An die Mörderlumpenbande der Hannelore Kraft /Polizei Lünen, Christian Bader, Staatsschutz-NRW, SPD Mülheim,SPD Dortmund, SPD UNNA


Nun, ich weiß ja, dass es Euch allen nicht passt, dass ich mit Vorliebe aufdecke, dass die Politiker, Parteien, Polizei und Justiz in NRW eine hochkriminelle Satanistenbande sind:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/15/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-fruhen-morgen-des-16-august-2011-caroline-ostrowski-manfred-ostrowski-drk-wetter-ruhr-evangelische-gemeinde-wetter-ruhr/

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Dass Ihr es gerade in meinem Falle versucht, Eure neue Methode des vermeintlich perfekten staatlichen Mordes einzusetzen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/hannelore-kraft-strafanzeige-wegen-versuchten-mordes-gegen-christian-bader-lunen-und-staatsschutz-nrw-mikrowellenterror-strahlenterror-staatsschutz-polizei-recklinghausen/

beweist mir allerdings zum x-und-x-igsten Male in Folge, wie bescheuert Ihr doch alle seid. Ihr hättet Euch wirklich kein ungünstigeres Opfer aussuchen können, wenn man annimmt, dass Ihr Eure schmutzigen Touren geheim fortsetzen wollt. Das könnt Ihr jetzt natürlich vergessen.

In gewisser Hinsicht halte ich es für eine Auszeichnung, dass Ihr solches an mir tut, denn es beweist ja immerhin, dass Ihr mit allen anderen Mitteln gescheitert seid und dass Euch allen das Wasser in Euren Ärschen kocht bei dem Gedanken, ich könne meine sachliche Entlarvung Eurer hochkriminellen Taten fortsetzen.

Zum andern ist es mir ehrlich gesagt nicht einmal unlieb, dass Ihr, wenn Ihr schon zu solchen Mitteln greift, diese wenigstens auch in meinem Falle anwendet, denn diese Mittel müssen Euch unbedingt aus Hand geschlagen werden, und ich sehe weit und breit niemanden, dem ich die dazu nötige Härte und die dazu nötige Cleverness eher zutrauen würde als mir.

Ihr wollt es unbedingt wissen, Ihr werdet es garantiert erfahren.

Euer

Lieblingsanarchist

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Von der Leyen und Manuela Schwesig kürzen Behinderten Hartz IV! / SPD Rostock, SPD Stralsund, SPD Witten, SPD Dortmund, SPD Schwerin, SPD Stuttgart, Katja Kipping


Dass Ursula von der Leyen unter einer schwerst zerrütteten Persönlichkeit leidet, sieht man ihr nicht nur an:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/25/welchem-scheiskerl-ist-ursula-von-der-leyen-horig-z-k-cdu-cvjm-die-linke-polizei-feuerwehr-ekd-katholische-kirche-niedersachsen-hannover-berlin-koln-hamburg-aurich/

Es „befähigt“ sie auch, perverse Schmutzpolitik im Sinne des SS-satanischen deutschen Großkapitals zu betreiben:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/11/die-lugen-ulla-ursula-von-der-leyen-und-die-burgerarbeiter-z-k-zentralrat-der-juden-cvjm-berlin-cdu-hannover-womblog-mein-parteibuch-nachrichtenspiegel-online/

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/25/staatskriminelle-touren-der-ursula-von-der-leyen-und-des-karl-theodor-von-und-zu-guttenberg-cdu-cvjm-niedersachsen-hannover-csu-gunzburg-csu-franken-csu-bamberg/

Im Falle der Manuela Schwesig ist das erkennbar nicht anders:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/30/kalte-augen-gespielte-pose-manuela-schwesig-aus-der-dose-zentralrat-der-juden-altermedia-spd-mecklenburg-vorpommern-spd-schwerin-spd-rostock-spd-berlin-dieter-graumann/

wie beide auch jetzt wieder unter Beweis gestellt haben: Sie haben vereinbart, behinderten Hartz-IV-Empfängern die Regelleistung zu kürzen, ein erster Schritt in die Richtung einer christdemokratisch-sozialdemokratischen Euthanasie:

http://www.ptext.de/nachrichten/katja-kipping-hartz-iv-koalition-kuerzt-behinderten-147320

So sammeln CDU-/CSU- und SPD-PolitikerINNEN Punkte beim SS-satanischen Großkapital. Heil Satan!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

@ United Anarchists: Der Dreckstall des Thomas Kutschaty wird Baden gehen. / Staatsanwalt Christian Katafias, Hannelore Kraft, Ralf Jäger, SPD Mülheim, SPD Dortmund, SPD Lünen, WAZ LÜNEN, WAZ DORTMUND


Hallo, Leute!

