POLIZEI-NRW: Stalking der Barbara Kühn geht weiter /Amoklauf Schwalmtal, Grenzland Nachrichten Schwalmtal, Viersen, POLIZEI RECKLINGHAUSEN


Im Falle der Barbara Kühn geht es längst nicht nur um die Polizei Schwalmtal und Viersen, auch wenn von denen das kriminelle Handeln ausging:

http://blogtext.org/kritikuss/article/52418.html

Was in den letzten Tagen in Schwalmtal geschah, war schon ein Beleg dafür, dass man Barabara Kühn am liebsten los wäre:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/09/die-internetanarchisten-vermutlich-habt-ihr-ein-leben-gerettet-z-k-heike-ahlen-grenzlandnachrichten-viersen-grenzlandnachrichten-schwalmtal-amtsgericht-schwalmtal-rp-schwalmtal-bild-schwa/

Gerade erhielt ich einen Anruf von der Mutter der Barbara Kühn aus Unna, deren Haus offenbar von einem Zivilfahrzeug der Polizei Recklinghausen, RE-SK-415 belauert und vermutlich belauscht werde.

Da auch die Polizei Unna schon stalkend aufgetreten ist, muss man es mittlerweile wohl als sicher erachten, dass die gesamte Polizei NRW bis hinauf zu den jeweiligen NRW-Innenministern das Vorgehen zum Schutze krimineller Machenschaften der Polizei Schwalmtal/Viersen unterstützt.

Nun werden manche womöglich sagen: „Ja, vielleicht hatten Ehefrau und Tochter ja doch gewusst, dass Hans Pytlinski beabsichtigte, Rechtsanwälte und Gutachter zu erschießen!“

Dazu ist zu sagen, dass fast drei Jahre rundum-Abhören keinen Hinweis insofern ergeben haben, denn sonst hätte man längst zugechlagen.

Dazu ist aber auch etwas ganz anderes zu sagen: Frau Pytlinski liebt ihren Mann, Barbara Kühn liebt ihren Vater. Keine von beiden, dessen bin ich mir sicher, weint den erschossenen Anwälten oder dem erschossenen Gutachter eine Träne nach, und ich kann das aufgrund der Vorgeschichte auch verstehen. Aber beide hätten es, und darin bin ich mir absolut sicher, nicht gewollt, dass Hans Pytlinski die Anwälte und den Gutachter erschießen würde, weil ihnen natürlich im Grundsatz klar gewesen wäre, was auf ihren Mann/Vater damit zukäme, und das hätten sie so wenig gewollt, dass sie die Schüsse sogar verhindert hätten, hätten sie von seinen Absichten vorher gewusst. Ich gehe davon aus, dass diese Dinge auch der Polizei längst klar sind.

Winfried Sobottka

Einige weiterführende LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Werbeanzeigen