Winfried Sobottka: BRD-Staat mordet heimlich, Sarah Freialdenhoven, Strahlenwaffen gegen mich /Königin Silvia von Schweden, Kirsten Heisig, Kopp Nachrichten, Polizei Berlin,Polizei Hamburg, Polizei München


Nach wie vor bekämpft der Staatsschutz mich in meiner eigenen Wohnung mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen, was nur einer von vielen Beweisen dafür ist, dass die BRD, die sich nach außen als hoch moralischer Rechtsstaat darstellt, in Wahrheit sogar heimlich mordet.

Betreffend den Mordfall Nadine Ostrowski:

http://freegermany.wordpress.com/2011/09/29/als-download-das-schwerverbrechen-der-polizei-hagen-polizei-hagen-haspe-die-grunen-hagen-karen-haltaufderheide-ruhrbarone-wir-in-nrwannika-joeres/

arbeite ich nach wie vor an dem heimlichen Geständnis der Sarah Freioaldenhoven, die dem Philipp Jaworowski nach Lage der Dinge die Mordindizien unter geschoben hat:

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/04/sherlock-holmes-das-gestandnis-der-sarah-freialdenhoven-und-die-frischhaltefolie-lka-nrw-bkapolizei-hagen-die-grunen-hagen-karen-haltaufderheide-die-grunen-witten-ruhrbarone-wir-in-nrw/

Derzeit bearbeite ich die folgende Seite:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/sarah-freialdenhoven/000-SARAH-FREIALDENHOVEN-AUSSCHNITTE.HTM

Zunächst einmal mache ich das eher für mich selbst – es muss letztlich natürlich viel einfacher formuliert werden, aber ich muss mich zunächst einmal auf „meine Weise“ durch alles durcharbeiten, zwischendurch auch noch einmal über alles schlafen und viel nachdenken, um letztlich das Beste daraus zu machen. Immerhin muss ich in einer Welt leben, in der die Menschen den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen pflegen, in der man nicht ohne Sonderpädagogik auskommt, wenn man dem gehetzten und medial verblödeten Volk irgendetwas erklären will.

Zudem habe ich ein paar interessante Bilder von Sarah Freialdenhoven im Internet gefunden:


 

Nun, die schlimmsten Satanisten pflegen sich oft eine unauffällige Erscheinung zu geben, aber das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch solche Satanisten gibt, die das Morbide bewusst signalisierten.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Advertisements

Winfried Sobottka an Wolfgang Scheffelmeier am 01. Oktober 2011 / Kirsten Heisig, Annika Joeres,Dirk Scheffelmeier, Claus Plantiko, Dr. Norbert Plandor, Wolfgang Schrammen


Hallo, Wolfgang Scheffelmeier!

Denen, die mit Ihrem Namen nichts anfangen können, möchte ich den Hinweis auf den folgenden kurzen Artikel geben:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/16/sammy-von-der-bundesmarine-umgebracht-und-verraten-samuel-scheffelmeier-bewerbungen-bundesmarine-bewerbungen-bundeswehr-thomas-de-maiziere-polizei-berlin-polizei-hamburg-polizei-kiel-polize/

Wolfgang Scheffelmeier, ich erhielt heute Morgen ein Päckchen mit Kopien von Ihnen, betreffend den Fall Ihres quasi von der Bundeswehr ermordeten Sohnes. Diesem Päckchen war ein kurzes Anschreiben beigefügt, indem Sie u.a. meinen, wir (die Gegner des Unrechtsstaates) würden deshalb nichts erreichen, weil alle ihr eigenes Süppchen kochten und schnell beleidigt wären.

Das sehen Sie keineswegs völlig falsch, ich teile diese Ansicht sehr weitgehend. Ich kann mich da aber nicht wirklich angesprochen fühlen, und das will ich kurz erläutern.

Für mich ist es maßgeblich, möglichst viel im Sinne der Bekämpfung des Unrechtsstaates zu erreichen, dabei sind meine eigenen Mittel sehr begrenzt. Abgesehen davon, dass ich über scharfen Verstand, eine gute Schreibe und etwas Know-How zur Ausnutzung der Möglichkeiten des Internets verfüge, habe ich noch sehr viel Mut, und sonst praktisch nichts.

Damit habe ich allerdings schon wesentlich mehr zu bieten als die mit Abstand meisten anderen, denn spätestens am Mut fehlt es wirklich allen, wie ich immer wieder feststellen musste:

Mein eigener Rechtsanwalt Dr. Plandor, ehemaliger Freund aus Studienzeiten, kroch vor dem Verbrecherstaat, und nahm dabei maßgebliche Nachteile für mich in Kauf.