Die meinen, sie könnten mich reinlegen. Sie täuschen sich. Ich weiß nicht nur, was sie wollen, sondern auch, warum sie es wollen, und den Dr. Lasar werden sie sich quer in den Arsch schieben können, auch wenn er den §63 sogar doppelt ausgeschlossen hat: Er hat nicht nur ausdrücklich verneint, dass die Anwendungserfordernisse vorlägen, sondern auch gesagt, dass eine solche Maßnahme bei mir sinnlos sei, und das auch begründet: Erstens würde ich sowieso keine Psychopharmaka einnehmen, zweitens hätte ich das System dort nach wenigen Tagen durchschaut, und würde es dann bekämpfen. Der Mann weiß ganz genau, woran er mit mir ist – und gibt dennoch soviel gutachterlichen Stuss von sich.

Tatsächlich übrigens – in Dortmund Aplerbeck war man beim letzten Male durchaus froh, dass man mich los war, und beim ersten Mal (1992) durchaus auch. Nicht jedem mag es beim oberflächlichen Lesen auffallen, was Oberarzt Schäfer AUCH sagte, indem er in der Epikrise u.a. sinngemäß schrieb, dass ich mich nicht nur für meine Angelegenheiten eingesetzt hätte, sondern auch für die von Mitpatienten, und so habe man dann auch keine Gründe mehr gesehen, mich länger dort zu behalten. Im Zusammenhang liest sich das wie: „Der kommt ja zurecht.“ Näheres Hinsehen führt zu: „Wir kommen besser ohne ihn aus, weil er eine Gefahr für unsere Scharlatanerie ist.“

Die Bande weiß genau, wieviel Dreck sie am Stecken hat, meint aber, mich ins Bockshorn jagen zu können.

Der wordpress-Idiot kann von mir aus schreiben, was er will, ich werde morgen eine Gliederung machen und dann danach arbeiten. Denen komme ich am Montag mit Sachen, dass sie sich alle überschlagen.

http://myweb.tiscali.co.uk/dirtbox/pics/muttley.gif

Ehrlich gesagt, in den letzten Wochen habe ich dafür gar nichts gemacht. Ich wollte erst einmal die Sache mit den Bullen bis zum Ende abwarten. Darauf werde ich noch zurückkommen – es ist schon sensationell….

Außerdem brauche ich für Sachen, die mir ansonsten keinen allzu großen Spaß machen, tatsächlich Druck. Nun weiß ich, dass es nach ihren Regeln laufen wird, wenn ich bis Montag nichts tue. Und ich weiß, dass es jedenfalls dann nach meinen Regeln laufen wird, wenn ich erstklassige Arbeit mache.

Unter genau diesen Umständen ist es mir bisher immer gelungen, das Beste auch dann zu geben, wenn ich an der Arbeit selbst eigentlich keinen Spaß hatte. Das geht bei mir dann soweit, dass ich unter hohem Druck sogar plötzlich Spaß an Arbeit finde, die ich ohne Not lieber gar nicht anfassen würde.

Ich denke, es so machen zu können, dass ich es zugleich nahezu unverändert als Revisionsbegründung verwenden können werde. Jedenfalls habe ich keine Lust, mir mehr Arbeit zu machen, als nötig. ; )

Also – dieses Mal werde ich wirklich erst dann etwas schreiben, wenn das Tagespensum im Kasten ist, u.U. erst Montag wieder.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

@ die SS-Satanisten:

Ich weiß ja, dass Ihr mich sehr gern als Regierungssprecher für die Kraft Regierung oder als Chefredakteur der BILD hättet, denn nach Eurer Ansicht bin ich ja der Super-Demagoge, der größte Denunziant, Intrigant, Verleumder, Diffamierer, Demagoge und Volksverhetzer des Internets:

Damit entspreche ich absolut Eurem Ideal, nach dem Ihr die Top-Positionen in Presse und Politik besetzt.

Allerdings: Ich täuscht Euch, Ich bin kein Demagoge usw., sondern einfach nur ehrlich. Und darum könntet Ihr mich auch nicht gebrauchen.

