Pseudo-Wissenschaftler Hans-Werner Sinn: „Die Schlauen hauen ab aus Deutschland, die Doofen von anderswo kommen zu uns!“ /Wirtschaftswoche, denkfabrik, wiwo,zentralrat der juden,Thilo Sarrazin, Angela Merkel, Christian Wulff,womblog, wir in nrw, ruhrbarone


Nun gut, der Chef des Münchner Ifo-Institutes, Hans-Werner Sinn, hat es etwas anders formuliert, aber im Prinzip meint er das in seinem Artikel:

http://wp.me/p1i9jU-71

Dass er keinen Wert darauf legt, als Wissenschaftler anerkannt zu werden, beweist er in dem Artikel allerdings eindeutig:

Sicherlich wird man annehmen dürfen, dass die behaupteten Angaben über die Zeugungsunlust in Deutschland zutreffen: In keinem anderen hoch entwickelten Land werden relativ zur Bevölkerung so wenig Kinder gezeugt, und ein Drittel der Kinder haben bereits Migrationshintergrund. Zudem verlassen viele Hochqualifizierte Deutschland.

Bis dahin lässt sich der Artikel also nicht beanstanden.

Doch wie Hans-Werner Sinn in der Ursachen-“Analyse“ vorgeht, das ist nicht wissenschaftlich, sondern dem unsubstantiierten Gerede an Biertheken entsprechend:

Eine verkorkste Geschichte, abstruse Emanzipationsmodelle, ein kinderfeindliches Rentensystem und falsche Anreize im Steuersystem haben den Deutschen die Lust auf Kinder genommen.

Meint der „Experte“ tatsächlich, dass das deutsche Volk aufgrund der Jahre 1933 bis 1945 (oder was meint er mit verkorkster Geschichte?) keine „Lust“ habe, Kinder zu zeugen? Aus welcher wissenschaftlichen Maßstäben entsprechenden Erhebung will er das denn haben? Und was meint der „Experte“ überhaupt, wenn er von „abstrusen Emanzipationsmodellen“ redet? Warum führt er das nicht näher aus?

Meint er weiterhin tatsächlich, dass Fehler im Rentensystem und im Steuersystem für sich allein einen bedeutsamen Einfluss haben können? Nichts von dem, was Sinn als Ursachen in den Raum stellt, baut auf ernstzunehmenden Erhebungen, er behauptet einfach Ursachen, die ihm in der Badewanne oder wo auch immer spontan eingefallen sein mögen.

Dabei sind seine Ansichten nicht einmal plausibel: Dass potentielle Eltern sich stärker an einer Vergangenheit orienteren, die mittlerweile fast 70 Jahre her ist, als an Aspekten der Gegenwart und der abschätzbaren Zukunft, ist schlichtweg Unfug.

Was er als „abstruse Emanzipation“ bezeichnet, lässt sich inhaltlich nicht einmal genau einschätzen, so dass es auch nicht möglich ist, darauf näher einzugehen. Aber könnten Emanzipationsmodelle, deren Übernahme in Deutschland jedenfalls nicht Pflicht ist, tatsächlich den Kinderwunsch potentieller Eltern beeinflussen?

Oder ist es nicht ggf. wahrscheinlicher, dass bestimmte „Emanzipationsmodelle“ Symptome einer gesellschaftlichen Zerrüttung sind, die ihrerseits auch für mangelnde Zeugungslust verantwortlich ist?

Die Vorstellung, dass die Zeugungslust von Fehlern im Renten- und im Steuersystem abhinge – ist sie plausibler als die Vorstellung, dass Armut und drohende/befürchtete Armut der Zeugungslust im Wege stehen? Warum also bezieht Hans-Werner Sinn sich auf Fehler im Renten- und Steuersystem, lässt offenkundig weitaus bedeutsamere Ursachen aber unerwähnt?

Als Wissenschaftler müsste Hans-Werner Sinn wissen, dass es nicht Zufall sein kann, dass in Deutschland die geringste Geburtenrate der hochentwickelten Länder vorzufinden ist, als Wissenschaftler müsste Hans-Werner Sinn wissen, dass es nicht Zufall sein kann, wenn Hochqualifizierte das Land in Scharen verlassen. Als Wissenschaftler müsste Hans-Werner Sinn, wenn er die niedrige Geburtenrate und die Landesflucht der Hochqualifizierten denn als Probleme ansieht, die nach seiner Meinung der Lösung bedürfen, sich zunächst einmal darum kümmern, dass die Ursachen auf wissenschaftlicher Basis erforscht werden.