Claus Plantiko wagt es nicht, ein Statement zum Mordfall Nadine Ostrowski abzugeben, auch Wolfgang Schrammen nicht, der mir vor ca. 2 Jahren sogar versprochen hatte, eine von mir in dem Zusammenhang zu erstellende Dienstaufsichtsbeschwerde an die Ministerien für Inneres und Justiz in NRW zu unterstützen – und dieses Versprechen brach.

Annika Joeres hatte mir niemals etwas versprochen, hat sich aus der Berichterstattung über innerdeutsche Themen aber zurückgezogen und ihren Lebensmittelpunkt nach Frankreich verlegt, von wo aus sie nun über unverfängliche französische und monegassische Themen nach Deutschland berichtet.

Wolfgang Scheffelmeier, ich könnte sehr viel über an meinen Kindern und mir begangenes Unrecht berichten. Doch wer in den letzten Jahren verfolgt hat, worüber ich schwerpunktartig berichte, dem fiel auf, dass es überwiegend zwei Fälle waren, mit denen ich persönlich im Grunde gar nichts zu tun habe: Mordfall Nadine Ostrowski / Falschverurteilung des Philipp Jaworowski zum einen, zum andern der Fall Hans Pytlinksi / Barbara Kühn.

Im Gegensatz zu den Wirrköpfen, die meinen, sie könnten wirksam gegen das System angehen, indem sie immer wieder darauf hinweisen, dass die BRD nicht durch das Volk legitimiert sei ( was das Deutsche Reich von 1871 übrigens auch nicht war), bin ich überzeugt, dass man anhand der Präsentation von Fällen, die einerseits möglichst haarsträubende Einblicke geben, die andererseits möglichst gut belegt sind, informieren und agieren muss, um möglichst erfolgreich vorzugehen.

Entsprechend koche ich nicht mein „eigenes Süppchen“ sondern setze mich für Fälle ein, bei denen fast alle anderen an meiner Stelle sagen würden: „Och, das kann mir doch scheißegal sein, aber wenn ich das heiße Eisen anfasse…“

Dass meine Vorstellungen von erfolgsträchtigem Kampf so falsch nicht sein können, wird unter anderem durch zwei Tatsachen belegt: Erstens wird niemand anderes so hartnäckig im Internet gemobbt wie ich, was Sie selbst unter Google und Google-Blogsuche feststellen können, wenn Sie meinen Namen eingeben. Sehen Sie sich einmal an, was allein im Schmierenblog unter:

http://dasgewissen.wordpress.com

produziert wird, ca. 60 meist lange Artikel pro Monat, um mich und meine Darlegungen mit schmierigsten Mitteln zu bekämpfen.

Eine andere Tatsache ist die Hackerunterstützung, die meine Beiträge haben, was deren Positionierung in den Suchmaschinen angeht. Ohne diese Unterstützung wäre es mir überhaupt nicht möglich, mit meinen Artikeln in den sichtbaren Bereich der Suchmaschinen zu gelangen, meine Artikel wären irgendwo ab Google-Seite 15 oder 25 zu finden, weil sie vom Staatsschutz bekämpft werden. Dass die Hacker meine Beiträge pushen, liegt nicht daran, dass sie in mich verliebt wären, sondern daran, dass auch sie erkennen, dass ich mit relativ wenigen Mitteln relativ hart und wirksam zuschlagen kann. Ja, zuschlagen, denn es ist im Grunde ein Krieg, und die andere Seite führt ihn auch mit absolut allen Mitteln bis hin zum heimlich verübten Foltermord.

Wolfgang Scheffelmeier, ich werde in meiner eigenen Wohnung mit höchst schädlichen gepulsten elektromagnetischen Strahlen bekämpft, das interessiert niemanden wirklich. Mit ungeheurem Aufwand ist der Verbrecherstaat seit Jahren dabei, mich zu bekämpfen – ein Gütesiegel für die Effizienz meines Kampfes, aber für mich keineswegs unproblematisch. Hätte ich das Geld, was die einsetzen, um mich zu bekämpfen, dann könnte ich mir in jedem Teil der Welt ein gutes Leben machen.

Aber mir fehlt es oft am Nötigsten, und wenn ich z.B. das Geld hätte, jeweils in Ferienwohnungen auszuweichen, wenn ich an einem Standort mit gepulsten Strahlen bekämpft werde, dann brauchte ich nicht das hohe Krebsrisiko auf mich zu nehmen, und wäre natürlich auch viel leistungsfähiger.

Wolfgang Scheffelmeier, ich habe mich für sehr viele Leute eingesetzt, und bis heute warte ich vergeblich darauf, dass irgendwer in den Fällen Nadine/Philipp und Pytlinski/Kühn seine Stimme erhebt, bis heute warte ich vergeblich darauf, dass irgendwer sagte: „Er kämpft mutig und effizient, und wir sollten das unterstützen, auf keinen Fall sollten wir ihn hängen lassen.“

Wolfgang Scheffelmeier, ich habe unter den gegebenen Umständen nicht die Zeit, Dokumente für Sie zu sichten und technisch und publizistisch zu verarbeiten, auch wenn der Fall Ihres Sohnes Sammy die Wut in mir aufkochen lässt und Sie und Ihre Familie mein echtes Beileid auf Ihrer Seite haben. Meine Mittel sind begrenzt, und ich muss mich auch noch unter äußerst widrigen Umständen selbst durchschlagen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka: Bisheriges Fazit am 30.09. 2011 / Militante Gruppe Berlin,CCC Berlin, Anonymous Hamburg, CSU München, Kirsten Heisig


Seit Jahren kämpfe ich im Internet für eine bessere Gesellschaft, mutiger als jeder andere, weitaus mutiger sogar. Entsprechend wurde und werde ich von denen, die aus fehlgeleiteten Motiven ein perverse und kaputte Gesellschaft wollen, im Grunde geht es dabei um Macht, mit allen denkbaren Mitteln bekämpft, soweit ich ihren Mitteln nicht aus dem Wege gehen oder sie ggf. abwehren kann.

 

An der Stelle wird sich zukünftig etwas ändern, denn leider sehe ich mich gezwungen, Risiken auf mich zu nehmen, die zu einer beträchtlichen Erhöhung meiner persönlichen Gefahrenlage führen werden:

 

http://wsmessageboard.wordpress.com/2011/09/29/winfried-sobottka-die-hacker-am-29-09-2011-robert-henderson-and-charles-s-eaglestone/

 

Und so möchte ich heute ein Fazit ziehen:

 

Es ist nicht gelungen, die notwendigen und zugleich hinreichenden Voraussetzungen für eine tatsächlich intakte menschliche Gesellschaft zu öffentlich diskutierten Themen zu machen. Grund: Enormer Gegenwind von den herrschenden Kreisen, der sich im Internet als Mobbing und Zensur (in Fremdforen) bemerkbar machte, andererseits natürlich der Umstand, dass niemand es wagte, diese Dinge aufzugreifen.

 

Worum es geht, findet man überwiegend unter dem Google-Begriff SEXUALSCHEMA, ansonsten sind u.a. noch folgende aktuell vorhandene Internetinhalte bedeutsam, die das Wichtigste erklären:

 

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

 

http://www.sexualaufklaerung.at/

 

Auch wenn mir eine starke Verbreitung nicht möglich war, so konnte ich es doch gewährleisten, dass diese Dinge seit Jahren die Aufmerksamkeit anarchistischer Hacker fanden und somit tief vergrabenes Wissen über den Menschen selbst zumindest in kleinen Kreisen wieder verbreitet werden konnte.

 

Zudem muss ich feststellen, dass auch permanentes Publizieren über unerträgliche Staatskriminalität nicht dazu führte, dass sich irgendwelche von mir als aussichtsreich eingestuften Kräfte formiert hätten, um wirksam gegen die Missstände anzugehen. Auch hier ist Angst der Grund, wie ich heute in Telefonaten mit einigen Journalisten erfahren musste.

 

Andererseits liegt es allerdings auf der Hand, dass Publikationen von Annika Joeres:

 

http://www.ruhrbarone.de/der-namenlose-tote-von-hagen-eine-unglaubliche-enthullung/

 

und massiver Internetdruck von mir, u.a.:

 

https://belljangler.wordpress.com/2010/05/17/warnung-vor-kriminaldirektor-rudiger-dohmann-polizei-hagen-und-suche-nach-opfern-dr-ehrhart-korting-polizei-berlin-linksautonome-hamburg-und-berlin/

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

 

die ansonsten ungezügelte Mordlust eines Teiles der Hagener Polizei ein wenig eingedämmt haben mag, dass man zumindest geschickter mordet, nicht mehr ganz so ungeniert offen.

 

Das ist im Wesentlichen die Bilanz, mehr war zu keinem Zeitpunkt drin, mehr ist auch jetzt nicht drin, doch für einen einzigen mutigen Menschen ist das ja schon etwas.

