Winfried Sobottka an die Anarchistinnen und Anarchisten am 21. August 2011/ Anony Berlin,Militante Gruppe, Anonymous, Polizei,Berlin, Wien, Hamburg,Köln,Dresden,München, Salzburg,Stuttgart, Hannover, Düsseldorf, Kiel,Frankfurt und überall!


Liebe Frauen und Männer!

Ich habe in den letzten Jahren von Euch gelernt, Ihr habt von mir gelernt. Wir wurden zum Schrecken der Satanisten im Internet, konnten auch wichtige Beiträge über natürliches Sexual- und Sozialleben und anderes zumindest unter den eher kritischen Köpfen verbreiten. Zumindest einige werden es auch verstanden haben.

Ich habe den Namen bekannt gegeben, und damit alle aufgerufen, die dazu gehören oder zu uns stoßen wollen. Der Name ist Programm: Sollten die Satanisten siegen, dann wird es kein Kämpfen mehr geben können, sollten wir siegen, dann wird es kein Kämpfen von Menschen gegen Menschen mehr geben müssen und damit auch nicht mehr dürfen und nicht mehr geben.

Sie sind dabei, mich umzubringen. Ich gehe davon aus, dass das Auftreten eine Darmkrebses, Lungenkrebses oder Hirntumors nur eine Frage der Zeit sein kann, vielleicht wird es auch eine Niere oder was auch immer sonst treffen.

Es macht mir keine Angst, es macht mich nicht traurig. Es macht mich in einer Weise motiviert, die mich stärker macht, als jede Aufputschdroge es könnte. Ich bin innerlich eiskalt, meine Reaktionen sind deutlich besser als sonst, meine Gedanken so klar wie sonst nie.

Mich bewegt nur noch eines, und ich will Euch und allen zeigen, wie ein richtiger Mann kämpft, der dem Tod furchtlos in die Augen sieht und den Teufel besiegen will.

Ihr kennt mich noch nicht richtig, Ihr habt mich bisher nur auf Sparflamme erlebt. Das ging auch nicht anders, weil mir die höchste Motivation noch fehlte. Nun habe ich sie, und ich sage Euch: Wir alle müssen sie haben, um zu siegen, die Alternative ist der Untergang der Menschheit!

Glaubt an die Göttin und an Euch, und folgt der Wahrheit und der Vernunft!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka: Der Widerstand gibt Geschundenen Hoffnung. / Militante Gruppe,Anonymous, Berlin


Ich habe heute mit jemandem gesprochen, der einem sehr verzweifelten Menschen sehr nahe steht. Dieser verzweifelte Mensch kennt mich und die Arbeit anarchistischer Hacker. Gestern war er innerlich am Ende, da sagte ihm der Mensch, mit dem ich heute gesprochen habe: „Er war gestern hier, und er kommt morgen wieder. Sie werden etwas tun! Halte durch!“

Ja, wir werden etwas tun. Und wir wissen, dass auch andere verstanden haben, dass einiges getan werden muss. Berlin gibt allen Hoffnung, dass unvermeidliches nicht länger aufgeschoben werden soll. Für mich bedeutet das Ansporn, denn es gibt viel zu erklären – dem Volke zu erklären, damit es richtig versteht. Ich werde mein Bestes geben, um dieser Aufgabe gerecht zu werden.

Aktuell arbeite ich wieder an der Programmierung. Nichts großes, ich brauche ein Tool, um Texte mit weniger Aufwand formatieren zu können als unter HTML selbst. Kurze Steuerbefehle im Text, abgespeichert in einer einfachen Textdatei, werden vom Tool in span-Tags umgesetzt, der so aufbereitete Text wird in eine HTML-Datei geschrieben, was höchstens 1/100 Sekunde dauern dürfte – pro Normaltext. Arbeitet man mit drei geöffneten Fenstern, dann hat man fast wysiwyg: Textdatei abspeichern, Tool aufrufen, html-Datei-Ansicht aktualisieren. Das Tool wird keine programmtechnischen Highlights bieten, mir aber eine Menge Arbeit ersparen.

Es gibt viel zu tun. Das Volk muss wissen, warum in Berlin Autos brennen. Und es gibt Menschen, die auf die Anarchisten und mich große Hoffnungen setzen, wir sind ihre Lichter in schwarzer Nacht. Das müssen wir sehr ernst nehmen.