Der justizielle Drecksstall des Thomas Kutschaty -Prozesstag 16. November 2010 /Thomas Kutschaty, SPD Dortmund, Marco Bülow, Staatsanwaltschaft Dortmund, Ruhrnachrichten Lünen, Winfried S., Winfried Sobottka


Nachdem 2 Polizisten heute wieder Lügenmärchen erzählt hatten, die Lügen der Polizistencrew insgesamt ein Höchstmaß an Peinlichkeit erzeugt hatten, entschloss man sich, den Gerichtshofgutachter Dr. med. Michael Lasar zur Frage meiner Schuldfähigkeit aussagen zu lassen, um sich zur Erfüllung des Tatbestandes betreffend angeblichen Widerstandes gegen die Staatsgewalt gar nicht mehr äußern zu müssen.

Dr. Michael Lasar erklärte mich sozusagen für partiell wahnkrank – ansonsten sei ich ja in der Lage, klar und normal zu denken, aber wenn es um den Staat gehe, dann sei ich von dem Wahngedanken erfüllt, dass er ein Schurkenstaat sei, dass völlig verschiedene staatliche Institutionen insgeheim auf Tasche spielten, dass wir gar keine echte Gewaltentrennung hätten. Das würde zwar nicht so weit gehen, dass der § 20 StGB insofern zuträfe, aber der Polizeieinsatz am 04.12. 2007 hätte zweifellos so starke Wirkung auf mich haben müssen, dass jedenfalls insofern sogar von völliger Schuldunfähigkeit nach § 20 StGB auszugehen sei.

Damit ist es dann auch egal, was am 04.12.2007 überhaupt geschah, denn verurteilen kann man mich deshalb ja sowieso nicht….

Weiterhin hat man es endlich offiziell zur Kenntnis genommen, dass ich den Prof.-Titel nur in satirischer und in solcher erkennbarer Weise für mich verwendet hatte, so dass man auch den Anklagepunkt fallen ließ.

In allen anderen Punkten könnte eine Verurteilung erfolgen, so das Gericht, in allen anderen Anklagepunkten bis auf einen muss man mir, dem Hofgutachter Dr. med. Michael Lasar folgend, allerdings nach § 21 StGB verminderte Schuldunfähigkeit zugute halten. Meine Cannabis-Plantage habe aber nichts mit dem Staat zu tun, so der Hofgutachter, und insofern komme daher auch keine Schuldminderung infrage.

Zu meinem Erstaunen redete Dr. Lasar selbst davon, dass er Akten entnommen habe, dass verschiedene „Experten“ meine Wahnkrankheit gespürt hätten. Ich fragte nach, er bestätigte, dass jene Experten (u.a. Dr. Matthias Cleef, Kreisgesundheitsamt Unna siehe: LINK ) so etwas spüren könnten, auf meine Frage, wie man solche gespürten Feststellungen überprüfen könne, sagte er : „Gar nicht.“

Da sind wir also in Deutschland: Man wird von Polizisten mit Lügen belastet, dafür angeklagt. Dann halten die Lügen vor Gericht nicht, obwohl der Richter sich die größte Mühe gibt und obwohl es eindeutig zu Absprachen gekommen ist, doch dann reicht es aus, wenn Gerichtspsychiater und Amtsärzte eine partielle Wahnkrankheit des falsch Beschuldigten „gespürt“ haben, um das Ganze wieder vom Tisch zu bekommen.

Und wer nicht an den demokratischen Rechtsstaat BRD glaubt, der ist eben partiell wahnhaft krank, und zwar genau so, wie es dem Drecksstaat passt: Dient es der Vertuschung von Polizeiverbrechen, dann ist man sogar völlig schuldunfähig, aber was eine Mini-Cannabis-Plantage angeht, die man am selben Tage fand, da ist man natürlich voll schuldfähig.

Was soll ich dazu sagen? Das ist ein Eimer satanischer Staatsscheiße, dazu werde ich niemals etwas anderes sagen, und wenn sie mich dafür an die Wand nageln sollten.

Immerhin war Dr. Lasar nicht so dreist, die Anwendung des § 63 StGB (Unterbringung in Psychiatrie auf unbestimmte Zeit  – die „Schutzhaft“ der modernen BRD-SS) zu empfehlen, und an einer Stelle war er sogar völlig ehrlich: Ein Gewaltmensch sei ich nicht, er habe keinen Hinweis darauf finden können, dass ich zu unkontrollierter Gewalt neigte, beim Rauchen vor dem Gericht habe er nur 40 cm von mir entfernt gestanden, und, so Dr. Lasar, so etwas würde er nicht machen, wenn er jemanden für einen potentiellen Gewalttäter hielte. Die Frage danach, ob, was für die Anwendung des §63 StGB eine Voraussetzung wäre, von mir zukünftig erhebliche Straftaten zu erwarten seien, verneinte er.

Nun, am 22.11. ab 8.00 Uhr wird es weitergehen, und bis dahin muss ich einiges tun, um die Revision vorzubereiten. Eine Bewährungstrafe könnte ich haben, aber ich will sie nicht unter allen Umständen. Dem Gericht habe ich allerdings schon angekündigt, dass ich im Knast, sollte ich dort landen, eine Revolte organisieren würde. Ohne Zweifel würde ich dort zu neuen Einblicken kommen, und während Kindermörder im Knast nichts zu lachen haben, hat man dort für Leute, die von dem „Wahn“ besessen sind, dass der Staat ein Drecksstaat sei, zweifellos sehr viel Verständnis: Ich hatte schon des Öfteren mit Knackis zu tun, mit denen kam ich bisher immer klar.

Aber vor den Gittertüren steht jedenfalls noch die Entscheidung des BGH, und die werde ich noch veröffentlichen können, bevor es ggfs. in die Kiste gehen wird.

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Links:

Die Lügen-Hannelore

Der Hannelore-Kraft-Horror satirisch serviert

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Exzellente Arbeit der United Anarchists‘ Internetforce und nächstes Etappenziel / Winfried Sobottka, freegermany, SPD Lünen, SPD Dortmund, Hannelore Kraft


Belljangler: „Winfried, es ist viel zu viel, was die United Anarchists‘ Internetforce derzeit in Sachen SE-Positionierungen bietet, als dass Du alles zeigen könntest. Aber zwei Sachen hast Du hochgeladen, weil sie etwas über die aktuelle und mittelfristige Angriffsrichtung aussagen. Die Bilder können durch Anklicken aufgerufen, durch weiteres Anklicken vergrößert werden:“

Auf dem unteren Bild ist nicht nur der oberste Artikel von Dir geschrieben, sondern auch das Bild mit den Nacktmullen weist auf einen Beitrag von Dir, nämlich auf: LINK . Außerdem sind auf beiden Seiten aktuell noch weitere Beiträge von Dir, u.a.:

United Anarchists an die Regierung Hannelore Kraft (Blogsuche Hannelore Kraft)

Mephistolino Thomas Breustedt: So verkaufe ich Hannelore Kraft ( auf beiden Seiten)

Welche Chancen hättest Du ohne die United Anarchists‘ Internetforce, Artikel so zu positionieren?“

Winfried Sobottka: „Auf den Google-Blogsuche Seiten könnte ich es sehr kurzfristig schaffen, wenn der Staatsschutz mal schliefe. Solche Beiträge auch nur über Stunden so gut zu etablieren, wäre mir definitiv unmöglich. Der Schmutz, der Staat und Gesellschaft beherrscht, wehrt sich mit allen Mitteln gegen seine öffentliche Entlarvung.“

Belljangler: „Man braucht nicht allzuviel  analytische Intelligenz, um zu erkennen, dass es Euch nicht zuletzt auch darum geht, die Hirnwaschwerbung der Schmutzpolitik zu entlarven und zu treffen, dafür spricht auch der folgende Artikel mit seinen schönen Bildern und Links:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/10/winfried-sobottka-jusos-euskirchen-die.html

und natürlich auch der folgende:

http://klauswowereit.wordpress.com/2010/10/26/klaus-wowereit-meine-strategie-gegen-politikverdrossenheit-spd-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-die-linke-berlin/

Nun ist es bisher nicht so, dass die Artikel von Millionen Leuten gelesen würden…“

Winfried Sobottka: „Nein, so ist es nicht. Dessen bin ich mir auch bewusst, und in manchen Punkten macht es mir die Sache auch leichter. Die Artikel werden von politisch Interessierten gelesen, politische Journalisten dürften neben kritisch denkenden DemokratINNen und Staatsschützern  einen hohen Anteil daran haben, und so kann ich auch auf einem Niveau schreiben, das für Massenkommunikation etwas zu hoch wäre. Manche Scherze kann man nicht mit IQ 80 verstehen.“

Belljangler: „Wie schätzt Du selbst die Wirkungen ein?“

Winfried Sobottka: „Zunächst einmal sind meine Angriffe frech – weitaus frecher als das, was man in der mit Korruption und Terror „disziplinierten“ Gesellschaft gewohnt ist. Das sorgt bei allen für Interesse, die einen freuen sich, die anderen ärgern sich. Die einen denken darüber nach, selbst ein wenig mutiger zu werden, die anderen denken darüber nach, ob sie sich wirklich alles, was sie sich bisher leisteten, zukünftig noch leisten können werden. So entstehen keine Effekte, die sofort jedem ins Auge stechen und auf denen ein Zettel klebt: „Dieser Effekt wurde durch die Arbeit von United Anarchists bewirkt.“ So entstehen Effekte, die man als kleine innerliche Bewegungen von Menschen begreifen muss, wobei diese kleinen innerlichen Bewegungen sich letztlich in allem, was diese Menschen denken und tun, irgendwie niederschlagen.“

