@ die Schmierenjournalistin Heike Ahlen, Grenzland Nachrichten, RP, Rheinische Post, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen


Hallo, Heike Ahlen!

Sie erinnern sich sicherlich unseres Gespräches vor dem Landgericht Mönchengladbach, an einem der Prozesstage im Schauverfahren gegen Hans Pytlinski, 2010?

Heike Ahlen, Sie sagten mir damals, Sie hätten ja eine Familie und seien auf Ihre Arbeit angewiesen.

Das gaben Sie mir als Begründung dafür, dass Sie nichts schrieben, was den Behörden und Ihrer Redaktionsleitung nicht gefalle. Ich wollte es mir nicht anmaßen, Sie deshalb vernichtend zu verurteilen – dann müsste ich ja 99% der Gesellschaft vernichtend verurteilen, schließlich machen ja nahezu alle ihre „Kompromisse“, wenn sie nicht gar selbst zu den schlimmsten Tätern gehören.

Heike Ahlen, Sie sind deutlich weiter gegangen. Sie haben Rufmord betrieben, übelsten Rufmord, eindeutig passend zu einem wahrhaft teuflischen Konzept verbrecherischer Behörden und einer schmutzigen Mafia.

Heike Ahlen, vor Ihnen muss sehr dringend gewarnt werden. Mit Ihnen werde ich die neue Runde im Falle Schwalmtal eröffnen.

Wäre es nach mir gegangen, Heike Ahlen, dann wären so manche schon ganz unter Druck, als sie es sind. In Zukunft wird es nach mir gehen, solange man mir keine klaren Gegenargumente servieren kann. Für irrationale Motivationen anderer habe ich kein Verständnis mehr, meine Zeit dürfte dafür zu kurz sein.

Sagen Sie es allen Verbrechern, die schmutzige Pfoten zu Lasten von Hans Pytlinski haben, die meisten von denen kennen Sie ja sehr gut persönlich: Sobottka ist auf seinem Weg, und er kennt von jetzt an keine Gnade mehr.

Mein Weg ist ein legaler, um Missverständnissen vorzubeugen, zu denen bestimmte Kreise von Polizei und Justiz besonders gern neigen. Aber Sie wissen ja, wie hart die Unwahrheit sein kann, und ich sage Ihnen: Die Wahrheit kann viel, viel härter sein. Auch deshalb bevorzuge ich die Wahrheit als Waffe, Heike Ahlen.

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/31/christian-wulff-und-angela-merkel-euer-drecksstaat-ist-dabei-mich-zu-morden-konigin-silvia-von-schwedenzentralrat-der-judenwir-in-nrw-womblog-fefes-blog-ruhrbarone-altermedia-npd-blog-inf/

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Werbeanzeigen

@ Hannelore Kraft: Staatlicher Mord in Wetter/Ruhr, Polizeimafia in Schwalmtal, Viersen: Präsentation von NRW-Staatsskandalen / TUS Wengern, Frauenfussball,Polizei Hagen, Polizei Schwalmtal, Rechtsanwalt Stefan Heiermann,Rechtsanwalt Oliver Schoof,Rechtsanwalt und Notar Ulrich Bernhardt, Wetter Ruhr


Hallo, Hannelore Kraft!

Ich weiß ja, dass Sie gern Tingel-Tangel-Touren machen, die Ihr Regierungssprecher ausgeheckt hat, anderes liest man ja kaum noch von Ihnen.

Das ändert nichts daran, dass Sie politisch verantwortlich dafür sind, dass der NRW-Staatsschutz mich seit Monaten mit gepulsten Mikrowellen allmählich ermordet, und das ändert auch nichts an dem offensichtlichen Staatsmord an Nadine Ostrowski, der unbestreitbaren absichtlichen Falschverurteilung des Philipp Jaworowski, und der Polizei- und Justiz-Mafia im Kreise Schwalmtal/Viersen, gedeckt bis hin zum OLG Düsseldorf und der dortigen Generalstaatsanwaltschaft.

An der Doku betreffend Mordfall Nadine Ostrowski habe ich heute wieder ein wenig gearbeitet, den Link findet man unter:

http://www.die-volkszeitung.de/finale.html

Auch der folgende Fall wird Sie noch schlaflose Nächte kosten, Hannelore Kraft:

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

Sie sollten Ihren Regierungssprecher in den Urlaub schicken und schon einmal darüber nachdenken, was Sie hinsichtlich der oben genannten Fälle tun sollten. All diese Fälle werden so auf Sie zukommen, dass Sie zu öffentlichen Reaktionen gezwungen sein werden.

