Die Polizei Schwalmtal hat Angst vor UNITED ANARCHISTS! /Johannes Buffen,Uwe Moers,Schwachsinn, Geisteskrankheit,Bullenwahn,Schraube locker,sexuelle Depressionen, BSE, Scheiße im Hirn


Es gibt Dinge auf der Welt, von denen sollte man meinen, dass es sie nicht geben könnte. Wie blöd kann zum Beispiel ein Polizist sein? Gibt es da denn gar kein Limit?

Hier eine von mehreren irrsinnigen und/oder erlogenen Begründungen dafür, dass ein Schwalmtaler Dorfpolizist eine Hausdurchsuchung bei einer Bürgerin, der nichts, absolut nichts Wahres vorzuwerfen war, beantragte:

und hier die gesamte Seite der Fundstelle:

Nun, diese Dinge werden noch ein Nachspiel haben, das sich gewaschen haben wird. Am Wochendende werde ich einiges an Material hochladen, und bald wird aus vollen Rohren geschossen werden – ausschließlich mit Informationen, keineswegs mit Pistolen oder ähnlichem – über den kriminellen Saustall der Polizei in Viersen und Schwalmtal.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Advertisements

Winfried Sobottka an die AnarchistINNen am 08. Mai 2011/ z.K. Hannelore Kraft, Annika Joeres, Bodo Ramelow, Staatsschutz Polizei Mönchengladbach


Hallo, Leute!

Die Vorstellung, UNITED ANARCHISTS zu einer politischen Marke zu machen, die für ein klares Programm steht – ZIELE VON UNITED ANARCHISTS – ist in der Realisation gescheitert. Ihr werdet natürlich bemerkt haben, dass meine Ansprachen an Euch sich im Laufe der Zeit auch änderten – entsprechend den Realitäten.

Dem Dr. Roggenwallner wie dem Marco Witte, Soest, die unter Pseudonyma seit Jahren übelste Hetze gegen mich betreiben, kann man weitgehend nur recht geben, wenn sie behaupten, hinter mir stünden keine AnarchistINNen, während ich im Internet agiere.

Zwar wissen auch die beiden ganz genau, dass meine Artikel und Präsenzen von SEO-Experten gepusht werden, dazu brauchen sie sich ja nur ihre jeweilige Google-Seite No. 1 anzusehen, einmal für DR. ROGGENWALLNER, einmal für MARCO WITTE SOEST.

Andererseits haben sie natürlich darin recht, dass es jedenfalls kein weiteres Zeichen einer Verbundeneit zwischen anderen AnarchistINNEN und mir gibt: Natürlich könnten anarchistische Internetexperten mir eine ungeheure Hilfestellung in vielem geben. Was für mich unerklimmbare Berge sind, beherrschen sie zum Teil mit Links. Natürlich hat es auch nichts mit Gemeinschaftsgeist zu tun, dass ich gelegentlich in Lagen war, in denen ich z.B. ein Betriebssystem für rund 20 Euro brauchte, es mir aber nicht leisten konnte. Und natürlich hat es erst recht nichts mit Gemeinschaftsgeist zu tun, dass nicht einmal die Diskussion bestimmter zentraler Positionen von anderen als von mir gefordert wird.

Würde der CCC zum Beispiel sagen: „Wir haben das und das über das SEXUALSCHEMA gelesen, und möglicherweise geht es dabei um eine notwendige Bedingung für eine menschliche Gesellschaft, also wollen wir eine öffentliche Diskussion darüber.“ – dann wäre das natürlich ein Durchbruch, in einer Sache, die viel wichtiger ist als eine Dissertation von Guttenberg und Guttenberg selbst. Aber es geschieht seit 5 Jahren nicht. Das Selbe ließe ich sich für alle anderen Dinge sagen, die ich in grundlegenden Dingen schreibe.

Unter diesen Umständen von einer Gemeinschaft Namens UNITED ANARCHISTS zu reden/zu schreiben, ist nicht nur kontraproduktiv, sondern auch ein Verrat an den von mir beschriebenen Idealen der Anarchie: Anarchie hat ehrlich zu sein, und wenn von echter Gemeinschaft keine Rede sein kann, dann darf echte Gemeinschaft auch nicht vorgetäuscht werden. Echte Gemeinschaft ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt der von mir geforderten menschlichen Gesellschaft, und eine herbeigeredete, aber nicht existente Gemeinschaft entwertet nicht nur den Begriff Gemeinschaft, indem schlichtweg propagandistisch gelogen wird, was auch im Gegensatz zu anarchistischen Idealen steht, sondern schafft auch die Gefahr eines schrecklichen Irrtums, nämlich, dass eine menschliche Gesellschaft auch auf Pseudo-Gemeinschaftsgeists bauen könnte. Die Wahrheit ist: Sie kann es nicht, sie bedarf des in reiner Form echten Gemeinschaftsgeistes.

So kommt berechtigterweise die Frage auf, warum ich dieses Spiel denn jahrelang getrieben habe. Die Wahrheit ist ein sehr einfache: Ich hatte angenommen, dass erkannt würde, dass echte Gemeinschaft her müsse, hatte angenommen, ich könne durch Worte und Ideen Gemeinschaftsgeist zünden, hatte angenommen, durch Vorreiterhandeln zum Nachziehen zu bewegen und so weiter. Das war ein Irrtum, der nun nicht mehr zweifelhaft ist. Von jetzt an wäre es also glatte absichtliche Lüge, wenn ich diese Haltung aufrecht erhielte. Diese Lüge lehne ich entschieden ab. Darum werde ich mich zukünftig nicht mehr als Mitglied einer Gemeinschaft namens UNITED ANARCHISTS bezeichnen oder auffassen.

Was das Schreiben im Internet angeht, werde ich nach einer ganz einfachen Regel vorgehen: Ich werde dann schreiben, wenn ein Thema aus meiner Sicht wichtig genug ist und ich deshalb gern schreiben will. Dabei steht der Gedanke, mich aus dem Internet zu entfernen, nun zunächst im Hintergrund, denn aktuelle Geschehnisse zwingen mich, diesen Gedanken derzeit in den Hintergrund zu schieben: Die Stellungnahme der Bundesanwaltschaft ist zwar nur eine unverbindliche Stellungnahme, der BGH kann die Sache insgesamt völlig anders sehen. Er kommt jedenfalls nicht daran vorbei, nach Maßstäben der allgemeinen Sachrüge zu prüfen, was bei korrektem Vorgehen absolut ausreicht, um meinem Revisionsantrag in vollem Umfange statt zu geben. Aber natürlich ist die Stellungnahme der Bundesanwaltschaft sehr wohl ein Indikator dafür, wie der BRD-Staat mit meinem Revisionsbegehren umzugehen gedenkt – und dementsprechend muss ich handeln.

Weiterhin geht es um einen weiteren Fall, der mich innerlich zu Taten zwingt.

