Winfried Sobottka über den Strafprozess gegen Axel Möller, Altermedia /Zentralrat der Juden, Dieter Graumann, NPD Bloginfo, Patrick Gensing, NPD Berlin, Antifa Berlin


Man kann Argumente für die Position finden, dass Axel Möller, Stralsund, ein unangenehmer Zeitgenosse sei, der politisch bedenklich handle. Mindestens ebenso gute Argumente kann man dafür finden, dass von Patrick Gensing jedenfalls nicht mehr zu halten ist als von Axel Möller.

Axel Möller sagt wenigstens, was er denkt, während Gensing ein notorischer Falschspieler und Scheinheiliger ist.

Gegen Axel Möller hat nun ein politisches Strafverfahren begonnen, das zunächst auf vier Tage taxiert ist. Sollte es bei diesen vier Tagen bleiben, dann wäre Axel Möller eine taube Nuss, denn wenn er sich einigermaßen sachgerecht verteidigen sollte, dann wird es bei diesen vier Tagen gar nicht bleiben können.

Ich hatte es leider versäumt, mich wirklich sachgerecht zu verteidigen, was vor allem damit zusammenhing, dass mir ein Anklagepunkt besonders zuwider war, und zwar der wegen angeblichen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, für dessen Begründung eine äußerst infame Lügengeschichte aufgeboten wurde, die sich anhört, als hätte ich grundlos versucht, eine Polizistin zu ermorden:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/

In dem Punkte wurde ich freigesprochen, weil das Gericht aufgrund (sehr) widersprüchlicher Aussagen der Polizisten nicht davon ausging, dass es überhaupt zu einer Widerstandshandlung gekommen war. Aber leider hatte ich mich auf jenen Anklagepunkt so sehr konzentrieren müssen, dass für alles andere zu wenig Zeit geblieben war, so dass die übrigen Punkte von mir nicht wirklich ideal angegangen wurden.

Dennoch wurden aus ursprünglich angesetzten 4 Prozesstagen insgesamt 11, wie der geistesgestörte Gerichtspsychiater Dr. Roggenwallner, ein Freund des kurzen Prozesses, vor allem, was mich angeht, wütend in seinem Blog feststellen musste. Zunächst ein Ausschnitt aus einem Artikel seinerseits im August 2010, darunter einer, der nach dem Ende des Prozesses von ihm geschrieben wurde:

Wenn ich davon ausgehe, dass die Anklageschrift gegen Axel Möller 50 Anklagepunkte auf rund 200 Seiten enthält, dann muss ich annehmen, dass die Staatsanwaltschaft schon sehr dezidiert vorgetragen hat, nicht nur aufgezählt hat, was man ihm vorwirft, sondern auch erklärt, weshalb man ihn ihrer Ansicht nach deshalb verurteilen sollte. Im Grunde dürfte also bereits der Entwurf eines Urteils damit gegeben sein.

Nun wird sich zeigen, wie gut Axel Möller mittlerweile darauf eingestellt ist, sich vor Gericht zu verteidigen, man wird es letztlich auch an der Zahl der Prozesstage ablesen können.

Sollte Axel Möller einen sachverständigen Zeugen benötigen, der die Verschwörung der jüdischen Machtelite vor Gericht erklärt, so stelle ich mich dafür gern zur Verfügung:

https://belljangler.wordpress.com/2010/06/25/eine-judische-weltverschworung-ist-realitat-zentralrat-der-juden-stephan-j-kramer-judische-gemeinde-heidelberg-altermedia-petra-pau/

und sollte er einen sachverständigen Zeugen dafür benötigen, dass der BRD-Staat ein krimineller Saustall ist, dann stehe ich auch dafür gern zur Verfügung:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Werbeanzeigen

Posthum Wirtschaftsnobelpreis für Adolf Hitler? /NPD Berlin,Vladimir M. Grinin,Dr. Marek Prawda,Zentralrat der Juden, womblog, post von wagner,johannes hesters


Ladies and Gentlemen!

Seit 5.45 wird jetzt zurückgeschossen, von nun an wird Bombe mit Bombe vergolten!“ – diese Worte Hitlers sind vielen geläufig.

Was nur wenige wissen, ist, dass Hitler, wenn auch von abgründigsten Zielen geleitet, zumindest bis zum Beginn des Krieges ein scharf analysierender Politologe und Wirtschaftsfachmann war. Tatsächlich hat er damals eine fundamental wichtige Tatsache erklärt, die sonst niemals zur Diskussion gelangt(e) – und wurde dafür mit tosendem Beitrag deutscher Großindustrieller belohnt.

Hitler legte begründet dar, dass der Kapitalismus auf politischem Gebiete seine Entsprechung in absoluter Diktatur finde, während Demokratie mit Kapitalismus nicht vereinbar sei, siehe:

http://wp.me/p1i9jU-4e

Nun, das sehen wir AnarchistINNEN ebenso: Zu wahrer Basisdemokratie passt ein kapitalistisches Ausbeutungssystem nicht, und schließlich haben Hitler und Himmler einerseits, das deutsche Kapital andererseits ja auch sehr eindrucksvoll bewiesen, wie gut gnadenloser Kapitalismus und gnadenlose Diktatur zusammen passen – so gut, dass Millionen von ZwangsarbeiterINNEn das nicht überlebten.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Winfried Sobottka über den Wert eines Menschen / die grünen frankfurt,cdu sigmar gabriel,womblog, npd berlin, alice Schwarzer, barack Obama,polizei hamburg


Ladies and Gentlemen!

Zwei Umstände bedeuten mir, wie wichtig es ist, grundlegend Stellung zu der Frage nach dem Wert von Menschen zu nehmen und das sowohl in Deutsch als auch in Englisch auf der die-volkszeitung.de an exponierter Stelle zugänglich zu machen: Erstens der Umstand, dass unsere Internetforce diese Absicht ebenso wichtig einordnet wie ich, ablesbar seit zwei Tagen u.a. an der Google-Blogsuche-Seite #1 für meinen Namen:


zweitens der Umstand, dass klammheimlich, die Medien berichten ja nicht darüber, politische Schritte in Richtung Euthanasie gegangen werden, getragen von CDU/CSU, FDP und SPD:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/11/united-anarchists-ursula-von-der-leyen-und-manuela-schwesig-z-k-simon-mcdonald-zentralrat-der-juden-hannelore-kraft-angela-merkel-christian-wulff/

Bei der Frage nach dem Wert von Menschen geht es um die Beseitigung von Irrtümern, die uns alle kaputt machen, keineswegs „nur“ um ein Wort zugunsten bestimmter Rassen, „nur“ zugunsten von Frauen, „nur“ zugunsten von Behinderten usw. Doch all diese Dinge müssen aufgegriffen werden, um den verbreiteten teuflischen Irrsinn, der uns alle kaputt macht, zu entlarven und ihm entgegen zu treten. Das wird mit einem Artikel nicht getan sein, doch natürlich muss es einen grundlegenden Startartikel geben, und hier will ich nun den ersten Entwurf präsentieren. Zunächst noch ohne Quellenangaben, die ich letztlich natürlich einfügen werde.

Über den Wert des Menschen

Falsche Einschätzungen der Wertigkeit von Menschen haben zu den schlimmsten Fehlentwicklungen und zu den grausigsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte geführt, und so ist es von kaum zu messender Bedeutung, der Frage nach der Wertigkeit von Menschen nüchtern nachzugehen. Dies soll im Folgenden geschehen, beginnen möchte ich mit der Bewertung von Menschen nach Rassen.

Bekanntlich hatten und haben zivilisatorisch geprägte Völker stets die Tendenz, unzivilisiert oder weniger zivilisiert lebende Völker als primitiv, rassisch minderwertig u.s.w. einzuordnen. Das war über Jahrhunderte die Rechtfertigung für massenhafte Versklavung von Schwarzafrikanern, das führte zu wissenschaftlich völlig haltlosen Vorstellungen von einem blonden und blauäugigen Herrenmenschenvolk der Arier, das seinen Ursprung in einem versunkenen Atlantis des Nordens habe („Thule“). So verrückt, wie die letztere Vorstellung auch anmuten mag, so war sie doch der Ausgangspunkt für millionenfachen Rassenmord und für gnadenloseste Form der Versklavung im 20. Jahrhundert, so dass es zu wenig wäre, einfach zu sagen: „Das ist doch verrückt!“

Es muss also einerseits geklärt werden, wodurch zum Teil sehr deutliche rassische Unterschiede zu erklären sind, andererseits aber auch, ob das Maß an zivilisatorischer Entwicklung einer Gesellschaft ein geeigneter Maßstab sei, um Völker in niveauvolle und primitive Völker, in kluge und dumme Völker einteilen zu können.

Der Frage, wodurch rassische Unterschiede zu erklären sind, ist dabei sehr leicht nachzugehen. So lässt es sich z.B. nicht bestreiten, dass Menschen, die samt ihrer Vorfahren seit Jahrtausenden in Gegenden mit hoher UV-Licht-Belastung leben, dunkel pigmentiert sind bis hin zu pechschwarz, und zwar völlig unabhängig davon, in welchem Erdteil sie leben. Das hat den einfachen Grund, dass dunkle Haut sich besser vor dem radikalen UV-Licht schützt als helle Haut – es ist also eine Anpassung an örtliche Lebensumstände, die „Weiße“ auch im kleineren Umfange erleben, wenn sie sich starker Sonne aussetzen: Ihre Haut „bräunt“ sich.

Die „weiße“ Haut ist unter anderen Umständen vorteilhaft:UV-Licht ist nicht nur schädlich, sondern erlaubt es der Haut auch, körpereigenes Cortison in Vitamin D3 umzuwandeln. Das kann helle Haut besser als dunkle, so dass es in Zonen mit geringem UV-Licht ( Noreuropa z.B.)  für die Vitamin-D-Versorgung von Vorteil ist, eine helle Haut zu haben.

Die Hautfarbe ist also nichts anderes als eine Anpassung an die erfahrene UV-Intensität, und tatsächlich haben alle Menschen die Anlage zur Anpassung: Nachfahren pechschwarzer Afrikaner, die vor Jahrhunderten nach Nordamerika kamen, sind bereits deutlich heller als ihre in Afrika verbliebene Verwandtschaft, und die Nachfahren englischer Einwanderer in Australien bekommen bereits deutlich dunklere Babies als ihre in England verbliebene Verwandtschaft.

Die einzige Rasse, die aus dem Schema fällt, sind die Inuits/Eskimos, relativ dunkle Haut trotz eines Lebens am Polarkreis. Dafür gibt es aber einen einfachen Grund: Sie  nahmen über Jaherhunderte viel Vitamin-D mit ihrer Nahrung auf (Fischleber z.B.), ihre Haut brauchte kein Vitamin D zu produzieren. Die Wikingerm die sich in Labrador und Grönland ansiedelten, ohne die Nahrungsgewohnheiten der Eskimos zu übernehmen, starben dort aus – wegen Vitamin-D-Mangels.  Skelettfunde belegen das. Die Hautfarbe eines Menschen sagt also gar nichts darüber aus, ob er wertvoll oder minderwertig ist, sondern nur etwas darüber, auf welche UV-Verhältnisse er ideal eingestellt ist.

Das Selbe gilt für „Negerlocken“: In den Äauqtorial-Zonen ist es für den Kopf wichtig, vor der prallen Sonne geschützt zu sein. Ein dichter Kopfpelz, der nicht von Luft durchströmt würde, wäre aber ungünstig. Die „Negerlocken“ schützen den Kopf (das Hirn!) vor dem Sonnenstich, wirken darüberhinaus wie die Kühlrippen eines luftgekühlten Motors, sobald der Mensch zu schwitzen beginnt. Auch sie stellen nichts anderes als eine ideale Anpassung an gegebene Lebensumstände dar.

Körpergröße ist ein anderes Merkmal von Rassen. Die Vorstellung, dass ein großer Körper unter allen Umständen ieal wäre, ist dabei erkennbar absurd: In den dichten Buschgefilden äquatorialer Wälder ist Zwergenwuchs weitaus besser für das Vorankommen, aber auch für das oft notwendige Klettern: Je leichter der mensch, desto besser halten ihn die Äste. Große Körper sind von Vorteil, wenn viel auf freiem Gelände gelaufen werden muss – dann sind sie schneller, und sie bieten den Vorteil, besser Wärme speichern zu können.  Beides brauchen Buschmenschen in Äquatorregionen nicht, und schwarzafrikanische Steppenvölker wie die Massai sind auch nicht kleiner als Nordeuropäer.

Auch die Körpergröße ist also kein genereller Wertmaßstab – ein Klitschko wäre im Äquatorbusch so gut wie verloren, weil er so groß und stark ist. Alles, was es an rassischen Unterschieden gibt, lässt sich entweder auf zweckmäßige Anpassung an Lebensumstände zurückzuführen, oder ist unbedeutende Zufallsabweichung, wie wir sie auch innerhlab von Rassen finden: Der eine hat ein rundes Gesicht, der andere ein längliches, der eine große Nase, der andere eine kleine usw. All das hat erkennbar gar nicht mit dem Wert von Menschen zu tun, und so gibt es tatsächlich absolut keinen stichhaltigen Grund, Menschen nach ihrer Rasse zu bewerten. Man kann höchstens sagen: Die und die Rasse ist ideal auf ein leben unter den un den Umständen eingestellt, die und die Rasse auf ein Leben unter den und den Umständen.

Und dabei bestimmen letztlich nicht die Gene, sondern die Lebensumstände, wie das Hellerwerden der Afro-Amerikaner in den USA und Dunklerwerden der Angelsachsen in Australien empirisch beweisen: Selbst die blondesten und blauäugisten „Arier“ hätten nach einer Reihe von Generationen pechschwarze Neger mit Negerlöckchen als Nachkommen, wenn sie z.B. nach Australien umsiedelten.

****** Ende Teil 1 des Entwurfes ***********+

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

 



 


 




 


Ulla Jelpke – gescheiterte Esoterikerin / Die Linke Berlin, altermedia, gesamtrechts, npd berlin, neues deutschland, taz, renate künast


Leider hat DIE LINKE nichts anderes als Schlagworte, Dogmen und Esoterik zu bieten. Es ist schon eine Unverschämtheit, dass sie für sich den Namen DIE LINKE beansprucht.

Dass Kaffeesatzleserin Ulla Jelpke wieder einmal voll daneben gegriffen hat und das jetzt wohl auch erkennen muss, wird an dem unterträglichen Zustand jener Partei vermutlich auch nichts ändern:

ARTIKEL LESEN: KLICK!

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

Volksverräter: Deutsche Lobby /deutschelobby.wordpress.com / z.K: ex-k3-berlin, Antifa Berlin, Antifa Hamburg, Antifa Köln, altermedia, gesamtrechts, NPD Berlin, NPD Hamburg, NPD Köln, pro Köln


Auf dem Blog unter deutschelobby,wordpress.com wird die Ausländerpolitik stark kritisiert, besonders betreffend den ISLAM.

Das wird auch von uns AnarchistINNen kritisiert, die Gründe sind sowohl in einer kurzen Satire:

http://kritikuss.over-blog.de/article-christian-wulff-im-interview-wir-brauchen-totales-multi-kulti-cdu-berlin-cdu-hannover-cdu-dortmund-cdu-koln-csu-munchen-cdu-hamburg-cdu-frankfurt-cdu-stuttgart-cdu-kiel-53559969.html

als auch in einem dezidierten Aufsatz:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/die-multi-kulti-pest-z-k-zentralrat-der-juden-die-grunen-berlin-klaus-wowereit-spd-berlin-npd-berlin-ex-k3-berlin-bodo-ramelow-polizei-berlin/

von mir beschrieben. Tatsächlich sind das genau die Gründe dafür, warum Lügenpolitiker, die nicht im Sinne des Volkes, sondern im Sinne der Superreichen Politik machen, die Multi-Kultisierung Deutschlands betreiben.

Nun hatte ich kurz nach 9.00 Uhr einen Kommentar zu einem entsprechenden Artikel unter Deutsche Lobby geschrieben, der auch sehr schnell veröffentlicht war – allerdings waren die beiden LINKS, die ich angegeben hatte, es waren die beiden oben, weg zensiert worden, einmal anklicken zum Aufruf des Bildes, dann noch einmal zur Vergrößerung:

Das bedeutet nicht weniger, als dass deutschelobby.wordpress.com von Leuten betrieben wird, die die wahren Ursachen dafür, dass die Politik Multi-Kultisierung betreibt, verheimlichen wollen. Damit haben sie sich als Volksverräter entlarvt, die nichts anderes betreiben, als Konflikte im Volk anzuheizen, ohne sich gegen die wahren Ursachen zu wenden: Vermutlich Staatsschutz.

Ich hatte von diesem Blog aus einen LINK auf deutschelobby.wordpress.com in der Rubrik „Empfohlene Blogs“ gesetzt, den werde ich jetzt erst einmal wieder entfernen.

Winfried Sobottka, United Anarchists

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Helfen Sie: Frauen retten, Waisenkinder verhindern! / Die Linke Berlin, SPD Berlin, CDU Berlin, CSU München, Die Grünen Hamburg, FDP Frankfurt, NPD Berlin


Ich, Winfried Sobottka,  habe bereits unterzeichnet und bitte um Unterstützung für die Sache, über die ich per Mail informiert wurde:

Liebe Freundinnen und Freunde in Deutschland,

Millionen Frauen und Kinder könnten vor dem Tod während Schwangerschaft und Geburt bewahrt werden, wenn Politiker aus aller Welt, die sich diesen Mittwoch in New York treffen, ihre Gesundheitsetats für Schwangere und Mütter verdoppeln würden. Lasst uns gemeinsam einen weltweiten Appell an ihr Gewissen verfassen!

Stellen Sie sich vor Sie müssten Ihr Kind ohne die Hilfe einer Hebamme, eines Arztes oder sonstiger medizinischer Unterstützung zur Welt bringen. Leider ist dies zu oft der Fall und deshalb sterben tatsächlich Millionen schwangerer Frauen und Neugeborene nur auf Grund von mangelnder medizinischer Basisversorgung. Dies ist besonders schockierend, wenn man bedenkt, dass das Leben dieser Menschen mit nur wenigen Euros gerettet werden könnte.

Der Weltarmutsgipfel, der diese Woche in New York stattfindet, könnte durch eine Verdoppelung der Hilfszahlungen für die Gesundheitsvorsorge von Müttern und Säuglingen ein lebensrettendes Abkommen bewirken. Einige Staats- und Regierungschefs könnten dieses Abkommen erheblich erschweren, da sie erwägen ihre Beitragszahlungen in den globalen Gesundheitsfond aufgrund der anhaltenden Rezession drastisch zu senken. Dazu gehört unteranderem auch der deutsche Entwicklungsminister Dirk Niebel.

Uns bleibt wenig Zeit für einen gewaltigen öffentlichen Aufschrei an alle Regierungschefs des New Yorker Gipfeltreffens — Klicken Sie auf den Link und unterzeichnen Sie unseren Aufruf. Geben Sie jeder Mutter und jedem Kind eine Chance zu leben:

https://secure.avaaz.org/de/save_children_and_mothers/?vl

In den letzten zehn Jahren seit der Festlegung der Milleniumsziele wurden große Fortschritte in der Armutsbekämpfung gemacht – durch größere Hilfen und Investitionen in die Gesundheitsversorgung für Mütter starben ein Drittel weniger Mütter während der Geburt. Aber noch immer sterben Millionen schwangere Frauen unnötig und jedes Jahr sterben neun Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag.

