Winfried Sobottka am 15. April 2011 an UNITED ANARCHISTS/ z.K. Simon McDonald, Takahiro Shinyo, Dimitris Rallis,Prof. Jürgen Habermas,CCC Berlin,Polizei Hamburg, Polizei Frankfurt


Hallo, Leute!

Ich habe das hier zur Kenntnis genommen:

Es wird – unvermeidbar – infolge herrschender Unvernunft sowohl in Japan:

https://belljangler.wordpress.com/2011/04/12/man-wird-naoto-kan-u-co-aufhangen-naoto-kan-dr-takahiro-shinyoshigeo-iwatani-ichiro-komatsu-tepco-zur-kenntnisnahme-annika-joeres-gaby-ochsenbein-adolf-muschg/

als auch in Griechenland:

https://belljangler.wordpress.com/2011/04/15/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-griechenlands-marsch-in-die-sklaverei-teil-ii-angela-merkel-winfried-kretschmann-per-poulsen-hansenjorgo-chatzimarkakis-die-grunen-stuttgart-die-grunen-ba/

auf eine Erhebung der Völker hinauslaufen.

Das Großkapital wird in beiden Fällen die Lektion lernen, dass derjenige, der niemals genug bekommen kann, letztlich alles verliert.

Auch Prof. Jürgen Habermas konnte keine sinnvolle Diskussion anstoßen; er war in allen Schlagzeilen, doch das war es auch schon.

Die Unvernunft will nicht weichen, auf einen Habermas kommen hunderte von Leuten nach dem Schema der Marie-Christine Ostermann. Auch die Zuwanderungsdebatte, die Islamdebatte usw. – sie alle werden nicht sachlich geführt.

Ich bin kein Zauberer, und auch vom Ausland ist nicht wirklich viel zu erwarten – sonst gäbe es eine Menge an Problemen weniger. Es wird darauf hinauslaufen, dass die dekadenten Herrscher und Völker von den Problemen überrollt werden, es gibt keine berechtigte Chance auf vorherige Vernunft.

Mir ist auch nicht entgangen, dass der folgende Artikel:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/winfried-sobottka-die-anarchistischen-hackerinnen-21-09-2010-united-anarchists-ccc-berlin-chaso-computer-club-hamburg-wien-koln-munchen/

seit einiger Zeit auf Top-Position auf der Belljangler-Top-Liste steht, und natürlich weiß ich, was Ihr damit sagen wollt.

Ich werde nach meiner Einschätzung Angriffen ausgesetzt, gegen die ich im Rahmen meiner Möglichkeiten keine Gegenwehr aufbieten kann. Wofür?

Es läuft auf den Knall hinaus, Japan und Griechenland sind nur die beiden ersten Dominosteine, wobei Griechenland sehr schnell zu einem gesamt-EU-Problem werden wird. Sie tanzen auf der Titanic, und sie merken es nicht einmal. Sie werden es schon noch bemerken, und mir ist es längst egal, was dann aus ihnen wird. Japan mag noch einiges an Reserven haben, doch sollte sich die Ansicht von Wissenschaftlern bewahrheiten, dass auf Japan noch ein Erdbeben mit Stärke 8 samt Tsunami zukommt, dann wird schon in diesem Jahr in Japan der Teufel los sein, sonst spätestens im nächsten Jahr.

Griechenland wird sich nur noch von einem Rettungsanker zum nächsten retten können, einem Sparprogramm wird erzwungenerweise das nächste folgen – auch das wird keine zwei Jahre gut gehen.

In Deutschland wird sich das auch bemerkbar machen – höhere Staatsschulden, neue Sparprogramme, Erhöhungen der Verbrauchssteuern…Sollen sie doch machen. Der deutsche Export profitiert zwar vom Ausfall japanischer Produktion, und das führt natürlich zu Steuermehreinnahmen – aber die Freizügigkeit für EU-Arbeitskräfte ab Mai wird vielen deutschen Handwerkern die letzte Luft nehmen, Arbeitslose produzieren, Löhne nach unten zwingen. Das wird Steuereinnahmen verringern. Und jedenfalls werden die Rettungsschirme immer öfter fällig werden, immer größer und damit insgesamt immer teurer werden. Es läuft auf den ganz großen Knall hinaus.