Dipl,-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/an-karen-haltaufderheide-mutter-der-morderin-ida-haltaufderheide-renate-kunast-die-grunen-wetter-die-grunen-witten-die-grunen-wattenscheid-die-grunen-wetter-ruhr/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/ra-prof-dr-ralf-neuhaus-dortmund-mandantenverrat-u-begunstigung-vonn-madchenmordern-uni-bielefelddekan-prof-dr-michael-kotulla-m-a-honorarprofessor-dr-ralf-neuhaus-prorektor-prof-dr/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/ra-prof-dr-ralf-neuhaus-dortmund-mandantenverrat-u-begunstigung-vonn-madchenmordern-uni-bielefelddekan-prof-dr-michael-kotulla-m-a-honorarprofessor-dr-ralf-neuhaus-prorektor-prof-dr/

Winfried Sobottka an die Hacker, frühmorgens am 06. August 2011 / Thomas Kutschaty, Polizei Schwalmtal, Ralf Jäger, SPD Duisburg, SPD Essen, CDU Marburg


Liebe Leute!

 

Die Staatsschutzschweine der Hannelore Kraft machen weiter:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/hannelore-kraft-strafanzeige-wegen-versuchten-mordes-gegen-christian-bader-lunen-und-staatsschutz-nrw-mikrowellenterror-strahlenterror-staatsschutz-polizei-recklinghausen/

 

Die Kommentare von dem Plem-Plem-Staatsschützer:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/04/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-fruhen-morgen-des-08-04-2011-tool-fur-dokumentenprasentation-in-html-polizei-recklinghausen-polizei-dusseldorf-lka-nrw-bka-lka-hessen-bnd/#comment-5271

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/04/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-fruhen-morgen-des-08-04-2011-tool-fur-dokumentenprasentation-in-html-polizei-recklinghausen-polizei-dusseldorf-lka-nrw-bka-lka-hessen-bnd/#comment-5278

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/04/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-fruhen-morgen-des-08-04-2011-tool-fur-dokumentenprasentation-in-html-polizei-recklinghausen-polizei-dusseldorf-lka-nrw-bka-lka-hessen-bnd/#comment-5322

 

haben wieder einmal deutlich gemacht, wie primitiv diese Leute denken, aber auch, welches Maß an Kopfschmerzen ich ihnen bereite.

 

Der aktuell neueste Kommentar von Robert Walter:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/05/orgonit-fur-den-mulleimer/#comment-5329

 

geht nur insofern etwas an der Sache vorbei, als dass er sich auf Strahlenwaffen und Sterilisation konzentriert, während die Schweine doch zig andere Mittel ebenfalls gezielt einsetzen. Mord, staatlicher Kinderklau mit folgender Asozialisierung in „Pflegefamilien“ oder Heimen usw. usf.

 

Die Frist für die Erwiderung des Schreibens der B-GA, das bei mir am 23.07. einging, dürfte nach Lage der Dinge bis Montag reichen, weil morgen ja ein Sonnabend ist. Gestern hatte ich einiges anderes zu tun, weil jemand Fristsachen bis 0.00 Uhr gefaxt haben musste. Das hat mir immerhin ein Küsschen auf die Wange und ein leckeres Abendbrot eingebracht, außerdem bekam ich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Und die Sache war es wirklich wert, die Dinge werden auch noch publiziert werden.

 

Es ist eindeutig ein enormer Vorteil, wenn dem Staate bekannte Widerstandskämpfer, die also zugleich Opfer staatlicher Verfolgung sind, nah genug beieinander wohnen, um persönlichen Kontakt pflegen zu können. Erst auf der Basis kann ein echtes „Wir sitzen in einem Boot!“-Gefühl entstehen, können Kooperationen optimiert werden, können wirksame Schulterschlüsse praktiziert werden.

 

Liebe Grüße

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Winfried Sobottka über PHP, Tools und Webprogrammierung /Richterin Gabriele Wefers, Amtsgericht Viersen,kostenlose tools,Dokumenten-Präsentation, HTML Einsteiger, Willkürjustiz, Polizei Schwalmtal


Belljangler: „Winfried, es geht nicht alles ganz so schnell hinsichtlich der Tool-Programmierung?“

Winfried Sobottka: „Theoretisch (in der ersten Planung) gehen solche Sachen bei mir immer schneller als in der Praxis. Dann kommen völlig andere Dinge dazwischen, die der Zuwendung bedürfen, und dann suche ich einen Fehler in einer HTML-Datei, den es nicht gibt, weil ich nicht bedacht hatte, dass einige Anweisungen in der zugehörigen CSS-Datei nicht übersteuert werden können und ähnliches.“

Belljangler: „Was Internetprogrammierung angeht, arbeitest Du derzeit an etwas sehr Wichtigem, und hast auch schon Zwischenergebnisse vorzuweisen:
http://die-volkszeitung.de/webdesign/dokumenten-styles/doku-01.php

Programmtechnisch ein Klacks, wie natürlich alle erkennen, die überhaupt etwas von HTML und CSS verstehen. Was ist das Besondere daran?“

Winfried Sobottka: „In diesem Falle ist es nicht nötig, einen komplizierten Algorithmus für irgendetwas zu entwickeln, in diesem Falle ist es auch nicht nötig, die Möglichkeiten von HTML und CSS auszuschöpfen. Die Herausforderung liegt also woanders.