Belljangler: „Du gehst davon aus, dass man mit Staatsanwalt Christian Katafias einen der geistig beweglichsten und besonnensten Köpfe zum Anklagevertreter in Deinem Strafverfahren gemacht hat: Anders als zuvor Volker Bittner bietet er bisher nichts, was angreifbar wäre, zeigt in Gesprächen mit Dir Verständnis für berechtigten Vortrag, hat mehrfach signalisiert, dass er nichts zu Deinem Nachteil überbewerten will. Aber ungefährlich ist er nicht?“

Winfried Sobottka: „Es ist klar, auf welcher Seite er steht, und mir entgehen auch feinste Hinweise nicht immer. Alle Verfahrensbeteiligten wissen, dass Unrecht mich auf die Palme bringt, mich dazu bringt, den Kampf zu intensivieren. Das Verfahren möchte man aber möglichst lautlos los werden. Würde ich echte Angriffsfläche bieten, mir den Garaus zu machen, so würde man mir den Garaus machen.“

Belljangler: „Auch gestern hat Staatsanwalt Katafias Dich wieder sehr ergründend gemustert, und er behauptete nach der Verhandlung, Dir gehe es offenbar darum, mit Deinen Beiträgen immer so knapp an der Strafbarkeitsgrenze vorbei zu schrammen, wie es möglich sei…“

Winfried Sobottka: „Staatsanwalt Katafias versteht mich deshalb nicht, weil er von der falschen Seite aus denkt. Er sieht, was ich schreibe, denkt sich dann: „Wieder einmal ist Sobottka kurz davor, sich strafbar zu machen, aber wieder ist er nicht zu weit gegangen. Er scheint es darauf anzulegen, so nah wie möglich an die Strafbarkeit heranzukommen, ohne sie zu erreichen.“ Dann fragt er sich, warum ich das tue, und das kann er natürlich nicht verstehen, wenn er meint, mir käme es genau darauf an. Die Wahrheit ist eine andere: Ich will das schreiben, was nach Sachlage zu schreiben ist, und dabei will ich mich nicht strafbar machen. Das führt angesichts ungeheuerlicher Missstände, die ich anprangere, in Verbindung mit Unrechtsjustiz und diversen gesetzlichen Grundlagen zur Meinungs- und Informationsunterdrückung natürlich zu exakt den Ergebnissen, die Staatsanwalt Katafias dann feststellt, aber eben nicht, um der Justiz eine Nase zeigen zu können, sondern, um das publizieren zu können, was aus höchsten Gründen des allgemeinen Wohles unbedingt publiziert werden muss. Würde Staatsanwalt Katafias es von der Seite betrachten können, dann würde er mich verstehen. Solange er es nicht von der Seite betrachten kann, kann er mich nicht verstehen. Natürlich geht es dabei genau um das, was der Staat mir am liebsten abgewöhnen würde, genau das macht aus deren Sicht das „Problem“ Winfried Sobottka aus.

Wer keine Ahnung hat, was man schreiben darf und was nicht, steht als Staatskritiker immer mit einem Bein vor dem Kadi. Außerdem gibt es natürlich justizielle Tendenzen, auch Dinge zu bestrafen, die unter Würdigung aller Umstände  nichts anderes als legitime Wahrnehmung berechtigter Individual-, Kollektiv- oder Gemeinwohlinteressen sind. In meinem Falle weiß man, dass ich die grundlegende Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes kenne und dass ich kriminelle Unterdrückung von Meinungs- und Informationsfreiheit als äußerst gefährlichen Generalangriff auf die Menschheit verstehe, und man weiß, dass es auch in diesem Punkte exakte Übereinstimmung der Ansichten unserer Internetforce und meinerseits gibt.“

Belljangler: „Das kann nur bedeuten, dass Du die Neigung der Staatsverbrecher erhöhst, Dich loswerden zu wollen.“

Winfried Sobottka: „Es ist ein Wagnis für jeden, berechtigte Kritik meinerseits kriminell unterdrücken zu wollen. An der Stelle kennen wir, United Anarchists, absolut keinen Pardon. Wir sind keine Bittsteller und Knierutscher, wir kämpfen um unbestreitbare Rechte. Und wehe dem, der uns auf dem Wege im Bösen zu nahe kommt.“

