Voll ins Schwarze getroffen: Dr. med. Bernd Roggenwallner = Dr. Mengele 2011 /Zentralrat der Juden, Annika Joeres, Geheimes KZ in Dortmund, Staatsschutz Polizei Dortmund, Staatsschutz Polizei Hagen, Staatsschutz Polizei Recklinghausen


Während Dr. med. Bernd Roggenwallner sonst doch die Angewohnheit hat, auf jeden Artikel, den ich unter belljangler.wordpress.com schreibe, mit einem Lug- und Giftbeitrag unter dasgewissen.wordpress.com zu reagieren, hat er es bisher nicht gewagt, auf den folgenden, bereits vor 2 Tagen geschriebenen Artikel zu reagieren:

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/02/z-k-hannelore-kraft-an-den-morder-dr-med-bernd-roggenwallner-polizei-hagen-polizei-dortmundannika-joeres-steffen-hebestreit-ruhrbarone-wir-in-nrw/

Dabei hat er seitdem mehrere Artikel unter dasgewissen.wordpress.com publiziert, die sich z.T. mit nicht ganz so aktuellen Äußerungen von mir „befassen“.

Ich möchte auch noch einmal ausdrücklich auf den folgenden Artikel aufmerksam machen, den man bis zum Schluss lesen sollte:

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-9/artikel.html

Advertisements

Winfried Sobottka @ die Hacker am Abend des 31. Juli 2011 / z.k. Annika Joeres, Staatsschutz Polizei Recklinghausen, Staatsschutz Polizei Dortmund


Liebe Leute!

Natürlich weiß ich, dass es auch unter Euch Männer gibt. 🙂 Allerdings denke ich, dass man Zerstörer mit Kanonen und Raketen zerstören sollte. Niemand hat eine Lizenz „für alles“ zu haben. Gelingt es nicht, das mörderische und intrigante Treiben des Staatsschutzes und seiner Helfer wirksam zu bekämpfen, dann wird alles verloren sein.

Mich habe ich schon abgeschrieben – es wäre wohl so etwas wie ein Wunder, wenn ich noch 60 werden sollte. Stets hatte ich Handies bestmöglich gemieden – und nun werde ich von Staatsschutz-Schweinen und einem idiotischen Nachbarn mit EM-Strahlen traktiert, die sicherlich weitaus schädlicher sind als Handystrahlen. Solche Schweinen muss man nach meiner Überzeugung wirksam ausschalten, und es muss klar sein, dass jeder Staatsschützer ein potentieller oder gar aktueller Mörder ist, und auch, dass es keine Kleinigkeit ist, für den Staatsschutz zu arbeiten. Erst dann, wenn niemand mehr als Staatsschützer oder Staatsschutz-Helfer wirken will, kann politische Diskussion überhaupt möglich sein. Ich hoffe, dass sich dieser Standpunkt auch bei denen durchsetzt, die den Mörderschweinen und ihren Helfern die passenden Antworten geben können.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

@ BuPrä Christian Wulff: Die BRD ist ein Eimer satanischer Scheiße!!! / Königin Silvia von Schweden, Simon McDonald, Polizei Lünen,Staatsschutz Polizei Dortmund, womblog, ruhrbarone, wir in nrw


Hallo, Christian Wulff!

 

Auf Sie werde ich noch gesondert zurückkommen, und auch meine Behauptung, die BRD sei ein Eimer satanischer Scheiße, werde ich noch sehr detailliert begründen.

 

Vorab können Sie einen Blick auf das hier werfen:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/15/die-intelligenz-haut-ab-aus-deutschlandhannelore-kraft-prof-hans-werner-sinnre-tt-4671-staatsschutz-christian-bader-lunen-charles-s-eaglestone/

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

 

Winfried Sobottka @ die Hacker am 28. Juni 2011/ z.K. Hannelore Kraft, Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor, Dr. med. Bernd Roggenwallner, Staatsschutz Polizei Dortmund


Von der Politik außerhalb Deutschlands haben wir nichts Gutes mehr zu erwarten. Natürlich ist ihnen allen klar, dass deutsche Politik und Wirtschaft auf Herrschaft über Europa zielen – und das passt ihnen nicht, dem werden sie also entgegen wirken.

Ansonsten ist es eben so klar, dass der rigide Umverteilungskurs in nahezu allen europäischen Ländern dazu geführt hat, dass Volk aufmüpfig wird – in den meisten Ländern weitaus mehr als in Deutschland. Entsprechend hat die Neigung der politischen Kasten zu einem faschistoiden Polizeistaats-System erheblich zugenommen, was sich natürlich auch auf EU-Ebene bemerkbar macht. Es ist also nicht zu erwarten, dass der BRD-Faschismus von der EU gebremst wird. Von den USA wird er erst recht nicht gebremst werden.

Andererseits gibt es Hinweise darauf, dass bürgerliche Kreise zumindest in Teilen allmählich begreifen und den kriminellen Drecksstaat ablehnen. Das ist schön, unmittelbar aber belanglos, weil diese Leute letztlich alles mitmachen, was von „oben“ vorgegeben wird.

Zu diesen Leuten gehört auch P. (nicht Plantiko!), zu diesen Leuten gehört zumindest neuerdings auch A.J., und was wahren Mut angeht, ist die Lage nach wie vor trauriger als traurig.

Das ist auch für mich nicht belanglos. Immer wieder höre ich z.B. von einer bestimmten Person, nennen wir sie einmal B., dass von mir geschriebene und von Euch gut platzierte Beiträge dazu geführt hätten, dass diverse Leute sich sehr gefreut hätten, sich lachend auf die Schenkel geklopft hätten, sich dabei gesagt hätten: „Die geben es denen aber! Klasse!“

Ja und? Als ich in Kommentarspalten zu Online-Artikeln einstieg, in denen B. mit Lügen und Halbwahrheiten durch den Dreck gezogen wurde, hatte ich schlagartig eine Armada von Staatsschutz-Internetterroristen gegen mich, doch niemand, selbst Verwandte der B., trat neben mir zur Verteidigung der B. Ein.