Liebe Grüße, ganz besonders nach Berlin!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Die asoziale Haltung des Prof. Dr. Klaus J. Bade, Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)/ Polizei Berlin, Schwarzer Block Berlin, RAF, Militante Gruppe, Antifaschistische Linke Hamburg


Ladies and Gentlemen!

Der „Wissenschaftler“ Klaus J. Bade erzählt dem deutschen Volk, was es wolle: Mehr Zuzug hochqualifizierter Ausländer.

Tja, wenn die Politik von satanisch-perversen Gierhälsen bestimmt wird, die niemals genug bekommen, dann ist es eben eine logische Folge, dass kluge Leute es sich dreimal überlegen, ob sie in diesem verbrecherisch beherrschten Deutschland noch Kinder in die Welt setzen wollen. Entsprechend wird der Nachwuchs erstens weniger, zweitens im Durchschnitt immer dümmer.

Zudem hauen Naturwissenschaftler, Mathematiker, Informatiker und Ärzte in Scharen ins Ausland ab, u.a., weil sie nicht in einem Lande leben wollen, in dem der Staat im Verein mit dem Großkapital mordet, siehe z.B.:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/10/kirsten-heisig-und-der-brd-morderstaat-simon-mcdonald-polizei-berlin-polizei-hamburgpolizei-frankfurt-polizei-hagen/

in dem kaum noch zu überbietende Justizwillkür herrscht:

http://www.freegermany.de/international/frank-fahsel.html

in dem Jugendämter und Vormundschaftsgerichte an schweren Misshandlungen und Vernachlässigungen von Kindern tatenlos vorbei sehen, aber mit aller Macht Kinder aus glücklichen Familienbeziehungen herausreißen, um sie dann in Heimen oder von Pflegeeltern kaputt machen zu lassen.

Entsprechend empfehle ich es klugen Leuten seit Jahren, entweder auf Kinderzeugung zu verzichten, oder ins Ausland umzuziehen:

http://www.freegermany.de/sobottka-anarchie/abzug-der-hochintelligenz-aus-deutschland.html

und allen empfehle ich, in diesem perversen Drecksdeutschland in den Zeugungsstreik zu treten:

https://belljangler.wordpress.com/zeugungsverweigerung-als-mittel-des-widerstandes/

Und nun kommt dieser „Wissenschaftler“ Klaus J. Bade und setzt sich dafür ein, anderen Ländern die hochqualifizierten Leute abzujagen.

Das ist tatsächlich asozial: Je ärmer ein Land ist, desto mehr ist es auf die Intelligenz seines eigenen Volkes angewiesen. Es ist mithin niederträchtig, wenn der Exportgigant Deutschland armen Ländern die Intelligenz abjagen will, es ist in schlimmer Weise asozial.

Damit bestätigt der „Wissenschaftler“ Klaus J. Bade nur, von welchem Geist dieses Deutschland beherrscht wird, dem er offensichtlich als korrumpierter Lakai dient.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Winfried Sobottka an den Deutschen Widerstand am 08. Januar 2011 / hannelore kraft, Kirsten Heisig, militante gruppe, altermedia, taz, neues deutschland, junge freiheit, Boris K., Polizei Berlin, Polizei Hamburg, Polizei Köln, Polizei Frankfurt


Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Liebe Frauen und Männer im Widerstand gegen das satanische BRD-System!

Nicht nur ich nehme es war, dass im Innern der Gesellschaft der Wunsch nach grundsätzlicher Änderung der herrschenden Verhältnisse gewachsen ist, dass die Machtbasis der Satanisten zunehmend ausgehöhlt wurde, dass kaum noch jemand darüber getäuscht werden kann, dass das herrschende System satanischer Natur ist und die Tendenz hat, alles kaputt zu schlagen, was nach gesundem Menschenempfinden heilig ist.

Vorbereitungen zum Widerstand in der sog. linksextremen Szene haben deutlich zugenommen, entsprechende Vorbereitungen in der sog. Rechtsextremen Szene ebenfalls, in sogenannten bürgerlichen Kreisen ist der Ekel vor dem herrschenden System gewachsen, damit die Bereitschaft, militante Maßnahmen des Widerstandes zu akzeptieren.

Wer aufmerksam hinsieht, findet die Belege dafür bereits im Internet.

Was man u.a. nicht im Internet findet, sind für jeden erkennbare Hinweise auf das Wirken von Geheimbünden, die z.T. über eine wesentlich längere Geschichte verfügen als z.B. die klassischen Linken und die in ihrer besonderen Weise die Gesellschaft infiltriert haben. Da zu ihnen stets die klügsten Köpfe gehörten, aber auch die mutigsten, ist es nicht vermessen, sie als die eigentliche Elite des Widerstandes zu bezeichnen. Ohne deren Wirken hätten wir bereits jetzt viel, viel schlimmere Zustände. Sie sind sehr gut getarnt, gehen gelegentlich erstaunlich weit, um dann aus einer besseren Position heraus wirken zu können.

Äußerlich betrachtet findet man so Typen, bei denen der normale Mensch niemals auf den Gedanken kommen könnte, dass sie an einem Stricke ziehen könnten.

Hier zwei Beispiele, die bekannt wurden, die aber kaum jemand in einen Topf werfen würde:

Albert Einstein, an dessen Loyalität zur Moral zurecht niemand zweifelt:

Walter Schellenberg, der nach seinem offiziell bekannt gegebenen Lebenslauf zu den Höllenhunden des Sicherheitsdienstes und der SS-Führung gehörte:

in Wahrheit aber über Jahre sein Bestes gab, um zentrale Positionen unter seinen Einfluss zu bekommen und in entscheidenden Momenten das Notwendige zu tun. Um das zu erreichen, konnte er unter damaligen Verhältnissen natürlich nicht in jeder Beziehung stets „sauber“ bleiben. Unter Wikipedia wird berichtet, dass er im Auftrage Himmlers Kontakte mit den Alliierten aufgenommen habe. Die Wahrheit ist, dass er auf Himmler hingewirkt und sich den Auftrag selbst geholt hatte, schon Jahre vor dem Kriegsende wirkte er im Rahmen seiner Möglichkeiten auf ein Ende des Krieges hin, führte Gespräche mit Himmler, für die andere sofort im KZ gelandet wären.

Die geheimen Zirkel des Widerstandes sitzen auch heute überall mittendrin. Sie sind nicht einfach auszumachen, sonst wären sie längst beseitigt. Sie müssen gelegentlich zum Scheine mit den Wölfen heulen, wie man so sagt, aber es gibt in diesem System keine andere Möglichkeit, in hohe Schlüsselpositionen zu kommen, wie es auch für Walter Schellenberg keine andere Möglichkeit gegeben hatte.

Die Möglichkeiten solcher Geheimzirkel, im Rahmen ihrer eigentlichen Intentionen zu wirken, verbessern sich natürlich zunehmend, je mehr das System unter Druck gerät. Insofern ist jede Form von Druck, der auf das System ausgeübt wird, grundsätzlich zu begrüßen.

Weiterhin ist es so, dass Widerstand gegen Unrecht natürlich nur dann sinnvoll sein kann, wenn man etwas Besseres als gesellschaftliche Lösung anzubieten hat.

Aufgrund wissenschaftlicher, aber auch für jeden normalen Menschen nachvollziehbarer Erkenntnisse kann eine vernünftige Lösung nicht auf Zwietracht, sondern nur auf Generalkonsens bauen, das bedeutet, dass mächtige Gruppen im geheimen Widerstand diese Position mit aller Entschiedenheit verfechten. Sie werden weder eine Links- noch eine Rechtsdiktatur dulden, sondern nichts anderes als eine freie und artgerechte Gesellschaft im Sinne aller.

Den Rechten sei an dieser Stelle noch einmal gesagt, dass die westgermanischen Stämme vor 2.000 Jahren noch nach genau diesem Prinzip organisiert waren, den Linken sei noch einmal gesagt, dass die freie artgerechte Gesellschaft dem entspricht, was Marx sich als Vollendung des Kommunismus vorstellte: „Jede und jeder für jede und jeden!“

Um zu einem Generalkonsens zu gelangen, ist jede unnötige Verletzung des Gegners zu vermeiden. Natürlich sind Situationen denkbar, in denen selbst getötet oder sogar gefoltert werden muss, aber diese Situationen sind nicht automatisch gegeben und dürfen nicht willkürlich als gegeben angenommen werden. Sie sind erst dann gegeben, wenn der Gegner mordet oder vergleichbares Unrecht anwendet, um berechtigten Widerstand zu bekämpfen, und nur insoweit, wie es nötig ist, ihm das auszutreiben.

Davon kann derzeit zumindest auf breiter Front keine Rede sein, und die speziellen Fälle sollte man denen überlassen, die auf diesem Gebiet Experten sind und die davon Abstand halten, dieses Mittel leichtfertig anzuwenden.

Kurzum: Gewalt gegen Personen ist unter jetzigen Umständen keine sinnvolle Option des Widerstandes. Sie würde erstens vom Ziel eines Generalkonsens wegführen, es zweitens einem satanischen System ermöglichen, den Widerstand zu diffamieren und sich selbst als wahren Hüter des Rechtes aufzuspielen.

Es wird in den kommenden Monaten einiges passieren, und wer ohne wahre Legitimation Gewalt gegen Menschen einsetzt, wird sich im Fadenkreuz der wahren Elite des Schreckens befinden, wobei es keine Rolle spielen wird, von welcher Seite aus er agierte. Die Elite des Widerstandes zielt auf eine dauerhafte Lösung im Sinne aller, und diese Linie wird sie mit absoluter Entschlossenheit durchsetzen.

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/05/winfried-sobottka-u-a-uber-satanistenmord-in-wetter-wengern-z-k-tus-wengern-kinderschutzbund-wetter-herbert-alperstadt-franz-arnold-kurt-martin-bach-sabine-mayweg-christiane-muller-hans-p/

Winfried Sobottka an den potentiell militanten Widerstand, 25. Oktober 2010. / Militante Gruppe, Polizei Berlin, Polizei Hamburg, Polizei Frankfurt, SPD Berlin, SPD NRW, SPD Mülheim


Schwestern und Brüder!

Die unglaubliche Kriminalisierung der Polizei, die zu einem Terrorinstrument zur Bekämpfung von Demokratinnen und Demokraten geworden ist, die unglaubliche Kriminalisierung der Justiz, die zu einer der schmutzigsten Justizen auf der ganzen Welt geworden ist – all das ist von den Parteien CDU/CSU/SPD/FDP/DIe Grünen gewollt, wird von der Die Linke zumindest toleriert.

Das spiegelt sich auch darin wider, dass anstelle eines Aufräumens mit den genannten staatlichen Terrorpraktiken nun Strafen für Widerstandshandlungen maßgeblich verschärft wurden – LINK – und auch darin, dass NRW-Innenminister Ralf Jäger und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die NRW Polizei hoch loben, Hannelore Kraft sogar noch Verwunderung darüber heuchelt, dass die Polizei ein miserables Image habe – LINK.

Dass die Hannelore Kraft Regierung . was sie nicht an die große Glocke hängt – Kindergefängnisse einführen will – LINK – stößt auf erklärte Gegenliebe bei CDU und FDP, dass Die Grünen nötige Beschlüsse mittragen werden, kann als sicher angenommen werden. Zugleich gibt es in allen Parteien starke Kräfte, die auf die Verstaatlichung der Kindererziehung schon von Kleinkindern zielen, was nichts anderes bedeutet als die Zerstörung von natürlichem Sozialleben, die Verhinderung der Entwicklung gesunder Persönlichkeiten, kurzum: Die Schaffung des standardisierten, zu eigenem Lebensglück unfähigen Untertanen – LINK .

Schwestern und Brüder, es ist nicht fünf vor Zwölf, es ist ein paar Sekunden vor Zwölf.

Ich werde meinen PR-Job gemeinsam mit der Internetforce von United Anarchists machen, solange ich es können werde.

Sofern sich Leute entschließen sollten, den bewaffneten Kampf aufzunehmen, so würde ich bereit sein, die politischen Hintergründe zu erklären, mit Hinweis auf den Artikel 20 (4) GG, zu dem ich mich einige Male klar geäußert habe:

http://kritikuss.over-blog.de/pages/United_Anarchists_zum_Widerstand_nach_Artikel_20_GG_OMEGA_SIGMA-3041660.html

https://belljangler.wordpress.com/2010/06/15/hetzblatt-tagesspiegel-und-artikel-20-iv-gg-z-k-westfalenpost-hagen-bild-berlin-bild-hamburg-neues-deutschland-taz-suddeutsche-zeitung-faz-fusball-wm-2010/

Zugleich will ich Euch allen sagen, dass jeder sich verrechnen würde, der auf Unterstützung rechnete. Es ist nicht einmal möglich, Unterstützung für passende Worte zu finden, das Volk ist verblödet und feige gemacht worden, und so ist es nun eben.

Nach wie vor ist es meine Überzeugung, dass gewaltsamer Widerstand nur dann gerechtfertigt ist, wenn kein anderes Mittel gegen schwer ungesetzliche/verfassungswidrige Ziele mehr zieht, nach wie vor ist es meine Überzeugung, dass Widerstand auch wirksam sein muss, um gerechtfertigt zu sein.

Da das Verbrechersystem sich durch Aufbau von Angst schützt, könnte es wirksam sein, es durch eine noch größere Angst zu destabilisieren, wenn die Voraussetzungen für Widerstand nach Artikel 20 (4) GG als gegeben erkannt werden sollten. Das würde in Anbetracht der Kräfteverhältnisse vermutlich zwingend eine Entscheidung für heimtückisch ausgeübten Schreckensterror der schlimmsten Art bedeuten, wobei aber jedenfalls der Ausschluss unschuldiger Opfer zu gewährleisten wäre.

Bekennerbriefe hielte ich für kontraproduktiv, weil sie grundsätzlich Ansätze für polzeiliche Ermittlungen bieten, ebenfalls wäre alles gefährlich, was die Bildung von Rastern erlaubte. Sollte es soweit kommen, dass Ihr Euch für gewaltsamen Widerstand entscheidet, dann müsst Ihr Euch darüber im Klaren sein, dass Ihr im Falle Eures Ergreifens absolut keine Gnade zu erwarten hättet. Auch diesen Punkt solltet Ihr unbedingt berücksichtigen – falls gewaltsamer Widerstand nach Artikel 20 (4) GG gerechtfertigt sein sollte und Ihr ihn ausüben wolltet.

Mit herzlichen Grüßen

Euer

Winfried Sobottka, United Anarchists

Top-Links:

Wir brauchen EINE GANZ ANDERE Politik!

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/

Winfried Sobottka an den potentiell militanten Widerstand gegen den SS-Satanismus / Die Linke Berlin, RAF, Militante Gruppe, CSU München, Claudia Roth, CVJM Berlin


Hallo, Leute!

Was tut man nicht alles, damit ein Aufruf aus den SE völlig unverdächtig wird! 😉

Ich habe erkennen müssen, dass Reform auf Sicht nicht möglich ist, ins Blaue hinein will ich mich aber nicht weiter aufreiben.  Meine Grundansichten kennt Ihr, und im konkreten  Falle kann ich sogar offen sagen, was ich von systematischer Gewalt an Wasserträgern des Systems derzeit hielte: Gar nichts.

Man muss erkennen, dass die Gesellschaftsverbrecher sowenig öffentliche Kritik beziehen, dass man ernsthaft annehmen muss, dass ihnen Schuldbewusstsein fehle. Zudem würde es nichts bewirken können, solange alle anderen es nicht einmal wagen, ihren Mund auf zu machen. Es ist entwürdigend, für die Rechte von anderen Menschen zu kämpfen, wenn sie es nicht verdient haben, und es ist aussichtslos, an vorderster Front zu kämpfen, wenn man nichts im Rücken hat. Entwürdigendes sollte man sich selbst nicht antun,  schon gar nicht, wenn es mit erheblichen Gefahren verbunden ist, man denke an die Schicksale der RAF´ler, und Widerstand nach Artikel 20 GG (4) darf m.E. auch nicht von vornherein aussichtslos sein.

Was mich angeht, bin ich sogar zu der Überzeugung gekommen, kontraproduktiv zu wirken, dass es im Gesamtkontext betrachtet besser ist, wenn ich mich zurückziehe. Die hauptsächliche Wirkung militanten Widerstand wäre es, dass sich das ganze Feiglingsgesocks sagte: „Endlich wird wieder gegen das System gekämpft! Ich drücke denen heimlich die Daumen!“

Ihr werdet sowieso autonom entscheiden, was Ihr tut und lasst, aber nachdem ich mir eine schlussendliche Meinung gebildet hatte, die ich auch offen vertreten darf, hatte ich sie Euch auch mitteilen und erklären wollen.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, Messias der Göttin der Schöpfung