Belljangler: „Nachdem Du den Prozeß zuletzt hast schluren lassen, bist Du nun in der Situation, einige Sachen für Behörden und das Landgerichtsverfahren ausarbeiten zu müssen. Das stellt natürlich ganz andere Anforderungen als Deine zuletzt oftmals satirisch aufgemachte Kritik an Politikern. Du machst das eigentlich nicht so gerne?“

Winfried Sobottka: „Es ist im Grunde das selbe Problem, das alle haben, wenn sie in als kühl empfundenes Wasser einsteigen, um zu schwimmen oder zu Baden: Ist man erst einmal drin, dann hat man sich sehr schnell gewöhnt. Das Aufraffen ist also das Problem, aber das muss nun sein.“

Belljangler: „Das dürfte dazu führen, dass Du vorübergehend weniger veröffentlichen wirst?“

Winfried Sobottka: „Logischerweise. Was ich an Arbeit in den letzten Wochen geleistet, habe, setzt auf dem Niveau voraus, dass ich mich auf diese Art der Arbeit konzentriere. Dass ich zweckgerechte Informationen sammeln muss, dass ich darüber nachdenken muss – nicht nur beim Schreiben selbst. Ich denke dann auch in vielen normalen Lebenssituationen über diese Dinge nach, und wenn ich mich hinsetze und einen Beitrag schreibe, so fließen dabei Ideen und Überlegungen ein, die ich beim Kochen oder wobei auch immer hatte. Indem ich nun aber zunächst ganz andere Dinge in Angriff nehme, werde ich beim Kochen usw. über diese Dinge nachdenken müssen. Wenn ich wirklich gute Arbeit machen will, dann muss ich mich vorübergehend auf einen Gegenstand der Arbeit konzentrieren, abgesehen natürlich von schematisierten Abläufen, die man so in sich hat. Und das, was ich nun zu tun habe, wird Grenzen sprengen müssen, es wird wichtiger sein als die satirische Qualität irgendwelcher Kutschaty-Beiträge usw. “

Belljangler:„Aber dafür wird es anschließend eine Publikationswelle geben, die weit über das zuletzt übliche hinausgeht?“

Winfried Sobottka: „Wenn ich der nun folgenden „Operation“ einen Namen geben sollte, dann würde ich sie „Hammerschlag“ nennen.“

Belljangler: „Unter diesen Voraussetzungen wird die Internetforce es Dir nicht verübeln, dass es nun vorübergehend weniger wird?“

Winfried Sobottka: „Wenn sie mich nicht für einen Zauberer halten sollten, wovon ich nicht ausgehe, dann werden sie es mir nicht verübeln. Es geht u.a. um einige Sachen, auf die sie schon lange warten, und andererseits wird es der entschiedenste Angriff auf Polizeikriminalität werden, der im Rahmen der Gesetze möglich ist – mit der letzendlichen Unterstützung der Internetforce damit weit über alles hinausgehend, was es bisher im legalen Rahmen gegeben hat.“

Belljangler: „Winfried, Ihr macht dezeit so einigen Leuten Angst, Leuten, die es im Grunde aber auch verdient haben. In einem Falle machst Du jemandem möglicherweise zu viel Angst, und das wollt Ihr ja auch nicht…“

Winfried Sobottka: „Betreffend Andreas Roos, KK 52 der Staatsschutz Polizei Dortmund, nehme ich an, dass er positiver zu bewerten sei als die übrigen des Staatsschutz Quartetts, die vor Gericht ausgesagt haben. In seinem Falle gehe ich nicht unbedingt davon aus, dass man ihn aus dem Polizeidienst entfernen müsse.“

Belljangler: „Winfried, Du bringst auch den Dauerleumder und Dauermobber unter dasgewissen.wordpress.com immer mehr zur Verzweiflung?“

Winfried Sobottka: „Ihn versetzt es in fürchterliche Angst, dass ich mit fast jedem wo auch immer geschriebenen Artikel das hier verbreite:“

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/

@ Marco Bülow: Wir brauchen eine GANZ ANDERE POLITIK / SPD Dortmund, SPD Castrop Rauxel, SPD Herne, Sigmar Gabriel, Andrea Nahles, SPD Olfen


Hallo, Marco Bülow!