Ich habe der B. gesagt, dass diejenigen Leute, die sich über meine Artikel freuten, Arschlöcher seien, weil sie sich selbst völlig zurück hielten. Ich habe ihr gesagt, dass es auch mir keine Freude bereite, allein gegen niederträchtigste Mobber anzukämpfen, wenn ich schon für sie und ihre Familie einträte. Diese Arschlöcher haben niemals darüber nach gedacht, dass auch ich ein Mensch bin. Ich könnte ihnen allen in die Fresse hauen. So sieht es aus.

Und dieser P.? Bevor es am LG Dortmund richtig los ging, fand er es gut, was ich im Internet machte. Dann kackte er sich die Hosen voll und kroch den Richtern so tief in den Arsch hinein, wie er mit seinem Kopf dort hinein kam. In Gesprächen mit mir reagierte er mit Wutausbrüchen auf sachliche Argumente, gepaart waren seine Wutausbrüche mit Lobeshymnen auf die BRD und mit unglaublichen Selbstbeweihräucherungen, welch ein toller Anwalt er doch sei. So sieht die absolute Durchschnittsstrategie der Angsthasen aus, die sich letztlich alles schön reden und zur Abrundung auch noch sich selbst schön reden.

Vor ein paar Wochen rief er mich zu meinem Erstaunen an. Super freundlich, wieder fand er es toll, was ich im Internet so machte. Als ich von Internetprogrammierung erzählte, kam es tatsächlich von ihm, dass ich auch ihm eine Webseite machen solle. Ehrlich gesagt: Ich hatte es vorher gewusst, wie es ausgehen würde. Im letzten Gespräch war die Rede davon, dass er erst seine Frau fragen müsse. Das nächste Gespräch, fest terminiert, ließ er ausfallen. Mir ist daran gelegen, dass Ihr wisst, unter welchen Umständen sich alles abspielt, was ich tue, denn natürlich werden meine Möglichkeiten auch durch die Umstände bestimmt, worüber die andere Seite sich natürlich im Klaren ist, weshalb sie eben ihr Bestes gibt, auf die Umstände meines Handelns einzuwirken.

Dass man vor einigen Wochen mit den Strahlenangriffen begonnen hat, hat natürlich Gründe. Vorbereitende Maßnahmen hatte es offenbar vor ca. 2 bis 3 Monaten gegeben, als zu nächtlicher Zeit laute Umbaugeräusche aus der Wohnung zu hören waren, die meine Nachbarin zur Weißglut trieben. Auch das ist ein Hinweis auf Staatsschutz: Im Gegensatz zu anderen Schwerkriminellen, die um unauffälliges Vorgehen bemüht sind, benehmen Staatsschützer sich wie die Schweine, Motto: „Wir dürfen alles.“ Damit haben sie leider sehr weitgehend recht – kein Vermieter, keine Polizei, keine Justiz würde sich denen in den Weg stellen.

Dass man sich vor etwa 2 bis 3 Monaten entschloss, man hätte es ja auch früher beginnen können, mich mit Strahlenwaffen zu attackieren, dürfte wohl darauf zurück zu führen sein, dass man sich nicht mehr auf das mit Revision angefochtene Urteil des LG Dortmunds verlassen will und auch nicht meint, im Falle eines Schmierenurteils aus Karlsruhe Dinge passend in der Hand zu haben, um mich in den Knast stecken zu können.

Ein Kommentar, nach meiner Überzeugung geschrieben von Marco Witte, Fa. Marcomedia in Soest, ist insofern aufschlussreich:

Im Gegensatz zum GEWISSEN bin ich nicht der Meinung, dass man Dich einsacken wird, aber vielleicht ist es irgendwie, irgendwann, mal möglich, Dir Dein verbrecherisches, teuflisches Handwerk zu legen.“

Datum: 27. Mai.

Quelle: https://belljangler.wordpress.com/2011/05/27/hubert-kuhn-und-der-wahnsinnige-dr-roggenwallner-und-die-staatsverbrechen-von-schwalmtal-heike-ahlen-grenzland-nachrichten-amoklauf-schwalmtal-polizei-schwalmtal-polizei-viersen-barbara-kuhn-s/#comment-4392

Tatsächlich ist es übrigens so, dass dieser allerletzte satanische Staatsschutz-Dreck und sein kooperatives Umfeld noch meinen, dass diejenigen, die gegen ihre Verbrechen zu Felde ziehen, Verbrecher seien, sie selbst aber die in Wahrheit edelsten aller Menschen, die wahre Elite. Dieser für kopfgesunde Menschen unvorstellbare Selbstbetrug ist notwendige Voraussetzung dafür, dass sie ihre Schwerverbrechen verüben können, das wird auch im Interview mit Dirk Coetzee sehr deutlich. Und auch der Umstand, dass der hochgradige Psychopath und hochgradige Kriminelle Dr. Roggenwallner in den meisten Fällen anonym unter „Das Gewissen“ in diversen Schreibweisen postet, ist ebenfalls ein Beleg dafür: Für ihn sind diejenigen Verbrecher, die es nicht akzeptieren wollen, dass die „Elite“ nach ihrem Belieben mordet, nach ihrem Belieben willkürlich „richtet“ usw. Er hat das Bewusstsein, dass diese Dinge das naturgewollte Recht dieser „Elite“ seien, zu der er sich selbst zählt. Natürlich ist das irre, aber man sollte es wenigstens begreifen, wie diese Leute ticken.

So reagieren auch Willkürrichter auf Vorwürfe der Willkür – mit exzessiven Wutausbrüchen und der Haltung: „Der/dem zeige ich es jetzt erst recht, wie mächtig ich bin! Wie kann sie/er es nur wagen, mich anzugreifen!!!“

Und der BGH und das Bundesverfassungsgericht, aber auch der europäische Gerichtshof pflegen diese Art von Richtern zu beflügeln, indem sie schiere Willkür mit schierer Willkür decken. So sieht es in unserem Lande aus.

Ich hoffe, dass es einigen nun noch etwas klarer geworden sein könnte, welcher Geist Staat und Gesellschaft beherrscht, und auch, was von denen zu halten ist, denen diese Umstände im Grunde nicht behagen. Es sollten sich demnach alle darüber im Klaren sein, dass es bisher nicht den geringsten Grund zum Jubeln gibt. Dass ich noch nicht ausgeschaltet bin, ist im Grunde ein vergleichbares Wunder wie das Überleben des Robert Siewert im KZ Buchenwald:

Siewert war durchaus eine Ausnahme; dass ihn die SS nicht längst als ‘unbequemen Burschen’ beseitigt hatte, grenzte an ein psychologisches Wunder.“

Quelle: Eugen Kogon, „Der SS-Staat“, 44. Aufl., S. 89 ff.

Näheres über Robert Siewert unter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/19/die-wahren-helden-im-kz-buchenwald-kommunisten-robert-siewert-jean-baptist-feilen-franz-leitnerwilhelm-hammann-weise-rose-20-juli-1944-polizei-augsburg/

Der Himmel über Deutschland ist derzeit nur meteorologisch betrachtet sonnig.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Winfried Sobottka @ die Hacker und an Hannelore Kraft/ Python, hello world, php, staatsschutz polizei dortmund


Für Hannelore Kraft ist nur der letzte Teil sehr wichtig – es geht um ein schmieriges Verbrechen an mir, das nach meiner festen Überzeugung vom NRW-Staatsschutz ausgeht. Ich werde Hannelore Kraft persönlich – mit legalen Mitteln – zur Verantwortung ziehen, wenn die Angriffe auf mich nicht abgestellt werden. Mit einer PR-Wucht, die durch bisher nicht eingesetzte, aber sehr wirksame zusätzliche Mittel erreicht werden wird – in sehr naher Zukunft.


Hacker, ich weiß, dass Ihr ungeduldig wartet. Aber es geht nicht alles so schnell, wie ich es will, weil auch noch andere mitspielen. Ich habe nun ein nach Lage der Dinge virenfreies VZ mit qbasic und dem alten gw-basic inklusive Compiler auf einem Windows-System, so dass ich Tools erstellen kann. Es sind sehr viele Dokumente hochzuladen – so, dass sie gefällig einzusehen sind. Die Tools sind nun ruck-zuck geschrieben, es geht ja im Grunde um Kleinigkeiten, dann wird das Hochladen in großem Stile beginnen, was allein wegen des Scannens und der manuellen Bearbeitung jeder Seite und wegen des umständlichen Hochladens (kein Flash-Uploader) auch noch einmal eine Menge Stunden fressen wird. Dann sind noch ein paar andere Vorbereitungen zu treffen…

Die Programmierung verfolge ich dabei weiter. Ich habe mich nun entschieden, in PHP nur das Nötigste zu machen, mich aber stückchenweise in MySQL und in Python einzuarbeiten. Python habe ich bereits installiert, bereits das Handling finde ich gut – es erinnert an Basic. Mit dem Befehlseditor kann ich Teilkonstrukte blitzschnell testen, und die Möglichkeiten von Python scheinen meinem Geschmacke ja zu entsprechen. Ich werde mir das Buch Python 3 von Johannes Ernesti und Peter Kaiser kaufen, ich habe ja noch 22,95 von einem Umtausch gut, so dass ich es mir soeben noch leisten kann. Das Buch enstpricht dem, was ich mir so vorstelle: Sachlich gut erklärt, Referenzen über alle Funktionen usw. Das Vorgängerbuch (nicht mehr aktuell wegen veränderter Syntax der neuen Pythonversionen) kann man sich als PDF aus dem Internet ziehen.

Wie klug es war, die Syntax zu verändern, weiß ich nicht. Ich hatte zunächst ein nicht mehr ganz aktuelles Online-Tutorium vor Augen, und erlebte etwas, was so manchen bereits abschrecken könnte: Als „erstes Programm“ war – wie immer – die Anweisung vorgegeben, um „Hello World“ auf den Bildschirm zu bekommen: print ‚hello world‘

Ich machte das in der Python-Befehlszeile und erhielt Syntax Error. Ich versuchte dann auch noch `Hello World` und ‚Hello World‘ (man achte auf die Striche) und „Hello World“ in Verbindung mit dem print. Immer wieder Syntax-Error.

Da ich ja sicher weiß, dass ich nicht an Halluzinationen leide, suchte ich dann unter Google mit der Eingabe: Hello World klappt nicht unter Python

Der erste danach angeklickte Beitrag war in Englisch (das ich ungern lese, wenn es um Dinge geht, die ich schon im Deutschen schwer verstehe) und machte darauf aufmerksam, dass unterschiedliche Sprachcodes zu Syntax-Fehlern führen könnten. Der zweite Klick ging in einen Forum-Strang, der von jemandem eröffnet war, der das selbe Problem gehabt hatte wie ich. Darüber geriet ich dann an den Hinweis, dass die Syntax seit Python 3 geändert sei, und nun müsse man eben schreiben:

print („Hello World“)

das machte ich dann, und siehe, es klappte. So kann ich nun voller Stolz berichten, bereits mein erstes lauffähiges Python-Programm geschrieben zu haben, leider habe ich vergessen, es abzuspeichern. 🙂

Die Python-Befehlszeile zum schnellen Test von Programm-Bausteinen, die Python-Befehlszeile auch als Taschenrechner, wie ich es von meinem ach so heiß geliebten Basic kenne, und dann kann man mit Python offenbar zumindest alles machen, was man mit Basic machen kann, dann noch genommene Einsichten in ein erschwingliches umfassendes Buch zu Python, die mir sehr gut gefielen – all das war einfach zuviel für mich!!!  ich habe mich auf der Stelle in Python verliebt, und finde PHP nun hässlich. 🙂

Betreffend Basic gibt es zwar ein paar Restriktionen, die nicht so schön sind, aber für meine Tools wird das keine Rolle spielen. HTML-Dateien können z.B. nicht als .html-Dateien bearbeitet werden, weil Basic in der extention nur 3 Zeichen zulässt, aber ich kann es ja mit .php-Dateien machen, sie zu lesen und zu schreiben klappte gerade schon, dann werden keine Umbenennungen nötig. Außerdem habe ich mir zusätzlich einen 80486-DX auf den Tisch gestellt, auf dem die meisten meiner Basic-Grundgerüste sind. Sie enthalten z.T. ausgefeilte Algorithmen, und ich halte es für möglich, dass die entsprechenden Programmteile mit geeigneten Tools (die nicht allzu schwer zu erstellen sein dürften – es geht eben nur um Zeichenkettenoperationen) nach Python übersetzt werden könnten. Sollte das mit vertretbarem Aufwand gelingen, dann brauchte ich mir in Python nicht mehr die Hacken abzulaufen.

Aber das wird nicht Gegenstand meiner Arbeit in den nächsten Wochen sein. Die Tools, die ich zunächst in Basic schreibe, werde ich für andere Zwecke benötigen – für den effizienten Aufbau von Webseiten. Und natürlich werde ich sie jeweils veröffentlichen, ich habe Test halber eine einfache Basic-Datei auf einem Windows-System compiliert und sie ebenfalls Test halber auch schon auf einem one.com-Server untergebracht und von dort sowohl heruntergeladen als auch gestartet (läuft nur unter DOS und Windows):

http://die-volkszeitung.de/webdesign/dokumenten-styles/TEST.EXE

Die Strahlenangriffe:

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/06/winfried-sobottka-staatsschutz-bekampft-mich-mit-hochfrequenten-elektromagnetischen-strahlen-konigin-silvia-von-schweden-strahlenwaffen-annika-joeres-staatsschutz-polizei-dortmund-rechtsanwalt-t/

sind nicht mehr so auffällig – während es bis vorgestern noch klare Zweitonwechsel und gelegentliche Stakkati waren (da-da-da-da-dang—da-da-da-da-dang….), hatte ich heute bisher nur kaum wahrnehmbares Brummen als innere Reaktion. Es wäre zu begrüßen, wenn das auch noch eingestellt würde. Ich will zwar jedenfalls andere Verhältnisse, aber wie ich vorgehe, hängt natürlich davon ab, wie viel Wut ich im Bauche habe.

Ich möchte nicht in Details gehen, aber ich bin nicht nur ein Mensch mit sehr sensiblen Wahrnehmungen, u.a., weil nahe am Naturschema eingestellt, fernsehfrei und, was meine soziale Umgebung angeht, idiotenfrei lebend usw., sondern es gibt bei mir auch einige physische Besonderheiten, die auf die Auswirkung von elektromagnetischen Feldern Einfluss haben dürften – vor allem eine ganz spezielle Eigenart, die mich (der Supermarkt ist das ständige Testfeld dafür) offenbar von den mit Abstand meisten Menschen unterscheidet. Last not least verfüge ich auch an der Stelle über Abwehrmittel – die auf meinem Willen und der Kenntnis der Selbstmanipulation bauen. Das heißt nicht, dass ich gegen alles immun sei, aber Vorstellungen, meinen Kampfgeist lähmen zu können, oder mich animieren zu können, mich selbst für wahnsinnig zu halten, sind völlig absurd. Diese Angriffe mögen mich mittelfristig töten können – was ich nicht einmal für sicher halte – aber bis dahin würden sie, falls fortgesetzt, vor allem Hass in mir aufbauen und aufheizen, den ich garantiert ablassen würde, und zwar an solchen, die ich zum Satanistenpack rechne. Und über eines sollten sich alle im Klaren sein: Ich habe noch lange nicht gezeigt, was ich kann, wenn ich – ganz auf dem Wege der Legalität bleibend – alle Register ziehe.

Aber mir ist nun klar, dass ich jedenfalls hoch gerüstet sein muss, und daran arbeite ich derzeit. Ich rate den SS-Satanisten, die Angriffe einzustellen und am besten auch ihren Knecht aus meiner Nachbarswohnung abzuziehen. Ansonsten gibt es Saures mit PH-Wert null.

Gruß

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/


Winfried Sobottka: Staatsschutz bekämpft mich mit hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen /Königin Silvia von Schweden, Strahlenwaffen, Annika Joeres, Staatsschutz Polizei Dortmund, Rechtsanwalt Torsten van Geest,Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor, CDU Lünen, Pfarrerin Friederike Scholz-Druba


Am 28. März 2011 hatte ich zwei Emails in meinem Fach unter winfried-sobottka@freegermany.de gefunden, in denen ich darauf aufmerksam gemacht oder davor gewarnt wurde, dass der deutsche Staatschutz ihm unliebsame Naturen auch mit Strahlenwaffen bekämpfen würde:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/28/staatsterror-mobbing-psychiatrie-mindcontrol-strahlenterror-versklavte-hirne-christian-welp-die-fragen/

Den folgenden Kommentar erhielt ich am 09.04. 2011:

Etwa Ende März/Anfang April ging es los, dass ich Wahrnehmungen hatte oder meinte, sie zu haben, zunächst aber nur in meiner Wohnung und, schwächer, in der Wohnung meiner Nachbarin über mir. Ich war mir am Anfang nicht sicher, ob ich da etwas leises hörte, oder ob es mir nur erschiene, als würde ich es hören. Das Internet machte mich schnell klüger: Letzteres kann durch hochfrequente elektromagnetische Strahlen ausgelöst werden, sie können das Innenohr in Schwingung versetzen, aber auch den Teil des Hirnes, in dem normalerweise das Gehörte verarbeitet wird. Es kommt einem dann also so vor, als würde man etwas bestimmtes hören – auch wenn absolut keine akkustischen Schwingung im Spiele sind.

Innerhalb des letzten Monates versagte zunächst der Arcor ISDN/DSL-Splitter meiner Nachbarin über mir teilweise: Sie konnte zwar noch anrufen, aber nicht mehr angerufen werden. Mit einem Reset konnte das Problem bereinigt werden, und auf die Frage nach der Ursache konnte die Mitarbeiterin im technischen Telefonservice keinen klaren Grund nennen, gab auf Frage aber zu verstehen, dass elektromagnetische Felder so etwas auslösen können. Nun hat mein Arcor ISDN/DSL-Splitter die selbe Ausfallerscheinung, ich kann anrufen, aber nicht angerufen werden (Hinweis: Die Nummer 986 27 20 läuft NICHT über meinen Splitter!). Leider habe ich einen anderen, älteren Arcor-Splitter als meine Nachbarin, der keinen Reset-Knopf hat. Natürlich hatte ich ihn für mehrere Minuten von jeder Stromversorgung gelöst, hatte so einen Reset herbeiführen wollen. Aber es brachte nichts, die HW scheint demnach einen Knacks zu haben.

Wenn man vor der Eingangstür des Hauses steht, in dem ich wohne, dann sieht man rechts und links jeweils einen Baum, beide  der selben Art, ungefähr gleich alt.

Der Baum rechts steht vor meinem Schlafzimmerfenster, der Baum links ein wenig links von dem ganzen Haus. Zu den Bildern unten ist zu sagen, dass sie durch Anklicken als Einzelbilder aufgerufen, durch nochmaliges Anklicken in hoher Auflösung betrachtet werden können.

Der Baum rechts sah heute, am 06. Juni 2011, so aus:

Der Baum links zur selben Zeit so:

Die Fotos von den Kronen machte ich ungeschickterweise beide aus Positionen zwischen den Bäumen, so dass die Lichtreflexion jeweils verschieden ist. Selbstverständlich sind auch die Blätter am rechten Baum grün – aber es ist zu erkennen, dass er wesentlich weniger Blätter hat, vielleicht nur 20%. Woran das liegt? Es könnte an Elektromagnetismus liegen, es könnte auf eine andere Ursache zurückzuführen sein, es könnte auf mehrere Ursachen zurückzuführen sein, von denen Elektromagnetismus eine sein könnte.

Mein Hirn ist vor kurzem per CT untersucht worden, es war kein Tumor festzustellen. Kopien der Bilder habe ich, den Untersuchungsbericht auch.

Eine Anzeige bei der Polizei machte wenig Sinn, natürlich würde die Polizei sagen: „Verfolgungswahn!“ Anzunehmen, dass die in weiten Teilen hoch kriminelle deutsche Polizei den noch kriminelleren Staatsschutz solcher Methoden überführen wollte, wäre wohl äußerst naiv.

Geeignete Messgeräte liegen in der Klasse 1.500 bis 2.000 Euro, wobei diese Messgeräte auch nur für bestimmte Frequenzbereiche geeignet sind – den müsste man also vorher wissen, wenn man sich eines kaufen wollte.

Anzunehmen, dass ein Sachverständiger in einem solchen Falle objektiv prüfen und bewerten würde, halte ich ebenfalls für naiv. Ich habe so viele Anwälte einknicken sehen, sogar einen ehemaligen Freund und Studienkollegen – sollte ich von einem Sachverständigen mehr erwarten, wenn es hart auf hart kommt? Zudem würde ein Besuch kaum reichen – man darf wohl annehmen, dass der Staatsschutz solche Angriffe nicht durchführt, ohne sicher zu stellen, dass die Anlage jederzeit ausgeschaltet werden kann, so dass es nichts mehr zu messen gäbe. Vielleicht nur, bis der Sachverständige wieder weg wäre.

Ich habe neulich am Ende eines Artikels geschrieben:

Belljangler: „Du bist überzeugt, aus der Wohnung unter Dir in Gesundheits schädigender Weise angegriffen zu werden. Gilt das nach wie vor?“

Winfried Sobottka: „Ja.“

Belljangler: „Elektromagnetische Strahlen?“

Winfried Sobottka: „Ich gehe davon aus, von hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen.“

Belljangler: „Wahrnehmbar wie?“

Winfried Sobottka: „Wie ein Zweitonwechsel, wobei es nicht einmal mir selbst klar ist, ob ich ihn höre, oder ob mein Hirn so beeinflusst wird, dass dort Hörempfinden entsteht. Ich tippe allerdings auf das letztere.“

Belljangler: „Warum?“

Winfried Sobottka: „Es gibt ein Mittel, um das Hirn selbst in einen starken positiven Schwingungszustand zu versetzen, es ist dieses „Ommmmmmmmmmmmmm“. Setze ich das ein, dann dauert es ein paar Sekunden, bis ich die störenden Schwingungen wieder wahrnehme.“

Belljangler: „Dein Nachbar ist selten in der Wohnung?“

Winfried Sobottka: „Er schläft meist woanders, ist tagsüber kaum in der Wohnung, bekommt seine Post an eine andere Adresse geschickt, und mindestens zehn verschiedene Leute habe ich schon mit dem Wohnungsschlüssel eigenständig in die Wohnung unter mir gehen sehen. Meine Nachbarin bekam es zudem einmal mit, dass er gegenüber seinem Besuch im Treppenhaus von mir redete – und mich als „Verbrecher-Nachbar“ bezeichnete. So reden nur Staatsschützer und ihr Umfeld von mir, sonst niemand.“

Belljangler: „Als er damals einzog, wollte er dich verleiten, für ihn C anzubauen?“

Winfried Sobottka:„Ja. Er erzählte, er hätte es selbst auch schon in größerem Umfange gemacht. Als ich ihn fragte, welche Lampen er benutzt habe, wusste er keine Antwort.“

Belljangler: „Wie heißt der Nachbar?“

Winfried Sobottka: „Christian Bader. In Lünen-Brambauer sehr gut bekannt.“

Ich möchte ergänzen, dass meine Überzeugung sich nicht geändert hat, und möchte darauf hinweisen, welche Art von Leuten nach meiner Überzeugung die Köpfe solcher Vorgehensweisen sein dürften, wobei ich mir auch sicher bin, dass Erkenntnisse im Rahmen heimlicher staatskrimineller Menschenversuche gewonnen werden, siehe z.B.:

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-9/artikel.html

und, dort auch mit Beiträgen von „dasgewissen“:

http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=7937

Ich denke, es sollte allen klar sein, dass dem herrschenden Staat absolut nichts zu schmutzig ist, um System-Kritiker zu bekämpfen. Daraus sollten alle die nötigen Konsequenzen ziehen.

Ich gehe natürlich nicht davon aus, dass z.B. jeder Verkehrpolizist alles über alle Staatsverbrechen wisse. Ich gehe stattdessen davon aus, dass der Staatsschutz und Teile des BKA usw. im Grunde auf der selben Basis funktionieren, wie seinerzeit die SS-Totenkopfverbände: Zuständig für die schlimmsten Verbrechen, eigene Tätigkeit abgeschirmt gegenüber allen anderen, und zwar auch so, dass alle anderen es erstens nicht wagen, sich auch nur näher dafür zu interessieren, was dieser Staatsschutz so macht, und zweitens so, dass alle anderen es auch gar nicht wissen wollen, weil sie einerseits fürchten, im möglichen Falle  anderer politischer Umstände als Mitwisser behandelt zu werden, weil sie zweitens noch rudimentäre Reste menschlichen Gewissens in sich spüren, die sie nicht belasten möchten…..

Es ist SS-Satanismus, es sind die Totenkopfeinheiten.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Perverser Gerichtspsychiater Dr. Roggenwallner stalked Winfried Sobottka weiterhin/Polizei Dortmund, Polizei Hagen, Polizei Arnsberg, Staatsschutz Polizei Dortmund, Staatsschutz Polizei Hagen, Heike Ahlen, Grenzland Nachrichten, Amoklauf Schwalmtal, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen, Barbara Kühn, SPD Schwalmtal, SPD Viersen


Der perverse Dortmunder Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner stalked mich weiterhin! Es wäre nicht möglich, wenn Staatsanwaltschaft Dortmund und Polizei Dortmund nicht eindeutig absichtlich an ihm vorbei ermittelt hätten, als ich die letzte Strafanzeige gegen ihn gestellt hatte!

Damit ist klar, wie deutsche Justiz und Polizei einen offensichtlich geisteskranken Gerichtspsychiater protegieren, wenn dieser einen Staatskritiker mit übelsten SS-Methoden im Internet drangsaliert.

Hier ein Auszug aus aktuellem Artikel des von Dr. Roggenwallner betriebenen Blogs unter dasgewissen.wordpress.com:

Ich stelle fest:

  1. Das Schmierenurteil des Landgerichtes Dortmund gegen mich ist noch nicht rechtskräftig, der BGH hat in der Revisionssache noch nicht entschieden. Er wird den Revisionsantrag auch nicht ablehnen können, ohne in fundamentaler Weise gegen die Grundsätze seiner „Vorzeigerechtsprechung“ zu verstoßen. Sollte er das tun, so werde ich dafür sorgen, dass dieser Umstand Tausenden von Jura-StudentINNen und jedenfalls auch den Auslandsbotschaften in Deutschland bekannt gemacht werden wird. Mit erstklassigen Belegen, versteht sich.
  2. Sollte das Urteil Rechtskraft erhalten, so ist mir schleierhaft, warum die Bewährung widerrufen werden sollte.
  3. Sollte die Bewährung rechtswidrig widerrufen werden, dann werde ich auch damit umzugehen wissen. Ich denke, dass Staatsanwalt Christian Katafias wissen dürfte, was ich u.a. damit meine.

Ich fordere Dr. med. Bernd Roggenwallner hiermit auf, Strafantrag gegen mich zu stellen, wir werden dann juristisch klären, was zu klären ist.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Ein erster Blick in das Strafurteil und das Hauptverhandlungsprotokoll / Landgericht Dortmund, Richter Helmut Hackmann, Richter Tim Schlözer


Es ist tatsächlich ein schwerwiegender Anschlag auf meine Gefühle, zu sehen, mit welch schmutzigen Methoden deutsche Justiz gewohnheitsmäßig und auch in meinem Falle operiert.

Das wusste ich, bevor ich Urteil und Hauptverhandlungsprotokoll bekam, weshalb ich diese Dinge erst einmal gar nicht angefasst habe. Doch nun habe ich zumindest das Urteil schon kopiert, um eine 2. Ausführung zu haben, in der ich auch beliebig Notizen machen kann.

Dabei habe ich ein paar Blicke hineingeworfen, auch in das Protokoll, welches seinen Namen nicht annähernd verdient hat. Was Zeugenaussagen angeht, so enthält es absolut KEINE Hinweise darauf, was die Zeugen inhaltlich geäußert haben, es ist lediglich jeweils vermerkt: „Zeuge soundso hat sich zu dem und dem Punkte geäußert.“

Es ist nicht zu bestreiten, dass das Prozedere in diesem und zweifellos auch in anderen Strafprozessen dem Zwecke dient, so wenig wie möglich an Tatsachen verwertbar festzuhalten, um dem Gericht einen möglichst großen Spielraum zur Lüge und Manipulation bei der Urteilsabfassung zu lassen, die, wenn der Angeklagte wichtige Dinge nicht sicher in das Hauptverhandlungsprotokoll hineingebracht hat, nicht einmal mit dem Mittel einer Revision angegriffen werden können: Was nicht in der Akte ist, ist nicht in der Akte und kann nicht zum Gegenstand einer Revisionsbegründung gemacht werden.

Es ist ein wahrer Segen, dass ich am letzten Tage noch eine Menge Dinge per Befangenheitsantrag gegen Dr. Lasar eingebracht habe:

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/21/kritik-an-der-arbeit-von-dr-med-michael-lasar-dortmund/

was ja auch dazu geführt hatte, dass das Gericht erst mit mehr als einer Stunde Verspätung und betroffenen Mienen den Saal betrat.

Das Urteil selbst enthält so gut wie gar keine Abwägungen, die Frage nach meinen Bewegungsgründen wird mit einer kurzen Lüge umgangen, die allerdings im Widerspruch zu diversen Ausführungen im Urteil und auch zu Inhalten meines Befangenheitsantrages gegen Dr. Lasar steht. Es ist eben unglaublich schwer, das Blaue so vom Himmel herunterzulügen, das am Himmel selbst anschließend kein blaues Flecklein mehr verbleibt.

Von den 44 Seiten des Urteils werde ich mich innerhalb der Revsisonsbegründung höchstens mit zehn oder 15 Seiten befassen müssen, der Rest enthält eine Schilderung der vielen Anklagepunkte und Dinge, die juristisch unwesentlich sind. Die Begründung der Verletzung materiellen Rechtes dürfte kaum 2 Tage in Anspruch nehmen.

Was eine Menge Arbeit machen wird, ist die Begründung der Prozessrüge, da ich es in dem Falle mit durchaus umfangreichen Akten zu tun habe, die ich nicht einmal in vollem Umfange bei mir vorliegen habe.

Lyndian hat übrigens auch erklärt, dass sie nicht verpflichtet sei, eine von mir angefertigte Revisionsbegründung zu unterschreiben, und auch erklärt, dass ich im Landgericht einen Rechtspfleger benötigte, um eine meinerseits erstellte Begründung zu Protokoll der Geschäftsstelle im Landgericht einzureichen. Zudem, so Lyndian, sei der Rechtspfleger nicht immer Gewehr bei Fuß, es sei daher ein Termin zu vereinbaren.

So stellt sich die Frage, was ich tun solle, falls der Rechtspfleger bis zum 21. Februar ausgebucht sein sollte… Solche Machenschaften traue ich dem Landgericht Dortmund durchaus zu.

Entsprechend werde ich die materielle Rüge vermutlich sehr früh einreichen, dazu anmerken, dass eine Prozessrüge noch folgen werde.

Positiv an dem Urteil ist, dass es klipp und klar erklärt, dass für eine Maßnahme nach § 63 StGB kein Raum gegeben sei, dass ich bislang „nie selbst handgreiflich gegen seine (meine) Mitmenschen geworden ist (bin)“ – das wird indirekt auch für die Revision bedeutsam sein, wie das Gericht noch erfahren wird – was man auf den ersten Blick nicht meinen sollte, da ich im Anklagepunkt „Widerstand gegen die Staatsgewalt am 04.12.2007“ ja freigesprochen wurde, mir eine Revision hinsichtlich dieses Anklagepunktes also nichts bringen könnte, womit Rechtsfehler in diesem Punkte grundsätzlich unerheblich für mein Revisionsbegehren wären.

Jedenfalls ließ das Gericht die Umstände, die es zum Freispruch betreffend angeblichen Widerstandes gegen die Staatsgewalt bewogen, doch sehr im Dunkeln, zweifellos, um Polizisten zu schützen, die definitiv vor den Strafrichter gehören, und zwar als Angeklagte.

Denn wie sonst kann das Gericht in Anbetracht des folgenden Anklagepunktes behaupten, ich sei nie handgreiflich gegen meine Mitmenschen geworden, ohne zugleich ein Strafverfahren gegen die mich falsch beschuldigende Polizistin Suley Köppen, Staatsschutz Polizei Dortmund, zu initiieren?

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Doch was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

SS-Satanisten in Panik – Revision im Strafurteil Sobottka / z.K. Thomas Kutschaty, Staatsschutz Polizei Dortmund, KHK Jürgen Neuberg


Ich habe einiges zu der von mir nun beantragten Revision dargelegt:

LINK 01

LINK 02

Dennoch meinen bestimmte Idioten auf Staatsschutz-Seite nach wie vor, sie könnten Desinformation betreiben, z.B.:

Tatsächlich wird auf der über den roten Link erreichbaren Seite falsch behauptet, ein Rechtsanwalt müsse die Revision schreiben und einreichen – und das ist definitiv falsch, u.a. würde es auch den UNO-Menschenrechtskonventionen widersprechen, denn die enthalten das Recht auf Selbstverteidigung in Strafverfahren: In deutschen Strafverfahren kann man tatsächlich alle Rechtsmittel selbst einlegen, wenn man Angeklagter ist, allerdings gelten dann z.T. erhöhte Anforderungen. Während ein Anwalt die Revisionsbegründung einfach per Faxschreiben zusenden kann, muss ein angeklagter Nichtanwalt sie zu Protokoll der Gerichtsgeschäftsstelle einreichen, Bild zum Aufruf anklicken, zum Vergrößern nochmals anklicken, es ist eine Seite des NRW-Justizministeriums:

Dass ich vorhätte, eine 500-seitige Revisionsschrift abzufassen, ist Unsinn. Dass die Revision als „Königsdisziplin im Strafrecht gewertet wird, ist durchaus nicht falsch.

Allerdings: Wie schwer es ist, erfolgreich Revision einzulegen, ist vor allem davon abhängig, welche Fehler ein Gericht gemacht hat. Zwar gilt die Regel: „Das fehlerfreie Urteil gibt es nicht!“ in der deutschen Gerichtspraxis zweifellos sehr weitgehend, aber der Bereich „fehlerhaft“ reicht natürlich von fast blütenweiß bis hin zu pechschwarz.

Hat sich ein Richter in einem leicht zu beurteilenden Fall Mühe gegeben, sauber zu arbeiten, dann ist es tatsächlich nötig, alle Unterlagen (Urteil, Hauptverhandlungsprotokoll, Akten des Vorfverfahrens) mit Argusaugen auf Revisions relevante Fehler zu untersuchen, dann muss man wirklich alles wissen, was es über Revisionsgründe zu wissen gibt, und kommt dennoch u.U. zu dem Ergebnis, dass ein Antrag auf Revision nicht fruchten kann.

Hat ein Richter selbstherrlich selbst an fundamentalen Grundsätzen der Rechtsprechung vorbei gearbeit, dann kann es oft schon reichen, sich lediglich das Urteil selbst anzusehen.

Der Unterschied ist markant:  In meinem Falle umfassen die Akten insgesamt mehrere tausend Seiten, das Urteil selbst dürfte bei vermutlich höchstens 30 Seiten landen.

Abgesehen davon, dass es in zwei Fällen einen Freispruch gab, der angeklagte Widerstand gegen die Staatsgewalt wurde als nicht vorliegend erachtet, ein angeklagter Titelmissbrauch (Prof. Dr. jur.) wurde zutreffend als Satire erkannt, muss Richter Hackmann sich in allen anderen Fällen auf die Bewertungen des Dr. med. Michael Lasar stützen, und die sind nicht zu halten: LINK .

Dabei geht es um immerhin ca. 18 Anklagepunkte, in jedem einzelnen Falle hätte der Gutachter prüfen müssen, ob anstelle des § 21 nicht der § 20 StGB infrage gekommen wäre, welche konkreten Hintergründe die Tat ggfs. auslösten und welche Wirkung das hatte, vor allem, da ich auf mich schwer belastenden Terror mehrfach und auch in der Hauptverhandlung hingewiesen hatte, und ein Internetbeitrag kann eben sehr spontan geschrieben werden, mithin Ausdruck einer akuten Belastungssituation sein. Das von Richter Hackmann und Gutachter Dr. Lasar angewandte „Rasenmäherprinzip“ trug diesem Umstand und damit der BGH Rechtsprechung (BGH, 2 StR 367/04. vom 12.11.2004)  nicht im Geringsten Rechnung, daran ändert auch der Umstand nichts, dass dem Richter Hackmann 11 Verhandlungstage schon zuviel waren…

Hätte ich auf das Einlegen der Revision verzichtet, dann hätte Hackmann in seinem Urteil jeden beliebigen Stuss zusammenschreiben können, so, wie ich es von seinen Beschlüssen kenne, in denen er u.a. die Entpflichtung der RAin Lyndian verweigerte, obwohl sie mich nachweislich mehrfach belogen hatte – schriftlich.

Doch nun kann Richter Hackmann sich sicher sein, dass ein Urteil auf dem Niveau dazu führte, dass eine sattelfeste Revisionsbegründung mich nur einen halben Tag Arbeit kosten würde, Dank guter Vorarbeit meinerseits: LINK

Er wird sich also entscheiden müssen, ob er sich sagt: „Revisions dicht bekomme ich das Ding sowieso nicht, warum also soll ich mir undendlich viel Arbeit machen?“ oder ob er sich bei dem Versuch, das Ding doch noch Revisions dicht zu bekommen, Arme und Beine ausreißt, um auch damit dann letztlich zu scheitern.

So sieht die Sache tatsächlich aus, und das ärgert die SS-Satanisten maßlos.

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS
Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Winfried Sobottka an die SS-Satanisten: Gebt auf! / Staatsschutz Polizei Dortmund, Thomas Kutschaty, Ralf Jäger, SPD NRW, Angela Merkel, Ursula von der Leyen, wir in nrw, Polizei Berlin, Polizei Hamburg, Polizei München, Polizei Köln


Hallo, SS-Stanisten!

LINK

Euere schmierigen Verleumdungs- und Mobbingaktionen, u.a. unter  http://dasgewissen.wordpress.com könnt Ihr Euch in den Arsch stecken. Sie beweisen allen anderen nur, welche Angst Ihr doch vor meinen Worten habt.

Ich habe Euch niemals etwas anderes gesagt, als dass ihr unfähig seid, pervers und unfähig.

Und Ihr wollt Euch tatsächlich richtig mit den Besten anlegen? Hofft darauf, dass sie unter allen Umständen schlimmstenfalls mit Watte werfen werden?

Ich sage Euch etwas ganz anderes: Ihr könnt es zum jetzigen Zeitpunkt nicht einmal mehr wagen, mich auszuschalten, denn dann wäre es nur eine Frage der Zeit, und Ihr würdet mit heimtückischen Grauensmorden bekämpft werden – weil mittlerweile alle AnarchistiNNen in Deutschland verstanden haben, wohin es gehen wird, wenn man Euch nicht Einhalt gebieten wird, und diese Leute würden, solltet Ihr mich ausschalten, erst einmal eine Zeit lang gar nichts tun.  Sie würden auf andere hoffen. Und die würden nicht kommen. Und allmählich würden sie das begreifen.

Irgendwann würden sie es dann selbst in die Hand nehmen, wie auch immer, dafür zu sorgen, dass von mir verbreitete Inhalte, u.a. betreffend das hier:

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/2010/10/die-peitschen-und-die-liebe-gewalt.html

im Netz verbreitet würden, und irgendwann würden sie beginnen, den Mittelbau Eurer Pyramide durch Angst zu destabilisieren, durch schreckliche Angst.

Schon jetzt zittert Eurer Mittelbau, wenn er auch nur in die Nähe unseres Visiers gerät, nachdem wir reihenweise Knechte von Euch am Internetpranger haben.

Ihr könnt Euch ausrechnen, wie schnell Euer Mittelbau aus dem Ruder liefe, wenn seine Mitglieder tagtäglich mit dem Schlimmsten rechnen müssten. Diese verbogenen Feiglinge….

Hier habt es auch noch einmal auf Französisch, dass die deutschen AnarchistINNEN das Selbe wollen wie ich :

Verwandte Blogs über winfried sobottka blogurl:http://belljangler …

  1. Belljangler’s Blog
    Winfried Sobottka, un porte-parole pour les anarchistes-Unis en Allemagne.

    belljangler.wordpress.com/

siehe ganz oben:

Sie wissen nun die grundsätzlich wichtigsten Dinge, haben meine Worte samt und sonders gesichert – nur eines können sie im Gegensatz zu mir garantiert nicht: Dafür sorgen, dass Ihr von der Gesellschaft jemals wieder als Menschen betrachtet werdet.

Sie können aber dafür sorgen, dass man Euch letztlich alle totschlagen wird.

Ich habe es vor längerer Zeit schon mehrfach geschrieben, und daran zweifle ich auch jetzt nicht: Mein Schicksal, SS-Satanisten, wird Eures sein, was Ihr an mir tut, das tut Ihr an Euch selbst, und ohne mich wird es für Euch keine Rettung geben.

Winfried Sobottka, Messias der Göttin der Schöpfung