Vor ein paar Jahren sprach ich mit einem ehemaligen Mitschüler, ein hochintelligenter und begeisterter Mathematiker, über die grundlegenden Probleme der Welt. Er sagte letztlich: „Es regelt sich alles von selbst.“

Er hatte recht – wenn es nicht anders geregelt wird, dann regelt es sich von selbst. Das Potential für eine „andere“ Regelung ist schlicht und einfach nicht vorhanden, also wird es sich von selbst regeln.

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Winfried Sobottka: Ansätze zum Verständnis des 3. Reiches / Hannelore Kraft, Dieter Graumann, Prof. Jürgen Habermas, Altermedia, Jutta Ditfurth, Antifaschistische Linke Berlin, ruhrbarone, Annika Joeres


Belljangler: „Winfried, es gibt vier Bücher, die du für besonders wichtig hältst, um das Dritte Reich verstehen zu können, wie es wurde, wie es sich entwickelte, wie es endete und zugleich die Gestaltung der BRD maßgeblich bestimmte:

Hitler“ von J.C. Fest,

Der Orden unter dem Totenkopf“ von Heinz Höhne,

Der SS-Staat“ von Eugen Kogon

und

Der deutsche Faschismus in Quellen und Dokumenten“ von Reinhard Kühnl.

Welches ist das Wichtigste?“

Winfried Sobottka: „Sie sind alle wichtig, den besten Überblick über die Gesellschaft in ihrer Breite gibt das Buch von Reinhard Kühnl, das Originalzitate aus allen möglichen gesellschaftlichen Organisationen anbietet, die übrigen drei bieten tiefe Einblicke in Einzelaspekte. Aber ich bin nicht der Auffassung, dass diese Bücher alles bieten, was man wissen sollte. Man muss sich auch an anderen Stellen informieren, um einen vollständigen Überblick zu gewinnen.“

Belljangler: „Was ist zur betriebenen Aufarbeitung zu sagen?“

Winfried Sobottka: „In mehreren Hinsichten Verschleierungspolitik der übelsten Sorte. Knapp gesagt wird das 3. Reich auf Judenmord und Raubkriege reduziert, alle Verantwortung so gut wie möglich auf Hitler abgeschoben, der geschichtliche Kontext nicht berücksichtigt.“

Belljangler: „Was wäre hinsichtlich des Kontextes zu berücksichtigen?“

Winfried Sobottka: „Zum einen die Ausplünderung Deutschlands durch den Vertrag von Versailles, der offensichtlich darauf ausgelegt war, Deutschland die Luft zu nehmen, und zwar auf Jahrzehnte. Dieser Vertrag von Versailles war die schlagkräftigste Waffe des Agitators Hitler in den 20-ger und frühen 30-ger Jahren, er war ein Nagel, der im Fleische aller Deutschen brannte. Dieser Umstand wird kaum treffend gewürdigt, außer bei Joachim C. Fest, dabei drängen sich Vergleiche mit der Gegenwart doch förmlich auf: Die Sparkuren, die man nun Ländern wie Griechenland usw. verordnet, sind in der Wirkung nicht viel anders, als der Vertrag von Versailles es damals für Deutschland war.

Ein anderer Punkt ist der, dass zumindest ein großer Teil der Juden in Deutschland wie in Österreich im Grunde eine Subgesellschaft bildeten, die sehr erfolgreich auf Reichtums- und Machtmehrung zielte – für sich selbst. Eine Abneigung gegen diese Art von Judentum war also durchaus verständlich, und sie war auch entsprechend verbreitet. Das rechtfertigt zwar nicht die Verbrechen, die im 3. Reich an den Juden begangen wurden, war aber die Grundlage, auf der diese Verbrechen überhaupt erst möglich wurden. Das Verhalten der Juden lieferte Hitler die notwendige Grundstimmung im Volke und die greifbaren Argumente, um überhaupt gegen die Juden agitieren zu können.

