Das Geheimnis des „Übermenschen“ Winfried Sobottka / Annika Joeres, Hannelore Kraft, Sylvia Löhrmann, Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen, Winfried S. Lünen


Belljangler: „Winfried, diejenigen, die Deine Aufklärungen und Entlarvungen im Internet seit Jahren mit ungeheurem Aufwand bekämpfen, haben sich in mehreren Fällen sehr hochschätzend über Dich geäußert:

Ich kann nur sagen: Ich bin immer wieder auf der Suche im Internet nach Dingen, die außergewöhnlich und anders sind. Winfried Sobottka ist einzigartig, so jdm. wird es so schnell nicht mehr geben.

http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&postID=140796#post140796

******

Von „Das_Gewissen“, henker1 usw.,  Deinem hartnäckigsten  Verleumder im Internet, aus einer Email, die nicht nur an Dich ging:

Seid gegrüßt Sylle, Alucard, Krieger und Marco Witte aus Soest.

Ihr bedauernswerten Provokateure befindet Euch schon auf der Ebene des
Winfried Sobottka. Nur eines unterscheidet Euch von ihm, weil ihr zusammen,
ich meine zusammen und nicht jeder einzelne, das Volumen des Gehirnes nur
einer Stechmücke beherbergt. WS ist Euch geistig haushoch überlegen.

http://www.freegermany.de/polit-verf.-winfried-sobottka/henker-peter-mueller-emails.html

********

Christian Gerstl, zeitwort.at, bezeichnete Dich u.a. als ein Genie  und als ein Zwischending von Gegenalpha und Omega, wobei man wissen muss, dass „Omega“ schon in Richtung Messias weist:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/zeitwort-at/asy/00-asy-ueber-stalker-und-sobottka.html

Dieter Hornemann aus Unna, der in die schmutzigsten Intrigen gegen Dich verwickelt war, verzweifelte daran, dass Du nicht klein zu bekommen warest:

und auch aus dem Lager derer, die eigentlich das selbe wollen wie Du, kam höchstes Lob:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/zeitwort-at/tor-und-tina/00-tor-und-tina.html

Schon im letzten Jahr hast Du Teile einer Email veröffentlicht, die Dich auf den Mord an Matthias Lang, Erlangen, aufmerksam machte und Dich zugleich mit umfangreichem Material versorgte:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2009/11/05/united-anarchists-haben-ss-satanisten-wieder-in-berlin-gemordet-warnung-an-alle-hacker-jva-plotzensee-united-anarchists-matthias-lang-erlangen/

Du hast den Emailtext nur teilweise (s. Link) veröffentlicht, zwei weitere Teile sind hier:

Lieber Winfried!

Wir beobachten dein Treiben schon länger im Internet und haben es nun an der Zeit gefunden, an dich heranzutreten… Mit Sorge müssen wir feststellen, wie du fast deine ganze Energie verschwendest, um ständig gegen Grenzdebile Verfolger zu argumentieren, die leider genau dafür bezahlt werden, und sie scheinen zumindest mäßig damit Erfolg zu haben.

………..

Lieber Winfried! Lass dich bitte nicht kleinkriegen. Um die Drecksäcke aus dem Weg zu räumen, brauchen wir jede Person. Vor allem dich! Bitte lass dich nicht entmutigen und kämpfe mit uns für Gerechtigkeit und Liebe! Du bist eine schillernde und herausragende Person, die vermutlich mehr Eier hat, als wir alle zusammen, sonst hätte sich schon mehr getan.
………………

Als Polizei Dich morgens um 7.00 Uhr zum Gericht abholte, kreuzten sie mit 6 Personen auf, und, um Eskalation zu vermeiden, ließen sie eine Frau das Gespräch führen, die Männer hielten sich im Hintergrund.

Auch Dein irrer Superstalker geht davon aus, dass Polizei mit einem Mannschaftswagen anrücken würde, wenn sie dich widerrechtlich wegsperren wollten:

Wahnfrieds gespielter Gelassenheit wird noch blankes Entsetzen folgen, wenn ein Krankenwagen und ein Mannschaftswagen der Polizei vor der Haustür stehen.

http://winfried-sobottka.de/roggenwallner/div-02/search-thueringer-npd.htm

Drohanrufe, Angstmache auf der Straße u.ä. hat man eingestellt, weil man Dir keine Angst machen konnte. Direkt nacheinander hast Du in diesem Jahr Magen und Darm ohne Narkose spiegeln lassen, direkt nacheinander hast Du an einem Zahn eine Wurzelkanalbehandlung fortsetzen lassen, Dir dann einen Backenzahn ausgraben lassen – ohne Narkose, und ohne Schmerz zu zeigen. Kurz darauf war eine PA-Behandlung fällig – Du hast sie ohne Narkose machen lassen. Du hast den Zahnarzt später gefragt, ob es für ihn ein Problem gewesen sei, Dich ohne Narkose zu behandeln, ob es für ihn ein Unterschied zu narkotisierten Patienten gewesen sei. Er verneinte, und nach dem Ausgraben des Backenzahnes hatte er, sich wundernd, auf einem Schemel gesessen und gesagt: „Man kann mit Schmerzen bis zu einem gewissen Grad umgehen, aber das hat Grenzen…“

Dass die Bullen Dir am 04.12. 2007 durch einen kräftigen Tritt auf den Oberarm einen Muskelabriss besorgten, während Du auf dem Boden lagest, hat nicht zu spürbarer Einschränkung geführt, Du meintest zunächst, es gehe nur um einen blauen Flecken:

http://www.sexualaufklaerung.at/index-juli-september-2009.html

Der Richter Hackmann, der im Vorverfahren den Prozess gegen Dich so führte, als seiest Du ein Schwachsinniger, hat Dir neulich, ebenso wie „Gutachter“ Dr. med. Lasar, der Dir ohne Argumente Wahnkrankheit angedichtet hat, Prozessfähigkeit „in höchstem Maße“ bescheinigt. Und während man über die Presse verlauten ließ, Deine Unterbringung in die Psychiatrie könne zum Ergebnis des Prozesses werden, bemüht man sich im Gerichtssaal um Deeskalation, und wäre längst bereit gewesen, den Prozess mit einer Bewährungsstrafe abzuschließen. Es ist nach Lage der Dinge nicht zu bestreiten, dass man nicht gerade scharf darauf ist, den Prozess gegen Dich zu führen. Die Satanisten hatten es, Ende der 90-ger, auch mehrfach mit Frauen bei Dir versucht, mit Frauen, die es ganz genau wussten, wo bei Männern die Knöpfe sitzen. Aufgrund Deiner Sicherheitsvorkehrungen kamen einige sogar zu Dir, um ihr Glück zu versuchen. Anschließend waren sie alle frustriert, und Du machtest einfach damit weiter, wovon man Dich hatte abbringen wollen.

Wie viele gibt es von Deiner Sorte?“

Winfried Sobottka: „Einen. Ich bin einzigartig.“

Belljangler: „Worin liegt Deine Besonderheit?“

Winfried Sobottka: „Dass ich zu den Klügsten 10% gehöre, ist sicherlich eine notwendige Voraussetzung, um gegen Mobbingprofis, Willkürjuristen und Psychiatrie-Scharlatane nicht unterzugehen. Aber immerhin sind fast 10% der Menschen klüger als ich, meine Intelligenz kann mich demnach nicht einzigartig machen. Ferner bin ich nicht der sportlich beste Kämpfer, jeder trainierte Boxer ab 50 Kilo würde mich in regulärem Boxkampf in die Seile kloppen. An meiner Körperkraft  also auch nichts liegen.

Es sind das Wissen, der Glaube und der Umstand, dass ich ein Freigeist bin, nicht in einem geistigen Käfig lebe.“

Belljangler: „Was ist dabei das wichtigste Wissen?“

Winfried Sobottka: „Das Wissen über den Menschen:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

und in folgendem Artikel findet man die übrigen wichtigsten Links:

http://kritikuss.over-blog.de/article-hannelore-kraft-und-die-madchenerziehung-sylvia-lohrmann-die-grunen-nrw-rita-klopper-cdu-frechen-cdu-lunen-spd-dortmund-cdu-munster-cvjm-essen-united-anarchists-55188447.html

Es reicht nicht, die Dinge einmal zu lesen, obwohl sie leicht lesbar geschrieben sind. Es ist eine andere Welt, die in zivilisierten Menschen kaum aktiv ist, sondern überwiegend nur tief in ihnen schlummert, und die, wenn sie geweckt, die wahre Stärke pur entfaltet.“

Belljangler: „Was heißt Glauben?“

Winfried Sobottka: „Für mich muss Glaube mit Wissenschaft konform gehen, und eine Gottheit der Schöpfung kann den Menschen nur so gewollt haben, wie er von Natur aus ist. Das heißt auch, dass jede Beschränkung des Auslebens natürlicher Triebe automatisch ein Anschlag auf die Schöpfung und auf die schöpfende Gottheit ist – ein Werk des Teufels. Ich glaube an die Göttin der Schöpfung und ich glaube daran, dass ich ihr Messias bin, der die wahre Botschaft Jesu zurück gebracht hat:

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-und-jesus-von-nazareth-evangelische-kirche-lunen-katholische-kirche-lunen-gluckauf-apotheke-lunen-streich-apotheken-lunen-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen-55851532.html

Ich habe den Satanisten öfter als einmal klar mitgeteilt, dass wir es noch sehen würden, wer denn nun die mächtigste Gottheit sei. Gloria in Excelsis Deae!, Ehre sei der schöpfenden Göttin in der Höhe!“

Belljangler: „Was ist wichtig daran, ein Freigeist zu sein?“

Winfried Sobottka: „Man ist nur dann von etwas überzeugt, wenn man es vollständig durchdacht hat und praktisch nach wissenschaftlichen Maßstäben als zutreffend festgestellt hat. Alles andere stellt man generell infrage.

Das selbe gilt für angebliche Unmöglichkeiten und tatsächliche Möglichkeiten. Wenn ich etwas erreichen will, interessiert es mich einen Dreck, ob es schon jemand anders geschafft hat oder nicht, ob 5 Milliarden Menschen es für unmöglich halten oder nicht, ob alle anderen sagen „Das kann nicht gutgehen!“ und so weiter. Mich interessiert es dann nur, das Problem in allen Facetten geistig zu verstehen, um dann selbst herauszufinden, ob ich Möglichkeiten sehe. Gelingt es mir nicht, ein erfolgversprechendes Konzept zu entwickeln, dann sage ich: „Das und das ist mir unmöglich.“ Da ich offensichtlich Unmögliches gar nicht erst anstrebe, Tote zu erwecken oder so, kommt es letztlich selten vor, dass ich etwas als unmöglich betrachte.

Andererseits bin ich mit der Haltung natürlich ein prädestinierter Dogmen-Killer und Abräumer sinnloser oder gar schädlicher Tabus.“

Belljangler: „Was hat Dich so gemacht?“

Winfried Sobottka: „Das Wichtigste: Ich hatte eine wundervolle Mutter, die sehr naturnah mit mir umging. Ich schlief mehrere Jahre neben meinen Eltern im Bett, hatte immer Kuschelkontakt zur Mutter, meine Mutter beaufsichtigte mich nebenbei zur Hausarbeit,und  ich kam erst mit fast fünf Jahren in den Kindergarten. Zwar hatte ich Spielkameraden aus der Nachbarschaft, aber in meinen ersten Lebensjahren war es immer so, dass meine Mutter mein lautes Rufen hören konnte und ich ihres.  Es hat allerbeste Gründe, dass mir die Haare zu Berge stehen, wenn ich an berufstätige Mütter von Kleinkindern und an Tageskrippen denke.“

Belljangler: „Du allein bist zuwenig, um die Welt zu retten?“

Winfried Sobottka: „Ich kann nur Aufklärer sein, und es wird kein Messias kommen, der das Himmelreich auf Erden installiert, während alle auf den Sofas sitzen und TV schauen.“

Belljangler: „Was könnte den Durchbruch bringen?“

Winfried Sobottka: „Die Anarchisten müssten die Diskussion über naturgemäßes Sexual- und Sozialleben vorantragen. Dazu könnten Organisationen wie z.B. der CCC, aber auch bestehende und neu zu gründende Internetplattformen genutzt werden. Das wäre der Durchbruch, wenn es mit Schwung gemacht würde.“

Belljangler: „Warum nicht auf Annika Joeres und evtl. auf Hannelore Kraft hoffen?“

Winfried Sobottka: „Weil eine Menge hochintelligenter Männer und Frauen an der Stelle bei weitaus geringerem Risiko viel mehr bewirken können als eine kleine, wenn auch hervorragend gute  Journalistin,und als eine Hannelore Kraft, die auf einem Machttrapez balanciert.“

Belljangler: „Was ist Deine Botschaft an die AnarchistINNEN?“

Winfried Sobottka:Dass das Schicksal der Welt in ihren Händen liegt.“

Belljangler: „Die AnarchistINNEN wollen dem Staatsschutz nicht ins Auge fallen…“

Winfried Sobottka: „Der Staatsschutz mag ja verdammt blöd sein, aber aufgrund  seiner Datensammlungen und Rastertechniken weiß er sowieso in fast 100% aller Fälle, wer in etwa wie einzuschätzen ist. Es steht alles auf dem Spiel, und sie haben es in ihren Händen.“

Advertisements

Winfried Sobottka: Prozessvorbereitung im Urlaub, 19. August 2010 /Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen, United Anarchists Internetforce, Winfried S. Lünen


Belljangler: „Winfried, die LINKS zu den auf die-volkszeitung.de  hochgeladenen Screenshots, vornehmlich aus dem alten winsobo-Forum, sind aktuell die TOP-Links auf diesem Blog. Wegen des insofern erkennbaren Interesses willst Du nun zwei weitere LINKS zu dem Fundus Deiner Entlastungsbeweise anbieten:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/krieger/00-overview.html

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/thomas-vogel-tengen/00-overview.html

Der erste Versuch des Einloggens auf Belljangler war gerade vom System geblockt worden, es wurde nahegelegt, den PC zu sperren. Danach brauchtest Du zwei Anläufe, um den PC wieder hochzufahren. Werden die Staatsverbrecher nervös?“

Winfried Sobottka: „Es sieht ganz danach aus.“

Belljangler: „Gibst Du Deine Prozessstrategie nicht preis, indem Du den Fundus Deiner Entlastungsbeweise sukzessive veröffentlichst?“

Winfried Sobottka: „Ich denke nicht. Wer die Beiträge zum ersten Mal liest, hat kaum eine Chance, alle Implikationen der Inhalte zu überblicken. Und diejenigen, die damals gegen mich geschrieben haben, wissen mit einer möglichen Ausnahme bis heute nicht, was sie in Wahrheit so alles von sich gegeben haben. Ein neues Nachlesen wird denen auch nicht weiterhelfen.“

Belljangler: „Die InternethackerINNEN halten nicht viel davon, dass Du Dich öffentlich als angekündigter Messias darstellst…“

Winfried Sobottka: „Das ist erstaunlich. Dass die folgende Formel mit ihren Hintergründen:

„Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“

( Die Hintergründe kann man hier nachlesen:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html  )

die höchste Botschaft aller Zeiten ist, die Erlösungs- und Errettungsbotschaft, haben sie seit ihrer Verkündigung und Erklärung durch mich immer wieder bestätigt.

Sie bestätigen es auch derzeit, indem sie bestimmte Beiträge pushen, z.B. aktuell unter Google-Blogsuche für HANNELORE KRAFT , für SYLVIA LÖHRMANN und andere.

Sie glauben nicht an den Sinn der von mir beabsichtigten PR insofern, weil sie nicht an unsere gemeinsame Mutter glauben.“

Belljangler: „Verwegene PR-Strategien Deinerseits haben gelegentlich zu enormen Rückschlägen und Problemen geführt…“

Winfried Sobottka: „Das kann man auch anders beurteilen, je nach dem, wie es letztlich ausgeht. Die Russen haben Hitlers Armeen längere Zeit ungehindert marschieren lassen, bis die Front für die Zwecke der Russen lang genug und die Nachschubwege der Hitler-Armeen sehr lang waren…“

Belljangler: „Du hältst Dich für einen sehr ausgekochten Burschen?“

Winfried Sobottka: „Ich bin ein sehr ausgekochter Bursche.“

Belljangler: „Aber die HackerINNEN sehen das nicht so?“

Winfried Sobottka: „Sie hatten nicht wirlich verstanden, was ich hier an sie geschrieben hatte:

http://kritikuss.over-blog.de/article-u-a-am-16-august-2010-55463086.html

Ich will das jetzt nicht näher erläutern, aber ich stelle fest, dass es ihnen am Glauben an die Göttin fehlt, und das heißt auch, dass sie nicht 100%-tig an sich selbst glauben können. Und das sollte sich ändern.“

Belljangler: „Du nimmst für Dich in Anspruch, zu den weißen Meistern zu gehören. Vergleichbar Jesu?“

Winfried Sobottka: „Jesus war der geniale Praktiker, ich bin nicht genial und weitgehend der Theoretiker. Zweifellos hätte ich von ihm sehr viel lernen können.“

Belljangler: „Du hast in einem anderen Falle zeigen wollen, dass Du ein weißer Meister bist. Du hast es nicht getan, weil Du nach näherem Hinsehen zu einer anderen Beurteilung der Lage gekommen warest. Nun willst Du es an den HackerINNEN zeigen, Du willst es fertig bekommen, dass sie tief und inbrünstig an die Göttin glauben. Wie willst Du das machen?“

Winfried Sobottka: „Indem ich nur mit der Kraft meiner Worte einen Arzt, der auch nach Ansicht der HackerINNEN zu den SS-Satanisten gehört, zwingen werde, öffentlich zuzugeben, dass ich nach Lage vernünftiger Betrachtung der Messias der schöpfenden Gottheit bin.“

Belljangler: „Wenn Du das schaffen solltest, dann wäre das für die HackerINNEN ein beeindruckendes Indiz dafür, dass Du ein weißer Meister sein könntest. Doch an der Göttin werden sie solange zweifeln, wie sie sie nicht gesehen und sie nicht technisch vermessen haben.“

Winfried Sobottka: „Vielleicht werden sie die Göttin ja sehen.“

Winfried Sobottka über ein kriminelles Strafverfahren am Landgericht Dortmund, Richter Helmut Hackmann/ Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen, Annika Joeres, Winfried S. Lünen


Belljangler: „Winfried, Du wirfst dem Staat nicht nur vor, Dich im Internet terrorisiert zu haben, um Dich zu verbalen Entgleisungen und möglichst in den Selbstmord zu treiben, sondern u.a.  auch, Dich  mit krimineller Justiz bedrängt zu haben. Wer so etwas sagt, ist nach Definition deutscher Gerichtspsychiatrie irre:

http://www.freegermany.de/claus-plantiko.html

Bist Du also doch irre?“

Winfried Sobottkas: „Früher nannte man ernst zu nehmende Kritiker Ketzer und verbrannte sie, heute mordet man sie möglicht unauffällig, siehe zum Beispiel  Boris F. oder Kirsten Heisig , oder entzieht ihnen Approbation oder Zulassung, wenn sie Ärzte oder Rechtsanwälte sind, oder sperrt sie in Psychiatrien oder den Knast. DAS alles wird von wahrhaft Geistesgestörten betrieben, von perversen Geistesgestörten, denn einigermaßen gesund eingestellte Menschen wären zu solchen Sachen gar nicht fähig.“

Belljangler: „Haben Mächtige einen Hang zum Irrsinn und zur Perversion?“

Winfried Sobottka: „Das kann man wohl so sagen, man muss bereits krank im Kopf sein, um überhaupt nach Macht und Reichtum zu streben.  Alle Fürsten hatten ihre Folterkammern, Vlad Tepes und Elisabeth Bathory waren nur etwas auffälliger hinsichtlich ihrer grausamen Perversionen als die übrigen Fürsten. Wer Macht maximieren will, muss über Leichen gehen, und so sind die Mächtigen eben auch.“

Belljangler: „Ist jemand wie Richter Helmut Hackmann oder Dr. Michael Lasar in Deinen Augen mächtig?“

Winfried Sobottka: „Sie sind arme Schweine, die das auszuführen haben, was die Mächtigen wollen. Nicht wenige Richter, Gerichtspsychiater usw. hängen an der Hörigkeitskette einer Satanistin, die sie mit perversem Sex zu ihrem willfährigen Sklaven gemacht hat, während sie ihre eigenen Ehefrauen zuhause verprügeln. Tatsächlich so oder ähnlich müssen die Hintergründe eines Richters Hackmann usw. sein, sonst könnten sie gar nicht im nachweislichen Sinne funktionieren. Ich könnte nicht mehr schlafen, wenn ich das auf dem Gewissen hätte, was ein Hackmann  tagtäglich an Schmutzjustiz begeht. Er ist – wie die meisten Richter – ein chronischer Fall.“

Belljangler: „Du wirst darüber noch informieren?“

Winfried Sobottka: „Mein Nachweis, dass ich vom Staat und seinen Schergen offensichtlich in den Selbstmord getrieben werde sollte, wird auch das Handeln der Justiz umfassen.“

Belljangler: „Kleine Kostprobe jetzt schon?“

Winfried Sobottka: „Das Abschneiden der Beschwerdeinstanz im Verfahren durch einen Beschluss des OLG Hamm, für den es nicht einmal eine gesetzliche Grundlage gibt und ere auch keine Begründung enthält:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/olg-hamm/00-rechtsverweigerung.html

Damit haben die OLG Richter mich betreffend beliebiger Willkür-Beschlüsse  des Landgerichtes Dortmund praktisch für vogelfrei erklärt! Das ist Uganda unter Idi Amin!

Das ist unbestreitbare Rechtsbeugung in einem besonders schweren Fall, doch es gibt keine Möglichkeit, Richter in diesem Drecksystem zur Verantwortung zu ziehen, weil jede Anzeige usw.  dagegen nur ignorant und gesetzeswidrig abgebügelt wird. Darum können sie sich absolut alles erlauben, und das tun sie eben auch. Die deutsche Justiz  ist tatsächlich nichts anderes als ein Eimer SS-satanistischer Scheiße, wenn man es in kurzen Worten fassen will, was sie an Ungeheuerlichkeiten auf breiter Front bietet.“

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-9/artikel.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/die-funf-morderinnen-der-nadine.html

Winfried Sobottka, Messias und Diener der Göttin der Schöpfung

Staatsschützer terrorisierten Winfried Sobottka, Winfried S. Lünen /Ruhr Nachrichten Lünen, WAZ Lünen, Annika Joeres


http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/staatsschutz/00-examples.html