Wer sich mit den Beiträgen im Internet über Staatsunrecht befasst, stellt leider sehr oft fest, dass dieses Unrecht nicht mit Dokumenten transparent gemacht wird. Dabei eignen sie sich vorzüglich dafür, Unrecht zu belegen und zu erklären. Sie sind im Grunde das Felsgestein, auf dem unabweisbare Kritik bauen muss.

Also ist es nötig, eine möglichst gefällige und gute Plattform der Dokumenten-Präsentation zu bieten, die zudem mit möglichst geringem Aufwand eingesetzt werden kann. Darin liegt in diesem Falle die Herausforderung.“

Belljangler: „Du wirst das mit Dokumentation für alle kostenlos verfügbar machen, das wirst Du ja mit allen zukünftigen Entwicklungen machen. Wie gehst Du vor?“

Winfried Sobottka: „Zunächst baue ich Grundgerüste, wie man ja bereits sehen kann (LINK oben), die verbessere ich, solange ich meine, dass es mir noch möglich sei. Ungefähr so, wie Autodesigner das erste Modell aus Holz oder was auch immer bauen. Soweit ich bereits nützliche Programmcode für das eine oder andere habe, setze ich ihn dabei natürlich schon ein.

Bereits während ich das tue, habe ich vor Augen, dass ich das, was man verändern können sollte, so zu halten habe, dass man es leicht verändern kann – am besten mit einem einfachen Programm.

Wenn ich so ein gutes Modell entwickelt habe, dann gehe ich daran, die Tools zu erstellen, um es anpassen zu können.“

Belljangler: „Wie werden die Tools aussehen? Wer wird sie nutzen können?“

Winfried Sobottka: „Diese Tools wird jeder nutzen können, der Dokumente einscannen und die Dokumente mit einem Bildbearbeitungsprogramm schneiden (Ränder abschneiden) und skalieren (hinsichtlich des Maßstabes verändern) kann, ferner sollte man mit Ordnern und mit einem Texteditor arbeiten können. Den Rest liefert dann eine sehr einfache Gebrauchsanweisung verbunden mit nötigen Tools/Programmen.“

Belljangler: „Nach dem Verfahren hast Du in Basic viele sehr leistungsfähige, sichere und gut einsetzbare Grundgerüste und Tools erstellt, was macht die Sache in HTML/CSS/PHP schwieriger?“

Winfried Sobottka: „Nicht schwieriger, sondern umständlicher wird es dadurch, dass man Variable in CSS und HTML-Anweisungen gar nicht einsetzen kann und auch in PHP nur begrenzt. Aus verschiedenen Gründen habe ich mich entschieden, pro Seite eines Dokumentes eine HTML-Seite einzusetzen, so dass z.B. ein Gerichtsurteil über 60 Seiten auch auf insgesamt 60 HTML-Seiten publiziert wird, ggfs. Noch mit einem vorangestellten Inhaltsverzeichnis oder ähnlichem zusätzlich.

Der Blättermodus ist im Prinzip einfach: Bist Du auf Seite 2 (n), kannst Du zurück nach Seite 1 (n-1) oder voran nach Seite 3 (n+1). Eine fortlaufende Nummerierung der HTML-Seiten wie der Dokumenten-jpgs würde es mir unter Basic ermöglichen, in dem Grundgerüst alle Namen der Blätter-LINKS und des jeweiligen Bildes über Zeichenkettenoperationen aus einem einzigen Datum zu gewinnen, nämlich aus dem der HTML-Seite selbst, so dass ich nicht in verschiedene Anweisungen für LINKS und das Bild/Dokument-jpg eingreifen müsste, sondern nur an einer Stelle in die HTML-Seite eintragen müsste, wie sie selbst heißt.

Entsprechend muss man in HTML-/CSS-Grundgerüsten mehr ändern, als in guten Basic-Grundgerüsten.

Zudem ist es ein Kreuz, dass es in HTML/CSS/PHP zumindest keine einfache Möglichkeit gibt, eine Zeichenkettenvariable als Linkadresse zu verwenden. In Basic wäre das kinderleicht:

7200 adresse$=“http://www.freegermany.de“:
10000 run adresse$

So könnte man bei einem längeren Dokument die Möglichkeit bieten, dass der User selbst eingibt, welche Seite (z.B. 39) er aufrufen möchte. Dann würde man die passende Linkadresse mit ein paar einfachen Zeichenkettenoperationen zum adresse$ zusammen bauen, und dann letztlich sagen: Goto 10000

Warum es diese einfache Möglichkeit unter HTML+CSS+PHP nicht gibt, ist mir ein Rätsel.“

