Das Zeitfenster des Philipp Jaworowski für den Mord / Polizei Hagen, Annika Joeres, Nadine Kampmann, Wetter Ruhr


Es geht um das hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/28/polizei-hagen-und-ihr-schwerverbrechen-steffen-hebestreitbirgit-jennen-annika-joeres-claas-moller-dirk-rheker-anja-tiedge-merten-worthmann/

Anhand des Urteils und Google-Map habe ich rekonstruiert, dass Philipp Jaworowski zwischen zwei-Smalltalk-Handy-Aktionen maximal 31 Minuten gehabt haben kann, um das Haus der Familie Ostrowski zu erreichen, dort anzuschellen, kurz mit Nadine zu reden, sie zu morden, aufzuräumen, Wasser zu vergießen und dort zu verschwinden:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/zeitfernster/000-ZEITFENSTER-PHILIPP.HTM

Das ist eine ausgesprochen kurze Zeit für einen spurlos verübten Metzelmord (abgesehen von DNA-Spuren an einem Lichtschalter, sonst gab es ja keine Spuren), für den man sich die Mordwerkzeuge sogar noch aus dem fremden Hause besorgen muss, in dem man den Mord vollzieht.

Aber das ist nicht das einzige Bemerkenswerte: In diesen 31 Minuten müsste Philipp in sechs Punkten seine sonstigen Verhaltensweisen völlig über den Haufen geworfen haben:

  1. Ein ihm im Grunde fremdes Mädchen aufzusuchen, das ihm auch noch zu jung war und von dem er gar nichts wollte (zu dem Zeitpunkt wollte er etwas von einer Sarah Freialdenhoven und ersatzweise offenbar auch von einer Nadine Kampmann, die tatsächlich beide in seiner Altersklasse waren).
  2. Mitten in der Nacht bei ihm wildfremden Leuten anzuschellen, ohne einen wirklich triftigen Grund zu haben.
  3. Einem seiner Chatkontakte zu offenbaren, dass er sich hinter einem weiblichen Pseudonym verberge und unter diesem stets mit ihm gechattet habe.
  4. Exzessive Gewalt anzuwenden (wuchtige Schläge mit einer Stahltaschenlampe auf die Stirn), und dann noch, obwohl sie zu nichts Sinnvollem führen konnte.
  5. Noch exzessivere Gewalt anzuwenden (Drosseln mit einem Kabel bis zum Bruch des Kehlholmes).
  6. Metzelstechen in Gesicht und Hals eines Mädchens.

Ich finde das bemerkenswert, und noch bemerkenswerter finde ich es, dass er nach alldem ganz locker belanglose SMS mit Nadine Kampmann ausgetauscht habe.

Wohlgemerkt: Es geht hier um einen jungen Mann, der niemals als gewalttätig in Erscheinung getreten war, dem Leute, die ihn gut kannten, einen Mord absolut nicht zugetraut hatten:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/ueber-philipp/000-ANDERE-UEBER-PHILIPP.HTM

Nebenbei bemerkt: Nadine Kampmann ist Clubkameradin von Julia und Celia Recke. Allmählich sehe ich die Hexen von Eastwick vor mir: Während fünf junge Hexen mordeten, waren zwei junge Frauen eng an Philipp dran, obwohl sie von ihm im Grunde nichts wollten: Sarah Freialdenhoven, die ihm nach meiner Überzeugung die Mordindizien untergeschoben haben dürfte:

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/17/winfried-sobottka-an-sarah-freyaldenhoven-polizei-hagen-ruhrbarone-annika-joeres-wir-in-nrw-polizei-wetter-polizei-wuppertal-polizei-herdecke/

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/sarah-freialdenhoven/00-KOMMENTAR-U-EMAILS.HTM

und Nadine Kampmann, die sich mit ihm mehrfach in der Nacht austauschte, in der man ihm einen Mord unterschieben wollte, somit informiert war, ob er allein war, oder nicht (letzteres hätte ja bedeutet, dass er ein Alibi gehabt hätte).

Werbeanzeigen

Manfred Ostrowski, wenn Sie weder blöd noch erbärmlich feige sein sollten… /Manfred Ostrowski, Wetter Ruhr, Deutsches Rotes Kreuz Wetter Ruhr, DRK Wetter Ruhr, Caroline Ostrowski


Manfred Ostrowski,

nach den Fakten, die sich bereits aus dem Strafurteil gegen Philipp Jaworowski und den Artikeln der WAZ-Gruppe (DerWesten) aus der Prozessbeobachtung ergeben, kann absolut kein Zweifel mehr daran bestehen, dass Philipp Jaworowski unschuldig einsitzt und die wahren MörderINNEN Ihrer Tochter sich ihrer Freiheit erfreuen.

Grundlegend waren die Fakten schon im November 2006 öffentlich bekannt gegeben worden, wobei heute vieles von damals aus dem Internet verschwunden ist.

Aber schauen Sie einmal, was ich der damaligen Generalbundesanwältin Monika Harms im November 2006 u.a. schrieb:

Vor diesen Hintergründen kann es auch nicht möglich sein, dem Beschuldigten ein volles Geständnis abzupressen: Dazu müsste er erklären, wie er die Tat begangen haben will. Da es ihm nicht möglich sein wird, das Unmögliche glaubhaft zu erklären, wird er nicht gestehen können, selbst dann nicht, wenn er es für seine einzige Chance hielte, an der Höchststrafe vorbeizukommen.