Es gibt bereits eine weltweit agierende Stiftung um Hilfe gegen HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose zu leisten, aber es gibt kein ähnliches System um die Gesundheit von Müttern und Kindern zu unterstützen. Nach Expertenmeinung ist das beste Mittel zur Unterstützung bedürftiger Mütter und Kinder, sicherzustellen, dass die Hilfen verdoppelt und die weltweiten Stiftungsbeiträge erhöht werden. Insidern zufolge könnten mehrere Regierungen – unter anderem Frankreich, Kanada, Norwegen und Großbritannien beim Gipfel diese Woche zusätzliche Gelder für die Gesundheit ankündigen. Doch Deutschland und Spanien erwägen eine drastische Reduktion ihres Beitrags für den Global Funds. Die Bürger der Welt haben immer den Kampf gegen die Armut geführt und unsere Regierungen zu entscheidenden Aktionen gedrängt, und es liegt wieder in unseren Händen. Unterzeichne die Petition um Mütter und Kinder zu retten:

https://secure.avaaz.org/de/save_children_and_mothers/?vl

Zu oft sind die ärmsten und verwundbarsten Gemeinschaften auf internationalen Gipfeln nur Statisten. Lasst uns am Abend dieses entscheidenden Gipfels gemeinsam den ärmsten Frauen und Kindern eine Stimme geben. Unterzeichnen Sie die Petition unter folgendem Link:

https://secure.avaaz.org/de/save_children_and_mothers/?vl

Mit Hoffnung auf eine gerechtere Welt,

Alice, Luis, Alex, Pascal, Maria Paz, Ricken, Ben, Iain, Graziela und das gesamte Avaaz Team

Quellen:

Milleniumsziele: Niebel – „Wir sind im Moment nicht im Plan“
http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/milleniumsziele-niebel-wir-sind-im-moment-nicht-im-plan_aid_554068.html

Ban Ki Moon fordert mehr Geld:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-09/un-entwicklungsziele-armut

UNICEF warnt vor Scheitern der Ziele:
http://www.unicef.de/presse/pm/2010/millenniumsgipfel/

Oxfam, „Minimale G8 Initiative für die Gesundheit von Müttern sendet eine verstörende Botschaft an Frauen und Mädchen“ (Englisch):
http://www.oxfam.org/en/pressroom/reactions/minimal-g8-maternal-health-initiative-sends-disturbing-message-women

Die Initiative „The Countdown to 2015“ verfolgt den Grad der Verfügbarkeit von Gesundheitsmaßnahmen, die erwiesenermaßen die Sterblichkeit von Müttern, Neugeborenen und Kindern senkt (Englisch):
http://www.countdown2015mnch.org/

Die weltweite Stiftung für den Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria (Englisch):
http://www.theglobalfund.org/en/


Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk! Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden — Spenden Sie hier.



Avaaz.org ist ein 5,5 Millionen Menschen umfassendes, weltweites Kampagnennetzwerk
das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen) Avaaz Mitglieder gibt es in jeder Nation der Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz hier, oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Die Nachricht wurde an winfried-sobottka@freegermany.de versandt. Um Ihre Adresse, Spracheinstellungen oder andere Informationen zu ändern, klicken Sie hier. Möchten Sie von unserer Liste gelöscht werden ? Klicken Sie bitte hier.

Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Benutzen Sie stattdessen das Formular unter www.avaaz.org/en/contact

Winfried Sobottka über Bedarfs gesteuerte Wirtschaft /Hannelore Kraft, Annika Joeres, Die LINKE BERLIN, DIE GRÜNEN Berlin, SPD BERLIN, CDU BERLIN, FDP BERLIN, NPD BERLIN


Belljangler: „Winfried, Du hast mit einer neuen Offensive in Sachen Sexualaufklärung gestartet, setzt sie aktuell aber nicht fort. Warum nicht?“

Winfried Sobottka: „Das hat zwei Gründe. Zum einen habe ich mit der Geschichte über Birgit und Tom:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-an-die-juedinnen/geschichte/teil-01.html

inhaltlich eine Lücke geschlossen, die bisherige Veröffentlichungen offen gelassen hatten. Ich denke, das grundsätzliche Verhalten der Frau im ersten Akt des Sexualschemas besser nachvollziehbar gemacht zu haben als bisher sonst, zudem die Mittel beschrieben zu haben, die von einer ungeliebten Ehefrau eingesetzt werden müssen. Demnach sind derzeit also Inhalte publiziert, die sich als äußerst hilfreich erweisen können, und ich möchte Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich die Nutzung dieser Inhalte entwickelt, das Interesse daran. Finden Frauen die Geschichte hilfreich, dann werden sie andere aufmerksam machen. Geschieht das nicht, dann muss ich über andere Formen nachdenken.

Zweitens gibt es ein Feld, das sehr wichtig ist, über das meines Wissens bisher aber noch niemand so nachgedacht hat, wie es eigentlich sein müsste: Wie kann Wirtschaften in einer artgerecht lebenden menschlichen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts aussehen?

Die letzten artgerecht in Europa lebenden menschlichen Gesellschaften lebten vor gänzlich anderen technologischen, ökologischen und infrastrukturellen Hintergründen, kamen mit Eigenproduktion und bescheidenem Tauschhandel aus. Das kann bei 90 Millionen Menschen in „Großdeutschland“ natürlich nicht mehr funktionieren. Man wird arbeitsteilig vorgehen müssen, und man wird Mechanismen zur bedarfsgerechten Produktion und Verteilung benötigen, die erstens Mangel verhindern, zweitens von allen sozial akzeptiert werden können.“

Belljangler: „Das Plan- und Lenkungsmodell der in den Ostblockstaaten damals realisierten Planwirtschaft lehnst Du entschieden ab?“

Winfried Sobottka: „Das war und ist so offensichtlich funktionsdefekt, dass man sich – wie beim Kapitalismus in einer sozial kaputten Gesellschaft – nur fragen kann, wieso es solange praktiziert wurde: Abgehobene Funktionäre ermittelten Bedarf nach ihrem Belieben, das konnte also besser oder schlechter funktionieren, gaben dann Vorgaben für die Produktion, die meist unrealistisch waren, und was dabei tatsächlich heraus kam, wurde verteilt.