Belljangler:“Wirst Du die Tools in PHP schreiben?“

Winfried Sobottka: „Es wird wohl letztlich darauf hinauslaufen, aber zunächst werde ich sie in Basic schreiben, soweit Funktionen nicht ebenso mit einem normalen Texteditor ausgeführt werden können. Im Grunde müssen ja nur ein paar Dinge ersetzt werden, das kann man auch mit Texteditoren machen, solange sich die Seitenzahl von Dokumenten in Grenzen hält. Letzteres ist leider nicht immer der Fall, also werde ich zunächst ein Basic-Programm schreiben, das im Grunde nur folgende Angaben benötigt: Seitenzahl und Grundname. Der Grundname wird innerhalb des speziellen Verzeichnisses für das Dokument dann benutzt, um alle Links und Bilder-URLs vom Tool festlegen zu lassen, die für alle (z.B.) 60 Html-Dokumente nötig sind, und die 60 HTML-Dokumente dann zu erstellen. Das ist keineswegs eine schwierige Sache – es müssen dann nur eine Grunddatei gelesen, ein paar Dinge ausgetauscht und 60 Dokumente zurückgeschrieben werden. Das Programm dafür werde ich in einer Viertelstunde schreiben, wenn ich nicht nachlässig arbeite, also nicht über dumme Fehler stolpere.

Dann kann ich z.B. 60 Seiten eines Dokumentes scannen, schneiden und skalieren, lade sie alle in einen bestimmten Ordner, lasse das Basic-Programm laufen, und heraus kommen 60 Seiten etwa nach dem Schema, das man sich unter dem LINK oben ansehen kann, die richtig untereinander verlinkt sind und die das jeweils richtige jpg des Originaldokumentes darstellen.

Würde ich 60 Seiten einzeln anfassen, dann wären wohl mindestens zwei Stunden weg.

Die Erstellung der Erklärungstexte ist natürlich nicht automatisierbar, das würden selbst die glorreichsten EDV-Experten nicht vernünftig hinbekommen. 🙂

Aber natürlich werde ich die Behandlung der Erklärungstexte so rationell gestalten, wie es mir möglich ist: Einfache Erfassung in einem Editor, anschließend ein Basic-Programm laufen lassen, dass alle Sonderzeichenprobleme beseitigt und die Texte in die HTML-Seiten überträgt.

All das, wovon ich jetzt geredet habe, ist nichts Besonderes, was die Algorithmen und die Sprachbeherrschung angeht. Müsste ich ohne Nachschlagemöglichkeit und ohne Rückgriff auf verfügbare Codes zum jetzigen Zeitpunkt ein HTML-Programm schreiben, so würde ich erst einmal viel probieren müssen, um die saubere Syntaktik in jedem Falle hinzubekommen….

Aber Tatsache ist, dass das, was ich derzeit anstrebe und aufgrund der Einfachheit auch sicher erfolgreich abschließen werde, eine sehr gute Möglichkeit bietet, um Dokumente mit geringstem Aufwand so im Internet zu präsentieren, dass es auch noch dem Internetuser gefällig ist, der sich das Dokument ansehen möchte. Und das Komplettsystem gibt es bald kostenlos von mir – für alle über das Internet, nach Gnu oder so ähnlich.“

Belljangler: „Eines wirst Du nicht liefern können…“

Winfried Sobottka: „Tja – ich würde womöglich Probleme mit Bill bekommen, wenn ich auch einen Basicinterpreter oder gar das komplette Qbasic zum Download anböte. Ich werde aber keine Probleme mit ihm bekommen können, wenn ich compilierte Basic-Programme und Basic-Quellcodes einstelle.“

Belljangler: „Du wirst alles außer durch Lizenz geschützte Fremdprogramme allen zur Verfügung stellen, und es wird auch ohne Lizenzprogramme anderer voll einsetzbar sein?“

Winfried Sobottka: „Einen Texteditor, ein Graphikprogramm zur Bearbeitung der Scans und ein Programm zum Hochladen von Dateien werde ich nicht zur Verfügung stellen, ansonsten alles, was man braucht – wenn man ein Windows- oder MS-DOS System hat.

Belljangler: „Darüber hinaus bietest Du keinen Service?“

Winfried Sobottka: „Ich werde die Sachen kostenlos anbieten, wenn sie hartnäckig getestet sind. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass jemand einen Fehler findet, dann beseitige ich ihn, dann gäbe es also ein 2.0 Aber – abgesehen von mir persönlich bekannten Ausnahmen – ich werde niemandem erklären, wie man Ordner anlegt, 08/15-Texteditoren bedient, Dateien ins Internet hoch lädt o.ä. Wer da Probleme hat, sollte sich über die Suchmaschinen oder anderweitig schlau machen.“

Belljangler: „Deine Zeit ist knapp?“

Winfried Sobottka: „Sie wollen mich umbringen, und sind auf einem Wege, der aus ihrer Sicht Erfolg verspricht:

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/06/winfried-sobottka-staatsschutz-bekampft-mich-mit-hochfrequenten-elektromagnetischen-strahlen-konigin-silvia-von-schweden-strahlenwaffen-annika-joeres-staatsschutz-polizei-dortmund-rechtsanwalt-t/

Ich weiß es nicht, welche Chancen ich letztlich habe, an einem Karzinom oder ähnlichem vorbei zu kommen. Ich weiß aber, dass ich noch ein paar Dinge zu erledigen habe.“
Dipl.- Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Winfried Sobottka an alle, die etwas zu sagen haben. / rechtsbeuger news, Udo Pohlmann,Antonios Kassaskeris,Wolfgang Schepp,Polizei Berlin, Kinderklau, Drecksstaat Deutschland, Polizei Bielefeld, Polizei Hagen, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen


Ladies and Gentlemen!