Sie können das nachlesen unter:

http://swordbeach.wordpress.com/2009/04/22/hello-world/

Und Sie wissen es selbst, dass genau das zutraf, dass Philipp Jaworowski zwar unter dem Druck, ansonsten die Anwendung des Erwachsenenstrafrechtes und damit eine Verurteilung wegen Mordes plus anschließender Sicherungsverwahrung zu riskieren, „gestand“, dass er aber sehr vieles nicht erklären konnte:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAERCHENGESTAENDNIS.HTM

Was meinen Sie, warum Philipp nach Jugendstrafrecht verurteilt wurde, obwohl er gelogen hatte, dass sich die Balken bogen? Weil das Gericht genau wusste, dass er das Unerklärliche nicht erklären konnte, dass er also schon sein Bestes gab, um im Sinne des Gerichtes zu lügen, weil man es andererseits aber nicht wagen konnte, ihn zu „L“ plus Sicherungsverwahrung zu verurteilen, denn dann wäre den Renommier-Anwälten Dr. Ralf Neuhaus und Rudolf Esders gar nichts anderes übrig geblieben, als Revision beim BGH einzulegen! Und damit hätte die Gefahr bestanden, dass der BGH das durch und durch idiotische Urteil aufgehoben und eine Neuverhandlung unter einer anderen Kammerbesetzung verfügt hätte!

Manfred Ostrowski, wenn Sie kein Idiot sein sollten, dann begreifen Sie allmählich, dass Philipp unschuldig ist, und wenn Sie außerdem noch ein Mann sein sollten, dann rufen Sie mich an:

0231 986 27 20

oder schreiben mir zunächst eine Email:

winfried-sobottka@freegermany.de

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/20/winfried-sobottka-die-hacker-in-recognition-of-excellence-hannelore-kraft-mord-an-nadine-ostrowski-polizei-hagenspd-hagen-spd-wetter-ruhr-spd-witten-spd-wattenscheid/

Ein Teil der Namen der Hauptverantwortlichen für eines der
ungeheuerlichsten Strafverfahren in der Geschichte der BRD;

Vors. Richter am Landgericht Hagen Dr. Frank Schreiber als Vorsitzender, Richter am Landgericht Marcus Teich Richter am Landgericht Dr.Christian Voigt als beisitzende Richter, Sekretärin Margarete Dodt, Hagen, Verwaltungsangestellter Kristof Schumann, Hagen, als Schöffen, Oberstaatsanwalt Wolfgang Rahmer Staatsanwalt Klaus Knierim, als Beamter der Staatsanwaltschaft, Rechtsanwalt Prof. Dr. Ralf Neuhaus, Dortmund, Rechtsanwalt Rudolf Esders, Dortmund, als Verteidiger

@ Hannelore Kraft: Staatlicher Mord in Wetter/Ruhr, Polizeimafia in Schwalmtal, Viersen: Präsentation von NRW-Staatsskandalen / TUS Wengern, Frauenfussball,Polizei Hagen, Polizei Schwalmtal, Rechtsanwalt Stefan Heiermann,Rechtsanwalt Oliver Schoof,Rechtsanwalt und Notar Ulrich Bernhardt, Wetter Ruhr


Hallo, Hannelore Kraft!

Ich weiß ja, dass Sie gern Tingel-Tangel-Touren machen, die Ihr Regierungssprecher ausgeheckt hat, anderes liest man ja kaum noch von Ihnen.

Das ändert nichts daran, dass Sie politisch verantwortlich dafür sind, dass der NRW-Staatsschutz mich seit Monaten mit gepulsten Mikrowellen allmählich ermordet, und das ändert auch nichts an dem offensichtlichen Staatsmord an Nadine Ostrowski, der unbestreitbaren absichtlichen Falschverurteilung des Philipp Jaworowski, und der Polizei- und Justiz-Mafia im Kreise Schwalmtal/Viersen, gedeckt bis hin zum OLG Düsseldorf und der dortigen Generalstaatsanwaltschaft.

An der Doku betreffend Mordfall Nadine Ostrowski habe ich heute wieder ein wenig gearbeitet, den Link findet man unter:

http://www.die-volkszeitung.de/finale.html

Auch der folgende Fall wird Sie noch schlaflose Nächte kosten, Hannelore Kraft:

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

Sie sollten Ihren Regierungssprecher in den Urlaub schicken und schon einmal darüber nachdenken, was Sie hinsichtlich der oben genannten Fälle tun sollten. All diese Fälle werden so auf Sie zukommen, dass Sie zu öffentlichen Reaktionen gezwungen sein werden.

Dipl,-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/an-karen-haltaufderheide-mutter-der-morderin-ida-haltaufderheide-renate-kunast-die-grunen-wetter-die-grunen-witten-die-grunen-wattenscheid-die-grunen-wetter-ruhr/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/ra-prof-dr-ralf-neuhaus-dortmund-mandantenverrat-u-begunstigung-vonn-madchenmordern-uni-bielefelddekan-prof-dr-michael-kotulla-m-a-honorarprofessor-dr-ralf-neuhaus-prorektor-prof-dr/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/28/ra-prof-dr-ralf-neuhaus-dortmund-mandantenverrat-u-begunstigung-vonn-madchenmordern-uni-bielefelddekan-prof-dr-michael-kotulla-m-a-honorarprofessor-dr-ralf-neuhaus-prorektor-prof-dr/

Z.K. der Angela Merkel: An die Mörderin Celia Recke / TuS Wengern 1879 e.V., CDU Wetter Ruhr, Caritas Wetter Ruhr, Philipp Zobel,Kinderschutzbund Wetter Ruhr, Geschwister Scholl Gymnasium, Wetter Ruhr, Puhlheim, Düsseldorf. Münster, Lüdenscheid,Sparkasse Wetter Ruhr


Hallo, Celia Recke!