Natürlich gehe ich davon aus, in entsprechenden Lagen weiterhin die SEO-Unterstützung zu bekommen, die ich bisher bekam: Nach meiner heutigen Einschätzung gibt es zwar keine echte Gemeinschaft von UNITED ANARCHISTS, aber ein Netzwerk von anarchistischen InternetexpertINNen, die grundsätzlich alles fördern, was ihnen gefällt, grundsätzlich alles hemmen, was ihnen nicht gefällt. Das kann ich durch Erfahrungen und Blick auf viele Google-Seiten als sicher betrachten. Da niemand von ihnen einen Grund hat, sich über mich zu beschweren, kann ich es als sicher betrachten, dass sie meine Internetarbeit, sofern sie ihnen gefällt, nicht weniger fördern werden als die Internetarbeit anderer, die ihnen gefällt.

Mein Auftritt im Internet wird sich – ohne, dass ich Prinzipien aufgeben würde – deutlich ändern. Nicht nur soweit, wie oben beschrieben, sondern auch hinsichtlich weiterer Merkmale des Vorgehens. Bisher habe ich sehr weitgehend mit offenen Karten gespielt, habe stets erklärt, welche Überlegungen mich bewegten, welche Strategien ich gehen wolle usw. Das hatte einerseits den Zweck, Euch Internet-AnarchistINNen zu informieren; Ihr solltet wissen, was in meinem Kopf vorgeht. Zum anderen war es natürlich auch darauf gerichtet, den Feind zu provozieren, zur Wut zu bringen und einzuschüchtern.

Da ich mich nicht mehr als Mitglied einer Internetgemeinschaft auffasse, entfällt jegliche moralische Pflicht, über operative, taktische oder strategische Hintergründe (o-t-s-H) meines Handelns aufzuklären. Der andere Aspekt, nämlich eine Demoralisierung des Feindes, kann entsprechende Informationen allein nicht begründen: Je weniger er über meine o-t-s-H weiß, desto schwerer kann ich es ihm machen, und natürlich muss ich mit einer BGH Willkür rechnen, die es der Justiz zu einer Kleinigkeit machen könnte, mich sehr schnell in den Knast zu stecken – für immerhin 22 Monate. Nun, vor diesen Hintergründen will ich natürlich keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass ich fortan ein brav gesetzestreuer Bürger sein will, was dem Staat natürlich auch nicht wirklich passen wird; schließlich will er ja den Schurken, der dem System dienlich ist, oder zumindest den sich ohnmächtig fühlenden Untertanen.

Winfried Sobottka

Googeln unter:

SEXUALSCHEMA

Abschied an UNITED ANARCHISTS / 01. Mai 2011


Hallo, Leute!

Mein Internet-Auftritt in großem Stile begann vor 5 Jahren mit Ansprachen an Euch, nun endet er mit einer Ansprache an Euch.

Ihr wisst, dass ich es seit Jahren als sehr problematisch erachte, dass es absolut unmöglich ist, offene Unterstützung für wichtige Positionen zu erhalten. Ihr wisst, was ich alles versucht habe, um Leute, die im Grunde völlig unverdient als kritisch und mutig gelten, bessere gab/gibt es leider nicht, zu bewegen. Vergebens.

Von Eurer Seite habe ich insgesamt ein paar Emails erhalten, jedenfalls weniger als zehn, unter anderem las ich darin:

Lieber Winfried!

Wir beobachten dein Treiben schon länger im Internet und haben es nun an der Zeit gefunden, an dich heranzutreten… Mit Sorge müssen wir feststellen, wie du fast deine ganze Energie verschwendest, um ständig gegen Grenzdebile Verfolger zu argumentieren, die leider genau dafür bezahlt werden, und sie scheinen zumindest mäßig damit Erfolg zu haben.

………..

Lieber Winfried! Lass dich bitte nicht kleinkriegen. Um die Drecksäcke aus
dem Weg zu räumen, brauchen wir jede Person. Vor allem dich! Bitte lass
dich nicht entmutigen und kämpfe mit uns für Gerechtigkeit und Liebe! Du
ist eine schillernde und herausragende Person, die vermutlich mehr Eier
hat, als wir alle zusammen, sonst hätte sich schon mehr getan. Wenn
einem die Erkenntnis widerfährt, dass man nicht andere ändern kann,
sondern nur sich selbst und SEINEN Umgang mit anderen Personen,
bemerkt man langsam immer mehr, dass es nicht so wichtig ist, andere zu
überzeugen, sondern selbst von seiner Sache, für die man mit seinem Blut
und Schweiss eintritt, 100% überzeugt ist! Dann funktioniert schon alles von
selbst. So wie du. Sei stark, bleib bei uns! Nur mit mehr Leuten wie dir
können wir zum Sieg gelangen. Aber das werden wir so oder so. Egal wie
die Situation aussieht. Man muss nur fest an das glauben, was man tut.

(Siehe: http://anarchistenboulevard.blogspot.com/search?updated-max=2009-11-27T05%3A59%3A00-08%3A00&max-results=7 und

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2009/11/05/united-anarchists-haben-ss-satanisten-wieder-in-berlin-gemordet-warnung-an-alle-hacker-jva-plotzensee-united-anarchists-matthias-lang-erlangen/ )

Bereits das brachte mich zum Kochen: Du bist ja viel mutiger als wir, also habe Verständnis für unsere Feigheit, aber bitte lasse dich nicht kleinkriegen und mache weiter, dann funktioniert schon alles wie von selbst!

Das hat den selben geistigen Nährwert wie Goebbels‘ Aufrufe an deutsche Hausfrauen, einrückende Amerikaner aus dem Fenster mit kochendem Wasser zu übergießen, während Goebbels im (noch) sicheren Führerbunker saß, verbunden mit der Botschaft, ohne jede Rücksicht auf Tatsachen an den „Endsieg“ zu glauben.

Zuletzt kam hier ein Kommentar:

Anonym gepostet, und dann noch mit falschem Inhalt: Ich bin der einzige Kämpfer an vorderster Front, und schon deshalb auch der größte.

Das ist zuwenig Leute, zuwenig, um meinen Kampf zu tragen, der eigentlich unser Kampf sein müsste, zuwenig, um einen Durchbruch erzielen zu können.

Besonders klar wurde mir das im Zuge der Japan-Katastrophe, da ein 120-Millionen Volk, mit hohem Bildungsniveau und vergleichweise sehr reich, einfach zusieht, wie korrupte geisteskranke Politiker eine völlig verantwortungslose Politik betreiben, die nur ein Ziel kennt: Machterhalt der Superreichen!

Hier habe ich dazu ein paar Artikel gesichert:

http://wp.me/p1i9jU-6l

So sehr die Bibel einerseits voller Widersprüche sein mag, so sehr bietet sie in Teilen tiefste Wahrheiten: Die verbogenen Zivilisationsmenschen sind zu blöd, die Fabel von der Arche Noah macht unter diesem Aspekt tiefen Sinn: Die Menschen lachten über das Katastrophenszenario des Noah, der ihnen Rettung anbot. Erst, als sie am Ersaufen waren, klopften sie von außen an die Arche – als es für sie zu spät war.

Auch im Falle Hitlers hätten sich In- wie Ausland alles vorher ausmalen können – doch die einzigen, die es wirklich auf den Punkt brachten, waren die Kommunisten, und den Engländern war selbst 1938 ein Hitler-Deutschland noch lieber als die Gefahr eines antikapitalistischen Deutschlands.

Das einzige, was die Menschheit noch retten könnte, wäre die sofortige Entdeckung eines Planeten, der samt seiner Geschichte ein Zwilling der Erde wäre – aber 100 Jahre weiter. Dann würden sie entsetzt begreifen, bevor der eigene Untergang Realität wäre.

Mit Argumenten ist nichts zu erreichen, das ist nun bewiesen.

In 100 Jahren wird es keine Menschheit mehr geben, auch keine anderen höheren Lebewesen auf der Erde, vielleicht schon in 30 Jahren nicht: Der Untergang verläuft progressiv, im letzten Teil rasant schnell.

http://wp.me/p1i9jU-6y

Die UV-Strahlen in unseren Breiten nahmen allein zwischen 1980 und 1990 um 50% zu. Das können wir nicht sehen, weil UV Licht unsichtbar ist. Hätte das sichtbare Licht um 50% zugenommen, so hätten wir uns alle gewundert. Aber so haben wir uns nicht gewundert, doch wir werden uns noch wundern. Hautkrebs hat längst stark zugenommen, außerdem werden die Augen durch UV-Licht irreparabel beschädigt. Wer noch nicht alt ist, nicht vorbeugt und das Rentenalter erleben sollte, wird dann so gut wie blind sein.

Aber das ist noch gar nichts im Vergleich zu dem, was uns am meisten und am stärksten bedroht! Wir alle werden erbärmlich ersticken, sogar die Ratten, wenn wir den Lauf der Dinge nicht UMGEHEND umkehren:

1. Die Ozeane werden umkippen, möglicherweise innerhalb der nächsten zehn Jahre. Die Hauptursache dabei ist der steigende Kohlendioxid-Anteil in der Atmosphäre, der über Gas-Austauschprozesse das Wasser in allen Gewässern „entkalkt“, „saurer“ macht (PH-Wert-Senkung). Die Sauerstoffproduzenten in den Ozeanen benötigen aber einen verhältnismäßig hohen PH-Wert – sie haben auch kein genetisches Anpassungspotential nach unten, weil sie seit Millionen von Jahren immer hohe PH-Werte im Wasser hatten.

2. Dann werden die Ozeane, die noch die größten Sauerstoffspender der Welt sind, Sauerstoff schlucken und CO2 und Stickstoff an die Atmosphäre geben, dann wird man beim Anwachsen des CO2-Anteiles der Atmosphäre zusehen können: CO2 wird viel schneller zugeführt, als es ohne die Wirkung gesunder Ozeane noch abgebaut werden kann, von da an geht es sehr rapide.

3. Der Mensch und viele andere Lebewesen können nur einen verhältnismäßig geringen CO2-Anteil in der Atemluft vertragen: So verrückt es sich für manchen anhören mag, aber in einer „Atemluft“ aus 99,5% Sauerstoff und 0,5% Kohlendioxid/CO2 würden wir qualvoll ersticken:Wir könnten nicht mehr hinreichend Kohlendioxid abgeben, es wäre so, als würde man einem Auto den Auspuff verstopfen. Unsere Atmung wird übrigens über den CO2-Anteil im Blute geregelt: Wir spüren es nicht schmerzhaft, wenn zuwenig Sauerstoff im Blut ist, sondern, wenn zuviel CO2 im Blute ist.

Fehlt zwar der Sauerstoff, aber auch das CO2, würde man z.B. reines
Helium einatmen, dann würde man einfach müde und schlapp und schliefe
irgendwann ein.

Doch ist das nicht alles übertrieben? Kann so etwas überhaupt passieren?

„So etwas“ geschieht mit Sicherheit, denn die aktuellen Entwicklungen nicht
umgekehrt werden können, dahinter stehen naturwissenschaftliche
Zusammenhänge:

1. Mehr CO2 in der Atmosphäre bedeutet ZWINGEND mehr gelöstes CO2 im Wasser (Gasaustausch).

2. Mehr gelöstes CO2 im Wasser bedeutet ZWINGEND Entkalkung/Versäuerung der Gewässer.

3. Es gibt einen kritischen Punkt der Entkalkung, an dem die Sauerstoffproduzenten absterben.

4. Auf diesen kritischen Punkt laufen wir immer schneller zu:

4.1. Weil die Entkalkung schon lange anhält, der natürliche „Schutzpanzer“ sich immer mehr aufgebraucht hat.

4.2. Weil der CO2-Ausstoß nach wie vor immer schneller steigt.

*****************************************************

Die Wahrheit ist, dass wir auf einem selbstmörderischen Pfad sind,
es läuft ein Arten-Selbstmord-Programm unserer Gattung, aufgrund eines
Umstandes, der jede Art in irgendeiner Form zu einem
Arten-Selbstmord-Programm treibt: Geburtenrate dauerhaft/signifikant
höher als Sterberate.

Leute, Ihr seid nicht nur feige, sondern auch dumm, denn Ihr müsstet erkennen, dass Eure akute Feigheit auch Euren Untergang bedeuten wird. Aber das habt Ihr 5 Jahre lang nicht begriffen.

Ich möchte noch ein Wort zu „Tron“, Boris F., Boris Floricic sagen. Euch allen ist klar, dass er umgebracht wurde:

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

und natürlich ist Euch auch klar, warum: Weil er eine Technik entwickelt hatte, die abhörsicheres Telefonieren gestattete.

Ich habe damals, kurz nach seinem Tod, mit Leuten vom CCC-Berlin telefoniert, hatte schon damals die selbe Erklärung für seinen Tod zu bieten wie heute. Die Leute beim CCC hatten allesamt die Hosen voll bis oben hin. Und tatsächlich wurde die Entwicklung von Boris F. nie wieder aufgegriffen, gibt es bis heute keine Technik für abhörsicheres Telefonieren.

Ich sage Euch etwas: Wenn Ihr Mumm in den Knochen hättet, dann hättet Ihr genau das vollendet, wovon man Boris F. per Mord abhielt. Und ich sage Euch noch etwas: Eure Hochintelligenz könnt Ihr in der Toilette hinabspülen, solange Ihr es nicht wagt, das Richtige zu tun.

Adieu,

Winfried Sobottka

Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS, Karfreitag 2011 /Simon McDonalds,Annika Joeres, Gaby Ochsenbein,Bodo Ramelow, Katja Kipping,Sexuelle Versklavung, Hörigkeit


Hallo, Leute!