Dass in diesem Lande nichts mehr auf sauberer Basis läuft, dass der Staat selbst die schlimmste Verbrecherorganisation auf deutschem Boden ist – das wissen alle, die im Internet unter Begriffen wie KINDERKLAU, UNRECHTSJUSTIZ, POLIZEIWILLKÜR usw. googeln und den Beiträgen nachgehen, außerdem wissen das jede Menge Opfer, alle Rechtsanwälte, alle Polizisten, alle Staatsanwälte, alle Richter, alle sonstigen Behördenmitarbeiter, alles Journalisten, alle Pfaffen usw.

Nicht besonders viele sind der Meinung, dass man dagegen erstens etwas tun sollte und zweitens auch könnte.

Ich bin der Überzeugung, dass man dagegen unbedingt etwas tun müsse, und ich weiß auch, dass es Erfolg bringt, wenn man es richtig macht. Nicht in der Weise, dass man mit einem Fingerschnipp alle Probleme beseitigen würde, sondern in der Weise, dass Behörden vorsichtiger werden, sich also schwerer damit tun, Unrecht zu begehen, das als solches auffallen könnte, und natürlich in der Weise, dass man ein längst dem Tode geweihtes System (Griechenlandkrise & Co….) immer wieder Stöße verpasst, die es immer schwieriger verdauen kann.

Ich weiß, wovon ich rede, mit welchen Problemen man dabei zu kämpfen hat. Für viele ist es nicht einmal möglich, Dinge im Internet zu publizieren. Das ist in meinem Falle natürlich anders, und mittlerweile erstelle ich Webseiten nicht nur mit Werkzeugen, sondern auch selbst in HTML und CSS.

Es wird in naher Zukunft zu Aktionen kommen, in deren Zuge viele Menschen auf bestimmte kritische Internetseiten hingewiesen werden. Sie können sich das in etwa so vorstellen:

Massenfaxaktionen + Massenemailaktionen + Flugblätter in hohen Stückzahlen an unterschiedlichen Orten bei ausgesuchten Empfängerkreisen.

Ich habe dazu die Leute und die Mittel, auch wenn man von beidem natürlich niemals genug haben kann – in einem Falle wie diesem.

Was ich anbiete ist: Wer von nachweislich (!) schwerem Staatsunrecht entweder selbst betroffen ist oder über solche Fälle anderer mit Belegen berichten kann, den unterstütze ich kostenlos dabei, diese Dinge ins Internet zu stellen. Wer sich für kostenlose Blogs entscheidet, wie WordPress-Blogs z.B., hat dann gar keine Kosten, wer sich für eine eigene Domain entscheiden möchte, der zahlt z.B. rund 25 Euro p.a. bei dem sehr guten Hoster one.com (in Dänemark – sicher für politische Inhalte, die der deutsche Staat nicht mag, obwohl sie nicht verboten sind).

Ebenfalls bin ich gern bereit, einen von Ihnen angebotenen Link, falls schon gutes Material im Internet zu finden ist, im Rahmen der Aktionen zu verbreiten – kostenlos, natürlich.

Mein Angebot betreffend Webseitenerstellung ist begrenzt – ich kann nicht mein Leben lang kostenlos Webseiten erstellen, und es gibt Millionen Opfer staatlicher Verbrechen in Deutschland. Die ersten drei, die sich infolge dieses Artikels melden, bediene ich kostenlos (bis zu 20 Seiten gelieferter (!) Text und bis zu 200 Seiten gelieferte Dokumente, dabei höchstens 10 verschiedene Gesamtdokumente, wenn diese bereits als Scans (.jpg) geliefert werden).

Für weitere Interessenten werden ggfs. 150 Euro für die selbe Leistung fällig, wenn ihr politischer Stoff überzeugt. Ansonsten würde ich für eine vergleichbare Leistung weitaus mehr veranschlagen, es ist also kein Angebot zur Erstellung beliebiger Webseiten, sondern ein Angebot zur kostenlosen oder zumindest preiswerten Anfertigung von Webseiten für berechtigte politische Anliegen, das ich zudem auf einen Monat befristen muss. Dann wird es zu spät sein, um noch in den Aktionen Berücksichtigung zu finden, und natürlich arbeite ich nicht gern für Appel und Ei.

LG

Dipl.- Kfm. Winfried Sobottka

Deitschland: 0231 986 27 20

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Betr. Polizei Schwalmtal/Viersen: Barbara Kühn sollte offenbar ermordet werden. / Hannelore Kraft,Heike Ahlen,Richterin Petra Wehmeyer, Amtsgericht Mönchengladbach,Polizeihauptkommissar Holger Jentgen,SPD Viersen, Die Grünen Viersen,Pfarrer Arne Thummes, Pfarrer Dr. Harald Ulland


Als ich am 03. Mai 2011 telefonisch von Frau Pytlinski informiert wurde, dass ihre Tochter Barbara Kühn absolut grundlos von einem Sondereinsatzkommando der Polizei verhaftet worden war, war mein erster Gedanke: Man will sie umbringen und einen Selbstmord vortäuschen! Entsprechend reagierte ich sofort:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/03/barbara-kuhn-von-sek-kommando-verhaftet-warnung-an-polizei-und-justiz-schwalmtal-viersen-monchengladbach-z-k-annika-joeres-thomas-kutschaty-spd-nrw/

Der Beitrag wurde von anarchistischen Hackern sofort auf die Googleseite #1 für Polizei Schwalmtal gepusht, und Barbara Kühn meinte später und noch beute, dass ihr das das Leben gerettet habe:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/04/barbara-kuhn-bedankt-sich-bei-den-anarchistischen-hackerinnen-amoklauf-schwalmtal/

Tatsächlich sprechen nachweisliche Tatsachen dafür, dass man es sich im Grunde nicht erlauben konnte, Barbara Kühn lebend aus dem Polizeigewahrsam zu entlassen, während andererseits alles eindeutig darauf eingerichtet war, einen „Selbstmord“ ideal mit Lügen untermauern zu können – zumindest gegenüber der breiten Öffentlichkeit.

Nun, auch nach meiner Einschätzung lebt Barbara Kühn lediglich Dank der anarchistischen Hacker noch – denn die Art und Weise, wie man Durchsuchungsbeschlüsse bewirkt hatte, wobei Polizei einen noch auf die Hausbesetzung und  die Verhaftung der Barbara Kühn ausdehnte, spricht dafür, dass man diese Dinge nicht ans Tageslicht kommen lassen wollte.

So ist es zum Beispiel in verschiedenen Hinsichten sehr aussagekräftig, dass ein Durchsuchungsbeschluss nicht etwa von dem örtlich zuständigen Amtsgericht Viersen ausgestellt war, sondern von dem örtlich nicht zuständigen Amtsgericht in Mönchengladbach. Das heißt, die Polizei Viersen, die es ja wirklich wissen muss, dass das AG Viersen für Hausdurchsuchungsbeschlüsse in Schwalmtal zuständig ist, hatte einen solchen Durchsuchungsbefehl beim AG Mönchengladbach beantragt. Hier scheint es mir nur eine Erklärung zu geben: Das AG Viersen war gar nicht bereit gewesen, auf dem Boden unhaltbarer Gefahrenvorwürfe einen Durchsuchungsbeschluss auszustellen – und so versuchte man es dann beim AG Mönchengladbach. Die Richterin, die sich dazu hergab, hat also wider besseres Wissen als örtlich nicht zuständige Richterin entschieden – das nennt man Amtsanmaßung, und das ist strafbar.

Es scheint mir nicht vorstellbar, dass sie das gewagt hätte, wenn sie angenommen hätte, dass Barbara Kühn mit diesem Beschluss in der Hand noch eine lange Zukunft haben würde. Wie schön wäre es doch für die Richterin Petra Wehmeyer am Amtsgericht Mönchengladbach gewesen, wenn Barabara Kühn sich in der Ncht vom 03. auf den 04. Mai 2011 im Polizeigewahrsam „umgebracht hätte“! Sollten Richterin Wehmeyer, die offenbar ein besonderes Verhältnis zum Viersener Polizeihauptkommissar Holger Jentgen zu haben scheint, und einige andere davon ausgegangen sein?

Betreffend die Polizei Viersen stellt sich mir auch die Frage, in welchem Umkreise sie letztlich die Amtsgerichte abklappert, wenn sie unbedingt einen Durchsuchungsbeschluss haben will. Versucht Polizei Viersen es ggfs. auch noch beim Amtsgericht Kempten/Oberallgäu,  Kiel und Frankfurt/Oder?

Ich werde morgen Scans veröffentlichen, und auf die Richterin Petra Wehmeyer kommt unter anderem eine Strafanzeige wegen Amtsanmaßung zu.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Die Polizei Schwalmtal hat Angst vor UNITED ANARCHISTS! /Johannes Buffen,Uwe Moers,Schwachsinn, Geisteskrankheit,Bullenwahn,Schraube locker,sexuelle Depressionen, BSE, Scheiße im Hirn


Es gibt Dinge auf der Welt, von denen sollte man meinen, dass es sie nicht geben könnte. Wie blöd kann zum Beispiel ein Polizist sein? Gibt es da denn gar kein Limit?

Hier eine von mehreren irrsinnigen und/oder erlogenen Begründungen dafür, dass ein Schwalmtaler Dorfpolizist eine Hausdurchsuchung bei einer Bürgerin, der nichts, absolut nichts Wahres vorzuwerfen war, beantragte:

und hier die gesamte Seite der Fundstelle:

Nun, diese Dinge werden noch ein Nachspiel haben, das sich gewaschen haben wird. Am Wochendende werde ich einiges an Material hochladen, und bald wird aus vollen Rohren geschossen werden – ausschließlich mit Informationen, keineswegs mit Pistolen oder ähnlichem – über den kriminellen Saustall der Polizei in Viersen und Schwalmtal.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Deutscher Verbrecherstaat im Raume Mönchengladbach /Landgericht Mönchengladbach, Polizei Münchengladbach, Amtsgericht Mönchengladbach, Amtsgericht Viersen, Polizei Viersen, Polizei Schwalmtal


Meine Überzeugung, dass es zu den tödlichen Schüssen von Schwalmtal im August 2006 nicht gekommen wäre, wenn Hans Pytlinski und seine Familie nicht in unerträglicher Weise schwerkriminellen staatlichen Machenschaften unter Beteiligung oder zumindest Billigung der Polizei und der Justiz im Raume Mönchengladbach und zumindest der Justiz auch in Düsseldorf ausgesetzt gewesen wären:

 

 

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

 

wird durch neuere Informationen immer wieder bestätigt.

 

Derzeit bereite ich Material vor, z.B. unter:

 

http://wp.me/PqvVs-A

 

und ich verspreche jetzt schon eines: Es wird kein öffentliches Geheimnis bleiben, was dort geschah und geschieht.

 

Auch nach Auffassung des Rechtsanwaltes Klaus F. Hessel ist es dort zu kriminellen Staatshandlungen gekommen, wie sich aus den Dokumenten-Scans ergibt.

 

Damit ist Rechtsanwalt Klaus F. Hessel mindestens der dritte oder vierte Rechtsanwalt, der solches im Falle Pytlinski/Barbara Kühn zu verstehen gab.

 

Seine Vorgänger konnten offenbar erfolgreich unter Druck gesetzt werden, die Sache dann fallen zu lassen. Ich werde es sehr genau verfolgen, was Rechtsanwalt Klaus F. Hessel nun tut, und ich hoffe, dass er es im Sinne seiner Mandantin ausfechten wird.

 

Ich werde Barbara Kühn in dieser Sache so oder so mit meinen Mitteln unterstützten, auch, weil ich ein sehr erhebliches öffentliches Interesse daran erkenne, über das wahre Wesen der Justiz in Düsseldorf, Mönchengladbach, Viersen und der Polizei in Mönchengladbach, Viersen und Schwalmtal informiert zu werden.

 

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Perverser Gerichtspsychiater Dr. Roggenwallner stalked Winfried Sobottka weiterhin/Polizei Dortmund, Polizei Hagen, Polizei Arnsberg, Staatsschutz Polizei Dortmund, Staatsschutz Polizei Hagen, Heike Ahlen, Grenzland Nachrichten, Amoklauf Schwalmtal, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen, Barbara Kühn, SPD Schwalmtal, SPD Viersen


Der perverse Dortmunder Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner stalked mich weiterhin! Es wäre nicht möglich, wenn Staatsanwaltschaft Dortmund und Polizei Dortmund nicht eindeutig absichtlich an ihm vorbei ermittelt hätten, als ich die letzte Strafanzeige gegen ihn gestellt hatte!

Damit ist klar, wie deutsche Justiz und Polizei einen offensichtlich geisteskranken Gerichtspsychiater protegieren, wenn dieser einen Staatskritiker mit übelsten SS-Methoden im Internet drangsaliert.

Hier ein Auszug aus aktuellem Artikel des von Dr. Roggenwallner betriebenen Blogs unter dasgewissen.wordpress.com:

Ich stelle fest:

  1. Das Schmierenurteil des Landgerichtes Dortmund gegen mich ist noch nicht rechtskräftig, der BGH hat in der Revisionssache noch nicht entschieden. Er wird den Revisionsantrag auch nicht ablehnen können, ohne in fundamentaler Weise gegen die Grundsätze seiner „Vorzeigerechtsprechung“ zu verstoßen. Sollte er das tun, so werde ich dafür sorgen, dass dieser Umstand Tausenden von Jura-StudentINNen und jedenfalls auch den Auslandsbotschaften in Deutschland bekannt gemacht werden wird. Mit erstklassigen Belegen, versteht sich.
  2. Sollte das Urteil Rechtskraft erhalten, so ist mir schleierhaft, warum die Bewährung widerrufen werden sollte.
  3. Sollte die Bewährung rechtswidrig widerrufen werden, dann werde ich auch damit umzugehen wissen. Ich denke, dass Staatsanwalt Christian Katafias wissen dürfte, was ich u.a. damit meine.

Ich fordere Dr. med. Bernd Roggenwallner hiermit auf, Strafantrag gegen mich zu stellen, wir werden dann juristisch klären, was zu klären ist.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Hubert Kühn und der wahnsinnige Dr. Roggenwallner und die Staatsverbrechen von Schwalmtal /Heike Ahlen, Grenzland Nachrichten, Amoklauf Schwalmtal, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen, Barbara Kühn, SPD Schwalmtal, SPD Viersen


Über den offensichtlich geisteskranken Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner habe ich mich mehrfach grundlegend geäußert, zuletzt hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/27/wahnsinniger-gerichtspsychiater-dr-med-bernd-roggenwallner-liebt-staatskriminalitatbredaggz-breburgzap-verlagkathrin-probstlanwaltskammer-hammheymanns-strafrecht-strafrecht-online-detlef-bur/

Nun macht er sich für Kriminelle im Raume Schwalmtal/Viersen stark, obwohl die Beweise krimineller Machenschaften von Polizei, Justiz, Hubert Kühn und anderer dort evident sind.

So unterdrückte die Polizei Viersen im April 2006 in ihrem Protokoll erhebliche Verletzungen des Gewaltopfers Hans Pytlinski, log zugleich, er sei nicht bereit gewesen, Aussagen zur Sache zu machen – an allen Tatsachenbeweisen vorbei machte die Polizei Schwalmtal aus dem gewaltopfer Hans Pytlinksi einen Gewalttäter – ganz im Sinne des Hubert Kühn:

http://www.die-volkszeitung.de/u-a/schwalmtal/rechtsanwalt/abriss.html

Schon damals belog Hubert Kühn die Polizei, behauptete falsch, eine Nachbarin habe es gesehen, wie Hans Pytlinski einen Baseballschläger, mit dem er angeblich zugeschlagen haben sollte, entfernt habe:

http://www.die-volkszeitung.de/u-a/schwalmtal/21-april-2006/scans-baseball-hubert.html

Nach Darlegungen einer Rechtsanwältin hatte Hubert Kühn in einer Vielzahl von Fällen gelogen, sogar an Eides statt, stets, um seine geschiedene Frau votr Behörden in den Dreck zu ziehen und letztlich zu übervorteilen:

http://die-volkszeitung.de/u-a/schwalmtal/hubert-kuehn/scans-cohnen-01-05.html

All diese Dinge waren der Polizei Schwalmtal bekannt, was sie nicht davon abhielt, aufgrund weiterer Lügen des Hubert Kühn rigide Grundrechtseingriffe zum Nachteil der Barbara Kühn zu praktizieren, im Januar 2011 ihr Haus zu durchsuchen und sie, im Mai 2011, mit einem Sondereinsatzkommando zu überfallen und festzunehmen.

Von einer Person in Polen, deren Namen er ausdrücklich nicht nennen wolle, habe er, Hubert Kühn, gehört, dass Barabara Kühn sich dort nach einer Waffe erkundigt habe. Mit solchen billigen Falschvorwürfen gab die Polizei Schwalmtal sich zufrieden – wohl wissend, dass Hubert Kühn seit Jahren vor keiner Lüge zurückschreckt, um Barbara Kühn das Leben schwer zu machen.

Doch nicht nur der Polizei, auch dem Amtsgericht in Viersen reichte das! Man machte sich nicht einmal die Mühe, die Behauptungen des Hubert Kühn in irgendeiner Form zu überprüfen, was durchaus möglich gewesen wäre, zum Beispiel im Falle eines angeblichen Internetfotos:

Wenn ein Foto im Internet steht, dann lässt sich das auch einfach überprüfen – ob von Polizei, oder vom Gericht. Hätte man das zu überprüfen versucht, dann wäre die Lüge aufgefallen: Es gibt kein Foto von Hubert Kühn und seinem Sohn im Internet, auf dem Pistolenprojektile montiert sind. Wohl gibt es ein Foto von beiden, bei dem auf den Stirnen Vögel zu sehen sind – aufgemalt von der Mutter der Barbara Kühn, nachdem Hubert Kühn und sein Sohn Christoph abscheuliche Lügen vor Gericht ausgesagt hatten – über Hans Pytlinski, Barbaras Vater.

Allerdings: Dabei geht es um ein Foto, das erst im Jahre 2010 in der BILD veröffentlicht wurde, so dass insofern auch die Frage aufkommt, wie Hubert Kühn bereits im September 2009 auf dieses Foto hingewiesen worden sein will:

Doch für Dr. Roggenwallner ist Hubert ein lauterer Bürger. So lauter, wie Dr. Roggenwallner es selbst ist….

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten