Zeitung für den Müll: Westfälische Nachrichten / Hannelore Kraft, Münster, Greven, Warendorf, Lüdinghausen, Rheine, Riesenbeck


Dass die FDP unter 5% kursiert, dass die CSU ihre Wählerschaft (neueste Umfragen) seit Straußens Zeiten halbiert hat, dass das Volk jahrzehntelang ausgepresst wurde, um den Superreichen möglichst alles in den Arsch zu schieben – das reicht den Westfälischen Nachrichten noch nicht:

http://www.westfaelische-nachrichten.de/aktuelles/nrw/1394524_Worte_reichen_nicht.html

Sie werfen Kraft erstens vor, verhältnismäßig läppische Schulden zu machen, um Notwendigstes zu tun. Zum Beispiel 300 Millionen für die Hilfe notleidender Kommunen bereit zu stellen.

Wie bitte? Was sind diese 300 Millionen gegen die Finanzspritzen, die nötig waren, um Bankenverluste auszugleichen, die nur deshalb auftraten, weil die Banken sich von reichen Privatiers offenbar in korrupter Weise hatten aussaugen lassen? Dagegen sind die 300 Millionen ein Scheißdreck. Außerdem gäbe es keine notleidenden Kommunen, wenn die Kommunen nicht erstens ausgehungert worden wären, um den Superreichen die Zahlung von Steuern möglichst zu ersparen, zweitens, wenn die Kommunen ihre profitablen Betriebe nicht privatisiert hätten – und nun reiche Privatiers das fette Geschäft machten.

Die Westfälischen Nachrichten halten zudem nichts von Demokratie. Sie werfen es der Kraft-Regierung vor, Mehrheiten ggfs. auch mit Stimmen der Die Linke zu bilden, bezeichnen dabei die Politiker der Die Linke als Wirrköpfe.

Die Politiker der Die Linke mögen Wirrköpfe sein – aber sie sind nicht so wirr, dass ihnen jedes Gefühl für soziale Gerechtigkeit abhanden gekommen ist und dass sie einem pervers-gnadenlosen Superkapitalismus das Wort reden, wie die Westfälischen Nachrichten es tun.

Und das folgende Staatsverbrechen geht auf das Konto von CDU und FDP:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/18/roland-fricke-jugendamt-wetter-ruhr-und-der-mord-an-nadine-ostrowski/

In diesem Falle sitzt ein junger Mann unschuldig für einen Mord, der eindeutig ein Testfall verdeckten staatlichen Mordens war!!!

Gisela Manderla: Ich unterstütze die Sex-Kampagne von United Anarchists! / CDU, Frauenunion Köln, Dinslaken, Rheine, Detmold, Andrea Milz


Anarchisten Boulevard: „Gisela Manderla, wir finden es natürlich großartig, dass Sie unsere Kampagne für sauberen und treuen, aber auch für beide Seiten höchst lustvollen und gesunden Sex unterstützen. Andererseits fragen wir uns natürlich, wie ausgerechnet eine Frau aus den Reihen der CDU so unverklemmt und vernünftig denken kann, zudem so mutig sein kann.“

Gisela Manderla: „Wir, die Frauenunion Köln, wollen ja nicht, dass man unsere Worte für die Stärkung der Rolle der Frauen in der Gesellschaft nicht ernst nimmt. Wie soll eine Frau sich stark fühlen, wenn ihr eigener Mann lieber mit einer anderen als mit ihr ins Bett geht oder gehen würde – wenn er die Chance hätte?“

Winfried Sobottka: „Hinsichtlich dieses Problems sind wir uns ja auch mit vielen einig. Aber wenn wir dann erklären, dass jede Frau sich für ihren Mann zur einzig begehrten Frau machen kann, dass dazu aber das Sexualverhalten geändert werden müsse, dann reagieren viele Frauen so, als würden wir die Verbrennung aller Frauen fordern. Insofern finden wir Ihre Haltung beachtlich.“

Gisela Manderla: „Nach dem von Ihnen vorgestellten Schema vernascht der Mann im ersten Akt seine Frau, im zweiten Akt macht er nicht mehr als das, was der Papst empfiehlt. Was soll denn daran schlimm sein? Ich genieße es erst, wenn ich meinen Mann verrückt mache und er mich im Lustrausch vernascht, weil ich dann spüre, dass er mich und nur mich liebt. Und wenn das völlig klar ist, lasse ich ihn ihn ran, vorher nicht! Aber dann schließe ich  meine Augen und lasse mich von ihm auf die Wolken stoßen… seufz….“

Anarchisten Boulevard: „Mein Kompliment, Gisela Manderla, Sie sind ebenso unverklemmt wie wir! Wir Anarchisten haben auch kein Problem damit zuzugeben, dass wir zu unseren höchsten Gefühlen kommen, wenn wir die Frauen, die uns lieben, anbeten und liebevoll von ihnen geleitet vernaschen…. hmmmmmm…  Was halten Sie von unserer Aufklärungskampagne über den teuflischen SM-SEX?“

Gisela Manderla: „Das wurde endlich einmal Zeit. Ich will ja jetzt keine Namen nennen, aber wenn Sie wüssten, wieviele männliche Politiker zu Nutten und Dominas gehen….“

Anarchisten Boulevard: „Ehrlich gesagt, das ist uns nicht neu…. Ebenso übrigens auch  viele Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Polizeichefs….“

Zum SM-SEX:

http://www.sexualaufklaerung.at/sm/werbeaussagen-dominas-und-bedeutung.html

http://www.sexualaufklaerung.at/seite3.html

Zur biologischen Hochzeit:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/carina-und-ronen.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/schokoladenpudding.html


Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Schwerste CDU Verbrechen in NRW!!!

.

Weg mit der CDU!

.