Dabei würde ich aufgrund plausibler Überlegungen u.a. folgende Hypothesen prüfen:

  1. Seitdem die Ehescheidung gesellschaftlich ebenso akzeptiert wird wie die Partnerschaft ohne Trauschein, ist die Verlässlichkeit der Dauerhaftigkeit von Partnerschaften sehr stark zurückgegangen. Deshalb ist auch die Zeugungslust zurückgegangen.
  2. Seitdem – abgesehen von Beamten, Rentiers und wenigen anderen Aushnahmen – wirklich niemand mehr sicher sagen kann, ob er in ein paar Jahren zu dem Armutsheer der Hartz-IV-Bezieher gehören werde oder nicht, ist die Zeugungslust massiv zurück gegangen, weil niemand Kinder in Not aufziehen möchte.
  3. Dass die Hochintelligenz aus Deutschland vertrieben wird, liegt zu allerletzt an mangelnden materiellen Anreizen. Hochintelligenz kann, wenn sie sich System konform verhält, in jedem Land der Welt genug verdienen, um vor existentiellen Nöten bewahrt zu bleiben. Doch dafür ist Hochintelligenz in hohem Maße mit besonderer Sensibilität für Werte wie Freiheit und Gerechtigkeit verknüpft, so dass die Annahme auf der Hand liegt, dass eine Flucht der Hochintelligenz auf der inneren Ablehnung des praktizierten Systems baut, wobei Kritikpunkte u.a. folgenden Quellen entnehmbar sind:

http://www.justizkacke.de/

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/05/vorermittlungsverfahren-gegen-winfried-sobottka-thomas-kutschaty-ralf-jager-spd-nrwphilipp-jaworowskiwolfgang-scheppantonios-kassaskerispolzei-hagen-staatsschutz-polizei-hagen-rudiger-dohman/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/kripobeamter-sieht-mordverdacht-im-fall-heisig.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

Zudem sollte man unbedingt einmal unter KINDERKLAU googeln und sich dort Beiträge ansehen.

In Deutschland regieren – in Politik, Wirtschaft, sonstigen Institutionen – die Lüge, das geheime Verbrechen und unverkennbare Tendenzen hin zu einer Herrenmenschen-Sklaven-unwertes_Leben-Gesellschaft, und anzunehmen ist, dass das der Hauptgrund dafür ist, dass deutsche Hochintelligenz Deutschland fluchtartig verlässt.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Heiße Links:

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Werbeanzeigen

Interview mit dem Teufel, Teil 4 / z.K. Alain Juppé,Robert Henderson und Charles S. Eaglestone,Papst Benedikt, Joachim Kardinal Meisner,Georg Kardinal Sterzinsky,Christoph Kardinal Schönborn,Olaf Henkel,Thilo Sarrazin,Marco Huck, Alive Schwarzer


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: Hallo, Teufel. Seit unserem letzten Gespräch:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/23/interview-mit-dem-teufel-teil-3-simon-mcdonald-dr-takahiro-shinyo-warren-buffett-berliner-zeitung-stefan-mappus-die-grunen-bremen/

sind fast zwei Wochen vergangen. Wie geht es Dir?“

Teufel: „Herrlich. Japan wird immer mehr verseucht, und jetzt verseuchen sie den Pazifik, damit Japan nicht noch mehr Radioaktivität abbekommt – LINK – und die japanische Regierung lügt und lügt, ist völlig unfähig das Problem zu lösen…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Ja, es ist der Auftakt eines weltweiten Schauspiels, aus dem die Welt viel lernen wird. Die Lösung, die Radioaktivität in den Pazifik abfließen zu lassen, ist übrigens nicht einmal die Schlechteste, wenn man alles durchdenkt.

Aber auch das wird für die Fischesser-Nation Japan ungeheure Folgen haben. Und in spätestens drei Monaten wird die Radioaktivität im Atlantik sein. Vielleicht die letzte Rettung für viele vom Aussterben bedrohten Fischarten. Jedenfalls werden japanische Fischer bald keinen Sinn mehr darin sehen, hunderte von Delfinen in kleine Buchten zu treiben und dort abzuschlachten, oder Delfine zu fangen, ihr Atemloch mit flüssigem Wachs zu verschließen und sie dann wieder ins Meer zu werfen.“

Teufel: „Du freust Dich über die Katastrophe in Japan, du erfreust dich am Leid anderer, stimmt es, oder nicht?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Würden verdorbene Menschen unter gar keinen Umständen zahlen müssen, so wäre das im Ergebnis die absolute Hölle. Ich gebe es ungeschminkt zu, dass gerade in Japan eine Katastrophe dieses Ausmaßes nach meiner Überzeugung überfällig war.

Noch viel weiter als das japanische Volk kann ein Volk ja nicht absinken, wie auch mein Beispiel mit den Delfinen deutlich macht: Das deutsche Volk ist schon sehr weit abgesunken, in Verblödung, Dekadenz und Perversionen, aber das, was z.B. japanische Fischer mit Delfinen machten, hätte in Deutschland für millionenfachen Aufschrei usw. geführt, wenn das deutsche Fischer mit Delfinen gemacht hätten. Es hat mit Japan das richtige Land getroffen, den weltweiten Vorreiter in Sachen Neoliberalismus und Sozialabbau, der wie kein anderer meinte, sich über andere Menschen und über die Natur erheben zu können. Das kann auch für das japanische Volk eine Chance sein. Sollte es diese Chance nicht nutzen, dann wird es eben bis auf marginale Reste im Ausland untergehen. So sind die Regeln der Natur.“

Teufel: „Die Traffic auf Belljangler lässt nach. Du bist nach dem Geschmack vieler Leute zu hartherzig und zu arrogant…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „So empfinden mich nur Leute, die sich bei ehrlicher Selbstbetrachtung zu Tode schämen müssten. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich radikale Lösungen befürworte, wenn es für die Lösung grundlegender Probleme keine anderen Möglichkeiten gibt. Die Traffic auf Belljangler interessiert mich derzeit nur noch sekundär, weil vieles ins Rollen gekommen ist, was nun von allein rollt, z.B. betreffend  LINK .“

Teufel: „Der BGH wird Deine Revision abschmettern, und dann bist du dran…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Teufel, sollte der BGH den hervorragend begründeten Antrag auf Revision ablehnend entscheiden, dann hätte ich es auch noch vom BGH schriftlich, dass die BRD-Justiz ein Eimer SS-satanischer Scheiße ist.

Im Gegensatz zu den meisten anderen habe ich sehr konkrete Vorstellungen, was ich daraus machen würde. Unter dem Strich kann ich nicht einmal sagen, dass es mir unlieb wäre, lehnte der BGH die Revision ab: Es scheint Zeit für konfrontativen Kampf auf allen Ebenen zu werden, wenn die Menschheit nicht aussterben soll:

http://www.ignoranz.ch/forum/11_3379_0.html

Teufel, die Weltmeister des schlimmsten Schreckens sind nicht deine Knechte, sondern die zu höchster Entschlossenheit getriebenen Sanftmütigen. Es wird sehr viel Blut fließen, das Blut Deiner Knechte.“

*************************************

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Brandmeldung: Mega-Judenproteste am 28.11. 2010 / Zentralrat der Juden, Jüdische Gemeinde Frankfurt, Jüdische Gemeinde Dortmund, Dieter Graumann, Freie jüdische Gemeinden, Die Linke NRW, Die Grünen NRW, Annika Joeres, Thilo Sarrazin


Ich, Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS,  habe folgenden Text per Email erhalten:

SOS-Anruf
Erläutung  zur Pressemitteilung vom Forum für die Zukunft des Judentums in Deutschland e.V. über die Protestaktionen am 28.11. 2010
(s. http://www.freie-juedische-meinung.de/de/aktion/315-pressemitteilung )

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich die Pressemitteilung über die Protestaktionen am 28.11. 2010 ergänzen.

Diese zwei Demonstrationen – in Frankfurt/Main  und in Dortmund – werden sich von einander unterscheiden. Deswegen ist es wichtig, dass in Medien die Berichten über die beiden Aktionen erscheinen.  Alle kritische Juden Deutschlands sind einig, dass heutige Lage der jüdischen Gemeinschaft inakzeptabel ist. Doch wir sind keine homogene „Masse“ (wie auch Juden im Allgemeinen), wir sind unterschiedlich, jeder betrachtet Situationen, Gründe, Perspektiven usw. mit seiner persönlichen Ansicht, durch seine Brille.  Das gilt auch für die Teilnehmer der beiden Aktionen. Außerdem hat das Land NRW seine Besonderheiten im Kontext des zeitgenössischen jüdischen Lebens.

In Frankfurt/Main werden viele Städte bundesweit vertreten sein. Nach Dortmund  erwarten wir Juden aus verschiedenen Städten NRW. Sie kommen mit ihren Problemen und Schmerzen, die unmittelbar mir dem ZdJ und seinen Strukturen zu tun haben. Teilnehmer der Aktion werden über ihre bitteren Erfahrungen erzählen, dadurch werden allgemeine Tendenzen klar und deutlich.
Außer Berichten aus den Städten findet in Dortmund eine Performance statt, bei der wir versuchen, mit kreativen Mitteln unsere Kritik auffällig und grell auszudrücken. In Dortmund werden Meinungen vertreten, dass für die  Problematik im „jüdischen Mikrokosmos“ Deutschlands zusammen mit jüdischen Funktionären auch so genannte „jüdische Politik“ in der BRD in den letzten zwei Jahrzehnten  (auf der Bundes-, Landes- und kommunalen Ebene) verantwortlich ist –  „Mit guten Vorsätzen ist der Weg zur Hölle gepflastert“.  Ein prägnantes Beispiel dafür ist die jüngste Geschichte Gelsenkirchener Juden (ich betrachte sie als dramatisch), die bei der Veranstaltung unter anderen Berichten kurz erläutert wird.