Hätte das Volk keinen Grund gesehen, sich über Juden aufzuregen, dann hätte Hitler keinen Boden gehabt, um seinen Rassenwahn letztlich ausleben zu können. Auch hier muss man befinden, dass diese Dinge für die Betrachtung der Gegenwart wichtig sind: Die „Goldfasanen“-Juden des heutigen Zentralrats sind in der Bevölkerung kaum weniger unbeliebt als die Machtjuden in den 20-ger und frühen 30-ger Jahren des 20. Jh., und Juden wie z.B. Dieter Graumann und Michel Friedman bieten rassistischen Agitatoren nicht weniger Futter als die Machtjuden damals.“

Belljangler: “Was ist, abgesehen von Judenmord und Raubkriegen, am 3. Reich noch wichtig?“

Winfried Sobottka: „Zum Beispiel die eindeutig ultrakapitalistische Ausrichtung, die man absolut mit dem Neoliberalismus von CDU, CSU, FDP, SPD, DIE GRÜNEN auf eine Stufe stellen kann: Das Volk sollte möglichst billig und möglichst viel arbeiten, möglichst teuer einkaufen, die Pfründen sollten zwei Herrenmenschenkasten gehören: Der Politik und der Wirtschaft. Es ging nachweislich nicht nur darum, Fremdvölker zu versklaven, sondern auch darum, das deutsche Volk zu versklaven und nicht Arbeitsfähige zu eliminieren.

Das zeichnete sich auch im Kriege ab. Bekannt ist Himmlers Rede vor Gauleitern in Posen, 1943, als er u.a. sinngemäß sagte, es sei ihm egal, ob 10.000 russische Weiber beim Bau eines Panzergrabens für Deutschland an Entkräftung sterben würden, ihm sei es nur wichtig, dass der Panzergraben für Deutschlands fertig werde. Doch die selbe Menschenverachtung praktizierte das System auch an seinen eigenen Soldaten, wie sich ohne Weiteres nachweisen lässt. Es zählte tatsächlich einen Dreck, wie viele deutsche Soldaten drauf gingen, und als es für die maßgeblichen Kreise längst klar war, dass der Krieg sehr bald (!) verloren sein würde, hatte man auch keine Hemmungen, noch zigtausende von jungen Männern ab 15 Jahren zu verheizen – im Grunde für nichts und wieder nichts.“

Belljangler: „Wie bewertest Du die Rolle der Wirtschaft?“

Winfried Sobottka: „Ohne sie wäre Hitler nicht an die Macht gekommen, siehe u.a.:

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juli/artikel-15/artikel.html

sie war von Anfang an in Hitlers Kriegsziele eingeweiht, was auch nötig war, um Deutschland im Rekordtempo von einem militärischen Zwerg zu einem militärischen Giganten zu machen und die Wirtschaft auf Kriegsfähigkeit einzustellen. Dabei machte die deutsche Wirtschaft enorme Gewinnsprünge, sackte sich zudem noch das jüdische Betriebsvermögen ein (Arisierung), sie korrumpierte NSDAP und SS von unten bis oben, war mit höchstem Eifer bei der Planung der wirtschaftlichen Ausplünderung der besetzten Ostgebiete dabei, hatte keine Hemmungen, Zwangsarbeiter massenhaft unter elenden Bedingungen schuften und sterben zu lassen, machte bei den Menschenversuchen mit, lieferte das Zyklon B für den Massenmord – sie war um wirklich gar nichts besser als Hitler selbst.

1942/43 dann aber ein Riss, als die deutsche Front rückwärts marschierte und den Wirtschaftsbossen wohl klar war, dass der Krieg verloren war. Der „Widerstandskämpfer“ Carl-Friedrich Goerdeler z.B. war kein Militär, aber jedenfalls ein Günstling der Wirtschaft:

http://wp.me/p1i9jU-5k

der zweifellos auch klar geworden war, dass Hitler weg musste, dass es im Interesse der Wirtschaft sein musste, den Krieg möglichst schnell auf dem Verhandlungswege zu beenden, weil er eben nicht mehr zu gewinnen war. Auch gibt es Indizien dafür, dass die Wirtschaft die Kriegsproduktion ab 1942 nicht mehr ganz so ernst nahm: Der 1942 von Adolf Hitler eingesetzte Leiter der Kriegsproduktion, Albert Speer, hielt es jedenfalls für nötig, der Wirtschaft mit der SS zu drohen, falls sie die Produktion von „Luxusgütern“ anstelle von Kriegsproduktion betreiben sollte. Geht man davon aus, dass die Wirtschaft den Krieg verloren gegeben hatte, dann musste es aus ihrer Sicht sinnvoll sein, von der Kriegsproduktion zur Konsumproduktion überzuleiten und sich damit zugleich ein schöneres Profil gegenüber den Siegermächten zu geben.“

Belljangler:“Wehrmacht, SS und Wirtschaft hatten dem Hitler 1942/43 innerlich gekündigt, aber man ließ es noch zu, dass Millionen Soldaten und Zivilisten umkamen?“

Winfried Sobottka: „Ja, es ist nicht zu fassen. Jedenfalls sind die geistigen Schurken nicht nur in den SS-Verbänden zu finden gewesen, sondern sogar eher noch in der Wirtschaft, was die Verantwortung für alle Verbrechen angeht. Und bemerkenswert ist es, dass die Wirtschaft sich für eigene Belange durchaus über Hitler hinwegzusetzen vermochte – wie zum Beispiel die Umgehung des Nero-Befehles zeigte, die Albert Speer in Absprache mit Ruhr-Industriellen organisierte. Letztlich taten stets alle das, was die Wirtschaft wollte. Genau wie heute.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

@ U.A: zur Unterdrückung historischer Tatsachen / Prof. Jürgen Habermas, Joschka Fischer, Norbert Lammert, Gaby Ochsenbein, Annika Joeres


Liebe Leute!

Mit dem Ende der DDR scheinen so manche historischen Bücher verschwunden zu sein, die ein Licht auf die sog. Nazi-Zeit werfen, das dem deutschen Großkapital nicht passen dürfte. Offenbar ist z.B. das Buch „Anatomie des Krieges“ von Dietrich Eichholtz nicht mehr zu bekommen…

Man sollte sich das Buch „Der deutsche Faschismus in Quellen und Dokumenten“, Reinhard Kühnl, sichern, bevor es das demnächst auch nicht mehr geben wird…

Joschka Fischer versucht derzeit, die deutschen Vorherrschaftsansprüche in Europa zu relativieren, wie ich las – alles sei nur im Sinne Europas, wahrer europäischer Geist könne nur von deutschem Boden ausgehen, darum müsse Deutschland den Impulsgeber abgeben, oder so ähnlich…

Ich hoffe, dass es genügend andere gibt, die sich des Umstandes bewusst sind, dass Joschka Fischer einer der schlimmsten Polit-Demagogen in Diensten deutschen Großkapitales nach Adolf Hitler war und ist…

Und ein Vertreter der SS-satanischen CDU, Norbert Lammert, spielt sich zugleich zum Scheine als Menschenrechtsfanatiker auf, zitiert dabei Prof. Jürgen Habermas, um sich mit diesem integren Menschen in das selbe Licht zu stellen..

Nun, ich bin nicht der einzige Mensch in Deutschland.

Ich arbeite an etwas anderem:

http://wp.me/p1i9jU-59

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Winfried Sobottka an U.A. am 08. April 2011/ z.K. Prof. Jürgen Habermas, Gerhard Wisnewski, Gaby Ochsenbein, Annika Joeres


Liebe Leute!

Vielleicht habe ich ja etwas übersehen, aber mir war bisher nicht aufgefallen, dass außer von mir Kritik daran geübt worden sei, dass Deutschland aufgrund wirtschaftlicher Stärke die politische Führung in Europa beansprucht habe, s. u. a.:

http://kritikuss.over-blog.de/article-deutsches-gro-kapital-gewinnt-2-weltkrieg-doch-noch-kirstten-heisig-michael-huther-polizei-berlin-polizei-hamburg-polizei-frankfurt-polizei-munchen-polizei-dresden-65288153.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/22/karl-theodor-von-und-zu-guttenberg-und-die-bundeswehrmacht-annika-joeresrenate-kunast-bodo-ramelow-katja-kipping-cdu-magdeburg-gunter-wallraff/

Nun habe ich erstmals eine andere Stimme vernommen, die im Prinzip das Selbe kritisiert, nämlich die von Prof. Jürgen Habermas, ich zitiere im Folgenden jeweils aus einem SPIEGEL-Artikel unter:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,755641,00.html :


Hinsichtlich der Schuldenkrisen in der Euro-Zone weist Habermas darauf hin, dass es wohl systematische Ursachen geben müsse, mithin eine Fehlkonstruktion der Währungsunion vorliegen müsse:

Nun, er sagt es anders, meint aber im Grunde zweifellos das hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/27/spiegel-brd-betreibt-wirtschafts-vampirismus-in-der-eu-z-k-simon-mcdonalddan-mulhallangela-merkelhans-werner-sinndaniel-d-eckertjurgen-dunsch-sven-boll-rainer-bruderle-wolfgang-schauble/

Zudem kritisiert er, dass Europapolitik lediglich wirtschaftspolitisch abgehandelt werde, ohne an die sonstigen politischen Folgen und vor allem, ohne an die Menschen zu denken…

Weiterhin spricht Habermas auch klare Worte hinsichtlich der Journalisten, wie sie sonst selten gesagt werden:

Man kann davon ausgehen, dass es dem Prof. Jürgen Habermas allmächlich reicht, ich würde von einem Kragenplatzer ausgehen, dass er sich als eher zurückhaltende und sich ansonsten wohltemperiert äußernde Person mit so klaren Worten an die Öffentlichkeit wendet, dazu noch klare Konsequenzen benennt:

Als Folge dieser Entwicklung sieht Habermas zwei Strömungen: Auf der einen Seite politische Verdrossenheit – auf der anderen eine neue Protestbereitschaft an der Basis wie bei Stuttgart 21.

Man wird sehen, ob er der Einzige ist, dem es reicht.

Liebe Leute, die Eurokrise wird sich immer schneller verschärfen, solange das Gebot: „Nichts nehmen von den Reichen!“ gilt. Dabei ist es völlig egal, mit welchen Tricks man die sich systematisch vergrößernden Löcher zu stopfen versucht. Ich gehe übrigens auch davon aus, dass die Europäische Zentralbank deshalb den Leitzins erhöht, um zusätzliche Gewinne zu erwirtschaften, die vermutlich für Euro-Rettungsaktionen verwendet werden sollen. Inflationsabwehr ist Unsinn, denn allein der Ausfall an japanischer Nachfrage wird weltweit deflationäre Tendenzen mit sich bringen, schließlich sind die Japaner eines der konsumfreudigsten Völker weltweit, und dieser Konsum ist auf absehbare Zeit schwer angeschlagen, was man bereits jetzt an den Ölpreisen ablesen kann.

Die Zeche der Leitzinserhöhung werden alle Schuldner zahlen, sofern sie keine festen Zinssäze langfristig vereinbart haben, weil die Banken diese Erhöhung natürlich weiterreichen werden. Damit ist es ausgeschlossen, dass die Reichen zahlen, dafür müssen verschuldete Privathaushalte und verschuldete mittelständische Unternehmer daran glauben.

Was auch immer sie tun werden, solange sie dem Gebot folgen: „Nichts nehmen von den Reichen!“, werden sie keine Probleme lindern, ohne andere Probleme zu verschärfen. Sie bauen an der sozialen Bombe, national wie international. Sie sind auf dem Wege, sich selbst zu erledigen.

Doch nicht nur Habermas greift zu klaren Worten. Erstmals bin ich nun darauf gestoßen, dass andere als ich behaupten, dass vom Staat eingesetzte Gerichtsmediziner Morde bei Bedarf per Totenschein in Selbstmorde verwandeln:

http://www.gerhard-wisnewski.de/Politik/Innenpolitik/Kirsten-Heisig-Auch-AErzte-zweifeln-am-Selbstmord/Neue-Info-Seite-eroffnet.html

Es wird sich auch an der Stelle einiges tun – die Frage ist nur, wie schnell.

Ich habe heute an Geparden denken müssen. Gepardenmütter sind liebevolle Mütter, wie alle brutpflegenden Mütter in der Natur. Sie ziehen ihre Jungen, meist zwei oder drei, nicht nur groß, sondern bringen ihnen auch alle Tricks des Jagens bei. Doch eines Tages, sie haben längst den nächsten Wurf im Bauch, die Jungen des letzten Wurfes sind im Grunde schon selbstständig, entfernen sie sich vom Wurf und kehren nicht wieder. Dass die Mutter sich gelegentlich von ihnen entfernt, ist für die Jungen nichts Neues. Aber dass sie nicht zurückkehrt, haben sie noch nie erlebt. Sie warten also zunächst ab. Doch irgendwann kommt der Hunger. Und das ist der Moment, in dem sie vollständig auf Selbstversorgung umschalten. Es gibt genügend Wissende, sie sollen ihr Wort erheben, anstatt nur auf meinen Mut zu setzen.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html