In Japan ging und geht es den herrschenden Kräften nicht darum, das Volk bestmöglich vor Schaden zu bewahren, sondern darum, den Kapitalismus und den Besitzstand der reichen Japaner bestmöglich zu bewahren:

http://wp.me/p1i9jU-5v

Auf dieser Basis wird alles erklärbar, was man an bisherigen Lügen und Unterlassungssünden ausmachen kann, denn alles, was man unterlassen hat, hätte Geld gekostet, und damit man damit durchkam, im Sinne des Volkes Notwendiges zu unterlassen, musste man lügen.

Wer, frage ich Euch, bringt diese Dinge auf den Punkt?

In den letzten Tagen las ich irgendwo ein Interview mit Bodo Ramelow, dem es nicht gefällt, dass „Die Linke“ in Rheinland-Pfalz und und Baden-Württemberg an der 5% Klausel gescheitert ist. Letztlich meinte er dann, dass „Die Linke“ nicht nur kritisieren, sondern Lösungen bieten müsse. Ach ja? Das fällt dem Bodo Ramelow nun auf? Dieser Haufen Idiotenscheiße, der sich vollmundig „Die Linke“ nennt, hat noch für nichts und gar nichts eine sinnvolle Lösung geboten, viele wichtige Probleme, wie z.B. das systematische Unrecht in Justiz und sonstigen Behörden, fassen sie erst gar nicht an, und wenn man sich ansieht, was sie dem Kapitalismus „entgegenzusetzen“ haben (Bedingungsloses Grundeinkommen, das so nicht funktionieren kann), wenn man sich ansieht, welchen Oberschwachsinn sie zur Bekämpfung des Patriarchats von sich geben – LINK – , dann kann man nur noch sagen: „Der Himmel möge uns vor diesen Idioten schützen!“

Und sonst, frage ich Euch, wo sonst sind welche, die sich den grundlegenden Ursachen für die herrschenden Probleme widmen?

Wo, frage ich Euch, ist auch nur Eine oder Einer?

Und was ist mit Euch? Was habt Ihr denn schon verstanden?

Seht Euch einmal die Abstimmung an, zu der ich aufgerufen hatte, unter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/20/was-soll-belljangler-bieten-umfrage-kirsten-heisig-altermedia-womblog-annika-joeres-cvjm-wetter-ruhr-bodo-ramelow-hannelore-kraft/

Die absoluten Zahlen werdet Ihr Euch denken können, dafür seid Ihr ja klug genug.

Ich sage Euch etwas: Auch Ihr habt noch gar nichts verstanden.

Chamberlain nahm 1938/Anfang 1939 durchaus ernst, was deutsche Widerständler britischen Stellen berichteten. Aber er hatte Angst davor, dass Deutschland ohne Hitler kommunistisch werden könnte („Hitler“, Joachim C. Fest, Berlin, März 1998, Neuausgabe von UB 33087, S. 799).

Natürlich nimmt das Ausland wahr, was ich über deutsche Staatsverbrechen schreibe, und natürlich gibt es ihnen zu denken, wenn ich offen über den ökonomischen Eroberungskrieg des deutschen Großkapitals schreibe. Andererseits wissen sie allesamt, dass ich das selbe Endziel vor Augen habe wie Karl Marx es hatte, wobei ich im Gegensatz zu Marx die sozialen Voraussetzungen dieses Endziels erkannt habe und beschreibe – artgerechtes Menschenleben. Seht Euch doch an, welche Politik im Ausland betrieben wird: Eine Politik, die nur ein einziges Ziel absolut setzt, nämlich die kapitalistische Gesellschaftsordnung auf Basis der Herrschaft des Großkapitals.

Was also erwartet Ihr letztlich von denen? Sie werden bis zum endgültigen Zusammenbruch ihres vergötterten kapitalistischen Systems auf Linie bleiben, wie auch jetzt die japanische Regierung bereits bewiesen hat, dass Strahlenschäden von hunderttausenden JapanerINNEn keine Rolle spielen, wenn deren Verhinderung den Griff in die Portemonnaies der Reichen bedeuten würde.

Von wem, frage ich Euch, erwartet Ihr dann etwas? Ihr, die es selbst nicht wagt, offen für Positionen einzutreten?

Nein, Leute, so kann das gar nicht laufen. Es wird weiter Richtung Untergang des bestehenden Systems laufen müssen, bevor eventuell irgendwann der Zeitpunkt kommt, dass Menschen ernsthaft nachdenken und sich des Umstandes bewusst werden, dass sie ihre Stimmen erheben müssen usw.

Ich werde über sexuelle Versklavung aufklären, weil sie das Mittel ist, mit dem man den Untergang in bestmöglicher Weise beschleunigen kann, zugleich den Irrsinn, die Abartigkeit und Bösartigkeit des herrschenden Systems am besten verdeutlichen kann.

Liebe Grüße

Euer (?)

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Öffentlicher Lehrgang: So machen Frauen Männer hörig / Papst Benedikt, ursula von der leyen, Annika Joeres, Gaby Ochsenbein,stefanie von und zu guttenberg


Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS

Hallo Leute!

Zunächst ein Ausschnitt aus der Artikelstatistik dieses Belljangler-Blogs über die gesamte Laufzeit vom heutigen Tage:

Sieht man von der Startseite ab, die stets die zuletzt veröffentlichten Artikel präsentiert und in hohem Maße von Stammlesern aufgerufen wird, so liegt der folgende Artikel über SM-Sex also auf Platz 3 in der Gesamtwertung:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/13/hochste-warnung-vor-sm-sex-die-peitsche-dominafuhrer-domina-cilia-de-lux-diva-nova-sophie-noir-lady-katherina-lady-samira-lady-black-pearl/

geschlagen nur von zwei Artikeln zum Mord an Kirsten Heisig, an dem es vorübergehend ein enormes öffentliches Interesse gegeben hat.

Ihr könnt selbständig denken, deduktiv wie induktiv, und so will ich nicht alle Einzelheiten lang und breit erläutern, sondern nur ein neues Projekt kurz und klar darstellen:

Ich werde darüber aufklären, wie Frauen Männer sexuell hörig machen können, mit welchen Risiken und Vorteilen das verbunden sein kann, was Frauen tun können, um die Risiken und eigenen Stress möglichst gering zu halten.

Es kann also als Lehrgang für angehende Dominas und abgründige Frauen aller Art verstanden werden. Möglicherweise werde ich das Ganze früher oder später ausbauen, auch kommerziell einsetzen und um einige andere Dinge ergänzen.

Die Angelegenheit ist zweischneidig, aber gerade das könnte zu Reaktionen führen bzw. geeignet sein, Reaktionen herbeizuführen, die mit Propaganda für das normale SEXUALSCHEMA nicht herbeizuführen sind. Wasser kocht erst bei Erreichen des Siedepunktes, dabei ist es egal, ob man ihn durch Temperaturerhöhung oder durch Druckerhöhung herstellt.

Selbstverständlich werde ich auch den Augen einiges bieten – völlig schamlos.