Auch wenn es aufgrund vieler Tatsachen, die man den Medien hatte entnehmen können, klar gewesen war, dass nur Sie, Ihre Schwester und Ihre „Freundinnen“, nicht aber Philipp Jaworowski die Nadine Ostrowski ermordet haben konnten, so hat mir das nun komfortabel einsehbare Urteil:

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/doku-urteil/DOKU-001.HTM

doch einige mir vorher unbekannte Tatsachen erschlossen. Den Schilderungen des Gerichtsmediziners nach hatte Nadine also gestanden, als sie die Schläge an den Kopf erhielt, während derer sie sich bereits nicht mehr bewegen konnte – niemand lässt sich sonst mindestens drei Male mit einem harten Gegenstand exakt auf die selbe Stelle am Kopf schlagen.

Dunkle Flecken an den Armen der Leiche, geschildert ebenfalls vom Gerichtsmediziner, sprechen dafür, dass sie an beiden Armen sehr fest gehalten wurde, während sie bereits verzweifelt versuchte, sich los zu reißen.

Entsprechend gehe ich nun von Folgendem aus: Überfallartig fassten sich jeweils zwei von Euch einen der Arme Nadines, und zogen die Arme so weit von Nadines Körper weg, wie sie konnten (Kreuz). Zugleich umfasste eine von Ihnen Nadines Beine, damit sie nicht treten und sich nicht fortbewegen konnte.

Zuvor hatte dieses Mädchen – hinter ihrem Rücken vermutlich – schon eine Rolle mit Frischhaltefolie bereit gehalten. Mit dieser Frischhaltefolie, die keine Fesselungsspuren hinterlässt, umwickelte sie Nadines Beine dann ein paar Male – höchstens fünfmal reicht aus, und selbst der stärkste Mensch bekommt seine Beine nicht mehr auseinander, wenn sie eng geschlossen so umwickelt wurden.

Dann, Celica, stand dieses fünfte Mädchen auf. Nun ging es darum, Nadines Arme zu fesseln, wogegen Nadine sich mit aller Kraft wehrte.

Dieses fünfte Mädchen umwickelte dann ihre linke Hand mit Frischhaltefolie, denn sie war Rechtshänderin, fasste mit der so umwickelten linken Hand fest und knapp über dem Haaransatz ins Haar der Nadine, so dass diese ihren Kopf nicht mehr bewegen konnte, dann sagte sie: „Höre endlich auf, Dich zu wehren! Du machst Deine Lage nur noch schlimmer!“ Und schlug dabei mit einem harten Gegenstand solange immer wieder auf die selbe Stelle auf der Oberstirn der Nadine, bis Nadine ihren Widerstand aufgab und sich auch die Arme mit Frischhaltefolie an den Körper fesseln ließ.

So konnte man sie dann auch drosseln, ohne dass die Leiche später das geringste Zeichen von Gegenwehr erkennen ließ.

Sie, Celia Recke, wissen, welches Mädchen mit Nadine wie beschrieben umgegangen ist. Und ich denke, es auch zu wissen.

Sie alle haben nur noch eine Chance: Reden und Reue.

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/indizien-laut-urteil/000-INDIZ-TELEFONKABEL-HOLMES-02.HTM#sprung

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, Order of the Last Fight of Mankind

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

An die Mörderin Jana Kipsieker, Wetter Ruhr /z.K. Christian Wulff, Hannelore Kraft


Hallo, Jana Kipsieker!

Behalten Sie trotz des zweifellos großen Druckes bloß die Nerven! Wenn Sie zur Vernunft bereit sein sollten, dann müssen andere als Sie sich fürchten.

An Ihrer Stelle würde ich mich als Kronzeugin anbieten. Gehen Sie zu einem Staatsanwalt in einem anderen Gerichtsbezirk, nehmen sie eine gute Anwältin mit – ich empfehle Ihnen Rechtsanwältin Henriette Lyndian, Dortmund. Gehen Sie am besten mit ihr zu Staatsanwalt Christian Katafias, Dortmund, für ein erstes Vorgespräch. Sagen Sie beiden, dass ich größten Wert darauf legte, dass man korrekt mit Ihnen umgehen würde.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/indizien-laut-urteil/000-INDIZ-TELEFONKABEL-HOLMES.HTM

Jana Kipsieker, die Göttin wollte es, dass ein Stück Kabelrest unter Nadines Leiche verblieb, Nadine scheint es festgehalten zu haben. Die Göttin wollte es, dass ich Nadines Todesangst in Form mich aufwühlender Vorahnungen spürte, dass ich sofort elektrisiert und höchst aufmerksam war, als die ersten Bilder im Fernsehen liefen. Die Göttin wollte es, dass die Internet-Anarchisten  sofort begriffen, was geschehen war und was sie zu tun hatten, als ich im September 2006 auf die schon damals offensichtlichen Tatsachen im Mordfalle Nadine Ostrowski öffentlich aufmerksam machte.

Die Göttin wollte es, dass die Kabel von einem LKA-Experten untersucht wurden, der nicht zu Eurem Netzwerk gehört und der im Zeugenstand unbeirrt die Wahrheit vertrat. Die Göttin wollte es, dass mir die Belege samt des Gerichtsurteils in die Hände fielen.

Die Göttin wollte es, dass alle scheiterten, die mich auf dem Wege, in diesem Falle die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, bekämpften. Diejenigen, die mich jetzt bekämpfen, können mich auch nicht aufhalten. Wer mir auf dem Wege im Bösen zu nahe kommt, der wird vielmehr verbrennen, wie schon viele verbrannten. Ich bin der, der mit Tod und Teufel tanzen kann, weil ich dafür den Segen der Göttin habe, solange ich ihr diene.

Seien Sie nicht blöd. Sie können noch ein wundervolles Leben vor sich haben! Aber doch nicht als Sklavin des perversen satanischen Systems! Befreien Sie sich, indem Sie gestehen!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Offener Brief an Rechtsanwältin Heike Tahden-Farhat / z.K.: Manfred Ostrowski, Wetter Ruhr, Annika Joeres


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Hallo, Heike Tahden-Fahrhat!

Ich habe heute einen Brief von Ihnen erhalten:

auf den auch bereits geantwortet habe:

Sollten Sie – im Falle weiterer Korrespondenz – meinen Namen richtig schreiben, dann werde ich Ihren auch richtig schreiben.

Es erstaunt mich, gelinde gesagt, dass der absolut frei erfundene Vorwurf, ich hätte Ihren Mandanten Manfred Ostrowski bedroht, ins Spiel gebracht wird und insofern gar Strafanzeige angekündigt wird. Nun, Lügen haben üblicherweise kurze Beine, das konnte ich auch in einem Falle nachweisen, innerhalb dessen ein kleines Rudel Polizisten aufgeboten wurde, um eine falsche Anklage gegen mich zu bezeugen, die im Grunde einen Mordversuch unterstellte, siehe u.a.:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/

In dem Anklagepunkt, der sich (s. Artikel) wie der Versuch eines Mordes liest, bin ich übrigens freigesprochen worden, weil das Gericht nicht davon ausging, dass überhaupt eine Widerstandshandlung vorgelegen habe.

Das Protokoll, das ich vom Telefonat mit Ihrem Mandanten angefertigt hatte, ist samt des Blogs, in dem es veröffentlicht war, ohne wahre Gründe gelöscht worden. Die Stellungnahme des Blogbetreibers können Sie hier einsehen:

Natürlich habe ich die Kopie, die er mir tatsächlich per Email zusandte, sie enthält auch das Telefonprotokoll sowie meine Erklärung, dass es aus meiner Sicht keinen Sinn mache, nochmals einen Kontaktversuch zu Ihrem Mandanten zu starten.

Heike Tahden-Farhat, ich hatte das Telefonat mit Ihrem Mandanten ausgesprochen freundlich und zurückhaltend geführt, selbst, als er meine Internetpublikationen und mich ohne Angabe konkreter Gründe beleidigte. Ich sagte ihm darauf lediglich, dass er mir konkrete Kritik nennen solle, was er konkret an welchen Beiträgen auszusetzen habe, und dass ich im Falle berechtigter Kritik gern bereit sei, Beiträge zu löschen. Dazu war er nicht bereit.

Was ich Ihrem Brief entnehmen muss, ist vor dem Hintergrund des tatsächlichen Telefonates eine ungeheure Infamie, die insbesondere bei mir sehr schlecht ankommt, da ich seit längerem mit Willkürjustiz und z.T. auch mit falschen Beschuldigungen, s.o., zu kämpfen habe.

So stellt sich mir nun die Frage, was Ihren Mandanten dazu treiben könnte.

Dafür scheint es nicht viele plausible Erklärungen zu geben, aber mir fallen zumindest drei verschiedene ein.

Heike Tahden-Farhat, Sie selbst haben in eine WDR-3 Kamera hinein gesagt, dass im Prozess gegen Philipp Jaworowski nichts zueinander passe, dass ein Urteil auf der Basis gar nicht möglich sei. Das habe nicht nur ich im Fernsehen gesehen, sondern auch noch eine weitere mir bekannte Person, die sich daran noch erinnern kann.

Mein Vorgehen im Mordfalle Nadine Ostrowski ist auf höchster Sachlichkeit gebaut, wie Sie u.a. folgenden Beiträgen entnehmen können:

Dazu, dass Nadine Ostrowski Feststellungen des Gerichtsmediziners folgend (mit Belegen) gefesselt gewesen sein muss, als ihr Schläge und Drosselung zugefügt wurden:

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/30/mordfall-nadine-ostrowski-erhebliche-widerspruche-des-dr-eberhard-josephi-teil-1-polizei-hagen-westfalenpost-wetter-westfalenpost-hagen-staatsanwaltschaft-hagen-thomas-kutschaty-ralf-jager/

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/30/mordfall-nadine-ostrowski-die-drossselung-der-nadine-nach-dr-eberhard-josephi-polizei-hagen-richter-dr-frank-schreiber-westfalenpost-wetter-thomas-kutschaty-ralf-jager-hannelore-kraft/

Dazu, dass das Gericht von zwei infrage kommenden Drosselkabeln eines in der Wertung völlig ignoriert und Feststellungen des LKA-Experten Thomas Minzenbacher ins Gegenteil umgelogen hat, um an der falschen These festhalten zu können, das angeblich bei Philipp Jaworowski gefundene Telefonkabel sei das Drosselkabel gewesen:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/28/sherlock-holmes-satansmord-in-wengern-und-das-doppelt-vorhandene-drosselkabel-hannelore-kraft-kirsten-heisig-annika-joeres-womblog-polizei-herdecke-gunter-wallraff-gunter-grass/

Heike Tahden-Farhat, gegen das, was ich tue, kann niemand etwas haben, der weder mit dem Mord an Nadine zu tun hatte, noch aus anderen Gründen meint, den wahren Mördern dienlich sein zu müssen, und sei es „nur“ aus Angst. Aus welchen Gründen meinte Ihr Mandant also, meine Internetbeiträge und damit mich im Telefonat mit mir pauschal herabsetzen zu müssen? Aus welchen Gründen meint er nun, mich falsch beschuldigen zu müssen?

Schauen Sie sich einmal das Folgende an, Heike Tahden-Farhat:

http://die-volkszeitung.de/u-a/nadine-o-philipp-j/indizien-laut-urteil/2-telefonkabel-02.html

Genau in dem Moment, in dem ein LKA-Experte Untersuchungsergebnisse bekannt gegeben hatte, die es einem Verteidiger, der seinen Mandanten wirklich vertritt, ermöglicht hätten, das Hauptbelastungsindiz gegen seinen Mandanten vom Tisch zu fegen, legte die Schwester der Nadine einen Publicity trächtigen Auftritt hin, der alles durcheinander brachte und Philipp zum Schuldigen stempelte.

Ich halte das im Gesamtkontext nicht für besonders wichtig, aber falls Manfred Ostrowski es tatsächlich wagen sollte, mich mit falschen Anschuldigungen gegenüber Staatsbehörden zu belasten, dann werden wir in dem Zusammenhang alles klären, was zur Klärung der falschen Anschuldigungen zu gehören hat,  und zwar auch öffentlich.

Ich bin nicht der Fußabtreter Ihres Mandanten, Heike Tahden-Farhat.


Mit anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Wetter Ruhr ist die Hauptstadt der politischen Bewegung / Annika Joeres, Kirsten Heisig, DIE LINKE, SPD, DIE GRÜNEN, CDU, FDP, Polizei Wetter Ruhr, Polizei Berlin, Polizei Hamburg, Polizei Köln, Polizei München, Polizei Dresden


Dass die Parteien, und zwar einschließlich der DIE LINKE, nichts anderes als Pfründenrittertum im Sinne haben, nichts anderes als Lügen und tatsächlich schädliche politische Konzepte zu bieten haben, haben schon so manche verstanden.

 

Dass von den systemkonformen Medien nichts Gutes zu erwarten ist, haben ebenfalls schon so manche verstanden. Dass von den Kirchen, den Gewerkschaften usw. nichts Gescheites zu erwarten ist, ebenfalls.

 

Dass man mit Petitionen und Demos nichts grundsätzliches erreichen kann, ist den Gescheiten ebenfalls klar.

 

Dem nach musste ein anderes Vorgehen her.

 

Dass ich dabei derzeit eine bedeutende Rolle spiele, ist so ähnlich zustande gekommen, wie der Panda zum Drachenkrieger wurde.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt brauche ich nur noch die Hilfe der UNITED ANARCHISTS INTERNETFORCE und derer, mit denen ich mir einig war, bevor die Internet-AnarchistINNen meinen Namen kannten.

 

Einmal ist immer das erste Mal.

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

http://kritikuss.over-blog.de/article-so-ubervorteilt-der-satansbund-alle-anderen-z-k-kinderschutzbund-wetter-dpsg-wetter-polizei-wetter-westfalenpost-wetter-evangelische-kirche-wetter-katholische-kirche-wetter-wetter-ruhr-spd-63770764.html


 

An Jana Kipsieker, Ida Haltaufderheide, Celia Recke, Julia Recke und Janina Tönnes, Wetter Ruhr und Herdecke / z.K. Annika Joeres, Dr. med. Bernd Roggenwallner, Marco Witte Soest


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Hallo, Jana Kipsieker, Ida Haltaufderheide, Julia Recke, Celia Recke und Janina Tönnes!

Das Strafurteil gegen Philipp Jaworowski ist nun vollständig veröffentlicht, es soll niemand sagen können, ich würde Teile unterschlagen:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/26/das-komplette-strafurteil-im-mordfall-nadine-ostrowski-z-k-annika-joeres-hannelore-kraft-thomas-kutschaty-gdp-nrw-gunter-wallraff-gunter-grass-spd-wetter-ruhr/

Nun wird es beginnen, dass ich das Urteil systematisch zerpflücke, so, dass alle anhand des Urteiles nachvollziehen können, inwieweit meine Darlegungen zutreffend sind.

Selbstverständlich werde ich sachliche Kommentare zulassen, selbstverständlich werde ich bereit sein, Ansichten zu revidieren, wenn mir Fehler in der Logik oder falscher Bezug auf Tatsachen soweit nachgewiesen werden, dass die eine oder andere oder meinetwegen auch alle meine Ansichten nicht haltbar sei bzw. seien.

Was ich nicht veröffentlichen werde, wird beleidigender Spam sein. Sollte irgendwem danach sein, mit Rechtsmitteln gegen mich vorzugehen, so sei er dazu herzlich eingeladen.

Nicht nachweisen kann ich es, von wem ich folgende Mail erhielt, nachdem ich im infokrieger Forum über den Mordfall Nadine Ostrowski berichtet hatte, Anklicken führt zum Aufruf des Bildes, nochmaliges Anklicken zur Vergrößerung:

Wer nicht weiß, was ein „Ventrue“ ist, stößt über Google u.a. auf:

Als altmodische und traditionsbehaftete Vampire sind die Ventrue anspruchsvoll und vornehm. Sie glauben, dass guter Geschmack über allem anderen steht, und arbeiten hart daran ihr Unleben so angenehm wie möglich zu gestalten. Sie sind häufig die Anführer der Camarilla, und sind vorsichtig, gesellschaftsnah, ehrenhaft und elegant.

Nun, die Mörderinnen der Nadine Ostrowski waren weder vorsichtig, noch ehrenhaft, noch elegant, auch wenn sie im Ennepe Ruhr-Kreis als gesellschaftsnah gelten mögen.

Dass Nadine Ostrowski abgesehen von einigen dunklen Hautverfärbungen an den Armen und Händen keine Abwehrverletzungen zeigte, passt zu heimtückisch ausgeführten satanischen Morden, wie vielleicht nicht jeder weiß: Man verbringt das Opfer mit List und Tücke in Wehrlosigkeit, dann schlachtet man es ab. So war das auch beim Satansmord von Witten, als die Polizei sich wunderte, dass das Opfer sich gar nicht gewehrt zu haben schien, auch hier Aufruf und dann Vergrößerung jeweils durch Anklicken:

Nun, ich bin nicht die Polizei, und ich bin kein Satanist, sondern ein Antisatanist, und zwar einer, dem kein Satanist auch nur annähernd gewachsen ist, nicht einmal gewachsen sein kann. Soviel zu den Ventrues und zu denen, zu denen sie gehören.