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

 

Winfried Sobottka: Mein Testament. /Alfons Pieper, David Schraven, Annika Joeres, Kirsten Heisig


Belljangler: „Winfried, Du hast nicht vor, Dich umzubringen?“

Winfried Sobottka: „Natürlich nicht. Ich werde die Mörder und Schwerverbrecher bekämpfen, solange ich es kann.“

Belljangler: „Dennoch arbeitest Du an Deinem Testament?“

Winfried Sobottka: „Das scheint ratsam, da die Mörder und Schwerverbrecher dabei sind, mich allmählich umzubringen.“

Belljangler: „Sie setzen die Strahlenangriffe fort?“

Winfried Sobottka: „Ja. Und auch heute habe ich es wieder wahrgenommen, dass sie fast auf null zurück gingen, als Christian Bader in seiner Wohnung unter meiner Wohnung war. Das spricht dafür, dass diese Strahlen nicht nur mich gefährden, sondern auch ihn selbst, wenn sie während seiner Anwesenheit mit hoher Energie gefahren werden. Das wiederum bedeutet, dass sie auch meine Nachbarin über mir schädigen, was Staatsschutz und Christian Bader offensichtlich billigend inkauf nehmen.“

Belljangler: „Wie wird Dein Testament aussehen?“

Winfried Sobottka: „Eine Doku als Downloadversion, die mindestens 3 Jahre nach meinem Tode erreichbar sein soll.“

Belljangler: „Du erwartest zu Deinen Lebzeiten nichts mehr von anderen?“

Winfried Sobottka: „Sie sind alle psycho-sozial deformiert. Von denen ist nichts zu erwarten.“

Belljangler: „Als Du neulich schriebest, Du würdest Dich auch gegen einen ausgewachsenen Grizzly wehren, und seine Chancen, einen Angriff auf Dich unverkrüppelt zu überstehen, wären nicht die besten, wird das kaum jemand verstanden haben…“

Winfried Sobottka: „Der Grizzly würde es verstehen, wenn er nicht gerade dem Hungertod nahe wäre. Natürlich hätte ich keine Chance, den Angriff eines ausgewachsenen Grizzlys zu überleben, wenn ich unbewaffnet wäre. Aber ich hätte eine Chance, ihm das Licht seiner Augen zu nehmen, wenn ich jeden Gedanken an Verteidigung aufgäbe und mich ganz und gar darauf konzentrierte, ihm das Augenlicht zu nehmen. Und so würde ich reagieren.“

Belljangler: „Du kannst Dich im Rahmen deiner Mittel nicht wirklich gegen die hinterhältigen Angriffe mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen wehren?“

Winfried Sobottka: „Nein. Aber ich kann mein Bestes geben, es so laut wie möglich in die Welt zu schreien, dass die BRD ein Eimer satanischer Scheiße ist, und kann das eben auch sehr gut belegen. Darum wird es in meinem Testament gehen.“

Belljangler: „Du wirst auch allgemeines Material verwenden?“

Winfried Sobottka: „Ein paar Sachen habe ich gerade probeweise hoch geladen, aus technischen Gründen werde ich einiges vierfach anbieten: Als externen Link, als .mht-Datei, als .html-Datei und in Form von Screenshots. Der „Namenlose Tote von Hagen“, Berichte über Frank Fahsels Leserbrief, Auszüge aus dem Bossi-Buch, Auszüge von justice-coolpage, sogar Videos aus dem Fernsehen – es gibt so einiges, was ich für sehr gut geeignet halte, absolut Ahnungslosen einiges klar zu machen, bevor sie sich mit dem befassen, was ich an Belegen zu bieten habe.“

Belljangler: „Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass Leute wie Schraven, Joeres, Pieper usw. längst wahrgenommen haben, was im Mordfall Nadine Ostrowski gelaufen ist, was der Staatsschutz mit Dir macht usw. Warum hat das keinerlei Konsequenzen?“

Winfried Sobottka: „Angst und Opportunismus. Pieper hat sogar den folgenden Artikel kurz nach Veröffentlichung wieder zurück gezogen:

http://die-volkszeitung.de/spd/regierungssprecher/search-regierungssprecher.html

Annika Joeres bietet im Impressum ihrer HP eine Adresse in Frankreich an, Pieper scheint nur noch sehr gelegentlich zu publizieren – diesen beiden passt es nach meiner Einschätzung nicht, dass wir in Deutschland Verhältnisse haben wie in Paraguay oder Norkorea. Aber solange sie nicht selbst betroffen sind…. Das selbe gilt ja auch betreffend die Hacker. Warum schließen sich nicht ein paar von denen zusammen, machen eine Internetpräsenz auf und fordern öffentliche Klärung bestimmter Dinge?

Die Gesellschaft ist eben durch und durch kaputt, Angst und Opportunismus beherrschen alles, und auf dieser Basis kann das satanische System wachsen und gedeihen.“

Belljangler: „Die Menschen bekommen, was sie verdient haben?“

Winfried Sobottka: „So ist das doch so gut wie immer. Wenn nicht für das Recht gekämpft wird, dann gibt es eben kein Recht.“

Belljangler: „Manche betrachten Deinen Kampf wie den Kampf eines Gladiators gegen eine klare Übermacht: Wann wird er untergehen? Wie wird das aussehen?“

Winfried Sobottka: „All diese Leute werden es noch erleben, dass sie selbst in der Arena stehen werden. Wie viele haben unter Hitler still gehalten, aus Angst und Opportunismus? Wie viele Millionen von ihnen wurden als Soldaten, HJ-Jungen, „Volkssturmmänner“ an der Front verheizt, wie viele von ihnen starben unter alliierten Bombenangriffen, wie viele von ihnen wurden als Zivilisten ermordet, als die Rote Armee von Osten einrückte, wie viele von ihnen wurden von Rache durstigen Tschechen und Polen erschlagen und erschossen, als der Krieg schon vorbei war? Was hatte es all denen gebracht, dass sie immer stille gehalten hatten, um den Nazis bloß nicht unangenehm aufzufallen?“

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“[16]

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka über den perfekten Staatsmord. /KIRSTEN HEISIG,Hannelore Kraft,Thomas Kutschaty, Ralf Jäger, SPD MÜLHEIM, SPD ESSEN, SPD DUISBURG


Es kann kein Zweifel mehr daran bestehen, dass erhebliche Teile des NRW Staates, diverse Rechtsanwälte und Gutachter in ein grauenvolles Experiment verstrickt sind, das einen satanischen Mord an Nadine Ostrowski und die absichtliche Falschverurteilung des Philipp Jaworowski zur Verdeckung der wahren Tathintergründe beinhaltete:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

http://swordbeach.wordpress.com/2011/09/07/winfried-sobottka-an-polizei-hagen-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-grete-z-k-karen-haltaufderheide-die-grunen-wetter/

Das wirft natürlich viele Fragen auf, nicht nur die nach der Moralität von Staatsbeamten, die an solchem mitwirken. Letztere lässt sich sicherlich sehr leicht beantworten, doch hilft es zunächst nicht weiter.

Als praktisch sicher muss man es annehmen, dass der BRD-Staat sich nicht hinreichend von Nadine Ostrowski und Philipp Jaworowski bedroht fühlen konnte, um sie unbedingt beseitigen zu müssen. Es kann also tatsächlich nur ein Experiment gewesen sein, aus dem man Erfahrungen für andere Fälle gewinnen wollte, in denen man eben jemanden unbedingt beseitigen will.

Nun liegt jedem Experiment ein Design zugrunde, das auf seine Zielsetzung abgestimmt ist. Haben die Leute, die ein Experiment gestaltet haben, mehr als Stroh im Kopf gehabt, dann lässt sich aus den Einzelheiten des Experimentes deduktiv das eine oder andere als Teil der Zielsetzung schließen.

Ein perfekter staatlicher Mord, sofern nicht als Unfall, Ergebnis natürlicher Erkrankung (Krebs) oder Selbstmord verschleiert, sondern offen als Mord zutage tretend, setzt voraus, dass man einen „Täter“ präsentiert, der dann auch rechtskräftig verurteilt wird. Schließlich würde ein ungeklärter Mord nicht nur die Bevölkerung beunruhigen, sondern stets auch Anlass zu Spekulationen bieten – und zwar zu solchen, die dem Staat nicht recht wären, wenn es sich um ihm unliebsame Mordopfer handelte.

Weiterhin ist ein Schema staatlichen Mordens desto besser geeignet, je weniger es darauf ankommt, ein sinnvolles Motiv bieten zu können. Hat der „A „ schon zigfach geschrien: „Den B bringe ich um!“, weil der „B“ dem „A“ die Frau ausgespannt hat, dann ist es natürlich verhältnismäßig leicht, den „B“ zu morden und diesen Mord dem „A“ plausibel unterzujubeln.

Aber was hilft das, wenn der Staat einen Kritiker morden will, der niemandem die Frau ausgespannt hat? Gar nichts.

Ein perfektes Instrument staatlichen Mordens muss also so geartet sein, dass man eine beliebige Person umbringen und diesen Mord einer beliebigen anderen Person unterjubeln kann.

Ob das klappen kann, hat man im Falle Mord an Nadine Ostrowski / absichtliche Falschverurteilung des Philipp Jaworowski erkennbar versucht:

Völlig aus dem Nichts sei dem Philipp die Idee gekommen, etwas zu tun, was er niemals zuvor getan hatte und sich niemals zuvor gewagt hätte: Mitten in der Nacht bei einer ihm nahezu wildfremden Familie anzuschellen, um mit der 15 Jährigen Tochter, die ihn nur vom Sehen her kannte, zu reden:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/doku-urteil/DOKU-025.HTM#entschluss

Aufgrund einer verhältnismäßigen Geringfügigkeit habe er, der niemals wegen Gewalttätigkeiten auffällig geworden war, dann mehrmals mit einer harten und verhältnismäßig schweren Stabtaschenlampe mit nahezu voller Kraft auf den Kopf des 15-jährigen Mädchens geschlagen. Und damit war es dann endlich da, das Mordmotiv: Verdeckungsmord!

Na ja, es ist noch einiges aufzuarbeiten, und weil Details eine z.T. wichtige Rolle spielen und weil ich zugeben muss, dass mir auch jetzt noch immer wieder neue Aspekte ins Auge fallen, geht es nicht alles ganz so schnell.

Aber ich bin dabei:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/indizien-laut-urteil/000-LICHTSCHALTER-URTEIL.HTM

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka am 29. August 2011 an die SS-Satanisten/ Hannelore Kraft, Renate Künast,Klaus Wowereit,Kirsten Heisig,der honigmann, fefes blog,sos österreich, altermedia


Ihr setzt die Strahlenangriffe fort, habt das Ultimatum ungenutzt verstreichen lassen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/27/die-ss-satanisten-des-hannelore-kraft-nrw-staates-klaus-wowereit-renate-kunast-polizei-dusseldorfspd-ludinghausen-cdu-ludinghausen/

Was Ihr in der letzten Nacht zu sehen bekamt:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/an-karen-haltaufderheide-mutter-der-morderin-ida-haltaufderheide-renate-kunast-die-grunen-wetter-die-grunen-witten-die-grunen-wattenscheid-die-grunen-wetter-ruhr/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/ra-prof-dr-ralf-neuhaus-dortmund-mandantenverrat-u-begunstigung-vonn-madchenmordern-uni-bielefelddekan-prof-dr-michael-kotulla-m-a-honorarprofessor-dr-ralf-neuhaus-prorektor-prof-dr/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/ra-prof-dr-ralf-neuhaus-dortmund-mandantenverrat-u-begunstigung-vonn-madchenmordern-uni-bielefelddekan-prof-dr-michael-kotulla-m-a-honorarprofessor-dr-ralf-neuhaus-prorektor-prof-dr/

steht bereits seit Stunden auf den zu den TAGS gehörigen Googleseiten #1, die Bilder können durch Anlicken aufgerufen, durch nochmaliges Anklicken vergrößert werden:

Das war nicht der angedrohte Vergeltungsschlag. Der kommt erst noch. Wie er ausfällt, liegt nun wieder an Euch. Ich kann der Ankläger sein, der zugleich Verständnis und Gnade für die TäterINNen selbst schrecklichster Verbrechen fordert, doch nur, wenn sie sich diese Gnade verdienen. Verdienen sie sich nicht, dann kann ich nur auf ihre schrecklichen Taten hinweisen.

Noch kann sich jeder von Euch entscheiden.

Zitat aus dem Internet:

Sie sind in einem Programm, zu dem Kelly Davis die einzige Alternative für Sie ist. Ein Fehlschritt, Mr. Steinberg, und es ist unwiderruflich zu spät für …“

Seht die „Wunder“: Die anarchistischen Hacker, deren Sympathie man sehr schnell verspielen kann, haben einen gewaltigen Rüffel, der auch gegen sie gerichtet war:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/die-volkszeitung-de-und-die-feigen-arschlocher/

weg gesteckt, wie unter anderem die Screenshot-Auszüge oben belegen. Warum taten sie das? Weil sie wissen, dass mein Zorn berechtigt ist und meine Worte wahr sind!

Dass ich das Verfahren am Landgericht Dortmund erstens mit dem Stempel von Gutachter und Gericht überstand: „Nicht gefährlich!“, dass ich zweitens nicht eine zweistellige Zahl von Ordnungsstrafen bekam, obwohl es üblicher Rechtspraxis entsprochen hätte, war darauf zurückzuführen, dass alle klar erkannten, dass ich ein sehr sanftmütiger Mann bin, und zu Worten und Taten des Zornes nur und soweit neige, wie es jeder gut verstehen kann. Es war etwas in ihnen, das es ihnen nicht erlaubte, eine gewisse Grenze des Unrechts zu meinem Schaden zu überschreiten.

Ich habt es noch lange nicht verstanden, was ein kluger Mann alles kann, solange er im Rechte ist, und ich habe Euch noch längst nicht alles gezeigt. Das Bisherige war kaum ein Vorgeschmack, ich kann, solange ich im Rechte bin, noch viel, viel mehr, denn ich bin dafür geboren und erzogen worden.

Kommt zur Vernunft, bevor es zu spät für Euch ist! Indem Ihr mich deshalb schlagt, weil ich für Gerechtigkeit und Menschlichkeit kämpfe, schlagt Ihr Euch mit progressiv zunehmender Wucht selbst!

Winfried Sobottka


ZITAT AUS DER LITERATUR

Hannelore Kraft, am Landgericht Hagen werden Beweismittel in Mordverfahren umgelogen! /wir in nrw, annika joeres, ruhrbarone,womblog, altermedia, waz lünen, polizei hagen,kirsten heisig


Hannelore Kraft, am Landgericht Hagen werden Beweismittel in Mordverfahren umgelogen!

Dafür liegen erstklassige Beweise auf dem Tisch, und sie stehen schon im Internet – auf einem Server in Kopenhagen, Dänemark.

Ich habe Ihnen, Ihrem Justizminister Thomas Kutschaty, Ihrem Innenminister Ralf Jäger und Ihrem Staatsschutz etwas versprochen, Hannelore Kraft. Ich werde es halten.

So fängt der Anfang von Ihrem politischen Ende an:

Kurzes Vorwort

Wir lernen es durch Fernsehen und Medien: Richter und Polizisten sind durchweg anständige Menschen, denen man blind vertrauen kann. „Richterin“ Barbara Salesch und andere Fernseh-„Richter“, die Kommissare von „Tatort“, „Polizeiruf 110“ und so weiter – sie alle sind so, wie man es sich nur wünschen kann. Zu solchen Richtern und Polizisten kann man absolutes Vertrauen haben, sie wünscht man sich als Nachbarn, Freunde, Schwiegereltern, mit ihnen würde man gern in den Urlaub fahren.

Tatsächlich liefert man uns diese Serien, damit wir alle die Meinung entwickeln, Richter und Polizisten seien in Deutschland so. Man kann das „Hirnwäsche“ nennen. Wer die Realität also nicht kennt, lebt in der „Barbara Salesch“- und „Tatort“-Welt, und die Politiker bestärken uns darin, so gut sie können, indem sie Polizei und „Rechtsstaat“ immer wieder loben. Die Medien machen mit – sie unterdrücken kritische Informationen und Lesermeinungen, verfälschen durch tendenziöse Berichterstattung, und lügen gelegentlich wie gedruckt.

Ich hatte die „Höhepunkte“ ursprünglich dem Zeitablauf des Geschehens nach ordnen wollen, bin davon aber abgerückt, weil ich es für notwendig halte, zunächst die Dinge aufzuzeigen, die besonders aussagekräftig sind. Das scheint mir notwendig zu sein, um dann auch die Dinge erfolgreich vermitteln zu können, die sich nicht auf den ersten, sondern erst auf den tiefen zweiten Blick hin erkennen lassen. Dipl.-Kfm-Winfried Sobottka, Lünen im August 2011.

Dann kommen die Anklagen gegen das Landgericht Hagen inklusive der Beweise.

Ganzen Artikel aufrufen, um Anklage und Beweise gegen das Landgericht Hagen lesen zu können:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, Order of the Last Fight of Mankind

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Brandanschläge in Berlin:Politischer Widerstand fordert harte Strafen für Staatsverbrecher /Innenminister Ralf Jäger, Staatsverbrecher Dieter Wiefelspütz,Gisela von der Aue, Renate Künast, Polizei Düsseldorf, Polizei Berlin, Kirsten Heisig


Der politische Widerstand scheint sich zu sagen:

 

Wir wollen keinen Mörderstaat, wir wollen keine Verbrecherjustiz, wir wollen keine Verbrecherpolizei! Wir fordern harte Strafen für staatliche Verbrechen, denn wenn staatliche Verbrecher das Gefühl haben, sie würden nicht erwischt und wenn, dann nur leicht bestraft, dann werden sie zu schlimmeren Taten geradezu animiert.“

 

Jedenfalls gibt es unzählige triftige Gründe für diese Position:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/15/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-fruhen-morgen-des-16-august-2011-caroline-ostrowski-manfred-ostrowski-drk-wetter-ruhr-evangelische-gemeinde-wetter-ruhr/

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://polizeistaat.wordpress.com/author/belljangler/

 

Dass der Drecksstaat seit Jahren dabei ist, den perfekten staatlichen Mord zu entwickeln, erreicht nun neue Höhepunkte:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/hannelore-kraft-strafanzeige-wegen-versuchten-mordes-gegen-christian-bader-lunen-und-staatsschutz-nrw-mikrowellenterror-strahlenterror-staatsschutz-polizei-recklinghausen/

 

Für die Brandanschläge in Berlin trägt allein der teuflische Verbrecherstaat die Verantwortung. Und der Staatsverbrecher Dieter Wiefelpütz hat wohl insofern recht, als dass es nicht bei brennenden Autos bleiben wird:

Der Widerstand gegen den perversen Drecksstaat hat begriffen, dass es um alles geht:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/07/winfried-sobottka-naturgesetze/

 

Dipl.-Kfm Winfried Sobottka, Terrorexperte

Informant: Verbindung von Mordfällen Wolfgang Schepp und Friedhelm Sodenkamp, bereits 3 Zeugen tot! / Polizei Berlin, Polizei Hagen, Annika Joeres, Sherlock Holmes, Kirsten Heisig, Matthias Lang Erlangen


Kurz nach 21.00 Uhr schellte heute mein Telefon, ich nahm ab, meldete mich kurz mit „Sobottka“, und wurde gefragt, ob ich der Winfried Sobottka sei. Ich bejahte, und fragte zurück, mich wem ich spräche. Daraufhin sagte die anrufende Person, sie wolle ihren Namen zunächst nicht nennen. Ich entschloss mich, erst einmal abzuwarten, rechnete allerdings mit Beschimpfungen und Bedrohungen.

Die Person sagte, sie sei auf meine Beiträge im Internet gestoßen,  ich hätte ja Interesse an Hinweisen zu den Mordfällen Friedhelm Sodenkamp und Wolfgang Schepp erklärt, und fragte mich dann, was mein Interesse begründe. Ich erwiderte, dass für meinen Geschmack in Deutschland zu viel gemordet werde, zudem der Staat für meinen Geschmack zu oft seine schmutzigen Finger im Spiele habe, wenn es um Morde gehe.

Diese Auskunft schien den Erwartungen der Person gerecht zu werden, und sie stellte dann mehrere Behauptungen hinsichtlich der Mordfälle Friedhelm Sodenkamp und Wolfgang Schepp auf, für die es auch Belege gebe. Unter anderem wurde eine Verbindung zwischen diesen beiden Mordfällen behauptet, ferner, dass bereits 3 weitere Personen tot seien.

Zudem nannte die Person mir eine Kontaktperson, die mir diese Belege zur Verfügung stellen könne. Ich fragte nach, ob diese Person denn auch dazu bereit sei, und es kam die Gegenfrage, ob ich bereit sei, aus solchen Informationen etwas zu machen. Ich sagte, dass ich selbstverständlich dazu bereit sei, wenn es taugliche Belege gäbe, auch wenn sich das alles so anhöre, als ob ich dann die vierte zusätzliche Person sein könnte, die man beseitige.

Die mir angegebene Kontaktperson soll, danach habe ich sehr deutlich gefragt, absolut keine Angst haben. Sollte das so sein, dann ginge es dieser Person so wie mir.

Ntürlich muss ich es zum jetzigen Zeitpunkt für möglich halten, dass alles nur eine Finte sein könnte, womöglich ausgebrütet und ausgeführt vom Staatsschutz, der mich von anderem ablenken und womöglich in eine Falle locken will. In einigen Tagen werde ich klarer sehen, und sollte ich Material in die Hände bekommen, das nach Information der Öffentlichkeit schreit, dann werde ich natürlich mein Bestes geben.

Hier einige Informationen zum Mordfall Wolfgang Schepp:

http://www.derwesten.de/wp/region/Nach-Uhrenfund-schlaegt-die-Stunde-der-Kripo-id4242173.html

und hier einige Informationen zum Mordfall Friedhelm Sodenkamp:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,642355,00.html

In beiden Fällen handelte es sich ersichtlich um Täter, die die Opfer kaltblütig erschossen, in beiden Fällen gab es Bezüge zu Hagen, und in beiden Fällen sind mir Behauptungen bekannt, die Staatsorgane hätten nicht zielorientiert ermittelt….

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Einladung zur Party. / z.K. Susanne Buchmann, Manfred Frintert, Bianca Schepp-Schröder,fefes blog, strahlenopfer, kinderklau, zwangsversteigerung,annika joeres, kirsten heisig, Matthias Lang Erlangen


Es soll eine große Party steigen, und alle, die sich später sagen müssen: „Ich war nicht dabei!“, werden es vermasselt haben können.

 

Viele haben Wut im Bauch, viele wollen das eine oder das andere sauber geklärt haben.

 

Wie weit sind sie gekommen?

 

Es soll eine große Party steigen, und dafür werden alle benötigt, die etwas geklärt haben wollen. Bisheriges Jammern hat nichts erbracht.

 

Es muss eine konzertierte Aktion her, und ich habe sehr viel zu ihrer Vorbereitung getan. Zwei sehr gute Schreiber stehen bereit, stichfestes Material zur Belegung größter Skandale liegt vor, mehrere Leute sind bereit, Flugblätter zu verteilen: Eine konzertierte Aktion, die von mehreren Köpfen getragen wird und die verschiedene Skandale kurz und prägnant darlegen und belegen wird.

 

Die Sterne stehen günstiger als jemals zuvor, und wer etwas erreichen will, der sollte sich endlich bei mir melden, bevor der Zug abfährt: 0231 986 27 20 und winfried-sobottka@freegermany.de.

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/