Ich habe es als sehr wohltuend empfunden, dass Sie als MdB offen darüber berichtet haben, was alle, die nicht blöd sind, auch so schon wussten – betreffend „Abnicker“:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/17/respekt-vor-marco-bulow-spd-dortmund-z-k-teja552-womblog-wir-in-nrw-ruhrbarone-cvjm-jusos-nrw-andrea-nahles/

Das reicht aber nicht, noch lange nicht. Der Wurm steckt ganz tief im System, ganz tief in der Gesellschaft. Und dummerweise wir die Menschheit untergehen und zumindest die höher entwickelten Arten samt und sonders mitreißen, und zwar nicht erst in 1000 Jahren, sondern weitaus früher, wenn wir den Wurm nicht aus dem System und der Gesellschaft herausbekommen.

Entsprechend müssen wir alle anderen Vorstellungen über Bord werfen, es darf weder um persönliche Eitelkeiten gehen, noch um sogenannte „Sachzwänge“ noch um irgendetwas anderes.

Sehen Sie sich bitte das Folgende einmal ganz in Ruhe an:

https://belljangler.wordpress.com/2010/10/08/wir-brauchen-eine-ganz-andere-politik-bodo-ramelow-katja-kipping-hannes-jaenicke-mensa-bochum-die-grunen-berlin-die-grunen-wien-die-grunen-hamburg-die-grunen-munchen-die-grunen-frankfurt-d/

Marco Bülow, wir AnarchistINNen haben es verstanden, dass wir alle uns keine Kompromisse mehr leisten können. Wir werden nicht mehr gegen CDU und FDP agitieren, die sich auch nach üblichen Einsichten längst als unwählbar darstellen und nur noch im Sinkflug sind. Wir werden uns SPD, Die Grünen und Die Linke vornehmen, die sich derzeit als Gralshüter von Vernunft und Gerechtigkeit aufspielen, es dabei sehr, sehr leicht haben – in Anbetracht von Union und FDP.

Wir AnarchistINNen werden uns ebenso die „Solidarische Moderne“ und ähnliche Organisationen vornehmen – wenn es keine Hinweise auf grundlegendes Begreifen geben sollte. Wir  – die Menschheit – können nicht darauf warten, dass die SPD vielleicht nach 50 Jahren zu 30% vernünftig geworden sein sollte.

Mit anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland.

Eigentlich wollte ich über Hannelore Kraft schreiben… /Thomas Kutschaty, SPD Lünen, SPD Dortmund, SPD Hagen


Schließlich ist die von angebotene Begründung dafür, den Parteiausschluss von Sarrazin zu fordern, ja auch geeignet, um den Parteiausschluss von

1.  Helmut Schmidt (trampelte die RentnerINNEN  klein, während er den Superreichen das Steuergeschenk des Jahrhunderts machte – die Körperschaftssteuerreform),

2.  Gerhard Schröder (belog und betrog die Arbeitslosen, nannte sie „Faulenzer“)

3.  Franz Müntefering („Wer nicht arbeitet, braucht auch nicht zu essen!“)

zu fordern, und ganz bestimmt ließen sich noch viel mehr Leute in der SPD finden….

Außerdem sollte Hannelore Kraft sich einmal Gedanken darüber machen, dass mit Philipp Jaworowski  absichtlich ein Unschuldiger wegen Mordes verurteilt wurde, weil NRW-Behörden offenbar die Verübung verdeckten Staatsmordes ausprobiert haben:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/07/die-ehre-der-hannelore-kraft-des-thomas.html

Hannelore Kraft, dagegen sind die Worte Sarrazins doch nur ein Scheißdreck!

Winfried Sobottka, angekündigter Messias und Diener der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, und des höchsten Gottes, des Gottes der Schöpfung.

Einblicke in einen kranken Geist: Richter Hackmann, Landgericht Dortmund / SPD Dortmund, CDU Dortmund, CVJM Dortmund, Tischtennis Post Dortmund, Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor


Vorab ohne weitere Kommentierung Links zu Originalschriftsätzen:

1. Komplex: Richter Hackmann will kein öffentliches Verfahren:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010-specials/prozess-sobottka/hackmann/anordnung-personalausweise.html

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010-specials/prozess-sobottka/hackmann/gegenvorstellung.html

2. Komplex: Richter Hackmann will medizinische Untersuchungen im Gerichtssaal:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010-specials/prozess-sobottka/hackmann/atteste/vollmer-attest-30-juli-2010.html

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010-specials/prozess-sobottka/hackmann/atteste/hackmann-express.html

Und hier geht es um einen Mord, dessen tatsächliche Aufklärung ich im Internet geleistet habe – und seitdem werden ich von Justiz-Perversen wie Helmut Hackmann mit unsinnigster Justizwillkür terrorisiert und bedroht:

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Was das Volk eigentlich gar nicht wissen soll:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

Hannelore Kraft, das Volk hat genug! / Es ist 5 vor 12!, Weibel.blog.de, SPD Dortmund, SPD Oberhausen, SPD Köln, SPD Münster, SPD Bochum, SPD Essen, SPD Gelsenkirchen, SPD Lünen


Winfried Sobottka für United Anarchists

Sehr geehrte Hannelore Kraft!

Sie haben mehr,  weitaus mehr Verstand in Ihrem Kopfe als die meisten anderen PolitikerINNEn, außerdem, das lässt sich an Fotos festmachen, sind Sie im Gegensatz zu vielen anderen PolitikerINNEn nicht im Geringsten irre.

Hannelore Kraft, Sie haben es in der Hand, Lanzen zu brechen. Und anspruchsvoll, wie wir, United Anarchists, sind, erwarten wir das von Ihnen.

http://weibel.blog.de/2010/07/24/wuetend-9031058/

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/26/schwerste-cdu-verbrechen-cdu-abgeordnete-maria-westerhorstmann-paderborn-stefan-wiedon-dusseldorf-axel-wirtz-aachen-josef-wirtz-duren-christian-weisbrich-viersen/

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Impressum

Was das Volk eigentlich gar nicht wissen soll:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Winfried Sobottka über Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, Ralf Jäger / z.K. SPD NRW, SPD DORTMUND, SPD DUISBURG, SPD HAGEN, SPD MÜNSTER, SPD ESSEN


Belljangler: „Winfried, Hannelore Kraft hat ihre Kabinettsliste bekannt gegeben. Für die beiden „Brand-Ministerien“ Justiz und Inneres sind Thomas Kutschaty und Ralf Jäger, beide SPD, vorgesehen. Was heißt das?“

Winfried Sobottka: „Dass wir, United Anarchists, die beiden mit aller Kraft unterstützen werden, wenn sie die kriminellen Zustände ändern wollen, die in der NRW-Justiz und -Polizei herrschen. Sollten sie das nicht tun wollen, dann werden wir mit aller Kraft dafür sorgen, dass ihre politischen Karrieren bald zu Ende sein werden.“

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2009/08/23/1-offener-brief-von-united-anarchists-an-die-sympathisanten-der-die-grunen-und-der-piratenpartei-in-thuringen-23-august-2009/

https://belljangler.wordpress.com/2010/05/17/warnung-vor-kriminaldirektor-rudiger-dohmann-polizei-hagen-und-suche-nach-opfern-dr-ehrhart-korting-polizei-berlin-linksautonome-hamburg-und-berlin/

Belljangler: „Seit heute fehlt Dein Bild in der Bilderleiste auf Google-Seite Nr. 1 für Roswitha Müller-Piepenkötter. Die Internetforce von United Anarchists ist offenbar bereit, sich umzuorientieren….“

Winfried Sobottka: „Ich kenne niemanden, der flexibler wäre als unsere Internetforce. Wie von Geisterhand geführt, vermögen freie Hackerinnen und Hacker sich optimal zu koordinieren – blitzschnell. Ich will mich nicht mit der Frage belasten, wie sie das genau machen,  solange sie es so unglaublich gut hinbekommen.“

Belljangler: „Welche politischen Vorteile hätte die SPD in NRW, wenn sie die Skandalfälle in Justiz und Polizei bereinigte?“

Winfried Sobottka: „Im Falle von Neuwahlen würde die FDP unter 5%, die CDU unter 20% landen. Außerdem hätte die SPD-NRW für dieses Vorgehen die Unterstützung der stärksten freien Internetforce der Welt – unserer.“

Belljangler: „Was würdest Du der NRW-Regierung ansonsten empfehlen?“

Winfried Sobottka: „Ich würde an ihrer Stelle unbedingt das Angebot von Annika Joeres annehmen:

http://www.ruhrbarone.de/kraft-for-kanzlerin/

Annika Joeres ist eine Perle der Moral und der Vernunft. Wenn sie zu irgendetwas aus tiefstem Herzen „Ja!“ sagt, dann ist die Sache mit praktischer Sicherheit OK, wenn sie zu irgendetwas „Nein!“ sagt, dann sollte man die Finger davon lassen. Ich würde sie auch für eine sehr gute Justizministerin halten, auch wenn ihr die juristische Ausbildung fehlt – aber dafür hätte sie ja genügend Sachexperten gehabt.

Durch eine Einbindung von Annika Joeres würde Kraft beweisen, dass sie Moral und Vernunft will. Es würde der SPD enorme Sympathien auf Seiten der kritischen Intelligenz bringen, vergleichbar den Zeiten des Willy Brandt.“

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen