@ die SS-Satanisten des Hannelore Kraft – NRW-Staates / Klaus Wowereit, Renate Künast, Polizei Düsseldorf,SPD Lüdinghausen, CDU Lüdinghausen


Wenn die Angriffe auf meine Gesundheit und mein Wohlbefinden durch den NRW-Staatsschutz, ausgeführt mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen, bis morgen Mittag, 12 Uhr am 28. 08. 2011, nicht eingestellt werden sollten, werde ich den ersten Vergeltungsschlag ausführen.

 

Nicht gleich morgen, es wird noch etwas länger dauern. Aber unabhängig davon, ob Ihr sie womöglich später einstellen solltet.

 

Natürlich werde ich nichts illegales tun.

 

Ich werde nur mit Mitteln außerhalb des Internets dafür sorgen, dass eine größere Zahl von NRW-Bürgern über die Wahrheit des NRW-Staates informiert wird, z.B.:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

 

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka an den Idioten


Wie blöd muss jemand sein, um zu meinen, er könne mich mit einem Fake wie diesem hier:

 

dazu veranlassen, weiterhin meinen Kopf für asoziale Charakterschwächlinge hinzuhalten???

Winfried Sobottka an die Hacker am 27. August 2011


Hallo, Leute!

Was ich in meinem letzten Artikel an die Führer der SS-Satanisten geschrieben habe, ist kein Trick, sondern die Wahrheit. Da die Strahlenangriffe auf mich fortgesetzt werden, nehme ich allerdings an, dass sie es konfrontativ mit mir regeln wollen. Ich werde jedoch noch etwas abwarten.

Aussichten, noch irgendetwas zu erreichen, sehe ich absolut gar keine. Meinen Mut und meinen Kampfgeist habe ich aus dem Fenster geworfen, ich kann für niemanden mehr Achtung empfinden.

Was Euch angeht, so habt Ihr außer SEO und dem Freischießen von staatlich sabotierten Netzzugängen seit Jahren nichts zu bieten. Tatsächlich haben die SS-Satanisten sowohl den CCC als auch Anonymous in ihrem Griff. Ihr habt nicht einmal eine HP, einen Blog, eine Stimme im Internet. Das ist, wie wir gesehen haben, solange zu wenig, wie alle anderen auch zu wenig oder gar nichts bieten.

Ich werde also, abgesehen von vermutlich notwendig werdenden Vergeltungsschlägen gegen die SS-Satanisten und notwendiger Unterstützung der Barbara, nicht mehr kämpfen, entsprechend auch kaum noch politisch publizieren.

Ich will auch darauf verzichten, irgendwem noch irgendeinen Rat zu geben – ich fühle mich für solche Dinge nicht mehr zuständig.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka an die Führer der SS-Satanisten am 27. August 2011


Hallo, Leute!

Ihr habt nicht richtig hingesehen und nicht besonders klug gehandelt. Wer meine Artikel zu lesen verstanden hätte, dem hätte längst klar sein müssen, dass ich vom Kampf die Schnauze voll hatte, bis ganz oben hin. Von einem Kampf, in dem ich meine Knochen für Idioten, Feiglinge und verachtungswürdige Charakterschwächlinge hin halten soll, ohne etwas erreichen zu können.

Wer richtig gelesen hätte, hätte herausgefunden, dass ich für die Nichtsatanisten längst das selbe Maß an Verachtung aufbringe wie für die Satanisten, dass es mir demnach tatsächlich am liebsten gewesen wäre, mich auf einer vernünftigen Grundlage zurückzuziehen.

Nun, da solche Obervolldioten wie Roggenwallner, Witte und der Typ mit dem Audi-TT aus RE offensichtlich bestimmen, wie vorzugehen ist, wurde die Chance, die sich Euch und mir bot, gründlich vermasselt.

Ihr solltet noch einmal nachdenken, und vor allem hoffen, dass nicht bereits eine schwere Krankheit in mir gezündet wurde.

Ich brauche die Hacker nicht, ich kann auf sie scheißen. Sie haben sich den CCC aus den Händen reißen lassen, sie haben sich Anonymous aus den Händen reißen lassen, abgesehen von SEO bekommen sie überhaupt nichts auf die Beine. Mit ihnen bin ich in den letzten zwei Jahren keinen Millimeter voran gekommen: Die Statistiken, die ich heute habe, hatte ich damals auch, und sonst habe ich heute nichts, wie damals auch.

Leute wie Plantiko, Joeres usw. usf. kann man ebenfalls restlos vergessen, sie sind bereit, soweit Kritik zu üben, wie sie sich noch absolut sicher fühlen können, dass es ihnen nicht wirklich übel genommen wird. Und ansonsten? Wo ist denn jemand, der wirklich begriffen hätte, auch begriffen hätte, was nötig wäre? Ich habe es nicht vor, Idioten die höhere Mathematik beizubringen, und ich habe es nicht mehr vor, Idioten und Feiglingen die Grundlagen erfolgreichen politischen Widerstandes nahezubringen. Entsprechende Versuche sind bereits weit über 100 Male gescheitert, das reicht mir längst.

Ich kann Euch nicht allein besiegen, so schlau bin ich auch.

Was ich – ganz allein – kann, ist es, Euch eine Menge Ärger zu machen. Ich allein mehr, als ich Euch bisher gemeinsam mit den Hackern gemacht habe, viel mehr sogar.

Ihr solltet einmal in Ruhe nachdenken, und unverzüglich dafür sorgen, dass ich keine neuen Gründe mehr bekomme, mich persönlich über Euch zu ärgern. Das gilt auch für Euren Umgang mit Barbara Kühn. Ihr solltet Euch überlegen, was Hubert Kühn und die Polizeimafia von Viersen Euch wert sind.

Ich werde zunächst nichts mehr publizieren, aber ich bereite mich vorsorglich darauf vor, mit Wucht gegen Euch loszuschlagen. Einen kleinen Einblick könnt Ihr hier nehmen – noch unkommentiert:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/kriminalfaelle/RITA-DISSEL.HTM

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/kriminalfaelle/ROSA-COLLO-SANDER.HTM

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/kriminalfaelle/STEFFI-TIEFTHAL.HTM

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/gerichtsmediziner-dr-eberhard-josephi/000-JOSEPHI-LAUT-URTEIL.HTM

Es liegt an Euch, wie es weitergehen wird.

Dipl.-Kfm, Winfried Sobottka