„Something is Rotten in the State of Denmark» (W. Shakespeare) – so kann man die heutige Situation bezüglich jüdischer Eingelegenheiten in Deutschland  bezeichnet und so betrachten diese viele im Lande, auch Nicht-Juden. Unsere Empörung über die Politik des ZdJ & Co teilt  mit uns  eine große Zahl  nicht-jüdischer Bürger. Besonders viele Statements  mit  Zustimmung und Unterstützung bekommen wir nach den Veröffentlichungen der Informationen über unsere Protestaktion, wie z. B.:  http://www.pi-news.net/2010/11/krit….zu-protest-gegen-zdj-auf/ , http://www.gelsenzentrum.de/protest…._zentralrat_der_juden.htmhttp://gelsenblog.de/archives/750 u. a. (sie  zitieren unsere Annonce: http://www.freie-juedische-meinung.de/de/aktion/315-pressemitteilung ).

Die Mehrheit der Leser des Portals  „Freie jüdische Meinung“ sind der Ansicht, dass der Zentralrat dem deutschen Judentum schadet, s. die Ergebnisse der Umfrage:  http://www.freie-juedische-meinung.de/de/component/poll/15-taetigkeit-der-zentralrates-der .

Die langjährige Schönrednerei der Politik und der Medien statt einer Auseinandersetzung mit realen Problemen realer Menschen, das Verschweigen und  die Tabuisierung jüdischer Themen in Deutschland können nicht ewig dauern. Früher oder später wird eine „Brandbombe explodieren“, wie ist es durch das Buch von Thilo Sarrazin passiert. Unter anderem könnte auch mein Buch,  Arbeitstitel „21. Jahrhundert, Deutschland. Judenschublade“, das ich schreibe, solche Explosion verursachen.  Seit 17 Jahren sammle ich in einer Dokumentation die Ergebnisse meiner Forschung der „jüdischen Welt“ Deutschlands, Fakten und Beweise, meine Beobachtungen und  Erfahrungen wie auch diese von anderen Menschen, Diese Problematik betrachte ich nicht als ein intern jüdisches Problem, sondern als ein soziales und politisches für Deutschland.

Es ist Zeit für Glasnost (Offenheit, Transparenz, Informationsfreiheit) bezüglich jüdischer Thematik in Deutschland. Man braucht dringend Aufmerksamkeit der Politik und Gesellschaft zur der Situation, eine Analyse, ein gemeinsames Nachdenken und letztendlich eine Losung. Für diese Zwecke habe ich eine Bewegung «SOS! Freie jüdische Initiative» gegründet und verstehe mit diesem Appell unsere Aktionen am 28.11.10  als einen SOS-Anruf.

Stehe für Sie immer zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Dipl.-Architektin a .D., Pädagogin, Kulturmanagerin
Elena Gubenko,
Jüdischer  Kulturverein KINOR e.V.
http://www.gelsenzentrum.de/kinor/buch_kinor.pdf
http://www.freie-juedische-meinung.de/de/juedische-gemeinden-in-deutschland-rde/juedische-gemeinde-in-gelsenkirchen-de/311-jahr
Ratsmitglied im «Forum für die Zukunft des Judentums in Deutschland e.V.»
Mitglied des Redaktionskollegiums des Internetportals www.freie-juedische-meinung.de

Einige meiner Artikel zum Thema
http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/265-suche
http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/269-weg2
http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/185-selbstbewusste-jkv-nur-unabhaengig-von-den-gemein

 

 

 

Thilo Sarrazin OB-Kandidat statt Klaus Wowereit? /Zentralrat der Juden, Stephan. J. Kramer, Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel, SPD Berlin


Folgt man den Meldungen in den News, dann bewegen Thilo Sarrazin und SPD sich derzeit mit Lichtgeschwindigkeit aufeinander zu: Peer Steinbrück macht sich für Sarrazin stark, übernimmt grundlegende Positionen Sarrazins, spricht sogar von „Integrations-Murks“, Sarrazin wiederum hat Passagen seines Buches entschärft – natürlich geht es um das, was die SPD offiziell nicht schlucken will.

In den Schädeln der SPD-Oberen hat es offenbar gedämmert, dass ein Streit mit Sarrazin ausgerechnet an der Stelle, an der Sarrazin Popularitäts- und Verkaufserfolge zu verzeichnen hat, zukünftigen SPD-Wahlergebnissen, besonders in Berlin, nicht gut tun kann.

Konsequent wäre es da doch nur, den lausigen Klaus Wowereit anstelle Sarrazins aus der SPD hinaus zu werfen, Thilo Sarrazin dafür zum SPD-Spitzenkandidaten bei der Wahl zum Berliner Senat zu machen.

Man darf gespannt sein, welches Maß an Flexibilität die durch und durch verlogene und korrupte SPD in den nächsten Monaten unter Beweis stellen wird.

Tatsache ist, dass sowohl Sarrazin, als auch Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel und die SPD insgesamt hinsichtlich der Integrations-Politik Ziele verfolgen, die man nur als Verbrechen wider die Menschlichkeit begreifen kann:

http://www.news-eintrag.de/news/18464.html

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Hannelore Kraft – eine Oberheuchlerin? / Thilo Sarrazin, SPD Berlin, Julia Seeliger, Die Grünen Berlin


Hannelore Kraft hat derzeit ein recht gutes Image. Ehrliche Tränen bei der Trauerfeier zur Loveparade in Duisburg, sichtbare Versuche,  eine im Grundsatz vernünftige wichtigere Rolle der Frauen in der Politik als ihre Intention zu verkaufen.

Aber das Bild hat schwere Macken: In NRW sitzt ein objektiv unschuldiger junger Mann in einer JVA – den  an absichtlich falsch verurteilt hat, weil der NRW-Staat offensichtlich hinsichtlich verdeckter staatlicher Morde experimentierte:

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/10/neue-infos-zum-mordfall-nadine-ostrowski-westfalenpost-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-geschwister-scholl-gymnasium-wetter-ruhr/

Darauf wird Hannelore Kraft seit längerem hingewiesen – aber es stört sie nicht. Stattdessen spielt sie lieber die Moraltante in Sachen Sarrazin – und übersieht dabei, welch teuflische Tendenzen es in der Partei der Die Grünen gibt:

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/2010/09/julia-seeliger-die-grunen-berlin-macht.html

Hannelore Kraft – die neueste SPD-Lüge aus der Dose?

Messias Winfried Sobottka über Strafprozess, Thilo Sarrazin, Annika Joeres und CCC Berlin u.a.


Belljangler: „Winfried, Du hast noch nichts über den Prozesstag gestern am Landgericht geschrieben…“

Winfried Sobottka: „Das hat verschiedene Gründe, und ich will derzeit auch nichts sagen, außer, dass die Lügenanklage wegen angebl. Widerstandes gegen die Staatsgewalt immer brüchiger wird.“

Belljangler: „Thilo Sarrazin wurde abserviert…“

Winfried Sobottka: „Wieder einmal, wie auch das Abservieren des Rechtsanwaltes Claus Plantiko und der Mord an Kirsten Heisig, vor allem ein Signal, das Angst machen soll: Wer aus der Reihe der Dulder des SS-Satanismus heraus tanzt, wird fertig gemacht. Und diese Masche zieht eindeutig.

Thilo Sarrazin hat allerdings auch kläglich versagt. Michel Friedman wird sich fast tot gefreut haben, als Sarrazin den Satz mit dem „Arschloch“ sagte. Für mich ist es unverständlich, dass Sarrazin hilflos Fragen gegenüber stand, mit denen er hatte rechnen müssen. Tage vor dem Interview durch Friedman hatte ich im FG-Blog geschrieben:

Dass es jüdische Gene gibt, ist auch Tatsache – man fragt sich allerdings, warum Sarrazin es für nötig hielt, darauf hinzuweisen. Er sollte das einfach einmal erklären.

An Friedmans Stelle hätte ich die Frage auch gestellt, Friedman hat sie auch gestellt, und Sarrazin stand auf dem Schlauch. Ich kann es nicht fassen.“

Belljangler: „Michel Friedman als öffentlicher Drachentöter des Zentralrates der Juden?“

Winfried Sobottka: „Mir wären bessere Antworten eingefallen, als sie dem Sarrazin eingefallen zu sein scheinen, Sarrazins spontane Rhetorik scheint nicht die Beste zu ein. Ich würde Friedman nicht besonders hoch einschätzen, man darf zudem nicht vergessen, dass der Interviewer die Rolle des Angreifers spielen kann, sich weitgehend aussuchen kann, was thematisiert wird, was nicht, dass er dort nachbohren kann, wo der Interviewte wackelt, dass er dort, wo der Interviewte sicheren Stand zeigt, sofort zu einem anderen Punkt wechseln kann. Zudem hat Friedman als Interviewer Erfahrung, Sarrazin offenbar nicht als kritisch Interviewter, und dann kommt noch etwas hinzu, was dem Sarrazin wohl letztlich zum Verhängnis geworden sein dürfte: Seine offensichtlich unkritische Selbsteinschätzung, nach der er vermutlich der Größte aller Zeiten sein dürfte. Er hatte Friedman wohl überhaupt nicht ernst genommen gehabt.“

Belljangler: „Schafft das System es immer, alle einzuschüchtern, deren Tun dem System nicht gefällt?“

Winfried Sobottka: „Wie es aussieht: ja.“

Belljangler: „Unter diesen Umständen kann man nichts erreichen?“

Winfried Sobottka: „Nein, gar nichts.“

Belljangler: „Annika Joeres?“

Winfried Sobottka: „Ihre Artikel werden immer handzahmer und geistig gehaltloser. Man hat sie eingeschüchtert.“

Belljangler: „CCC ?“

Winfried Sobottka: „Die haben sich schon immer die Hosen voll geschissen, allmählich müssten ihre Hosen platzen.“

Belljangler: „Hannelore Kraft?“

Winfried Sobottka: „Auch sie hat Angst, dem System auf die Nerven zu gehen.“

Belljangler: „Du wirst nicht mehr über Staatsverbrechen schreiben?“

Winfried Sobottka: „Nein, wofür denn auch? Es bringt doch nichts.“

Belljangler: „Du wirst insgesamt viel weniger schreiben?“

Winfried Sobottka: „Nur noch das, was ich gern schreiben möchte. Alles andere werde ich mir ersparen.“

Belljangler: „Wird das irgendwen stören?“

Winfried Sobottka: „Ein paar Leute haben sich in den letzten Jahren – so gut wie immer anonym auftretend – dahingehend geäußert, dass ich weitermachen solle u.ä. Würde man die Leute offen fragen, so würden sie vermutlich so gut wie alle sagen: „Sobottka? Mit dem habe ich nichts am Hut!“ Ich mache mir da keine Illusionen, und ob ich Leute enttäusche, die nicht offen zu den Dingen stehen, die ich ihrer Ansicht nach voran treiben soll, ist mir scheißegal.“

Belljangler: „Was war das Stärkste, was Du in den letzten Tagen erlebt hast?“

Winfried Sobottka: „Dass Staatsanwältin Bettina Werner ein menschliches Lachen zeigte, als ich eine ihr Handeln betreffende Bemerkung trocken serviert hatte. Mit ihrem üblichen Staatsanwältinnengesicht hatte sie  überhaupt nicht menschlich auf mich gewirkt, doch als ich ihr Lachen sah, wusste ich, dass niemand wirklich restlos verloren sein kann.“

Belljangler: „Dir ist noch etwas aufgefallen.“

Winfried Sobottka: „Dass sie eine Frau ist. Dabei wurde  auch mein Wissen wieder einmal bestätigt, dass jede Frau dann schön ist, wenn sie von Herzen lacht und locker in die Welt schaut, dass unsere inneren Maßstäbe unter „weiblicher Schönheit“ etwas anders verstehen, als es uns im Rahmen von Miss-Wahlen usw. usf. vorgegaukelt wird . Etwas, was mit Menschlichkeit in positivem Sinne zu tun hat.“

Belljangler: „Hast Du es nötig, gegenüber der Staatsanwaltschaft den Charmeur abzugeben?“

Winfried Sobottka: „Staatsanwältin Bettina Werner hat meiner spontanen Erinnerung nach bisher nichts getan, was ich ihr persönlich vorwerfen könnte, und was von der Staatsanwaltschaft Dortmund zu halten ist, habe ich ihr klar gesagt. Darauf reagierte sie allerdings mit einer gewissen Hysterie.

Nötig habe ich übrigens gar nichts:  sie haben nichts zu bieten, was mir Angst machen könnte. Ich würde auch im Knast garantiert zurecht kommen, und eine Haftstrafe  liegt im Gesamtkontext jedenfalls außerhalb ihrer Reichweite.  „

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/08/wovor-der-zentralrat-der-juden-am.html

Messias Winfried Sobottka:Die Wahrheit über Intelligenz, ihre Vererblichkeit und Bedeutung / Thilo Sarrazin, CDU Berlin, SPD Berlin, Die Grünen Berlin, FDP Berlin, Die Linke Berlin, NPD Berlin, Hannelore Kraft, Sylvia Löhrmann, Zentralrat der Juden


„Das Maß der  Unfähigkeit einer Gesellschaft, Dinge sachlich zu analysieren und zu diskutieren, gibt das Maß ihrer Verblödung wieder.“

Deutschland gehört zweifellos zu den Spitzenreitern unter den verblödeten Gesellschaften, das wird neben vielem anderen auch durch die Diskussionen über Intelligenz dokumentiert. Dabei liegt soviel empirisches Material vor, dass in den wesentlichen Dingen eigentlich Klarheit herrschen müsste:

1. Es gibt eine Anzahl von dokumentierten Fällen, in denen Menschen offensichtlich nach der Geburt ausgesetzt und von Tiermüttern groß gezogen worden waren. Die IQs dieser Menschen unterschieden sich nicht von denen der Tiere, von denen sie aufgezogen worden waren; es war nicht mehr möglich, ihnen menschliche Sprache und Verhaltensweisen beizubringen. Auch machte ein deutscher Kaiser des Ersten Reiches das teuflische Experiment, was aus Neugeborene ohne jede Förderung und jeden Sozialkontakt werde – sie wurden nur gefüttert und rein gehalten. Ergebnis: Sie alle starben nach unvorstellbar qualvollem Leben, bevor sie ein Jahr alt waren.

2.  Es ist eine Binsenweisheit, dass selbst beste Förderung aus einem mittelmäßig begabten Kind keinen Einstein machen kann. Eine der schlimmsten Sünden der „Pädagogik“ war und ist es, ein Kind durch Strafen und Verachtung zum Musterschüler trimmen zu wollen.

aus 1. und 2. folgt:  Die erbliche Veranlagung bestimmt das Potential, innerhalb dessen sich Intelligenz entwickeln kann, die Förderung bestimmt, in welchem Maße das Potential ausgeschöpft wird.

Mathematisch ausgedrückt:

Intelligenz = angeborenes Intelligenzpotential * Förderungskoeffizient

mit Förderungskoeffizient von 0 (gar keine Förderung, führt zum frühen Tod) bis 1 (ideale Förderung)

3.  Obwohl Merkmale wie Intelligenz und Körperkraft in allen Rassen breit gestreut sind, wird das allgemeine Denken immer noch von den Grundirrtümern Darwins bestimmt: „Überleben der Tüchtigsten“, wobei ausschließlich die Leistungsfähigkeit in Betracht gezogen wird. Niemand, der diesem Darwinismus anhängt, stellt sich die Frage, warum es nach Millionen von Jahren menschlicher Evolution nicht nur noch Einsteins in Klitschkokörpern gibt!

Dabei wird verkannt, dass leistungsfähige Hirne ebenso wie bärenstarke Körper echte Energiefresser sind, und zwar auch dann, wenn sie ihre Leistung nicht entfalten müssen. Überlebensfähigkeit hat eben zwei Dimensionen: Leistungsfähigkeit und Sparsamkeit hinsichtlich des Ressourcenverbrauches.

Da der Mensch von Natur aus auf Gemeinschaftsleben eingestellt ist, konnte er in einer Mischung aus wenigen Leistungsstarken und vielen eher Genügsamen tatsächlich besser überleben, als hätte es nur Genies mit Bärenkräften gegeben.

Wer aber nicht von den Idealen einer künstlichen Leistungsgesellschaft („immer mehr, immer mehr, immer mehr!!!!!“), sondern vom Menschen ausgeht, der erkennt keinen Nachteil darin, dass es neben leistungsfähigen Energiefressern auch weniger leistungsstarke „Sparmodelle“ gibt, sondern macht sich diesen Umstand als Vorteil zu nutze! Wie es übrigens auch die Löwen tun: Für die Gazellen-Jagd rühren die mächtigen Männchen keine Kralle, das können die wesentlich leichteren Weibchen ebenso gut und dabei sparsamer erledigen. Geht es aber gegen Großwild oder konkurrierende Raubtiere, dann sind die Löwenmänner diejenigen, die den harten Frontkampf übernehmen.

Auch über die damals noch nach natürlichen Regeln lebenden Westgermanen wusste Tacitus das Selbe zu berichten: Die kräftigsten Kerle, die sich inVerteidigungskämpfen als einsatzfreudige Draufgänger zeigten, waren im Normalalltag Faulpelze, ließen lieber die Alten, die Frauen und die Kinder die leichten Arbeiten machen. Das mag sich für zivilisierte Menschen asozial anhören, verbesserte aber die Überlebenschancen der Sippe: Der natürliche Todfeind der Westgermanen war die Mangelernährung, und so war es für alle wichtig, dass keine Energien verschwendet wurden. Einen 25-jährigen Kraftprotz mit Superhirn den Hof fegen zu lassen, ist also damit vergleichbar, mit einem Groß-LKW zum Bäcker zu fahren, um 10 Brötchen zu kaufen. An der Stelle geht jedem auf, welchem Irrsinn die Leistungsgesellschaft unterliegt: Warum werden denn nicht nur LKW gebaut, die zudem mit Tempo 300 fahren können?

4. Der unter 3. beschriebene Sachverhalt macht u.a. auch deutlich, dass eine Regulierung von Migrantenströmen nach dem Maßstab der Intelligenz  jedenfalls ein Verbrechen an anderen Völkern ist: Jedes Volk braucht eine gesunde Mischung von Genügsamen und Leistungsstarken. Wenn man einem Volk speziell die Leistungsstarken abwirbt, dann führt man es dahin, wo Himmler die Polen haben wollte: Zu einem Volk von einfachen Geistern, das selbst nicht mehr fähig ist, sich zu behaupten. Nachdem man die Bodenschätze der Dritten Welt ausgeplündert hat, will man ihr nun auch die Intelligenz weg nehmen. Das ist um nichts besser als Himmlers Programm für Polen, darüber muss man sich im Klaren sein. Doch darüber wird nicht einmal nachgedacht!

5. Der von Sarrazin und anderen insofern geplante Unsinn öffnet zudem einem völlig asozialen Elitebewusstsein Tür und Tor, weist in Richtung einer Herrenmenschen-Sklaven-unwertes_Leben-Gesellschaft, ist schlichtweg satanisch.

6. Es gibt keinen einzigen anderen vernünftigen Weg als den, den Menschen so, wie er nach seinen natürlichen Anlagen ist, zum Dreh- und Angelpunkt aller Politik und allen gesellschaftlichen Handelns zu machen:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/08/wovor-der-zentralrat-der-juden-am.html

Winfried Sobottka, der angekündigte Messias der Göttin der Schöpfung

Thilo Sarrazin, Zentralrat der Juden, CCC Berlin und Sexualaufklärung für Jüdinnen


Wäre Thilo Sarrazin nicht auf dem irrsinnigen Eliten-Trip, dann könnte er einem wirklich sympathisch sein. Nicht, weil er revolutionär Neues sagte, sondern, weil er sagt, was er denkt. Zumindest so ungefähr.

Um wieviel erbärnmlicher sind da doch all die Scheinheiligen, die geistig minderbemittelten Korrupten, die nun über Thilo Sarrazin herfallen!

Es stinkt in Deutschland, nach Scheiße. Die Politik stinkt nach Scheiße, die Justiz und die Polizei stinken nach Scheiße, die Kirchen stinken nach Scheiße, der Zentralrat der Juden stinkt nach Scheiße usw. usf. Was Thilo Sarrazin als dunkle Vision an die Wand malt, ein restlos verblödetes Deutschland, ist längst Realität geworden.

Irrsinn und Bösartigkeit haben eine gemeinsame Polstelle, und die ist definitiv erreicht. Argumente zählen nirgendwo, Lug,  Korruption und Verbrechen aller Art werden von der selbsternannten „Leistungselite“, dem von ihnen korrumpierten Staatsapparat usw. als eigentlicher Zweck ihres Handelns verstanden.

Belljangler: „Winfried, Du hast die Schnauze so voll, wie noch nie?“

Winfried Sobottka: „Wie noch nie.“

Belljangler: „Siehst Du noch eine Chance für friedliche Reformen?“

Winfried Sobottka: „Nein. Es gibt ja nicht einmal eine Basis, um vernünftige Ansätze öffentlich zu diskutieren.“

Belljangler: „Könnte gewaltsamer Widerstand etwas bringen?“

Winfried Sobottka: „Wenn er passende emotionale Wirkungen an den richtigen Stellen zeigte, könnte er womöglich in entscheidender Weise wach rütteln.“

Belljangler: „Wirst Du Dir nun Bücher über Chemie und Technik besorgen?“

Winfried Sobottka: „Garantiert nicht. Ich habe lange genug vergeblich gekämpft.“

Belljangler: „War es dumm von Dir, nun mit der Sexualaufklärung für Jüdinnen zu kommen?“

Winfried Sobottka: „Wenn ich schreibe würde: „Der Weihnachtsmann wird die Rettung bringen!“, dann würden die Hackerinnen und Hacker sich sicherlich sagen: „Na dann brauchen wir uns ja nicht mehr als bisher zu engagieren.“  Diese IdiotINNen haben nichts verstanden. Sie wollen nicht einmal verstehen – genau so, wie alle anderen. “

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/2010/08/kombination-ejakulationsrausch-und.html

Stephan J. Kramer und das Thilo Sarrazin -Gen / Berliner Morgenpost, TAZ, SPD Berlin, Tagesspiegel


Achtung! Satire!!!

Anarchisten Boulevard: „Thilo Sarrazin, der Generalsekretär des Zentralrates der Juden, Stephan J. Kramer, regt sich darüber auf, dass Sie von einem Juden-Gen reden. Was meinen Sie damit?“

Thilo Sarrazin: „Nun, wie es ein Ratten-Gen, ein Mistkäfer-Gen und ein Moskito-Gen gibt, gibt es eben auch ein Juden-Gen. Warum Kramer sich aufregt, verstehe ich sowieso nicht, er hat ja nicht einmal das Juden-Gen. Aber vielleicht regt er sich ja gerade deshalb auf.“

Anarchisten Boulevard: „Meinen Sie, dass soziale Eigenschaften genetisch bedingt seien, dass man es an den Genen festmachen könne, was von einem Menschen zu halten sei?“

Thilo Sarrazin: „Unbedingt. Ich kenne da einen Publicity süchtigen Egozentriker, der sich daran aufgeilt, auch mit völlig haltlosen Thesen zu provozieren. Sein Vater war schon so, sein Großvater war schon so. Also muss das doch an den Genen liegen!“

Anarchisten Boulevard: „Können Sie den Namen nennen?“

Thilo Sarrazin: „Das möchte ich lieber nicht tun. Aber ich habe ein Bild von ihm mitgebracht:“

Anarchisten Boulevard: „Der sieht wirklich so aus, als ob er einen an der Klatsche hätte. Aber an den Genen kann das nicht liegen. Vielleicht ist er als Kind zu heiß gebadet worden?“

****************************************************************

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/28/winfried-sobottka-der-messias-der-juden-judische-gemeinde-berlin-dortmund-hamburg-koln-stuttgart-dusseldorf-freie-judische-meinung-zentralrat-der-juden/