Zudem stand nicht der Mensch im Mittelpunkt der Überlegungen, sondern der Systemkampf gegen den Kapitalismus, der, wenn anders nicht möglich, durchaus militärisch erfolgen sollte. Dafür mussten Millionen von Menschen in Plattenbauten leben, war es für junge Menschen fast unmöglich, aus der Enge der elterlichen Wohnung heraus zu kommen usw.“

Belljangler: „Du hast es dezidiert erläutert, dass die im Kapitalismus herrschende Motivation zur Arbeit in einer freien Gesellschaft mit Versorgungsgarantie praktisch wegfiele:

https://belljangler.wordpress.com/bedingungsloses-grundeinkommen/

womit Du auch die miserable Produktivität in den damaligen Ostblockstaaten erklärt hast. Spielte das eine größere Rolle als die bürokratische Planung?“

Winfried Sobottka: „Beides beförderte sich in der negativen Wirkung: Die Planung berücksichtigte nicht, dass Fahnenschwingen und Massenaufmärsche allein nicht motivierten, die Motivation wurde durch miserable Planung, die zu miserabler Versorgung führte, zusätzlich herab gesenkt, Motto: „Wenn ich schon scheiße leben muss, dann will ich dafür nicht auch noch malochen wie ein Bekloppter!“

Belljangler: „Es muss also ein erkannter und gespürter Zusammenhang zwischen notwendiger Leistung und dem Nutzen derer, die die Leistung erbringen, her?“

Winfried Sobottka: „Da muss jeder sich nur selbst betrachten: Niemand tut etwas, ohne zumindest zu meinen, er würde einen Nutzen daraus ziehen. Aber Nutzen muss nicht Egoismus im gesellschaftsüblichen Sinne sein. Die enorme Hilfsbereitschaft vor einigen Jahren, um den Anrainern der Oder gegen das Oderhochwasser zu helfen, Spendenbereitschaft, wenn es wie in Haiti oder in Pakistan um Hilfe gegen Naturkatastrophen geht, die Care-Pakete, die vor Jahrzehnten in den USA, Irland, der Schweiz usw.  gepackt wurden und mit den „Rosinenbombern“ oder auf anderen Wegen kamen, verdeutlichen doch, dass Motivation auch über das Gemeinwohl möglich ist. Zudem gibt es, wenn die Produktionsziele nicht unerreichbar hoch gesteckt sind, ein ganz einfaches Mittel, um Menschen zur maximalen Entfaltung zu treiben. Wenn man jemandem aufrichtig sagen kann: „Das, was Du zu schaffen hast, kannst Du in 20 Stunden pro Woche schaffen, aber es muss geschafft werden, und wenn Du trödelst, musst Du eben länger arbeiten!“ – dann werden manche vielleicht noch 22 oder 24 Stunden arbeiten, aber niemand wird 40 Stunden in der Woche arbeiten, und alle werden ihre Ziele erreichen.“

Belljangler: „Du gehst weiterhin davon aus, dass das notwendige Arbeitsvolumen drastisch gesenkt werden könne?“

Winfried Sobottka: „Das ist keine gewagte Annahme. Der herrschende Kapitalismus hat die Wegwerfgesellschaft kultiviert, weil Absatzmaximierung das Ziel ist. Bedarfsorientierte Gesellschaft würde die optimale Ressourcenallokation kultivieren, die optimale Verwendung der Mittel. Dem Arzt dürfte und würde es nicht schlechter gehen, wenn die Menschen in seinem Umfeld nur noch permanent gesund wären. Es würde ihm besser gehen, denn er hätte weniger zu tun und könnte nach seinen Wünschen bei Dingen mitarbeiten, die er selbst als sinnvoll erachtet. Produkte würden nicht so konzipiert, dass sie möglichst bald durch andere ersetzt werden müssten, sondern so, dass sie möglichst lange zur vollständigen Zufriedenheit ihrer Besitzer hielten. Da das Wirtschaftsmodell zudem auf der Prämisse baut, dass die Menschen ein artgerechtes Sexual- und Sozialleben leben, würden alle Kompensationszwänge wegfallen. Es würde nicht jährlich eine Mode geben, der man sich aus gesellschaftlichen Zwängen anpassen müsste, niemand würde es für nötig halten, mit Konsum protzen zu müssen,  es brauchte keine gigantische Unterhaltungsindustrie her, um den Leuten ein Leben auch ohne Erfüllung grundlegender Triebe noch als erträglich erscheinen zu lassen, der ganze Finanzsektor mit all seinen Verkäuferheerscharen würde wegfallen usw. usf.  Wenn ich den Daumen in die Luft halte und den Wind zu spüren versuche, würde ich schätzen, dass die notwendige Produktion langfristig auf höchstens 20% im Nonfood-Bereich gesenkt werden könnte, das Selbe auch in den klassischen Dienstleistungsbereichen. Wohlgemerkt: Ohne, dass auch nur einer meinte, ihm würde etwas fehlen.“

Messias Winfried Sobottka:Die Wahrheit über Intelligenz, ihre Vererblichkeit und Bedeutung / Thilo Sarrazin, CDU Berlin, SPD Berlin, Die Grünen Berlin, FDP Berlin, Die Linke Berlin, NPD Berlin, Hannelore Kraft, Sylvia Löhrmann, Zentralrat der Juden


„Das Maß der  Unfähigkeit einer Gesellschaft, Dinge sachlich zu analysieren und zu diskutieren, gibt das Maß ihrer Verblödung wieder.“

Deutschland gehört zweifellos zu den Spitzenreitern unter den verblödeten Gesellschaften, das wird neben vielem anderen auch durch die Diskussionen über Intelligenz dokumentiert. Dabei liegt soviel empirisches Material vor, dass in den wesentlichen Dingen eigentlich Klarheit herrschen müsste:

1. Es gibt eine Anzahl von dokumentierten Fällen, in denen Menschen offensichtlich nach der Geburt ausgesetzt und von Tiermüttern groß gezogen worden waren. Die IQs dieser Menschen unterschieden sich nicht von denen der Tiere, von denen sie aufgezogen worden waren; es war nicht mehr möglich, ihnen menschliche Sprache und Verhaltensweisen beizubringen. Auch machte ein deutscher Kaiser des Ersten Reiches das teuflische Experiment, was aus Neugeborene ohne jede Förderung und jeden Sozialkontakt werde – sie wurden nur gefüttert und rein gehalten. Ergebnis: Sie alle starben nach unvorstellbar qualvollem Leben, bevor sie ein Jahr alt waren.

