11. Juli 2011 @ die Hacker und Hannelore Kraft: Neues im Kampf gegen den Strahlenterror des perversen BRD-Staates/ Strahlenwaffen, Strahlenterror, Mikrowellenterror, TU Berlin, SPD Mülheim, Dr. med. Michael Lasar Dortmund


@ Hannelore Kraft: Ihre perversen Staatsschutzschweine machen immer noch weiter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/10/10-juli-2011-die-hacker-die-staatsschutzschweine-der-hannelore-kraft-machen-weiter-prof-hans-werner-sinnchristian-wulffccc-berlin-max-planck-institut-tu-berlin-wwu-munster/

@ die Hacker

Liebe Leute,

ein gewisses Maß an Kopfschmerzen ist für mich zur Gewohnheit geworden. Es war eine sehr kluge Entscheidung gewesen, dass ich mich nach dem ersten Auftreten von Strahlenangriffen einer MRT / CT-Untersuchung meines Kopfes unterzog.

Im Gespräch mit CP, der dem Staate im Grunde ja alles Schlechte zutraut, stieß ich glücklicherweise auf ein Verständnisproblem, das wohl nicht nur er haben wird. Wer sich nicht besonders für Technik interessiert, für den ist vieles, was es nicht als Massenartikel bei Saturn zu kaufen gibt, offenbar etwas Unvorstellbares.

Um die Realität der Strahlenangriffe glaubhaft vermitteln zu können, ist es daher nötig, auch technischen Laien zu vermitteln, dass diese Dinge heutzutage ohne besonders großen Aufwand machbar sind.

Ich habe dazu einen ersten Versuch abgeschlossen:

http://polizeistaat.wordpress.com/2011/07/11/strahlenwaffen-1-technische-moglichkeit-im-jahre-2011-hannelore-kraft-mikrowellenterror-staatsschutzdr-med-bernd-roggenwallner-polizei-dortmund-polizei-berlinpolizei-hamburgannika-joeres/

Der nächste Punkt ist es, den Menschen nicht nur klarzumachen, dass es technisch zu (relativ) geringen Kosten machbar ist, sondern dass auch die moralische Disposition von Polizei, Justiz, Psychiatrie und Staatsschutz einem solchen Vorgehen keineswegs Grenzen zieht. An der Stelle liegt ein nahezu unerschöpflicher Fundus von Beweismaterial auf dem Tisch, schließlich gibt es sehr viele Staatsopfer, deren Hirne und sonstige Gesundheit mit Psychopharmaka irreversibel und z.T. sehr stark beschädigt wurden. Man sollte das nicht unterschätzen: Zyprexa z.B., das Dr. med. Michael Lasar mir gern „verordnet“ hätte, und andere Psychopharmaka sind Nervengifte, die u.a. das Hirn kaputt machen. Das merkt man Leuten, die mit solchen Mitteln behandelt wurden, tatsächlich an. In einigen Fällen war ich erschüttert, als ich mit solchen Opfern sprach, mit Leuten, die einmal sehr intelligent gewesen sein müssen, nun aber deutliche kognitive und sprachliche Schwächen zeigen.

Zudem scheint es auch keine Frage zu sein, dass Zyprexa & Co. die Restlebenserwartung signifikant senken. Wer aber, wie der deutsche Drecksstaat es systematisch macht, mit Giftkeulen wie Zyprexa auf die Hirne von Staatskritikern einprügelt, der schreckt moralisch sicherlich nicht davor zurück, mit Strahlenkeulen auf die Hirne von Staatskritikern einzuprügeln.

Was meine Situation angeht, so kann ich nur ohne Rückgriff auf High-Tech forschen, wobei ich mich (noch) allerdings auf die gute Wahrnehmbarkeit der Strahlenangriffe verlassen kann. Absolut kein Zweifel besteht in mir, dass die Strahlenangriffe zumindest in der Hauptsache von der Wohnung des Christian Bader unter mir ausgehen. Seine und meine Wohnung liegen in der anderen Haushälfte als der Dachboden. Ganz oben über uns ist die Wohnung einer Nachbarin. Diese örtlichen Gegebenheiten haben zur Folge, dass Strahlenangriffe aus der Wohnung des Christian Bader mich auf dem Dachboden nur aus Richtungen erreichen können, die man insgesamt zu einer Viertelkugel bündeln kann: Sie müssen erstens von unten kommen, sie müssen zweitens von der Seite kommen, an der die Eingangstür zum Dachboden liegt.

Als ich gestern auf dem Dachboden war, nahm ich auch dort die Strahlenangriffe wahr. Dann näherte ich meinen Kopf der Gastherme der Nachbarin, die an der Wand des Dachbodens montiert ist, die auch die Zugangstür enthält. Als mein Kopf sehr nah an der Gastherme war, war es ausgeschlossen, dass Strahlen aus der Wohnung des Christian Bader meinen Kopf erreichen konnten, ohne zuvor durch die Gastherme zu dringen. Ich nahm auch absolut keine „Strahlengeräusche“ mehr wahr. Kopf einen halben Meter nach rechts – „Strahlengeräusche“ wieder da, Kopf wieder in den Schutz der Gastherme, Strahlengeräusche wieder weg. Offenbar bietet die Gastherme mit ihrem Blechgehäuse eine starke Abschirmung.

Nun, ich kann meinen Kopf nicht 24 Stunden am Tage direkt vor die Gastherme auf dem Dachboden halten, zudem steht es natürlich zu befürchten, dass Angriffe in absehbarer Zeit auch aus anderen Richtungen kommen können. In einem der Nachbarhäuser wohnt z.B. ein fetter Satanist, der vor Jahren einmal die Illusion hatte, mir Angst machen zu können, und genau in diesem Nachbarhaus geht Christian Bader auch ein und aus. Mit hundertprozentiger Sicherheit kann ich es nur ausschließen, dass sich die Nachbarin über meiner Wohnung wissentlich an solchen Angriffen gegen mich beteiligen wird, sonst kann ich nichts absolut sicher ausschließen.

Entsprechend bedeutet wirkungsvolle Abschirmung hohen Aufwand, mit einem Stahlblech allein kommt nicht da nicht besonders weit. Das ist natürlich ein Riesenproblem für mich. Auch wenn mein Hirn mir sehr lieb ist, so kann ich mir doch kein Geld aus den Rippen schneiden. Ein Qm Stahlblech ist nach Lage der Dinge jedenfalls nicht unter 20 Euro zu haben, und möglicherweise ist doppelte Abschirmung nötig, um Kondensatoreffekte zu vermeiden. Selbst bei einfacher Dämmung würde ein 2 Meter-Kubus (als PC-Arbeitsplatz, z.B.) 24 Quadratmeter allein für die allein für die Außenhülle verschlingen – entsprechend rund 500 Euro. Das ist deutlich mehr, als mir für monatliche Lebenshaltung ohne Mietkosten zur Verfügung steht.

Entsprechend werde ich mit verschiedenen Materialien experimentieren müssen, um möglichst zu einer günstigeren Lösung zu gelangen, weiterhin muss ich noch feststellen, inwiefern Erdung von Abschirmungen Effekte zeigt u.ä.

Jedenfalls werde ich heraus bekommen, was ich heraus bekommen muss, und jedenfalls werde ich alles wahrheitsgemäß publizieren, so, dass praktisch jede und jeder es verstehen können werden.

Liebe Grüße (an Hannelore Kraft natürlich keine lieben Grüße)

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka @ die Hacker: Neues von der Strahlenterror-Front am 06. Juli 2011/ Hannelore Kraft


Heute wurde „nur“ mit verhältnismäßig geringer Amplitude angegriffen, es waren vor allem die „Windgeräusche“. Dem Wetter entsprechend hielt ich mich allerdings viel außerhalb der Wohnung auf. Christian Bader, der seine Post sonst an eine andere Adresse gesendet bekommt, bekam heute zwei Pakete – was an mir deshalb nicht vorbei ging, weil eine Nachbarin das eine, ein Nachbar das andere für ihn angenommen hatte, während er abwesend war, ablesbar an einem großen Zettel auf seiner Tür, auf den beide groß geschrieben hatten.

Vor zwei Tagen hatte ich mir zwei kleine Stahlbleche im Baumarkt gekauft, beide in der Plastikfolie belassen. Diese beiden Bleche hatte ich mir vorgestern Abend zum ersten Mal unter das Kopfkissen gelegt. Wie schon beschrieben, war es vorher üblich gewesen, dass ich, wenn ich mich spät zum Schlafen niederlegte, mit hoher Amplitude das Stakkato, „da-da-da-da-da-da-dang…“ serviert bekam. Das war sehr unangenehm gewesen, doch hörte seltsamerweise immer dann auf, wenn ich schon so weit war, im Auto meiner Nachbarin schlafen zu wollen. Seitdem ich die Metallplatten unter dem Kopfkissen hatte, also zwei Tage lang, bin ich von diesen Spitzenbelastungen befreit.

Am ersten Tage schien es in den Platten noch zu rumoren, vermutlich, weil sie nicht geerdet waren und der Abstand zu meinem Kopf zu gering war. Es war ja nur ein Kopfkissen dazwischen, vom Gewicht meines Kopfes platt gedrückt.

Gestern Abend blieb jeder Hinweis auf das Stakkato aus, nur noch mit niedrigen Amplituden Zweitonwechsel, aber offenbar durch die Platten ebenfalls gedämpft. Damit ist zumindest eine Angriffsrichtung geklärt.

Da ich heute das Glück hatte, eine ziemlich große Edelstahlplatte, gebraucht, nicht mehr im Konfektionsmaß, d.h., es sind Teile aus der ursprünglichen Platte herausgeschnitten, äußerst günstig erwerben zu können, war es mir heute ebenfalls möglich, einen Schlafplatz provisorisch so zu gestalten, dass Strahlen mich aus insgesamt drei Richtungen nicht mehr erreichen können. Neben der Edelstahlplatte und den schon erwähnten Stahlblechen konnte ich einen alten Tower-PC (Metallgehäuse) und mehrere Metallseitenteile alter PCs (Metall) einsetzen. Es ist beruhigend, nun zumindest während des Schlafes vor dem Schlimmsten geschützt zu sein – wenn nicht aus Richtungen attackiert wird, aus denen ich es nicht für wahrscheinlich halte.

Den vorübergehend gehegten Gedanken an einen Umzug habe ich abgehakt. Die SS-Satanisten, zu denen der BRD-Staatsschutz nach meiner Überzeugung völlig zweifelsfrei gehört, haben überall ihre Knechte. Entsprechend ist meine Strategie nun eine andere: Ich werde eine Menge alter Möbel und sehr viel Dinge, die ich seit Jahren nicht brauchte, entsorgen, und meine Wohnung Stück für Stück zu einem Faradayschen Käfig umbauen. Als nächstes kommt ein PC-Arbeitsplatz an die Reihe….. Ich muss ja unbehelligt programmieren können….

Nun, vielleicht kommen sie ja auch noch mit Röntgenstrahlen, radioaktiven Strahlen, Chemogiften oder was auch immer um die Ecke, aber mit dem em-Strahlenterror werden sie nun nicht mehr weit kommen.

Was die Sicherheit meiner Systeme angeht, mach ich mir allerdings nach wie vor Sorgen. Man muss wohl annehmen, dass sie nichts unversucht lassen.

Vielen Dank, Hacker! Bleibt bitte dran!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Winfried Sobottka: Vom Steuerzahler finanzierter Strahlenterror geht weiter/ Hannelore Kraft, BUND DER STEUERZAHLER


@ Hannelore Kraft: Ihre satanischen Staatsschutzschweine machen immer noch weiter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/01/hannelore-kraft-ihre-staatsschutzschweine-machen-weiter-sylvia-lohrmann-thomas-kutschaty-ralf-jager-spd-lunen-strahlenterror-strahlenwaffen-mikrowellenterror-hochfrequente-elektromagnetisch/

@ die Hacker

Es trifft sich wunderbar, dass ich niemals gemeint hatte, der Klügste zu sein, dass ich niemals einen Zweifel daran ließ, dass ich mir dessen bewusst bin, dass es viele weitaus klügere Menschen gibt als mich.

Es trifft sich deshalb wunderbar, weil ich wieder einmal blöd gewesen bin. Mangels hinreichender physikalischer Kenntnisse hatte ich einfach angenommen gehabt, dass Wellenlängen von hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen irgendwo im Nano- oder Pico-Bereich angesiedelt sein müssten. Pustekuchen: Sie sind im Millimeter-Bereich angesiedelt. Das ist deshalb wichtig, weil man elektromagnetische Strahlen mit dieser Wellenlänge grundsätzlich mit Metallgittern abwehren kann – Maschenweite <= halbe Wellenlänge soll gelten, und Insektengitter bieten ca. 1,4 mm Maschenweite.

Außerdem hatte ich noch einen falschen Analogieschluss gezogen, indem ich Ausführungen zur Abkapselung von Stralkenquellen, die in alle Richtungen senden, auf die mir gegenüber eingesetzten Mittel übertragen hatte. Das ist falsch: In meinem Falle wird zweifellos mit gerichteten Strahlen operiert, die im Grunde „nur“ abgelenkt werden müssten.

Was von diesem Dr. Reinhard Munzert zu halten ist, der im Telefonat mit mir meinte, bestenfalls eine 0,3 Meter dicke Bleiwand mit eingearbeiteten Kupferkabeln könne schützen, ist absolut gar keine Frage mehr – das Selbe, was von der aus Schamgründen nun „versteckten“ Internetpräsenz mikrowellenterror.de zu halten ist: Lügen-Agitatoren im Sinne derer, die staatlicherseits verbrecherisch  mit Strahlenwaffen operieren. Dass Dr. Munzert angeblich oder tatsächlich in der Psychiatrie war, ist garantiert nichts anderes als ein Täuschungsmanöver des Staatsschutzes, es kann gar nichts anderes sein. Dass die „Bild“ desinformierend, aber reißerisch über die Strahlenangriffe mittels Mikrowellen „berichtet“ hatte, passt eindeutig dazu….

Wir sind noch nicht am Ende aller Tage…. 😉

Vielen Dank, Hacker!

Und vielen Dank denen, die mir auf dem einen oder anderen Weg Tipps gaben. Schon vor Wochen hatte ein netter Tippgeber mich auf einen Artikel in Englisch hingewiesen, demnach ein par Frauen sich erfolgreich mit einem „Aluzelt“ ungestörten Schlaf verschafften. Leider ist haushaltsübliche „Alufolie“ auch nicht mehr das, was sie einmal war (sie bestand früher aus Aluminium), und ich habe wirklich keine Kohle übrig. Dann noch die Irrtümer (wie will man ein Zelt im Nanobereich abdichten, und dann noch, ohne zu ersticken?)…

Ich war eben wieder einmal blöd und begriffsstutzig. Da kann man sich leicht vorstellen, wie hilflos eine 70-jährige Durschnittsseniorin z.B. sein mag, wenn ihr das widerfährt (weil man ihr das Haus abjagen will, z.B.), was mir nun widerfährt. Dieser Dr. Munzert ist kein mutiger Kämpfer gegen Strahlenterror, sondern das genaue Gegenteil davon. Hat es Strahlenopfer gegeben, die sich umbrachten, weil Dr. Munzert ihnen erzählt hatte, dass es absolut kein Mittel des Schutzes vor diesen Strahlen gäbe, so, wie er es mir erzählte? Dr. Munzert hatte nur eine Empfehlung: Alles zu öffentlich zu berichten, das könne langfristig Zustände ändern. Ach ja? Wenn Leute, die sich schutzlos mörderischem Terror ausgesetzt sehen, möglichst genau beschreiben, welche Schmerzen und Beeinträchtigungen sie spüren, wie sie allmählich hilflos zugrunde gehen?  Das ist ideales Feedback für die Folterer, für alle anderen perfektionierte Angstmache. Dr. Reinhard Munzert…. mikrowellenterror.de …..

Es wird noch eine längere Geschichte, aus meiner Sicht gilt es, den Nebel vollständig von allem zu nehmen.

Unaweza kushangaa. Siwezi kusema zaidi.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Hannelore Kraft, Ihre Staatsschutzschweine machen weiter! / Sylvia Löhrmann, Thomas Kutschaty, Ralf Jäger, SPD Lünen, Strahlenterror, Strahlenwaffen, Mikrowellenterror, hochfrequente elektromagnetische Strahlen


Hannelore Kraft Sie müssten es bereits zur Kenntnis genommen haben: Es geht um ein schmieriges Verbrechen an mir, das nach meiner festen Überzeugung vom NRW-Staatsschutz ausgeht, damit also in Ihrer politischen Verantwortung liegt, siehe mit weiteren Verweisen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/28/hannelore-kraft-ihre-staatsschutz-schweine-machen-immer-noch-weiter/

Zugegeben,die Amplitude ist offensichtlich reduziert worden. Dennoch ist es ein Schwerverbrechen, mich mit Strahlen anzugreifen, die mein Nervensystem attackieren, meinen Tiefschlaf, damit die gesamte hormonelle Steuerung meines Körpers, also meinen gesamten Stoffwechsel beeinträchtigen, usw.

Als ich vor etwa einer halben Stunde aufwachte, war es sehr deutlich wahrzunehmen, seitdem ich wach bin, wurde die Amplitude offensichtlich etwas herunter geregelt. Das heißt, dass man offenbar gerade darauf zielt, den für die Gesundheitserhaltung so wichtigen Schlaf zu stören.

Hannelore Kraft, ich fordere Sie wiederum auf, dafür zu sorgen, dass dieses schwerkriminelle, eindeutig gegen die Gesetze der BRD verstoßende Treiben Ihres NRW-Staatsschutzes umgehend abgestellt wird.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Winfried Sobottka: Ein paar persönliche Worte / Strahlenwaffen, Strahlenterror,Staatsschutz BRD


Bei alldem, was derzeit von mir kommt oder nicht kommt, sollten sich alle darüber im Klaren sein, was es für jemanden wie mich heißt, wenn die Wohnung unter ihm ganz offensichtlich vom Staatsschutz finanziert wird und man ganz offensichtlich vor dem Einsatz von Strahlenwaffen nicht zurückschreckt.

Ich bin nicht in der Lage, mir mal eben irgendwo ein Zimmer oder eine Wohnung anzumieten, und dass es nicht völlig spurlos an mir vorbei geht, wenn sehr oft Zweitonwechsel oder gar Stakkati (da-da-da-da-da-da-dang) in meinem Hirn erzeugt werden, gelegentlich sehr stark, ist sicherlich nachvollziehbar. Mangels ausreichender Finanzen bin ich nicht einmal in der Lage, mir die entsprechenden Messgeräte zuzulegen, um diesen Dingen mit objektiven Messungen näher zu kommen. Was es im Internet an Infos gibt, ist mehr als dürftig. Unstrittig ist, dass es keineswegs ein Einzelphänomen ist, dass jemand in seiner Wohnung solche oder ähnliche Geräusche empfindet, ohne dass sie akustisch messbar sind, während er sie sonst nirgends empfindet, unstrittig ist, dass hochfrequente elektromagnetische Strahlen (Hochfrequenz=Mikrowelle) genau solche Effekte auslösen können. Über langfristige physische Folgen ist nichts Näheres zu erfahren – außer, dass bei Kindern das Auftreten von Leukämie signifikant zunehme. Vereinzelt wird behauptet, dass in jemandem Krebs ausgelöst worden sei, in einem Falle wird auf eine Frau verwiesen, die daran gestorben sei.

Übereinstimmung scheint darin zu bestehen, dass vorhandene bösartige Tumoren unter solchen Umständen schneller wachsen. Das ist natürlich kein Wunder: Wenn die Psyche und bereits damit das Immunsystem angeschlagen sind, dann wachsen Tumoren eben schneller. Dass im Falle einer Frau behauptet wird, sie sei wegen solcher Strahlen an Krebs erkrankt und dann daran gestorben, heißt für mich zunächst allerdings nichts: Die Frau war in absolute Panik geraten, lebte in permanent hoch gesteigerter Angst vor Krebs, und wurde durch die Strahlen permanent terrorisiert. Unter solchen Umständen ist es kein Wunder, dass Krebs ausbricht und zum Tode führt. Man kann Krebs oftmals besiegen, wenn man Vertrauen zu seinem Körper hat und von eigener Stärke überzeugt ist, doch wenn man überzeugt ist, dem Krebsschicksal wehrlos zum Opfer zu fallen und nichts anderes auf der Welt mehr fürchtet als den Krebs, dann sollte man sich besser sofort die Kugel geben.

Als ich ca. 24 war, machte ich im Rahmen eines auswärtigen Marketing-Seminars der Uni u.a. einen Besuch in einer Alu-Hütte, bei Reynolds Aluminium in Hamburg. Bevor wir die Produktionshalle betraten, wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass niemand mit Herzschrittmacher eintreten dürfe und wir unsere Uhren vorher ablegen müssten. Als wir in der Produktionshalle waren, öffnete der uns führende Produktionsleiter sein Portemonnaie, fasste ein (damals) 10-Pfennig-Stück und zog es hoch. Alles, was an Eisenkern-Münzen in seinem Portemonnaie war, hing schließlich in Form einer Kette an dem einen 10 Pfg.-Stück. In der Halle arbeiteten Arbeiter. Es ist nicht bekannt, dass sie alle frühzeitig an Krebs starben.

Nun kann man natürlich sicher davon ausgehen, dass die Schwingungen (Frequenz=Ausbreitungsgeschwindigkeit/Wellenlänge) elektromagnetischer Strahlen nicht ohne Belang sind. So hat in der Halle auch niemand Geräusche empfunden, die es nicht gab, weil die Frequenz eben in einem Bereich üblichen Wechselstromes lag (Schwingungen: 110 Hertz), während z.B Mikrowellen im Giga-Hertz Bereich angesiedelt sind ( mehrere Millionen Hertz).

Dass unterschiedliche Schwingungen sich sehr unterschiedlich auswirken können, ist keine Frage. Temperatur ist nichts anderes als ein bestimmer Schwingungszustand der Moleküle, und natürlich ist es ein erheblicher Unterschied, ob man einen Menschen mit eiskaltem, wohlig temperiertem oder siedendem Wasser übergießt, ein Unterschied, der zumindest im letztgenannten Falle tödlich ist.

In meinem Falle wird man ggfs. sehen, wie sich Mikrowellenangriffe auswirken, wenn jemand keine Angst vor Krebs und ein unerschütterliches Vertrauen in seine natürlichen Kräfte hat.

Nachdem am Wochenende einigermaßen Ruhe gewesen war, der „Nachbar“ war auch in seiner Wohnung, liefen die Angriffe gestern fort – wenn auch nicht auf dem stärksten bisher erlebten Level. Dem Wetter entsprechend war ich allerdings viel außerhalb der Wohnung. Aktuell ist nicht mehr als ein leichtes Summen spürbar. Ich bin den Hackern sehr dankbar dafür, dass sie meine entsprechenden Beiträge gut positionieren, denn wie auch immer es ausgehen sollte: Es läuft eine Schweinerei gegen mich, die es, wie auch viele Dinge in der Vergangenheit, sehr deutlich macht, dass der BRD Staat ein hochkrimineller Staat ist, der vor Terror keiner Art zurückschreckt. Sie versuchen, obwohl sie selbst mit falschen Gutachtern behaupten, dass ich psychotisch sei, mein Hirn zu zermürben und u.a. auch meinen Tiefschlaf zu stören. Es kam vor, dass ich morgens mit Kopfschmerzen aufwachte, mein Gleichgewichtssinn zunächst gestört war und mir alle Knochen weh taten. Das ist gefährliche und schwere Körperverletzung, kein Mittel, das andere als schlimmste Schurken einsetzen würden.

In den Jahren 2007 und 2008 versuchte eine Phalanx aus Internetterroristen und Behörden, mich durch unglaublichen Psychoterror, Behördenwillkür (inklusive willkürlicher Verweigerung der Hartz-IV-Zahlung, schmieriger Versuche der Zwangspsychiatrisierung, unübertrefflicher Justizwillkür und polizeilicher Aktionen), mich in den Selbstmord zu treiben.

Nun, das, was sie derzeit mit mir machen, führt in anderen Fällen oft zu Selbstmorden, wie ich im Internet nachlesen konnte. Ich werde ihnen diesen Gefallen nicht tun. Ich werde ihnen auch nicht den Gefallen tun, mich aus Wut zur Gewalt hinreißen zu lassen. Selbstverständlich würde ich diesem Dreckspack keine Träne nachweinen, wenn man sie alle aufknüpfte, und sicherlich wäre es zumindest einer Überlegung wert, einen Mordanschlag auszuüben, dem sie alle zum Opfer fallen würden. Aber jeder Einzelne von ihnen ist nur ein Knecht, der ihren letztendlichen Führern nicht mehr wert ist als ein Stück Dreck. Entsprechend halte ich es für völlig sinnlos, ein Risiko einzugehen, das nur dazu führen könnte, dass sie mich scheinbar rechtens in die Psychiatrie oder in den Knast stecken könnten. An die wahren Verantwortlichen komme ich nicht heran, und sie müsste ich gesammelt erwischen können – dann würde ich „abdrücken“, wenn ich die Gelegenheit hätte, doch eine solche Möglichkeit ist reine Utopie. Daher verschwende ich nicht einmal einen Gedanken an Gewalt.

Wir werden sehen, wie es ausgehen wird.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

http://le-bohemien.net/2011/06/23/genug-ist-genug-vernetzt-euch/

Winfried Sobottka über HTML, CSS, Strahlenterror,Claus Plantiko und Schwalmtal / Amoklauf Schwalmtal


Nachdem ich das hier:

http://de.html.net/tutorials/css/

einmal ganz durchgelesen habe, ist mir nun klar, dass ich betreffend CSS bereits damit hätte auskommen können. Was HTML angeht, so sind die wichtigsten Dinge im Grunde auch auf ein paar Seiten zusammen zu fassen. Wenn man erst einmal verstanden hat…

Nach wie vor ist zu sagen, dass man sehr viel suchen muss, um vernünftige Befehlsreferenzen zu bekommen.

Eine vernünftige Befehlsreferenz, stark angelehnt an das oben verlinkte Tutorial, sieht z.B. so aus:

body {background: #FFCC66 url("butterfly.gif") no-repeat fixed right bottom;}

Die Reihenfolge ist dabei wie folgt:

[background-color] | [background-image] | [background-repeat] | [background-attachment] | [background-position]

Und nun müssten noch kurz und bündig die die möglichen Parameter und der Sinn der einzelnen Selektoren erklärt werden, was in dem Tutorial auch erfolgt. Dann hat man alles, wenn man auch noch die Grundstruktur eines HTML-Programmes kennt, die allerdings sehr einfach ist.

Ich bin nun also so weit, dass ich HTML und CSS in dem von mir zunächst benötigten Rahmen programmieren kann, wobei ich auf Frames aus verschiedenen Gründen verzichte, dafür aber voll und ganz auf die Tabellentechnik setzen werde. Ich hoffe, in der nächsten Woche mit einigen Erklärungen vorstellen zu können, wie meine Grundelemente aussehen und wie ich sie zusammenbaue. Im Kopf ist schon alles fertig, die Arbeit liegt noch vor mir. :)

Grundtype wird eine einzeilige Tabelle sein, mit i Feldern für 1 bis n. Als Grundelemente werde ich Textfelder, Bildfelder, Linkfelder und Rahmenfelder einsetzen, wobei in der Umsetzung eine aus Grundelementen bestehende Tabelle zu einem Feld in einer Obertabelle werden kann. Auf diesem Wege müsste ich alles erreichen, was die Komposition von Inhalten angeht.

Betreffend Claus Plantiko freut es mich, dass sein Blog bereits immer häufiger auf Google-Seite 2 für seinen Namen vorzufinden ist, wobei mir klar ist, dass das so manchen ein Dorn im Auge ist. Dank an die, die dabei helfen, den Blog unter http://clausplantiko.wordpress.com nach vorn zu bringen!

Betreffend Schwalmtal wird es in der nächsten Woche einige Publikationen geben, zudem scheint es endlich möglich zu werden, mit einem Extremopfer von Psychiatrie und Medizin zu einem gemeinsamen Vorgehen zu finden.

Es wird einiges geschehen, denn mit dem Strahlenterror:

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/06/winfried-sobottka-staatsschutz-bekampft-mich-mit-hochfrequenten-elektromagnetischen-strahlen-konigin-silvia-von-schweden-strahlenwaffen-annika-joeres-staatsschutz-polizei-dortmund-rechtsanwalt-t/

gehen sie für meinen Geschmack deutlich zu weit. Sie werden so dafür bezahlen, dass sie es bitter bereuen werden. Und mich interessieren die wahnhaften Anwandlungen der Geistesgestörten Dr. med. Bernd Roggenwallner und Marco Witte, Soest, auch nicht, wie sie sie nun von sich geben:

Die beiden haben überhaupt keine Ahnung, wie sehr ich bei Bedarf auch gegen Polizei und Justiz in Dortmund vom Leder ziehen kann, wenn diese sich erdreisten sollten, mir wegen der von ihnen mit schmutzigsten Maschen protegierten Marco Witte und Dr. Roggenwallner schräg kommen zu wollen.

Noli me tangere! ist mein gut gemeinter Rat an alle.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Was ist dem BRD-Staat alles zuzutrauen? /Strahlenterror, Staatsterror, Christian Schäffer, womblog, Mikrowellen-Terror, SS-Satanismus, Dr. Mengele


Vor einigen Tagen erhielt ich eine Email, die ich hier nun publiziere. Der Schreiber bezieht sich u.a. auf Christian Schäffer und seine Erlebnisschilderungen – dieses Erlebnisschilderungen sind u.a. über die folgende Seite als PDF-Datei aufrufbar:

http://www.freegermany.de/christian-schaeffer/overview.html

Nun die Email an mich:

Hallo Herr Sobottka,


Ihren Ausführungen zu Mikrowellen und ähnlichen Waffen kann ich insofern zustimmen, als dass bei Lektüre der entsprechenden Opferberichte in der Tat das Gefühl evoziert wird, dass man dagegen total hilflos sei, alle bisherigen Maßnahmen der Opfer, Anzeigen, Petitionen etc. hätten nichts bewirkt. Zudem scheint es schwierig, zu beurteilen, welche Berichte auf tatsächlichen Terror zurückgehen und wo solche Berichte möglicherweise nur gefaket sind, um Angst zu schüren.

Die Frage, die Sie immer wieder aufwerfen, warum ein solcher Aufwand betrieben werden sollte, um mißliebige Personen zu töten, wo man sie doch effektiver, durch „Unfälle“ und anderes, beseitigen kann, ist berechtigt. Allerdings gibt es Menschen, bei denen ich überzeugt bin, dass sie tatsächlich jahrelang oder sogar jahrzehntelang mit unglaublichem Aufwand gefoltert werden, ohne dass das Motiv dafür klar erkennbar wäre, es vielmehr tatsächlich um die Fortsetzung von Menschenversuchen a la Mengele zu gehen scheint.

Ein solcher Fall ist etwa Christian Schäffer, der sich im April 2009 angeblich umgebracht haben soll, jedenfalls seit seiner Kindheit von zahlreichen Personen mit Nachbarschaftsterror und Mobbing am Arbeitsplatz unaufhörlich gequält wurde. Zwar hat hier der Einsatz von Strahlenwaffen vermutlich keine Rolle gespielt, dennoch ist auch hier die Frage, warum eine Reihe von Personen geradezu ihren Job darin hatten, Christian Schäffer zu quälen.

Der Ansatz, dass Herr Schäffer wegen seiner Patente und daraus resultierenden Geschäftsinteressen beseitigt werden sollte, ist nicht plausibel. Christian Schäffer berichtet in seinem Vermächtnis, seinen „Pechvogel-Geschichten“ von Terror, der bis in seine Kindheit zurückgeht, dort bestanden seine Erfindungen noch nicht. In seinem Tagebuch wird deutlich, dass zahlreiche Personen bereits seit seiner Kindheit zum Teil wohl geradezu vollzeitbeschäftigt damit waren, ihn zu observieren, zu provozieren, zu quälen. Warum dieser Aufwand, Herr Sobottka?

Im Unterschied zu manch anderem Opferbericht zeichnet sich der Bericht von Christian Schäffer durch ein bewundernswertes Ringen um die korrekte und präzise Darstellung von vielen Details aus, wodurch seine Geschichte(n) authentisch und glaubhaft klingen.

Es scheint also so zu sein, dass in diesem Lande ein irrsinniger Aufwand betrieben wird, um mit einzelnen Personen medizinische und psychologische Langzeitexperimente durchzuführen, um sie eines Tages umzubringen oder sie in die finale suizidale Krise durch Behördenterror zu befördern.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Walter

Warnung und Tipps: Dr. Reinhard Munzert, Mikrowelle als Waffe, elektromagnetische Strahlen als Waffe, Strahlenterror, Elektrosmog, Kaninchen, Messgeräte, R. Munzert, Dr. R. Munzert,TU berlin, TU München


Ladies and Gentlemen!

Dass ich dem BRD Staat und dem ihn beherrschenden Bund der SS-Satanisten absolut jede Schlechtigkeit zutraue, steht absolut außer Frage. Entsprechend traue ich ihnen grundsätzlich auch zu, Strahlenwaffen einzusetzen, wenn sie damit etwas in ihrem Sinne bewirken können. Dass Mikrowellen, elektromagnetische Felder und elektrische Felder grundsätzlich jede Gesundheit ruinieren können, dass es dazu längst klare Forschungsergebnisse gibt, dass es auch entsprechende Waffen gibt – all das wird von mir nicht in Zweifel gezogen.

Was ich aber in Zweifel ziehe, ist die Seriösität von Dr. Reinhard Munzert und der Organisation, die sich hinter www.mikrowellenterror.de verbirgt. Zunächst möchte ich diese Zweifel begründen, anschließend will ich denen Tipps geben, die befürchten, Opfer von Strahlenangriffen zu sein.

Wer sich unter www.mikrowellenterror.de umsieht, erfährt vieles, aber auch nichts. Schreckliche Dinge werden berichtet, aber niemals detailliert mit technischen Angaben usw. Wer dort Hilfe sucht, erfährt im Grunde nur, dass er nach Ansicht derer, die sich seit Jahren mit dem Thema befassen, völlig hilflos sei.

Das Selbe ergab auch ein Telefonat, das ich vor zwei Tagen mit Dr. Reinhard Munzert führte. Er erklärte die Mikrowellenwaffe zur absoluten Wunderwaffe, in Echtzeit könne sie den Menschen hinter dicksten Mauern verfolgen und ihre Strahlen jeweils dicht gebündelt selbst auf ein bestimmtes Organ, z.B. sein Hirn, zielen. OK, das wird vermutlich machbar sein – aber mit welchem Aufwand? Für wen lohnt sich das womöglich? Und ist es dann nicht einfacher, einen solchen Menschen „verunfallen“ zu lassen?

Auf meine Frage hin, wie ein Opfer es denn objektiv nachweisen könne, dass es Strahlenangriffen ausgesetzt sei, meinte Dr. Reinhard Munzert: „Gar nicht.“ Ich insistierte, wollte wissen, ob es denn tatsächlich keine Messinstrumente gäbe. Doch, die gäbe es schon, aber vermutlich außerhalb dessen, was ich mir leisten könne, er sprach dann von 60.000 bis 70.000 Euro…

Tatsache Nummer 1: Sofern Angriffe mit einem umgebauten Mikrowellenherd ausgeführt werden, so ist die Strahlung bereits mit einem Mikrowellen-Lecktester messbar – Kostenpunkt ab 5 Euro, ein Schnellblick unter Google führte zu Angeboten für 29,95 Euro.

Sofern eine speziell konzipierte Strahlenwaffe eingesetzt wird, versagt der Mikrowellen-Lecktester allerdings – er ist nur auf einen sehr engen Frequenzbereich ausgelegt, wie er eben bei Mikrowellengeräten üblich ist.

Tatsache Nummer 2: Allerdings sind brauchbare Testgeräte auch in dem Falle für deutlich unter 2.000 Euro zu haben, wie ich im Internet feststellen konnte (Anklicken führt zum Aufruf eines Bildes, nochmaliges Anklicken zur weiteren Vergrößerung):

Vor diesen Hintergründen ist es eine berechtigte Frage, warum es Dr. Reinhard Munzert und der Organisation hinter www.mikrowellenterror.de bisher nicht gelungen ist, sich trotz angeblich oder tatsächlich hunderter von Strahlenopfern mit einem mobilen Messlabor auszustatten und damit in jedem einzelnen Verdachtsfall objektive Messwerte präsentieren zu können!

Angeblich wollen Dr. Reinhard Munzert & Co. doch, dass der Strahlenterror aufgedeckt wird. Dafür braucht man objektive Messungen, alles andere ist Hühnerscheiße. Warum erzählte Dr. Munzert mir dann, ein taugliches Messquipement sei unter 60.000 bis 70.000 Euro nicht zu haben, und es bestehe keine sonstige Möglichkeit, etwas nachweisbar zu machen?

Ich kann nur annehmen, dass Dr. Munzert für Angst im Volke sorgen soll, möglicherweise auch seine Hände im Spiele haben könnte, um beängstigte Personen auszuforschen. So fragte Dr. Munzert mich, ob ich auch Stimmen hörte – na klar, von morgens bis abends höre ich Donald Duck singen, und zwar die Internationale!

Wäre Dr. Munzert tatsächlich daran interessiert, einen Strahlenskandal aufzudecken, der moralisch mit den Versuchen des Dr. Mengele auf einer Stufe steht, dann hätte man ihn selbst längst abserviert, wenn seine eigenen Darstellungen zutreffen sollten: Auch aus weiter Entfernung kann durch dicke Mauern zielgenau angegriffen werden, während es keinerlei Abwehrmaßnahmen geben soll – außer, so Dr. Munzert zu mir, eventuell eine 30 cm dicke Bleiwand, in die auch Kupfer eingearbeitet sei. Wieso also hat man diesen Munzert noch nicht längst abserviert?

Ich sehe in seiner Betätigung nur den Versuch, Ängste aufzubauen und einzuschüchtern, helfen tut der Mann jedenfalls keinem.

Weiterhin möchte ich alle, die sich tatsächlich Sorgen machen, auf einige Dinge aufmerksam machen:

Betreffend Mikrowellen sind Wasserflöhe billige Tester, wenn man sich sicher sein kann, woher Strahlenangriffe erfolgen. Wasserflöhe bestehen fast nur aus Wasser und sind in jeder denkbaren Hinsicht hochempfindlich, sie würden durch Mikrowellenwellenstrahlung sehr schnell zum Absterben gebracht.

Betreffend elektromagnetische Strahlung sind beispielsweise Kaninchen hervorragende Tester, denn sie haben Sinnesorgane zum Erspüren elektromagnetischer Strahlen, gehören zu den „Erdstrahlensuchern“. Von künstlichen elektromagnetischen Feldern scheinen sie hingegen nicht viel zu halten, wie übrigens auch Katzen nicht, siehe u.a.:

Eine Organisation von mehreren hundert Geschädigten könnte durchaus eine kleine Kaninchenherde (2 kastrierte Böcke, zwei Mädchen) in einem Kleingehege halten und bei Bedarf zum Testen von Wohnräumen verwenden. Ein Faradayscher Käfig für Kaninchen ist leicht gemacht (Pappkarton (z.B. für Bananen aus dem SB-Markt) mit Bodenplatte aus Pappe noch ein paar Male mit Kaninchendraht umhüllen, nur zwei ausreichende Einstiegslöcher in den Karton geöffnet lassen). Transportable Abssperrungen für Kaninchen-Gelände gibt es zu kaufen. Baut man nun in einem Zimmer eine solche Absperrung auf, stellt ein paar Pappkartons mit je zwei Einstiegsluken auf, einen davon als Faradayschen-Käfig, dann hat man das Testgelände.

Dann lässt es sich am Verhalten der Kaninchen ablesen, ob es deutliche Beeinträchtigungen durch Elektrosmog in dem Raume gibt: Falls ja, werden sich die Kaninchen letztlich immer wieder in den Faradayschen Käfig zurückziehen, egal, wie oft man ihn weg nimmt und anderswo platziert. Legen sie sich aber in jeden beliebigen Pappkarton, dann kann man davon ausgehen, dass Elektrosmog jedenfalls kein allzu großes Problem ist.

Ein entsprechendes Experiment müsste auch mit einer Katze möglich sein, mich wundert es nach wie vor, dass Dr. Reinhard Munzert bisher nichts im Angebot hat, was irgendwie Vormessungen oder exakte Messungen erlaubt, sondern einfach sagt: „Nichts unter 60.000 Euro, also im Grunde nicht anwendbar.“

Auch die Vorstellung, man könne sich gegen Strahlen gar nicht schützen, entspricht natürlich nicht der Realität – allerdings ist es nicht in jedem Falle billig, sich zu schützen, und 100-prozentigen Schutz scheint es nicht zu geben.

Ich werde über dieses Thema noch weiter berichten.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Staatsterror: Mobbing, Psychiatrie, Mindcontrol, Strahlenterror, Versklavte Hirne, Christian Welp – die Antworten / Robert Henderson und Charles S. Eaglestone


Beantwortung von Fragen, die ich zwei Emails entnommen habe, einsehbar hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/28/staatsterror-mobbing-psychiatrie-mindcontrol-strahlenterror-versklavte-hirne-christian-welp-die-fragen/

Frage Nr. 1 und Antwort:

Durch verschiedene Foren bin ich auf einen Fall aufmerksam geworden, der mein Interesse und mein Mitleid geweckt hat, Herrn Christian Welp, der seit geraumer Zeit seine Problematik (Strahlenfolter durch den Staat, sexuelle Belästigungen etc.) öffentlich  schildert, den aber offensichtlich kaum jemand ernst nimmt und dem mittlerweile die Widerstandskraft ausgeht. Kennen sie den Vorgang ? Wenn nicht, lesen sie mal:

http://twitter.com/strahlenopfer

Meiner Meinung nach braucht der Mann Zuspruch und Hilfe. Könnten sie sich dessen nicht annehmen ?

Ich bin Ihrem Hinweis auf Christian Welp ein wenig im Internet nachgegangen. Ich kann nicht erkennen, dass an der Sache greifbares Fleisch sei: Seine Art, unter Twitter Versatzstücke von offenbar längeren Texten zu veröffentlichen, ist nicht besonders informativ. Es ist für mich weder auf die Schnelle zu klären, wer aus welchen Gründen ein Interesse daran haben sollte, diesen Christian Welp zu verfolgen, noch ist mir klar, in welcher Weise er sich von welchen Strahlenwaffen angegriffen fühlt, noch ist mir klar, wie er bei alldem, wenn es so wäre, eine offenbar sehr noble Gesundheit hat behalten können: Er schwimmt jeden Abend 3,5 km, sämtliche Untersuchungen (vor allem CT-Untersuchungen) verlaufen bei ihm o.B. (ohne Befund) – wenn Christian Welp Fakten zu bieten haben sollte, die auch belegbar sind, dann könnte es interessant sein. Mein Eindruck ist bisher der, dass nichts dahinter ist, und falls doch etwas dahinter sein sollte, so müsste Christian Welp sich den Vorwurf gefallen lassen, im Rahmen seiner Darstellungen den eigentlichen Informationszweck verfehlt zu haben.

Frage Nr. 2 und Antwort:

Auf den Webseiten der „Irrenoffensive“, der „Psychiatrie-Erfahrenen“ und anderen der Antipsychiatriebewegung werden zwar die Methoden der herrschenden Psychiater dargestellt und analysiert, wie man Menschen als „psychisch krank“ stigmatisiert, ausgrenzt, mißbraucht und vielfach tötet, aber nicht, wie die zweifellos ja bestehenden Leiden dieser Menschen durch jahrelangen oder lebenslangen Terror gezielt und systematisch erzeugt werden, so dass die Psychiatrisierung im engeren Sinne ja bereits ein recht fortgeschrittenes Stadium der Dehumanisierung und Entrechtung der Betroffenen ist.

Für mich ist die teuflische Psychiatrie nicht Dreh- und Angelpunkt aller Probleme, sondern nur eine Unterform der teuflischen Entartung unserer Gesellschaft. Ihre Auffassung, dass Psychiatrisierungsversuche erst in einem späten Stadium einsetzten, nach Zermürbung durch Mobbing usw., kann ich nur bedingt teilen: Wenn das System sich erheblich angegriffen sieht, dann schlägt es nach meiner Erfahrung mit allen Standardmitteln (Mobbing, Psychiatrisierungsversuche, Willkür seitens aller Behörden, die in geeigneter Position sind usw.) parallel und koordiniert zu.

Das bedeutet natürlich nicht, dass die Psychiatrie dadurch harmloser würde. Ich gebe allerdings zu bedenken, dass gerade Psychiatrieopfer in den seltensten Fällen über die notwendige innere Stabilität und die notwendige klare Intelligenz verfügen, das ihnen angetane Leid selbst in allen Facetten zu durchschauen und in journalistischer Weise darzulegen. Das heißt: Aus der Szene ist nur bedingt umfassende Aufklärung zu erwarten. Frage

Nr. 3 und Antwort:

Ich glaube, um zu verstehen, wie der gegenwärtige Massenmord an unschuldigen Menschen in der BRD funktioniert, muss der Vorgang der Psychiatrisierung und Vergiftung durch sog. Psychopharmaka im Zusammenhang mit Mindcontrol, organisiertem Stalking, anderen Vergiftungsformen und Bestrahlung gesehen werden.

Sie als engagierter Kämpfer der antipsychiatrischen Bewegung können mir vielleicht eine Antwort darauf geben, warum innerhalb dieser Bewegung dieser Zusammenhang nicht thematisiert wird.

Allgemein ist dazu zu sagen, dass Mobbing sich nicht immer so gut nachweisen lässt wie in meinem Falle, schließlich wird ja ein Großteil des an mir verübten Mobbings im Internet begangen, ist damit leicht nachweisbar und dokumentierbar. Ganz anders sieht es bei sonstigen Formen des Mobbing aus. Die sind nicht selten bewusst so angelegt, dass Berichte darüber unglaubhaft erscheinen, jedenfalls vor den Hintergründen des üblicherweise „normalen“ Denkens. Das erschwert natürlich eine nützliche Berichterstattung.

Was Strahlenwaffen und Mindcontrol angeht, will ich es bei der Bemerkung belassen, dass der Feind zumindest bisher nicht soweit ist, wie er es gern wäre. Sonst würde es mich jetzt schon nicht mehr geben. Ich werde den von Ihnen genannten Hinweisen nachgehen, und sollte ich einen Grund sehen, über Strahlenwaffen oder ähnliches zu berichten, dann werde ich das fundiert tun.

Generell ist zu sagen, dass es nicht nur seitens der Anti-Psychiatrie- Bewegung weitgehend an engagierten und guten Schreibern fehle, die einerseits auf Top-Dokumentation, andererseits auf bestmögliche Publicity zielten. Dieses Drama erleben wir überall, wo es um ernsthafte Probleme geht. Die Anti-Psychiatrie-Bewegung leidet unter dem zusätzlichen Problem, dass die Opfer der Psychiatrie oftmals selbst die Öffentlichkeit scheuen, um noch weitergehende soziale und berufliche Nachteile zu vermeiden.

Was mich angeht, so bin ich nicht der Anti-Psychiatrie-Bewegung im engeren Sinne zuzuordnen. Zwar gehöre ich zu den entschiedensten Kritikern der wissenschaftlich haltlosen und lediglich teuflischen Zwecken dienenden Psychiatrie, aber ebenso entschieden kritisiere ich zig andere Dinge. Das bedeutet u.a., dass ich meine Kapazitäten einteilen muss, und das tue ich nach einem ganz einfachen Maßstab: Ich lenke meine Kapazitäten stets auf die Dinge, mit denen ich im Rahmen meiner Möglichkeiten den größten Erfolg im Hinblick auf die Beseitigung des satanischen Systems und dessen Ersatz durch ein wirklich menschliches System erzielen kann,  soweit meine Kapazitäten nicht zur notwendigen Abwehr gegen mich gerichteter Angriffe eingesetzt werden müssen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html

Staatsterror: Mobbing, Psychiatrie, Mindcontrol, Strahlenterror, Versklavte Hirne, Christian Welp – die Fragen


Heute erreichten mich u.a die beiden unten aufgeführten Emails, auf die ich gleich in einem gesonderten Artikel eingehen werde:

Email 1:

Hallo Herr Sobottka,

-seit langem verfolge ich ihren Kampf gegen den diabolischen Staatsterror mit Symphatie und Bewunderung. Ich bin beeindruckt von ihrer Zähigkeit und ihrem Willen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Weiter so !

Der Grund meines Schreibens an sie ist eine Bitte: Durch verschiedene Foren bin ich auf einen Fall aufmerksam geworden, der mein Interesse und mein Mitleid geweckt hat, Herrn Christian Welp, der seit geraumer Zeit seine Problematik (Strahlenfolter durch den Staat, sexuelle Belästigungen etc.) öffentlich  schildert, den aber offensichtlich kaum jemand ernst nimmt und dem mittlerweile die Widerstandskraft ausgeht. Kennen sie den Vorgang ? Wenn nicht, lesen sie mal:

http://twitter.com/strahlenopfer

Meiner Meinung nach braucht der Mann Zuspruch und Hilfe. Könnten sie sich dessen nicht annehmen ? Sie kennen sich mit Widerstand gegen die Obrigkeit doch bestens aus und haben zudem noch ihre Anarchistengruppe hinter sich.

Mit besten Grüßen aus Köln, Jeremias Schmitz

*******************************************+

Email 2:

Sehr geehrter Herr Sobottka,

vorab weise ich Sie darauf hin, dass mein Computer überwacht wird, vermutlich durch deutsche Geheimdienste. Dasselbe gilt für meinen Briefverkehr und mein Telefon.

Ich bin auf Ihren Namen durch Recherchen gestoßen betreffend den Mord an Bernd Seiffert vom April 20010. Im Zusammenhang damit habe ich dessen Schrift „Verbrechen der Psychiatrie“ gelesen und mich auf den Seiten der Antipsychiatriebewegung informiert. Dadurch wurden einige Fragen bei mir ausgelöst, die Sie mir vielleicht beantworten können.

Auf den Webseiten der „Irrenoffensive“, der „Psychiatrie-Erfahrenen“ und anderen der Antipsychiatriebewegung werden zwar die Methoden der herrschenden Psychiater dargestellt und analysiert, wie man Menschen als „psychisch krank“ stigmatisiert, ausgrenzt, mißbraucht und vielfach tötet, aber nicht, wie die zweifellos ja bestehenden Leiden dieser Menschen durch jahrelangen oder lebenslangen Terror gezielt und systematisch erzeugt werden, so dass die Psychiatrisierung im engeren Sinne ja bereits ein recht fortgeschrittenes Stadium der Dehumanisierung und Entrechtung der Betroffenen ist.

Ich wundere mich, dass – ohne allerdings behaupten zu können, vollständig informiert zu sein – im Rahmen der Antipsychiatriebewegung der inhaltliche und organisatorische Bezug zu den vermutlich von deutschen Geheimdiensten gesteuerten Verbrechen von organisiertem Stalking, Mindcontrol, Vergiftung durch chemische Substanzen außerhalb der sog. Psychopharmaka sowie Bestrahlung gänzlich fehlt. Ich weise hier hin auf die webseiten des Vereins gegen den Mißbrauch psychophysischer Waffen oder etwa der Personen Martin und Markus Bott sowie auf Publikationen von Heiner Gehring zu „Versklavte Gehirne“, Felicitas Klara Hope zu „Strahlenterror“ oder den webseiten zu „organisiertem Stalking“.

Ich glaube, um zu verstehen, wie der gegenwärtige Massenmord an unschuldigen Menschen in der BRD funktioniert, muss der Vorgang der Psychiatrisierung und Vergiftung durch sog. Psychopharmaka im Zusammenhang mit Mindcontrol, organisiertem Stalking, anderen Vergiftungsformen und Bestrahlung gesehen werden.

Sie als engagierter Kämpfer der antipsychiatrischen Bewegung können mir vielleicht eine Antwort darauf geben, warum innerhalb dieser Bewegung dieser Zusammenhang nicht thematisiert wird.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Walter

**********************************+

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html