Für große Männeraugen findet man nun zum Beispiel schon hier etwas:

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/2011/04/neue-serie-wie-macht-frau-einen-mann.html?zx=10886911339fbc08

Es wäre sehr gut, wenn ich Eure Unterstützung bekäme, obwohl kommerzielle Nutzung geplant ist. Das Projekt stellt höhere Anforderungen an mich als alles Bisherige, es ist in besonderer Weise ein Tanz mit dem Teufel. Ich bin mir dessen bewusst und habe mir viele Gedanken gemacht, bevor ich mich stark genug dafür fühlte. Denkt selbst nach, auf wen alles ein solches Vorgehen wie wirken müsste. Lasst uns ein wenig Pool-Billiard spielen. 🙂

Wir tanzen am Vulkan,

ganz oben auf dem Rand,

und dass wir prächtig tanzen,

dafür sind wir bekannt!

Was andre’ sich nicht wagen,

was andre’ nicht könn’  tragen,

wir packens einfach an,

und was wir angepackt,

da bleiben wir auch dran!

Wir machen das mit Woogie,

dem Anarchisten Boogie:

Mit Woogie tanzen wir,

durch Himmel, Hölle, Leben,

und wenn wir richtig tanzen,

dann geht das nie daneben!

Drum lieben wir den Woogie,

den Anarchisten-Boogie!“

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka zur politischen Lage am 18. April 2011 / UNITED ANARCHISTS


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P), senkt den langfristigen Ausblick der Kreditwürdigkeit der USA von „stabil“ auf „negativ“. Was bedeutet das?“

Winfried Sobottka: „Die USA sind finanziell theoretisch am Ende, kein Privatmann mit ihren Finanzen würde noch irgendwo auch nur einen Cent Kredit bekommen. Man wird das gesetzlich erklärte Schuldenmaximum von 14,3 Billionen Dollar anheben müssen, um weiter regieren zu können. Allerdings gibt es für Staaten keine geregelte Insolvenz, und theoretisch haben sie auch ja stets die Möglichkeit, aus einer solchen Klemme wieder heraus zu kommen.

Würden die USA die Steuern für die Reichen erhöhen, dann könnten sie die Schuldenlast ja reduzieren, und solange es genügend Geld in den USA gibt, sagen die Gläubiger sich zunächst: „Die USA werden ihre Schulden schon bezahlen.“ Das beruht dann nicht mehr auf üblichen Bonitätsüberlegungen, sondern darauf, dass man sich im Prinzip sagt: „Die USA können es sich international nicht leisten, ihre Schulden nicht zurück zu zahlen, bevor sie es soweit kommen lassen, verkaufen sie eher ihre Flugzeugträger und Panzer.“

Bemerkenswert ist dabei zunächst, dass die als renommiert geltende Ratingagentur Standard & Poor’s (S & P) diesen USA derzeit noch ein „AAA“ Rating gibt, es wäre interessant zu erfahren, wie sie das im Falle der USA ermittelt haben. Interessant aber auch, dass die USA in der langfristigen Sicht heruntergesetzt wurden, das ist eindeutig der Versuch, die Politiker unter Druck zu setzen.“

Belljangler:“Warum sollte wer die Politiker unter Druck setzen?“

Winfried Sobottka: „Wie ich in einem Artikel über den eigentlichen Zweck der Fiskalpolitik

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/26/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-uber-fiskalpolitik-und-irland-angela-merkel-wolfgang-schauble-gerhard-schroder-proteste-grosbritannien-raubtierkapitalismus-womblog-prof-dennis-snower-han/

dargelegt habe, müsste Fiskalpolitik darauf angelegt sein, die gewollten staatlichen Aufgaben zu finanzieren, zumindest langfristig. Diesem Zwecke dient die Fiskalpolitik in den kapitalistischen Ländern aber erkennbar nicht, schließlich wachsen die Staatsschulden selbst in den reichen Ländern ja seit Jahrzehnten massiv an. Steuersätze wurden und werden eben nicht in Abhängigkeit vom öffentlichen Finanzierungsbedarf berechnet, sondern eindeutig aus dem Bauch vorgegeben, im Grunde stets nach den Wünschen der Reichen. Jedenfalls stark überzogene Steuersenkungen zum Vorteil der Reichen haben zu nur ungenügender Finanzierung der Staaten geführt, während man die Beschenkung der Reichen nicht in vollem Umfange durch Kürzung von Staatsausgaben realisieren konnte oder wollte.

Die Staatsschulden sind damit zu einem latenten Umverteilungspotential geworden, zum Ausdruck objektiv überzogener Steuersenkungen zu Gunsten der Reichen, wobei die Reichen den Umverteilungsgewinn schon eingestrichen haben bzw. einstreichen, während die Last noch nicht verteilt ist. Die Superreichen geben erfolgreich ihr Bestes, dass die Schulden nicht durch Steuererhöhungen beglichen werden, während die Politiker sich noch scheuen, die Schulden durch Abbau sozialer Leistungen usw. einzudämmen. Um den Politikern Druck zu machen, sich allmählich ganz aus der Sozialpolitik zu verabschieden, solange dort noch mindestens ein Cent ausgegeben wird, haben die Politiker auf Druck des Großkapitals Schuldenbremsen in irgendeiner Form in ihre Gesetzbücher geschrieben, und S & P gibt die negative Einschätzung in einer Zeit ab, in der ein Streit zwischen „Demokraten“ und „Republikanern“ genau darüber läuft, ob die Schulden durch weiteren Sozialabbau und ähnliches, oder durch Steuererhöhungen finanziert werden sollen.“

Belljangler: „Aus Sicht der Superreichen sind Staatsschulden geplanter Abbau von Staatsapparat und Sozialleistungen?“

Winfried Sobottka: „Geplante Steuererhöhungen werden die Staatsschulden aus Sicht der Superreichen nicht sein, wie man den Worten neoliberaler Hardliner klar entnehmen kann, ob in den USA oder anderswo.“

Belljangler: „Du hast schon mehrfach moniert, die „Schuldenbremse“ z.B. im Grundgesetz, habe den Zweck, Sozialausgaben völlig unabhängig vom sozialen Bedarf zu senken: Wenn die Politiker sagen: „Kein Moos da!“, dann werden Sozialausgaben eben nicht erhöht oder sogar gesenkt… Gehst Du davon aus, dass die Staatsschulden von den Superreichen gezielt produziert wurden, unter Einsatz ihrer Marionetten in Politik, Medien, Verbänden usw?“

Winfried Sobottka: „Ihre führenden Köpfe haben nicht ausnahmslos nur Gips in ihren Köpfen. Geht man von der Zielsetzung der Superreichen aus, sich selbst reicher und aller anderen ärmer zu machen, um dafür zu sorgen, dass man sich ihren Beliebigkeiten zu beugen hat, wenn man materiell versorgt sein will, dann liegt es doch auf der Hand.

Umverteilung von allen anderen zu ihnen hin ist damit ihr absolutes Oberziel, und Umverteilung bedeutet stets für einen Gewinn, für den anderen aber Verlust. Die Steuergeschenke an die Superreichen, die die Regierung Gerhard Schröder und Joschka Fischer, SPD und Die Grünen, verteilten, waren zum einen gar nicht gegen finanziert und zum Teil durch Senkung der Sozialausgaben. Hätte man die Steuergeschenke vollständig durch Sozialabbau gegen finanziert, dann hätte man Hartz-IV auf einem so niedrigen Niveau festlegen müssen, dass man es damals nicht durchgesetzt bekommen hätte.

Auch hier sind die Staatsschulden also Ergebnis des Umstandes, dass man Steuersätze völlig frei von Etaterfordernissen senkte, wovon die Superreichen unmittelbar profitierten: Sie zahlten und zahlen weniger Steuern, als es nach Maßgabe solider Fiskalpolitik nötig war und ist, die Steuervorteile der Reichen decken sich hier 1:1 mit Staatsschulden.

Die Superreichen profitieren aber auch noch mittelbar von dieser fiskalpolitischen Todsünde: Indem der Staat sich verschuldet, muss er sich zum Schuldner des Kapitals machen, und diesem Zinsen zahlen.“

Belljangler: “Diesen Umständen sind die horrenden Staatsdefizite zu verdanken?“

Winfried Sobottka: „Wer das noch nicht verstanden hat, wird es noch verstehen. Es wird sich zeigen, wer das alles mitmachen will, und wer nicht. Das System geht letztlich mit allen so um, dass kaum jemand sich dabei wirklich wohl fühlt, das System erzeugt permanent immer mehr gesellschaftliche Verlierer usw. – und man wird z.B. im Falle des Obama sehen, ob er ein willfähriger Knecht der Ultrakapitalisten auch dann noch ist, wenn soziales Elend nicht mehr vermieden, sondern nur noch durch Law & Order in Schach gehalten werden soll. Derzeit sagt er, er wolle keine Politik gegen Amerika machen. Es ist weder auszuschließen, dass Obama noch zu wahrer Größe aufsteigt, indem er zeigt, dass er endlich verstanden hat, noch ist es auszuschließen, dass er das macht, was das Großkapital von ihm erwartet. Aber was er auch tun mag – es wird so oder so Richtung Änderung führen, entweder durch politische Gestaltung, oder durch Systemzermürbung aufgrund zunehmend spürbarer und wachsender Probleme.

Ich vertrete schon seit einiger Zeit die Meinung, dass einige Dinge sich in absehbarer Zeit von selbst regeln werden, völlig egal, was die Politiker machen. Japan hält so manchen vor Augen, was von parlamentarischer Demokratie zu halten ist, und die Erzeugung von Schulden für Steuergeschenke ist bereits jetzt enorm schwierig geworden. Schwierig ist es auch, die hohen Zinsen zu zahlen, die öffentliche Institutionen für ihre hohen Schulden zahlen müssen. Schwierig ist es auch, erschwert zusätzlich durch das Urteil des BVfG, im Hartz-IV-Bereich zu kürzen.

Die Griechenland-Krise – wie auch immer sie damit umgehen werden – ist eine Krise, die nicht behoben, sondern permanent verschlimmert wird. Ein wirtschaftlich schwaches und überschuldetes Land, das hohe Zinsen zahlen muss, zusätzlich gebeutelt von starker Kürzung der Staatsausgaben, soll nun wie ein Phönix aus der Asche steigen und zur Exportnation werden.

Das ist der Grundgedanke, den alle hegen. Dabei hat das deutsche Großkapital den Einzelhandel in Griechenland schon überwiegend in seinen Händen, greifen deutsche Unternehmen in Griechenland längst ab, was abzugreifen ist. Ebenso gut könnten sie mich für die Teilnahme an der nächsten Olympiade im Turnen anmelden, das hätte den gleichen geistigen Wert.

Sie haben, nicht nur in Form von Staatsschulden, Jahrzehnte lang Probleme aufgetürmt, und nun wird deren Wirkung am verschiedenen Fronten spürbar und vor allem auch unaufhaltsam immer spürbarer. Solange nicht Gundlegendes geändert wird, wird der Problemdruck nun rasant größer. Es wird, so oder so, zu grundlegenden Änderungen keine Alternative geben, und daher wird es zu ihnen kommen. Das ist Fakt.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Winfried Sobottka: Vorbereitung des Abschieds /UNITED ANARCHISTS, Robert Henderson und Charles S. Eaglestone


Ladies and Gentlemen!

Es sind verschiedene Grüne, die mich dazu bewegen, eine längere Pause zu machen oder mich sogar ganz aus dem politischen Kampf im Internet zu verabschieden. Auf einige dieser Dinge habe ich schon hingewiesen: Erstens habe ich über wichtige Themen informiert, über die ansonsten nicht informiert oder zumindest nicht so klar informiert wird – das kann geistiger Samen auf dem Weg zu einer besseren Welt sein, der aber nicht fruchten wird, wenn er nicht auch den geeigneten Boden erreicht und sich von dort aus vermehrt. Ich konnte diesen Samen streuen, doch ich bin daran gescheitert, andere zu bewegen, ihn aufzunehmen. Ich sehe nicht, dass sich letzteres in absehbarer Zeit ändern könnte, warum also sollte ich es versuchen?

Der nächste Punkt ist der, dass ich mich nicht mehr sicher fühle, dass ich jedenfalls die notwendige Unterstützung finde, wenn meine Gesundheit und meine Existenz bedroht sind, dass ich mich also stärker selbst um diese Dinge kümmern muss. Zudem ist es auch so, dass die Menschen, die mir wirklich nahe sind, mich schon seit Jahren dazu drängen, und ihnen kann ich die Berechtigung dazu nicht absprechen.

Ich werde noch einige Dinge abschließend publizieren, zuletzt einen Überblick über die wichtigsten Artikel, die ich geschrieben habe, und dann werde ich aus dem aktiven Kampf verschwinden, abgesehen davon, dass ich zu meiner eigenen Verteidigung, soweit nötig, an die Öffentlichkeit treten werde.

Meine Ideale werde ich nicht aufgeben, ich werde also auch nicht unter irgendeinem Joch der perversen Satanisten hindurch kriechen, aber ich werde mich mir und denen, die mir nahe sind, mit Priorität 1 widmen.

Den Satanisten sei gesagt, dass ich keine Inhalte entfernen werde, dass sie sich lediglich darüber freuen können, dass nichts Neues kommen wird, solange sie mir nicht auf die Nerven gehen.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

@ U.A. : UvL, Strahlenterror u.d. / Robert Henderson und Charles S. Eaglestone


Liebe Leute!

Was UvL von sich gegeben hat, ist eindeutig die Selbsterklärung eigener politischer Ignoranz und Verantwortungslosigkeit, die sie auf diesem Wege nicht nur für sich, sondern zumindest für die gesamte CDU/CSU erklärt hat. Was soll man dazu noch sagen? Sie müssen ihrem innerlichen Ende sehr nahe sein.

Es gibt derzeit verschiedene Versuche, mir das Leben schwer zu machen, mich in Ängste zu treiben usw., aber es ist nichts dabei, womit sie erfolgreich sein könnten. Vielleicht schreibe ich irgendwann über das eine oder andere.

Tatsache ist, dass ich derzeit ziemlich unmotiviert bin, allerdings auch meine, die wichtigsten Dinge längst dargelegt zu haben. Zum anderen meine ich, dass die Entwicklung von nun an immer rasanter zu wahrnehmbaren Änderungen führen werde, und dafür gibt es ja auch mehr als genug Anzeichen.

Ich werde in den nächsten Wochen vor allem ausspannen und nachdenken, sicherlich werdet Ihr es schon registriert haben, dass ich in der letzten Zeit kaum noch anderswo als auf Belljangler geschrieben habe. Natürlich werden die Trafficzahlen kaum zu halten sein, wenn ich eine Zeit lang kürzer trete, aber ich denke, dass Trafficzahlen nicht alles seien.

Der Widerstand gegen das Dieter-Graumann- und Israel-Judentum formiert sich auf allen Seiten, die deutsche Parteienlandschaft rückt immer mehr in Richtung Desaster, auch wenn es bei den übrigen Parteien derzeit nicht so stark auffällt wie hinsichtlich FDP und UNION, das Ausland hat keine grundlegend falschen Vorstellungen mehr hinsichtlich BRD, AUT und Judentum.

Es haben nun zu viele wichtige Leute begriffen, die ignorierten Probleme haben sich zu sehr aufgetürmt, das Internet ist viel zu sehr zu einem unkontrollierbaren Faktor der Meinungsbildung geworden, als dass es einfach so weitergehen könnte wie bisher.

Ich brauche Zeit für Besinnung und Rekreation, in der jetzigen Form, so wichtig sie aus meiner Sicht vorübergehend war, kann es nicht ewig weiter gehen. Ich hoffe, dass Ihr dafür Verständnis haben werdet.

Time to live
Time to lie
Time to laugh
Time to die

Takes it easy, baby
Take it as it comes
Don’t move too fast
And you want your love to last
Oh, you’ve been movin‘ much too fast

Time to walk
Time to run
Time to aim your arrows
At the sun

Takes it easy, baby
Take it as it comes
Don’t move too fast
And you want your love to last
Oh, you’ve been movin‘ much too fast

Go real slow
You like it more and more
Take it as it comes
Specialize in havin‘ fun

Takes it easy, baby
Take it as it comes
Don’t move too fast
And you want your love to last
Oh, you’ve been movin‘ much too fast
Movin‘ much too fast
Movin‘ much too fast

(Jim Morrison)

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Über Winfried Sobottka und den Kampf für eine bessere Welt / Simon McDonald, Dan Mulhall, Sigmar Gabriel, SPD BERLIN, Jörg Kachelmann, Michael Mosuch,Zentralrat der Juden,Altermedia,ex-K3-Berlin, Antifaschistische Linke Berlin, mein-parteibuch.com


Ladies and Gentlemen!

Es freut mich, dass mein-parteibuch.com, nachdem ich es schon beerdigt wähnte, aktuell wieder durch starke DDoS-Attacken lahmgelegt ist. Es freut mich, dass das Interesse am Belljangler-Blog so stark ist, dass der Monat März 2011 mit Abstand der zweitbeste Monat seiner Geschichte ist, übertroffen nur vom Juli 2010, in dem ein starkes öffentliches Interesse am Mordfall Kirsten Heisig zu sonst nie erlebten Ausreißern führte. Die Statistik unten wurde heute, am 31.März 2011 um 10.55 Uhr erstellt:

Ob Artikel wie dieser, samt der von ihm ausgehenden LINKS, von Politikern außerhalb Deutschlands ernst genommen werden, sollten Sie selbst beurteilen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/30/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-deutschlands-wirtschaftsmacht-nicht-zu-stoppen-eve-lubinper-poulsen-hansen-michele-valensiseeverton-vieira-vargas-zentralrat-der-judenchristian-wulffpete/

Manche mögen sich sagen: „Wie arrogant dieser Sobottka doch ist, bezeichnet sich selbst als Wirtschaftsexperten usw., hält sich für den Schlausten!“

Wer meine Beiträge liest, der weiß, dass ich mich keineswegs für den Schlausten halte, mir vielmehr stets der Tatsache bewusst bin und auch offen damit umgehe, dass allein in Deutschland Millionen Menschen klüger sind als ich. Was ich aber für mich in Anspruch nehme, ist, nach bestem Wissen und Gewissen die Wahrheit auf den Tisch zu bringen, und insofern unterscheide ich mich natürlich von allen, die sich das nicht trauen, wie auch von allen, die aufgrund manifestierter Irrtümer gar nicht in der Lage sind, die Dinge zu sehen, wie sie sind, usw.

Ich werde vom Abschaum der Gesellschaft im Internet angespuckt – von der herrschenden Klasse, daher mit Billigung des SS-satanischen deutschen Staates. Ich wurde und werde bekämpft wie kaum ein anderer Staatskritiker – und bin nur deshalb bisher nicht untergegangen, weil ich einerseits zäh gegenhielt und -halte, weil ich andererseits die Unterstützung wichtiger Kreise gewinnen konnte, zudem die nachweisliche Aufmerksamkeit wichtiger Stellen im Ausland.

Dass sich vor diesem Hintergrund ein elitäres Bewusstsein gegenüber den Feiglingen, Opportunisten und wahren Narzissten entwickelt, ist eine Selbstverständlichkeit und sogar eine Voraussetzung dafür, dass ich einen Kampf kämpfe, den andere nicht zu kämpfen wagen.

Ich zitiere aus dem Buch von Eugen Kogon, „Der SS-Staat“, 44. Auflage, München, 2006:

Der Häftling war gegenüber der Außenwelt voll von Ressentiments. Er hatte das Gefühl, im Stich gelassen zu sein. …Sie lebten wohl alle weiter, ohne an ihn zu denken, sie wußten gar nichts von dem konkreten Schicksal, das einem hier drinnen widerfuhr. Mochten sie zum Teufel gehen, die ihren Duckmäuser-Pakt oder ihr Profitteilhaber-Abkommen mit dem Regime geschlossen hatten!“

(S. 402,a.a.O.)

Das ununterbrochen durch hundert Ereignisse und Maßnahmen geförderte Minderwertigkeitsbewußtsein des Häftlings verschärfte die Komplexheit der Empfindungen gegenüber der ‚freien‘ Außenwelt….. Selbstverständlich konnte der Minderwertigkeitskomplex von vielen Gefangenen nur durch ein Höherwertigkeitsbewußtsein überwunden werden…. Wenn ich auf Transporten… und die Bevölkerung uns Verbrecher teils verächtlich, teils voll Abscheu oder auch furchtsam betrachtete, dann erfaßte mich nicht etwa Scham, sondern ein unendlicher Stolz darauf, von diesem Regime geächtet, aus einer derartigen Volksgemeinschaft ausgeschlossen und von allen ‚braven Staatsbürgern‘ verachtet zu werden…. Die entbehrende Absonderung verwandelte sich bei nicht wenigen in das Wertgefühl der Exklusivität.