Mit anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/15/der-untergang-des-rechtsanwaltes-dr-ralf-neuhaus-dortmund-z-k-rechtsanwalt-michael-krause-rechtsanwalt-jurgen-sandmann-rechtsanwalt-jochen-spieker-rechtsanwalt-dr-carsten-jager-rechtsanwal/

Winfried Sobottka: In vollem Bewusstsein meiner geistigen Kräfte erkläre ich hiermit öffentlich, dass ich im Falle meines Todes, meiner Inhaftierung oder meiner Verbringung in die Psychiatrie oder meines spurlosen Verschwindens die öffentliche Darlegung aller Umstände wünsche und jeder beliebigen natürlichen und juristischen Person ein volles / uneingeschränktes Auskunftsrecht gegenüber allen Behörden und Ärzten einräume.“

Entartung und satanische Organisation, Teil 2 – @ UNITED ANARCHISTS / z.K. ANNIKA JOERES, Zentralrat der Juden, Dieter Graumann, Günter Wallraff, Günter Grass, Philipp Zobel, Janina Tönnes, Ida Haltaufderheide, Wetter Ruhr


Diesem Teil geht der folgende voraus:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/24/entartung-und-satanische-organisation-teil-1-united-anarchists-z-k-annika-joeres-zentralrat-der-juden-dieter-graumann-gunter-wallraff-gunter-grass-philipp-zobel-celia-recke-julia-recke/

Liebe Leute!

Die satanische Organisation ist nicht als homogen zu betrachten. Sie besteht also nicht aus Menschen, die man hinsichtlich ihrer Dispositionen und Einstellungen über einen Kamm scheren könnte. Die hinsichtlich ihrer inneren Haltung Schlimmsten sind zweifellos diejenigen, bei denen eine Entartung der Sozialgene vorliegt – denen ist absolut alles zuzutrauen, zudem sind sie, solange die Medizin keine derzeit unerwarteten Durchbrüche erzielt, als irreparabel einzustufen.

Alle übrigen können tatsächlich zerstörungsfrei geläutert werden.

Für alle Wissenden unter den Antisatanisten ist es daher im Falle eines Falles stets von Bedeutung, ob jemand zu den Entarteten oder lediglich zu den satanisch Konditionierten gehört, wobei sich das grundsätzlich leicht feststellen lässt: Solange irgendjemand noch authentische „menschliche“ Regungen zeigt, was Dinge wie Mitgefühl, Anstand usw. angeht, auch wenn sich das auf wenige Ausnahmesituationen beschränken mag, solange ist er genetisch intakt – also nur falsch konditioniert, wenn er Böses tut.

Das Problem der Entarteten, was ihre Erkennung möglich macht, ist, dass ihnen aufgrund fehlerhafter Genetik das üblicherweise angeborene gesunde Menschenempfinden, der artbezogen definierte Maßstab für Gut und Böse fehlt. Natürlich können sie lernen, welchen Spielregeln sie üblicherweise folgen müssen, um sozial akzeptiert werden zu können. Aber erstens können sie das kaum auf alle denkbaren Situationen bezogen umfassend lernen. Das bedeutet, dass sie hinsichtlich von allem, wofür sie keine passenden Bewertungsschemata erlernt haben, völlig „blind“ sind. Zweitens funktioniert soziales Verhalten bei ihnen nur im konditionierten oder aufgrund ihres Wissens erkanntem Maße. Das ist eine deutliche Einschränkung: Im Eifer von „Gefechten“ machen sie Fehler, zudem können sie keine authentisch wirkenden Gefühlsregungen zeigen, was Gut und Böse angeht (spürbare berechtigte Empörung, Verachtung, Mitgefühl u.ä.).

So gibt es dann auch immer wieder Situationen, auf die sie nicht adäquat reagieren können und daher auch falsch reagieren, ohne, dass sie selbst sich dessen bewusst sein können. Das kann dazu führen, dass alle anderen innerlich zutiefst betroffen sind, sich fragen: „Merkt der Mensch eigentlich gar nicht, was er sagt / tut?“ Die richtige Antwort lautet dann, wenn der Mensch selbst auf Signale, die bei üblichen „Schwerverbrechern“ noch Wirkung zeigen, keine Wirkung zeigt: „Nein, er merkt es nicht, was er tut.“ (1)

Bei lediglich falsch konditionierten Bösewichtern kann man hingegen lediglich sagen: „Sie wissen nicht, was sie tun.“ Sie spüren zwar jeweils, dass sie Unrecht tun, denken aber, aus welchen Gründen auch immer, es stehe ihnen zu.

Das unter (1) beschriebene Grundproblem der Entarteten führt zwar dazu, dass sie von Wissenden leicht ausgetestet und eingeordnet werden können, zweitens aber auch dazu, dass sie Nichtwissende besonders leicht täuschen können. Wenn ich jemandem wie dem Richter Helmut Hackmann tief in die Augen sehe, dann erkenne ich es, ob er mich belügt oder nicht. Er ist zwar alles andere als ein Engel, aber nicht entartet. Sehe ich einem Entarteten in die Augen, dann kann ich es nicht erkennen, ob er lügt oder nicht, denn das kann niemand erkennen. Weil er bei der Lüge nicht das geringste Unrechtsgefühl verspürt, kann er auch keine Reaktionen insofern zeigen. (2) (Auch Nichtwissende verarbeiten emotionale Signale, die auf die Authentizität eines Gegenübers hinweisen – und wenn das nur als schlechtes Gefühl, als bewusst nicht erklärte Antipathie bei ihnen ankommt. Da Entartete solche Signale aber nicht senden, können sie das Warnsystem der Nichtwissenden perfekt unterlaufen, solange sie sich geschickt genug verhalten.)

Denen, die es in den letzten Jahren, beginnend mit brigitte-mohnhaupt.de verfolgt haben, was mir im Internet an Terror entgegengesetzt wurde, kann ich es gut verdeutlichen, wer Hinweise gab, nicht entartet zu sein, und bei wem solche Hinweise fehlten, es vielmehr Hinweise auf das Gegenteil gab.

Zweifellos waren u.a. Thomas Vogel, Daniel Eggert, Dr. Roggenwallner, Marco Witte und Dieter Hornemann daran beteiligt, mich zu mobben und die Wahrheit sowohl betreffend Mordfall Nadine Ostrowski als auch betreffend SEXUALSCHEMA zu bekämpfen – mit schmutzigen Mitteln.

Im telefonischen Umgang mit Thomas Vogel bekam ich mehrfach eindeutige Signale dafür, dass er nicht entartet ist, aber auch über seine Forumsadministration zeigte er das gelegentlich: Der Teilnehmer Marco Witte unter „alucard“ wurde mehrfach von Vogel gesperrt – weil er über das von Vogel noch akzeptierte Maß hinaus ging. Auch Daniel Eggert war kein Engel, aber als Roggenwallner mir u.a. im Infokrieger-Forum wahrheitswidrig vorwarf, ich hätte unter Blog.de eine 12-Jährige angebaggert, empörte Daniel Eggert sich enorm und stellte klar, dass diesem Vorwurf keine Tatsachen zugrunde lägen und dass es nicht hinnehmbar sei, solche Behauptungen wahrheitswidrig zu erheben. Bei Eggert ist das gesunde Menschenempfinden also intakt.

Als ich am 07.05.2007 den winsobo-Teilnehmern Sylle, Krieger und Marco Witte im Amtsgericht Lünen begegnete, erhielt ich sowohl von Sylle als auch von Krieger Signale, dass sie nicht entartet sind: Krieger wurde tatsächlich klein, als ich ihm aus Wut darüber, dass er die Wahrheit im Mordfalle Nadine O. bekämpfe, aus nächster Nähe sehr böse in die Augen sah. Würde ich einen Mann wie Krieger im Unrecht angreifen, dann würde er mich sicherlich zu Hackfleisch verarbeiten, aber in der Lage hätte ich ihn verdroschen, wenn wir allein gewesen wären. Weil er in dem Moment spürte, dass und wie sehr er im Unrecht war.

Sylle schwenkte instinktiv den Kopf einmal maximal nach links, dann sofort maximal nach rechts, als ich ihr unmittelbar gegenüberstand und ihr sagte: „Ihr Verhalten ist nur noch dadurch erklärbar, dass Sie die Mutter eines der Mördermädchen sind.“ Auch diese Reaktion der Sylle, wie verdorben sie aufgrund ihrer Fehlkonditionierung auch immer sein mag, hätte es nicht gegeben, wenn sie entartet wäre.

Marco Witte zeigte nur eine emotionale Reaktion: Sein Gesicht zuckte unregelmäßig, weil er Angst hatte. Angst können auch Entartete haben, wenn sie dafür einen Grund zu erkennen meinen.

Wer sich ansieht, was Marco Witte und Roggenwallner so produziert haben, um mich zu bekämpfen, wer sich die Blogs unter dasgewissen.wordpress.com und unter belljangler2.wordpress.com ansieht, dem wird klar, dass diese beiden nicht mehr spüren (siehe oben unter (1)), was sie sagen und tun: Sie kommen mit ihrer Masche bei niemandem gut an.

So ist es auch kein Wunder, dass Witte mehrmals bei Vogel heraus flog, der sonst keinen meiner Mobber sperrte, so ist es auch kein Wunder, dass Roggenwallner bei OZ24 herausflog.

Nun, die Hintergründe und Merkmale (genetisch bedingter) sozialer Entartung sind allen Wissenden bekannt, auf beiden Seiten. Die Satanisten suchen solche Leute, um sie unter ihre Kontrolle zu bringen und sie für Schmutzarbeiten einzusetzen. Für militant agierende Antisatanisten / Hexenjäger sind sozial entartete Menschen, die unter der Kontrolle der Satanisten agieren, aus nachvollziehbaren Gründen prioritäre Angriffsziele.

Mir war das schon im Februar 2007 klar, als es unter brigitte-mohnhaupt.de losging. Ich hatte beide mehrfach gewarnt, sich irgendwie im Zaume zu halten.

Ich kann in solchen Fällen keinen Einfluss darauf nehmen, was militante Antisatanisten tun oder nicht tun. Es würde also nicht einmal etwas nützen können, wenn ich schriebe oder sagte: „Tut den beiden nichts!“ – anders als im Falle der mordenden Mädchen, die nach Lage der Dinge höchstwahrscheinlich alle nicht entartet sind. Mir ist nicht bekannt, ob irgendwer vorhat, sich an Witte oder Roggenwallner zu vergreifen, aber ich nehme an, dass diese beiden gut beraten wären, mit allem zu rechnen.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/15/der-untergang-des-rechtsanwaltes-dr-ralf-neuhaus-dortmund-z-k-rechtsanwalt-michael-krause-rechtsanwalt-jurgen-sandmann-rechtsanwalt-jochen-spieker-rechtsanwalt-dr-carsten-jager-rechtsanwal/


Entartung und satanische Organisation, Teil 1 – @ UNITED ANARCHISTS / z.K. ANNIKA JOERES, Zentralrat der Juden, Dieter Graumann, Günter Wallraff, Günter Grass, Philipp Zobel, Celia Recke, Julia Recke, Wetter Ruhr


Liebe Leute!

Diejenigen unter Euch, die meine Veröffentlichungen zum SEXUALSCHEMA, zum Stichwort GÖTTIN FRAU, aber auch über den real existierenden SATANISMUS im Jahre 2006 für sie unerwartet gebündelt zur Kenntnis nahmen, weil ich sie schlagartig über das damalige raf.info Forum einbringen konnte, wobei sie immerhin ein paar Tage überstanden, dürften sofort erkannt haben.

Dabei habe ich niemals zu erkennen gegeben, was meine Quellen außerhalb von Eigenstudien waren. Das wird sich auch nicht ändern.

Allerdings ist es an der Zeit, einige Dinge hinzuzufügen. Betreffend die Organisation der Satanisten, aber auch betreffend ein biologisches Menschheitsproblem.

In diversen Texten, u.a.:

http://sexualschema.blogspot.com/2008/07/sozialer-pisa-test-nicht-nur-fr-frauen.html

habe ich erläutert, dass eine gesund eingestellte Frau, die es weiß, wie der Mensch funktioniert, jeden Menschen mit dem Blick ihrer Augen lähmen und foltern kann, sobald er sich in irgendeiner Form daneben benimmt, also vom angeborenen sozialen Schema abweicht.

Das ist nicht ganz richtig. Es gab immer wieder Fälle, in denen genetische Störungen auftraten, die diesen Disziplinierungsmechanismus wirkungslos machten. Tatsächlich wurden insofern fehlerhafte Individuen von Naturvölkern ausgemerzt, so dass sich der genetische Defekt nicht auf breiter Front etablieren konnte. Die Angst davor, als ein solchermaßen entarteter Mensch identifiziert zu werden, sitzt in uns allen immer noch ganz tief – und sie ist es im Grunde, die den Blick berechtigter Verachtung einer Frau so machtvoll macht, dass sie selbst jeden normalen Killer schlagartig stoppen kann.

Seitdem die natürlich funktionierende Gesellschaft abgeschafft ist, fehlt es an jenem Auslesemechanismus. Dabei muss man sich nicht auf den Standpunkt stellen, dass solchermaßen entartete Menschen zu töten seien – sie zum Schutze der Gesellschaft unter hinreichender Kontrolle zu halten und dafür zu sorgen, dass sie ihr defektes Gen nicht weitergeben können, ist in solchen Fällen allerdings zwingend nötig.

Nun, heute ist das defekte Gen relativ stärker verbreitet als jemals zuvor, es verbreitet sich nämlich seit Beginn der Zivilisation nahezu völlig ungebremst. Tatsachen sprechen allerdings dafür, dass es immer noch ein seltener Fall ist, dass jemand in dieser Weise entartet ist. Wer z.B. das Buch „Der Orden unter dem Totenkreuz“ von Heinz Höhne liest, dem wird klar, dass die mit Abstand meisten ausführenden Täter der SS-Mordmaschinerie diese scheußlichen Morde mit innerem Widerwillen ausführten, ein Problem, an dem die von der Unmittelbarkeit der Morde entfernten Schreibtischtäter erheblich zu knacken hatten. Es kam auf breiter Front zu traumatischen Belastungssyndromen, die Mörder litten unter gewaltigen Gewissenbissen, Albträumen usw., bedurften psychiatrischer Hilfe. Nur sehr wenige gab es, die über das eingeforderte Maß hinaus grausam waren – zum Teil extrem grausam. Solche Leute wurden gelegentlich sogar von der SS an den Henker geliefert, selbst dem Himmler war offensichtlich klar gewesen, dass da irgendetwas absolut gar nicht mehr stimmen konnte. (alles nachlesbar bei Höhne, s.o.).

Es bedarf keiner Frage, dass derart entartete Menschen für die schmutzigsten Tätigkeiten, die der herrschende Satanistenbund zu verrichten hat, geradezu prädestiniert sind.

Das bedeutet aber noch nicht, dass NUR solchermaßen entartete Menschen als Täter für Grauensmorde usw. infrage kommen. So wäre es also ein Fehler, aus dem Umstand, dass jemand schreckliche Dinge gemacht hat, gleich den Schluss zu ziehen, er gehöre zu den solchermaßen entarten Menschen.

Die Mädchen aus Wetter dürften zumindest mehrheitlich nicht dazu gehören, darauf gibt es Hinweise, die nicht von der Hand zu wischen sind:

  1. Sie haben beim Morden die Nerven verloren, sonst hätten sie nicht einen Kabelrest zurückgelassen. 
  2. Sie machten das Opfer mit einem recht schnell wirkenden Verfahren bewusstlos, bevor sie die schrecklichsten Verletzungen verübten, die Stiche in Kopf und Hals. 
  3. Ein Stich wurde in das linke Auge gesetzt, aber dabei muss die Täterin eine innere Blockade gehabt haben, zumindest erwähnt das Strafurteil gegen Philipp Jaworowski nicht, dass der Gerichtsmediziner auch eine Hirnverletzung festgestellt habe.

Ich gehe davon aus, dass keine der Täterinnen zu den hinsichtlich sozialer Fähigkeiten entarteten Menschen gehöre.

Ende Teil 01

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/15/der-untergang-des-rechtsanwaltes-dr-ralf-neuhaus-dortmund-z-k-rechtsanwalt-michael-krause-rechtsanwalt-jurgen-sandmann-rechtsanwalt-jochen-spieker-rechtsanwalt-dr-carsten-jager-rechtsanwal/