-familienpolitik-der-nackte-irrsinn-45023211.html

Obwohl der „real existierende Sozialismus“ einen weitaus höheren Anteil seiner Bevökerung in produktive Prozesse  integrierte, als es im Westen der Fall war, kam er aus dem Stadium der Mangelwirtschaft nicht heraus, weil es an geeigneter Motivation fehlte: Gemeinsinn lässt sich sowenig ideologisch verordnen wie Liebe, er muss emotional entstehen, oder es gibt ihn nicht.

Will man mit Marx und Einstein den Menschen, der von Herzen gern sein Bestes für die Gemeinschaft gibt, dann und nur dann zielt man auf den glücklichen, den artgerecht motivierten Menschen: Wir alle wissen es, dass das, was man aus wahrer Liebe tut, nicht als Antregung empfunden wird – man tut es gern. Nicht nur das: Man ist, wenn man etwas aus Liebe tut, auch motiviert, es so gut zu machen, wie man es machen kann. Ein mit Liebe für die Familie gebackener Kuchen ist etwas ganz anderes als ein industrieller Kuchen, und er schmeckt den geliebten Menschen auch deshalb besser, weil sie wissen, dass er mit Liebe gebacken wurde.

Liebe ist das artgerechte Motivationsinstrument, und nur dann, wenn ein Mensch aus Liebe arbeitet, empfindet er die Arbeit nicht als unangenehm.

Das natürliche Prinzip, nachdem Menschen in kleinen Gmeinschaften organisiert sind, die ihnen alles geben, für die sie selbst aber auch alles zu tun bereit sind, ist durch nichts anderes auch nur annähernd erreichbar.

Zudem ist es die einzige Möglichkeit, tatsächlich ein Leben in Würde für alle herzustellen. In unserer Konkurrenzwirtschaft werden Menschen danach bewertet, wie klug sie sind, wie gut sie dieses oder jenes können.

Das ist in der natürlichen Gemeinschaft anders, ich zitiere wieder aus einer sehr gehaltvollen Kurzgeschichte:

Nach der Leistung eines Sippenmitglieds wurde solange nicht gefragt, wie es sein Bestes gegeben hatte. Und das hatte garantiert jeder getan. Faulpelzen wurde von allen Seiten das Leben schwer gemacht, bereits im Keim wurden solche Anwandlungen erstickt. Dazu reichten verächtliche Blicke von allen Seiten aus, und die erntete jemand zwangsläufig, wenn er andere für sich arbeiten lassen wollte. Wirklich liebevolle Behandlung durch alle anderen erfuhr nur der, der sich selbst mit Liebe für die Sippe einsetzte. Das war es, worauf es ankam. Genau darum war menschliches Grundschema dem Menschen ausgetrieben worden. Von Menschen, die andere für sich arbeiten lassen wollten. Das klappte nur, wenn man zuvor die wahre Liebe unter Menschen zerstört hatte.

In der Henderson Sippe wurde gar nicht gefragt, wer nach künstlichen Maßstäben besser oder schlechter war. Jeder war der Beste, wenn er sich ganz der Sippe hin gab. War einer klüger als alle anderen, dann waren nicht nur er, sondern auch alle anderen froh darüber. Die Sippe hatte einen Klugen, der ihr seine Intelligenz vollständig unterwarf, sie zum Werkzeug der Sippe machte. Jede persönliche Stärke wurde zum Eigentum der Sippe. Davon profitierten alle gleichermaßen, solange keine Not aufkam.

Quelle:  http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Es gibt keine taugliche Alternative dazu, auf nichts anderes ist der Mensch biologisch eingerichtet.

Funktionieren kann das Ganze nur bei Erfüllung aller Sozialtriebe, einschließlich der Sexualtriebe:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

An diesen Dingen vorbeisehen, aber dennoch einen gesunden Sozialismus aufbauen zu wollen, ist nicht anders, als wollte man Flugzeuge bauen, ohne die Erkenntnisse der Aerodynamik und der Schwerkraft zu beachten.

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Wichtige Links:

.

Boykottiert den Tiergarten Berlin, bis er Kueka zurückgibt!

.

BP manipuliert Informationen aus den Suchmaschinen heraus!

.

Impressum