2.  Es ist eine Binsenweisheit, dass selbst beste Förderung aus einem mittelmäßig begabten Kind keinen Einstein machen kann. Eine der schlimmsten Sünden der „Pädagogik“ war und ist es, ein Kind durch Strafen und Verachtung zum Musterschüler trimmen zu wollen.

aus 1. und 2. folgt:  Die erbliche Veranlagung bestimmt das Potential, innerhalb dessen sich Intelligenz entwickeln kann, die Förderung bestimmt, in welchem Maße das Potential ausgeschöpft wird.

Mathematisch ausgedrückt:

Intelligenz = angeborenes Intelligenzpotential * Förderungskoeffizient

mit Förderungskoeffizient von 0 (gar keine Förderung, führt zum frühen Tod) bis 1 (ideale Förderung)

3.  Obwohl Merkmale wie Intelligenz und Körperkraft in allen Rassen breit gestreut sind, wird das allgemeine Denken immer noch von den Grundirrtümern Darwins bestimmt: „Überleben der Tüchtigsten“, wobei ausschließlich die Leistungsfähigkeit in Betracht gezogen wird. Niemand, der diesem Darwinismus anhängt, stellt sich die Frage, warum es nach Millionen von Jahren menschlicher Evolution nicht nur noch Einsteins in Klitschkokörpern gibt!

Dabei wird verkannt, dass leistungsfähige Hirne ebenso wie bärenstarke Körper echte Energiefresser sind, und zwar auch dann, wenn sie ihre Leistung nicht entfalten müssen. Überlebensfähigkeit hat eben zwei Dimensionen: Leistungsfähigkeit und Sparsamkeit hinsichtlich des Ressourcenverbrauches.

Da der Mensch von Natur aus auf Gemeinschaftsleben eingestellt ist, konnte er in einer Mischung aus wenigen Leistungsstarken und vielen eher Genügsamen tatsächlich besser überleben, als hätte es nur Genies mit Bärenkräften gegeben.

Wer aber nicht von den Idealen einer künstlichen Leistungsgesellschaft („immer mehr, immer mehr, immer mehr!!!!!“), sondern vom Menschen ausgeht, der erkennt keinen Nachteil darin, dass es neben leistungsfähigen Energiefressern auch weniger leistungsstarke „Sparmodelle“ gibt, sondern macht sich diesen Umstand als Vorteil zu nutze! Wie es übrigens auch die Löwen tun: Für die Gazellen-Jagd rühren die mächtigen Männchen keine Kralle, das können die wesentlich leichteren Weibchen ebenso gut und dabei sparsamer erledigen. Geht es aber gegen Großwild oder konkurrierende Raubtiere, dann sind die Löwenmänner diejenigen, die den harten Frontkampf übernehmen.

Auch über die damals noch nach natürlichen Regeln lebenden Westgermanen wusste Tacitus das Selbe zu berichten: Die kräftigsten Kerle, die sich inVerteidigungskämpfen als einsatzfreudige Draufgänger zeigten, waren im Normalalltag Faulpelze, ließen lieber die Alten, die Frauen und die Kinder die leichten Arbeiten machen. Das mag sich für zivilisierte Menschen asozial anhören, verbesserte aber die Überlebenschancen der Sippe: Der natürliche Todfeind der Westgermanen war die Mangelernährung, und so war es für alle wichtig, dass keine Energien verschwendet wurden. Einen 25-jährigen Kraftprotz mit Superhirn den Hof fegen zu lassen, ist also damit vergleichbar, mit einem Groß-LKW zum Bäcker zu fahren, um 10 Brötchen zu kaufen. An der Stelle geht jedem auf, welchem Irrsinn die Leistungsgesellschaft unterliegt: Warum werden denn nicht nur LKW gebaut, die zudem mit Tempo 300 fahren können?

4. Der unter 3. beschriebene Sachverhalt macht u.a. auch deutlich, dass eine Regulierung von Migrantenströmen nach dem Maßstab der Intelligenz  jedenfalls ein Verbrechen an anderen Völkern ist: Jedes Volk braucht eine gesunde Mischung von Genügsamen und Leistungsstarken. Wenn man einem Volk speziell die Leistungsstarken abwirbt, dann führt man es dahin, wo Himmler die Polen haben wollte: Zu einem Volk von einfachen Geistern, das selbst nicht mehr fähig ist, sich zu behaupten. Nachdem man die Bodenschätze der Dritten Welt ausgeplündert hat, will man ihr nun auch die Intelligenz weg nehmen. Das ist um nichts besser als Himmlers Programm für Polen, darüber muss man sich im Klaren sein. Doch darüber wird nicht einmal nachgedacht!

5. Der von Sarrazin und anderen insofern geplante Unsinn öffnet zudem einem völlig asozialen Elitebewusstsein Tür und Tor, weist in Richtung einer Herrenmenschen-Sklaven-unwertes_Leben-Gesellschaft, ist schlichtweg satanisch.

6. Es gibt keinen einzigen anderen vernünftigen Weg als den, den Menschen so, wie er nach seinen natürlichen Anlagen ist, zum Dreh- und Angelpunkt aller Politik und allen gesellschaftlichen Handelns zu machen:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/08/wovor-der-zentralrat-der-juden-am.html

Winfried Sobottka, der angekündigte Messias der Göttin der Schöpfung

Die verbrecherischen Schmutzstaaten BRD und AUT / Richter Hackmann, Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor, SPD Essen, Polizei Dortmund, ARGE UNNA, SPD Lünen, Die Grünen Lünen, Die Linke Lünen, CDU LÜNEN, womblog, Piratenpartei Berlin, SPD Berlin, FDP Berlin, Die Grünen Berlin


Belljangler: „Winfried, Du hast die Fehler in den Seiten, in denen Bilder nicht angezeigt wurden, beseitigt:

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/23/an-thomas-vogel-tengen-daniel-eggert-xtc-konstanz-das-gewissen-r2d2-krieger-sylle-marco-witte-soest-dieter-hornemann-unna-co/

Zudem hast Du noch ein sehr wichtiges Bild eingefügt, das Du beim Einfügen aus einem umfangreichen Verzeichnis vergessen hattest, hier ganz oben zu sehen:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/krieger/03/00-diverse.html

Winfried, es lässt sich nachweisen, dass Du jahrelang von mobbenden Horden im Internet tyrannisiert wurdest, die u.a. die Leitungen folgender Blogs und Foren auf ihrer Seite hatten(einige Foren gibt es heute nicht mehr):

anarchie.de, http://www.rafinfo.de/,mein-parteibuch.com, diegesellschafter.de, politik.de, blog.de, zeitwort.at, infokrieg.tv, brigitte-mohnhaupt.de, winfried-sobottka.de/ winsobo.de/sexualschema.de,  rufmordopfer.de (jeweils unter Thomas Vogel), m-g-k.de, womblog.de, ruhrbarone.de, turi2.de und viele, sehr viele andere mehr.