(S. 403, a.a.O.)

Eugen Kogon geht noch weiter, behauptet, dass sich bei vielen daraus die Vorstellung entwickelt habe, selbst zur Führung prädestiniert zu sein, selbst den Anspruch auf Führung zu haben – und zwar, so Kogon, sei diese Vorstellung desto häufiger aufgetreten, je weniger die Eignung zur Führung vorhanden gewesen sei.

Nun, nach meiner abgrundtiefen und zig-fach erklärten Überzeugung gibt es niemanden, der tatsächlich individuell zur Führung geeignet sei, ferner habe ich niemals Führung für mich beansprucht, denke nicht einmal im Traume daran, das zu tun: Ich fordere konsequent echte Basisdemokratie, bei der die gerechten und vernünftigen unter den Frauen das letzte Wort haben, womit gerade ich als Mann doch unzweifelhaft klarstelle, dass ich keine Führung anstrebe.

Doch was Kogon ansonsten von sich gibt, kann ich selbstbetrachtend im Prinzip bestätigen: Dem Abschaum der deutschen Gesellschaft, den SS-Satanisten, ist es nicht gelungen, durch unerhörte Psychiatrie-Willkür, durch unerhörtes Internetmobbing usw. an meinem Selbstwertgefühl zu kratzen. Das Gegenteil ist der Fall, nach meinem Empfinden wie nach meinem Bewusstsein stehe ich natürlich über denen, die den SS-Satanismus betreiben, wie auch über denen, die ihn dulden oder sich gar zu teilhabenden Profiteuren des Dreckssystems machen. Was erwartet man sonst von mir? Dass ich mit dem Bewusstsein leben soll, ich sei geringeren Wertes als die Dreckschweine, als die Feiglinge und als die selbstgefälligen Wasserträger des Systems, die zugleich vom System Korrumpierten?

Nein, wer darauf hofft, mich durch Schmutzanwürfe innerlich zu reduzieren, der hat keine Ahnung von dem, was in mir vorgeht.

Und allen, die eine bessere Welt wollen, kann ich nur sagen: Der Weg zu ihr ist steinig und mit Dornen beschwert, und solange auch nur ein einziges Hindernis denkbar ist, vor dem man zurückschrecken würde, wird man niemals zu einer besseren Welt gelangen, denn irgendwann hat der Abschaum es herausgefunden, wovor man ggf. zurück sckreckt und womit er einen fertig oder gefügig machen kann.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html



Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS am 16. März 2011 / Simon McDonald, Robert Henderson und Charles S. EAGLEstone


Liebe Leute!

 

Es ist sehr gut, dass unsere Internetforce stets dafür sorgt, dass wichtige Artikel im Netz auch gut gefunden werden können. Im folgenden Falle:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/16/dr-beate-merk-ihre-jva-augsburg-mordete-in-mittelbarer-taterschaft-zoraida-maldonado-de-landauer-csu-munchen-fdp-munchen-sabine-leutheusser-schnarrenberger-honigmann-jessie-marsson-stefan-ma/

 

liegt, ob es der bayerischen Justiz, der CSU und der FDP Bayern passen mag, oder nicht, tatsächlich ein Beispiel für einen Mord in mittelbarer Täterschaft vor, wie er im Lehrbuch stehen könnte.

 

Damit werden wir sie nicht nur sehr schmerzhaft in die Zange nehmen, sondern der Fall rundet das mir verfügbare Material hinsichtlich des SS-satanischen Wesens des BRD-Staates auch sehr gut ab.

 

Leider bin ich tatsächlich derzeit gehandicapt, was meine Systeme angeht, weshalb ich auch nicht an der die-volkszeitung arbeiten kann. Aber wir stehen ja nicht unter solchem akuten Druck, bzw. übertriebener Aktionismus würde auch nicht den besten Effekt bringen, wie ich es einschätze. Alles zu seiner Zeit, und dann wirklich richtig. Allerdings wegen ich Strafanzeige wegen Mordes erstatten, ebenfalls wegen Strafvereitelung im Amte zugunsten von Mördern. Das möchte ich aber sehr gern mit treffenden Rechtsprechungshinweisen garnieren, so dass ich mich zuvor wohl einmal in Richtung einer juristischen Fachbereichsbibliothek bewegen muss – was ich in dieer Woche garantiert nicht schaffen werde.

 

Betreffend die Katastrophe von Japan habe ich gesagt, was aus meiner Sicht derzeit zu sagen ist, und die neueren Informationen bestätigen erkennbar, dass meine Haltung, vorsorglich vom worst-case Szenario auszugehen und eine internationale Massenevakuierung von JapanerINNEn zu fordern, sehr wohl berechtigt ist.

 

Es wird aber natürlich nicht dazu kommen: Die superreichen Japaner, derzeit zweifellos außer Landes, brauchen ihre Arbeitssklaven in Japan, um noch das Mögliche zu retten. Wieviele Menschen dafür verstrahlen – das ist doch egal.

 

Die übrigen Länder wollen erstens kein Geld herausrücken und sich keine Probleme an den Hals laden, und sind nach meiner Überzeugung in vielen Fällen froh darüber, dass das exportstarke Japan Baden geht.

 

Der satanische Kapitalismus zeigt seine Fratze immer deutlicher einem zunehmend größeren Publikum. Man wird sie eines Tages alle totschlagen, und mir ist das mittlerweile völlig egal. Daran tragen einerseits die Zustände Schuld, andererseits aber auch das, was ich im Buche von Eugen Kogon lese, z.B. diverse SS-Leute und Kapos in den Lagern. In Anbetracht der ungeheuerlichen niederträchtigen Taten, von denen Eugen Kogon berichtet, fällt es wirklich sehr schwer, nicht zu sagen: „Aufhängen, sofort und ohne jedes Federlesen. Weg mit ihm!“

 

Die japanischen Aktien und Anleihen werden bald gar nichts mehr wert sein, wenn nicht noch ein Wunder geschehen sollte, und damit werden zumindest die superreichen Japaner schon einmal abserviert sein. Wir können gespannt sein, wo und in welcher Weise es die nächsten Superreichen erwischen wird.

 

Die SS-Satanisten haben zwar zu spät, aber immerhin wohl erkannt, dass andere Länder kein deutsches Generalgouvernement Europa wollen. Das heißt aber natürlich nicht, dass sich an den Zielen der SS-Satanisten auch nur das Geringste geändert hätte. Selbst, wenn der ganze Rest der Welt sich täuschen lassen sollte – uns können sie nicht täuschen.

 

 

Es läuft auf die heiße Phase zu, das möchte ich allen ganz klar vor Augen halten.

 

Liebe Grüße

 

Euer

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/