In allen Fällen warest Du sachlich und freundlich eingestiegen, hattest aber  auf das natürliche Sexualschema und ab September 2006 auch auf die Umstände des  Mordes an Nadine O. / Nadine Ostrowski hingewiesen.

Wieviel Zuspruch hat Dir das in Blogs und Foren gebracht?“

Winfried Sobottka: „Das hier ist das einzige, was ich retten konnte, es ist aber auch nahezu alles insofern:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/zeitwort-at/tor-und-tina/00-tor-und-tina.html

Belljangler: „Wann ging es los?“

Winfried Sobottka: „Im Jahre 2000, als ich erstmals Internetzugang hatte, damals ging es überwiegend um anarchie.de.“

Belljangler: „Wie oft hat man Dir angedroht, dass man Dir die Knochen brechen wolle oder ähnliches?“

Winfried Sobottka: „Wenn man die Fälle zählt, in denen jemand das ausdrücklich schrieb, wohl keine zehn Mal. Wenn man die Fälle zählt, in denen man mir signalisierte, dass man das meinte, tatsächlich hunderte von Malen.“

Belljangler: „Wie kann es aussehen, dass man so etwas signalisiert?“

Winfried Sobottka: „Zum Beispiel so:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/krieger/01/drohung-krieger-am-21-06-2008-kinder.JPG

hier wird mir subtil Todesfolter angedroht:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/r2d2/19-06-2008-dortmunder-untergrund.JPG

Der Bedrohte weiß, was gemeint ist, die Bedroher sagen ggfs.: „Ach, das war doch nur ein Spaß!“

Und sie haben, wenn es gegen Winfried Sobottka geht, den Staat absolut eindeutig auf ihrer Seite, auch dann, wenn es nicht einmal mehr subtil war:

http://winfried-sobottka.de/justiz/anzeige-gegen-hausmann/000-work.html

Immerhin hatte er mich absolut tatsachenwidrig, entsprechend auch bar jeden Beleges,  in öffentlichem Forum (infokrieger.tv) als Kinderschänder verleumdet und praktisch nahegelegt, man solle mich an einem Laternenpfahl aufknüpfen, und mitgeteilt, er selbst habe höchstens eine Pistolenkugel für mich übrig.

Man kann oben (letzter LINK) nachlesen, dass die Staatsanwaltschaft Dortmund kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung anerkennen wollte. Hätte ich mich zu dem Zeitpunkt so geäußert, dann wäre ich heute in der Psychiatrie.“

Belljangler: „Wieviele Beiträge mit beleidigendem oder bedrohendem Inhalt wurden gegen Dich geschrieben?“

Winfried Sobottka: „Das kann nur geschätzt werden, weil ich natürlich erstens nicht alles sichern konnte, zweiten vieles bereits wieder gelöscht ist. Eine äußerst zuverlässige Untergrenze dürfte bei mindesten 25.000 liegen.“

Belljangler: „Man fand solche Dinge auch unter Google?“

Winfried Sobottka: „Man findet sie auch heute noch dort, mehrere solche auf meiner Google-Seite Nr. 1. Sie wären nicht dort, würden nicht starke Internetkräfte sie dort hin gebracht haben und dort halten. Gegen den Widerstand der anarchistischen HackerINNEN, so dass letztlich nur der Staatsschutz infrage kommt, sonst hat niemand soviel Internetpower für solche Zwecke.“

Belljangler: „Es hat auch Anrufe gegeben von Leuten, die Dir sagten: „Wir kommen vorbei und brechen Dir die Knochen?“

Winfried Sobottka: „Nachdem ich denen ein paar Male gesagt hatte: „Kommt vorbei, dann machen wir das klar!“ hörte es auf.

Belljangler: „Es hatte auch ein paar kräftige Männer gegegen, die Du nicht gekannt hattest, die mit bösem Blicke auf Dich zusteuerten oder Dich sogar mit Worten sehr unmittelbar bedrohten?“

Winfried Sobottka: „In jedem dieser Fälle stellte ich mich blitzschnell darauf ein, aus ihnen notfalls Hackfleisch zu machen, einmal sagte ich das auch ganz klar. Nach dem dritten oder vierten Male hörte das auf.“

Belljangler: „Was heißt Hackfleisch?“

Winfried Sobottka: „Unfallstation Notaufnahme oder Friedhof. Ich riskiere nicht meine Gesundheit, weil mir jemand die Knochen brechen will, dem ich nichts getan habe. Es waren keine Männer, die ich mit Leichtigkeit sanft hätte besiegen können.“

Belljangler: „Es gab auch über 100 Emails, hier ein paar Auszüge:

http://www.freegermany.de/polit-verf.-winfried-sobottka/henker-peter-mueller-emails.html

Was hat man ausgelassen, um Dich fertig zu machen?“

Winfried Sobottka: „Man hatte bisher keine Gelegenheit, mich spurlos verschwinden zu lassen, und man hat noch keinen Mordanschlag auf mich verübt, soweit nachvollziehbar.“

Belljangler: „Soweit nachvollziehbar?“

Winfried Sobottka: „Wenn ich von relativ jungen, oftmals auch zuvor gesund lebenden Krebstoten wie Sepp Daxenberger und Christoph Schlingensief höre, die ja beide eindeutig etwas anderes wollten als ein satanisches Ausbeutungssystem auf Teugfel komm´heraus, dann fällt mir immer zugleich auf, dass solche Krebstode bei Nichtkonformisten viel häufiger auftreten als bei denen, die das satanische Ausbeutungssystem auf Teufel komm´ heraus wollen. Vergiftung und Zellschädigung in anderen Varianten gehören zu den zuverlässigsten Arten heimlichen Mordens. Krebs = natürlicher Tod, das ist die medizinische Formel in Deutschland.“

Belljangler: „Deine Beleidiger und Bedroher zeigen beachtliche Gemeinsamkeiten mit den Staatsorganen, was Dich angeht. Kann das noch Zufall sein?“

Winfried Sobottka: „Nein, das kann absolut kein Zufall mehr sein. in mehreren Fällen gingen sie sehr offensichtlich sogar konzertiert vor.“

Belljangler: „Es gibt die satanische Verschwörung, getragen von der alten SS?“

Winfried Sobottka: „Sie beherrscht unsere Gesellschaft. Wer nicht zu ihr gehört, erfährt überall nur Nachteile, wer zu ihr gehört, wird protegiert. Die Verschwörung läuft insgesamt nach folgendem Prinzip ab:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010-specials/judentum/verschworene-gruppe.html

Weiterhin arbeiten sie mit allen erdenklichen schmutzigen Methoden, Verleumdung, Psychoterror, Mord, Rechtsbeugung usw. usf.“

Belljangler: „Welche strategischen Perspektiven gibt es?“

Winfried Sobottka: „Großer Knall oder Reform.“

Belljangler: „Was würde den großen Knall auslösen?

Winfried Sobottka: „Hinreichender Leidensdruck im Volk für einen instinktiv getragenen Aufstand, der durch einen Auslöser aktiviert würde.“

Belljangler: „Was wäre ein solcher Auslöser?“

Winfried Sobottka: „Im Falle der russsischen Oktoberrevolution war es ein miserables Mittagessen auf dem Panzerkreuzer Potemkin. Wenn der Leidensdruck erst einmal hinreichend groß ist, kann die kleinste Kleinigkeit zum Auslöser werden.“

Belljangler: „Was würde dann passieren?“

Winfried Sobottka: „Es würde u.a. die Wahrheit über dass SS-satanische Herrschaftssystem ans breite Tageslicht kommen. Dass „ehrenwerte“ Geschäftsleute, Richter, Polizisten, Pfarrer, Journalisten usw. usf. seit Jahrzehnten faul gegen das Volk spielen, dabei aus Zwecken der Geheimhaltung wie der Selbstkonditionierung satanischen Ritualen bis hin zu Menschenmorden nachgehen, würde das bisher ahnungslose Volk völlig ausrasten lassen. Es steht anzunehmen, dass man so manche aufhängen, erschlagen, ertränken, zu Tode schleifen usw. würde. Das hat irgendwer schon vor fast 100 Jahren so vorausgesehen, und es deckt sich auch mit dem „Endkampf Gut gegen Böse“:

Es dürfte tatsächlich so ablaufen, wie es in den prophetischen Feldpostbriefen vom August 1914 beschrieben wurde. Es werden Dinge bekannt werden, wovon heute noch niemand für möglich hält, daß sie überhaupt existieren. Nicht ohne Grund zitiert Anreas Rill diese Sätze des unbekannten französischen Sehers: “Das Volk steht auf mit den Soldaten. Denn es kommt die ganze Lumperei auf und es geht wild zu in den Städten. Er sagte, man soll unter dieser Zeit kein Amt oder dergleichen annehmen, alles kommt an den Galgen oder wird unter der Haustür aufgehängt, wenn nicht an Fensterblöcke hingenagelt; denn die Wut unter den Leuten sei entsetzlich, denn da kommen Sachen auf, unmenschlich.”

Quelle: http://de.altermedia.info/general/schulerfahrt-nach-auschwitz-231108_19357.html#comment-397821

Belljangler: „Alle außer Dir fürchten sich vor den SS-Satanisten?“

Winfried Sobottka: „Ja. Sie alle kriechen vor den SS-Satanisten zu Kreuze. Die SS-Satanisten können  es bis heute nicht verstehen, dass ich mich von ihnen nicht beugen lasse.“

Belljangler: „Was Du in Deinem Strafverfahren vor hast, wird auf maximalen Widerstand stoßen. Wer könnte Dir helfen?“

Winfried Sobottka: „Es gibt einige, die mir juristischen Rat geben, die Hackerinnen und Hacker werden es natürlich unterstützen, wenn es gegen das satanische System geht.  Ansonsten denke ich über Hilfe nicht mehr nach. Sie sind alle zu feige.“

Belljangler: „Was würden die SS-Satanisten mit Dir machen, wenn sie Dich passend in ihrer Gewalt hätten?“

Winfried Sobottka: „Sie würden mich demütigen und foltern, wie niemanden zuvor.“

Belljangler: „Was würdest Du ihnen sagen?“

Winfried Sobottka: „Dass ich lieber von ihnen zu Tode gefoltert würde, als  so zu leben, wie sie es tun.“

Belljangler: „Du lässt Dir Backenzähne ohne Spritze ausgraben, würdest Du standhaft bleiben, wenn sie Dich folterten?“

Winfried Sobottka: „Ich würde an Noor Inayat Khan denken. Und dann würde ich mich schon bei dem Gedanken zu Tode schämen, nicht standhaft zu bleiben.“

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/19/winfried-sobottka-warum-ich-behaupte-der-angekundigte-messias-zu-sein-gottin-frau-hannelore-kraft-sylvia-lohrmann-annika-joeres-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-katholische-kirche-berlin-ev/

Oberheuchler Dieter Graumann, Zentralrat der Juden / CVJM Berlin, Die Linke Berlin, NPD Berlin, Altermedia, ex-k3-Berlin


Dieter Graumann, der vermutlich zukünftige Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, will Nationale von der Mitarbeit in Kindergärten ausschließen.

U.a. sagt er: „Unter keinen Umständen dürfe zugelassen werden, «dass Faschisten die Köpfe und Herzen unserer Kinder vergiften können.“

Quelle: http://www.ad-hoc-news.de/zentralrat-der-juden-fordert-erlass-gegen-rechtsextreme-in–/de/News/21507568

Dieter Graumann ist ein Oberheuchler, wenn er so tut, als gehe es ihm um das Wohl von Kindern.

Denn längst muss es ihm bekannt sein, dass Vormundschaftsgerichte und Jugendämter in Deutschland, die an schweren Kindesmisshandlungen gern vorbei sehen, gezielt Kinder aus glücklichen Eltern-Kind-beziehungen herausreißen, dabei keinen Rechtsbruch scheuen, um die Kinder dann in Heimen oder von „Pflegeeltern“ kaputt machen zu lassen.

Googeln unter: KINDERKLAU oder nachlesen z.B. unter:

http://www.curare-ev.org/45991.html

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/02/04/wichtiger-hinweis-an-united-anarchists-jugendamt-russelsheim-yvonne-elsen/

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/02/22/satanismus-am-jugendamt-russelsheim-strafanzeige-gegen-yvonne-elsen-und-marion-loose/

http://www.freegermany.de/verena-fischer/search-verena-fischer-ist-tot.htm

Solche Dinge stören weder den Zentralrat der Juden noch den Dieter Graumann.  Der Zentralrat der Juden hat sich prächtig mit den Staatsverbrechern der BRD arrangiert und ist um nichts, um gar nichts besser als sie.

Schwerste CDU Verbrechen in NRW!!!

.

Weg mit der CDU!

.

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Was das Volk eigentlich gar nicht wissen soll:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen